Plaudereien Menschenhass

nasti
nasti
Mitglied

Menschenhass
geschrieben von nasti

In letzte Zeiten bekomme ich in TV und Medien sehr viele Beweise dafür, wie viele Menschen Sie sich gegenseitig hassen, und sich widmen eher mit Liebe zum Tieren. Die konstruierte Filme in TV " 1 Tag ohne Menschen", und ähnliche Filme schaue ich mir gerne an, der Kommentator hat eine melancholische und dramatische Stimme, ich denke keinen anderer ist fähig so sprechen wie er, es ist ein Kunst so kommentieren.
Der Mensch ist grenzenlos beschuldigt dafür, das er irgendwann so beseelt war, das mit seinem entwickelten Gehirn stand über die Tiere, einfach ist er stärker geworden,auch wenn nicht physisch.
Es ist traurig, wenn ich den bösen und völlig falschen Satz höre: "Die Tiere sind doch besser als die Menschen." Sie sind dies nämlich wirklich nicht! Zugestanden, die Treue eines Hundes findet nicht leicht ihresgleichen unter den sozialen Loyalitäten des Menschen. Die wilde Tiere fressen Sie sich gegenseitig ohne Schuldgefühle an wenn Sie Hunger verspüren. Aber der Mensch sollte die Tiere nicht essen, sollte Vegetarier werden. Der Satz, die Tiere seien doch besser als die Menschen, ist einfach eine Gotteslästerung; bedeutet sie die satanische Leugnung der schöpferischen Höherentwicklung in der Organismenwelt.
Diese Manie breitet sich Tag und Tag weiter, die Medien unterstützen der menschliche Wahn sich gegenseitig hassen.Wer aber, von menschlichen Schwächen enttäuscht und verbittert, seine Liebe der Menschheit entzieht und sie an die Tiere wendet, begeht zweifellos eine schwere Sünde, eine soziale Sodomie sozusagen, die ebenso ekelerregend ist wie die geschlechtliche. Menschenhass und Tierliebe ergeben eine sehr böse Kombination.

Nasti
karl
karl
Administrator

Re: Menschenhass
geschrieben von karl
als Antwort auf nasti vom 10.08.2011, 11:07:16
Menschenhass und Tierliebe ergeben eine sehr böse Kombination.
Nur, Nasti, gehen die tatsächlich so oft zusammen? Ich sehe eher oft das Gegenteil. Wer Tiere hasst, hasst auch die Menschen und oft sogar sich selbst.

Karl
nasti
nasti
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von nasti
als Antwort auf karl vom 10.08.2011, 11:13:36
Hi Karl,

wer Menschen liebt bedeutet das unbedingt NICHT das Er/Sie die Tiere hasst.Ich persönlich liebe fast alle Tiere--ausnahmen sind Schlangen und Spinnen.

Grüßt Nasti

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von Mareike
als Antwort auf nasti vom 10.08.2011, 11:07:16
Ich kenne einen Menschen, der Hunde nicht leiden kann, eben weil Hunde so treu sind. Seine Frau wollte einen kleinen Hund. Er schubst den Hund weg mit den Füßen, um nicht das Wort treten zu benutzen. Dennoch wird er immer und immer wieder frendlichst begrüßt von dem Tier. Er sagt, eben drumm mag er keine Hunde, er ist ein Katzenfreund.
Ich sage Menschen, Hunde, Katzen, Schweine, Delphine und Haie, es sind alle Lebewesen, und alle verdienen Respekt aber sie sind nicht gleich. Die von Nasti geschilderte LIEBE ist womöglich eher Eigenliebe?

Gruss
Mareike
Edita
Edita
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von Edita
als Antwort auf nasti vom 10.08.2011, 11:07:16

Menschenhass und Tierliebe ergeben eine sehr, sehr böse Kombination

Da hast Du zweifellos recht Nasti, und das kommt bestimmt auch vor, aber weitaus verbreiteter und gefährlicher, meines Erachtens, ist mittlerweile die Kombination Menschenhass und Tierhass, weil das bedeutet jegliche Missachtung und Respektlosigkeit vor dem anderen Leben.
Das beinhaltet auch, Isolation und Kontaktlosigkeit, und das wiederum macht ja diese Menschen so unberechenbar und dann auch gefährlich. Kann man z.B. bei vielen Amokläufern sehen, ( wenn die Beschreibung ihrer Biographien in den Medien stimmt )

Edita
nasti
nasti
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von nasti
als Antwort auf Edita vom 10.08.2011, 11:33:05
Hi Edita

ich glaube es nicht das die Amokläufer seine Taten tun aus Defizit an Tierliebe.......das sind die psychische Störrungen....da hilft kein Tier nur ein Psychiater.

Nasti

Anzeige

Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von Drachenmutter
Menschenhass - Tierliebe. Dazu hatte ich grade folgende Gedanken:

Kann es nicht sein, dass beides mit Macht zu tun hat? Menschen werden manchmal gehasst, weil der Menschenhasser keine Macht über andere Menschen hat, im Gegenteil, er fühlt sich ihnen unterlegen.

So greift manch einer zum Tier. Er schafft sich einen Hund, eine Katze, etc. an, weil er dann diesem Tier gegenüber Machtgefühle haben kann. Er kann es nach seinen Vorstellungen erziehen. Das Tier ist ihm auf Gedeih und Verderb ausgeliefert.

Er, der Mensch, bestimmt, ob und wann das Tier Futter bekommt, ob und wann es seine Bedürfnisse befriedigen darf. Der Mensch bestimmt, wann sein Tier mit ihm gehen darf/muss. Er bestimmt, ob es sich fortpflanzen darf oder nicht. Er bestimmt während des gesamten Lebens seines Tieres, wie es zu leben hat. Und die Tiere nehmen ihr Schicksal meist hin, weil sie auf diesen Menschen angewiesen sind und sich nicht wehren können/dürfen. Einem Haustier, dass sich wehrt droht der Tod.

Und weil das Tier dies alles hinnimmt, wird es geliebt.

Ein Mensch würde so etwas nicht mit sich machen lassen, jedenfalls nicht sobald er erwachsen ist. Sobald er widerspricht, anders handelt als erwartet, evtl. sogar selbst Machtansprüche stellt, ist die Liebe zum Menschen schnell dahin. Dann kann an die Stelle der Liebe der Hass treten, Hass aus Gründen der Machtlosigkeit.

Ja, das waren meine Gedanken dazu. Vielleicht liege ich damit aber auch völlig daneben.

LG,
woelfin
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von pschroed
als Antwort auf nasti vom 10.08.2011, 11:07:16
Das ist richtig nasti , ich glaube der Mensch hat ein Teil seiner Ausgeglichenheit verloren in verschiedenen Verhaltensformen, schnell kann ein Tier als Nabel der Welt werden, was dem Tier sowie dem Menschen nur Stress bringt.

Ein Tier widerspricht nicht, ist meistens gehorsam, und wäre dumm wenn es diese Vorzüge (tägliches Futter / Konserven Öffner) welcher ein Mensch im täglich gibt, nicht annehmen würde .

Eine Ursache ist vielleicht auch unsere immer kälter werdende Gesellschaft. Ich habe das Gefühl dass Kinder in dieser Zeit nicht mehr willkommen sind.

Der Klimawandel, die tiefen Löhne und die immer mehr steigenden Unterhaltskosten sprechen für sich.

Man sollte auch nicht vergessen sowie die Tiere “geliebt werden “ werden auch wieder viele wegeworfen.

Vegetarier trägt auch positiv zum Klimawandel bei !

Weniger Kühe weniger Methan Gase.

Viele Ärzte raten heute den Patienten mit dem konsumieren vom Fleisch vorsichtig zu sein, um hohe Bluttwerte (Herinfarkte) sowie eventuel Krebs zu vermeiden.


Philippe.
nasti
nasti
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von nasti
als Antwort auf Drachenmutter vom 10.08.2011, 11:42:35
Ein Film

liebe Wölfin „Die Konferenz der Tiere“ zeigt deutlich diese Wahn Macht über die Tiere und umgekehrt, die Utopie --wenn die Tiere hätten eine Macht....

Es ist amüsant solche Filme genießen, aber alles ist die Fantasie eines entwickeltes Gehirnes oder Geistes....der Menschen.

Neulich habe ich gesehen die konstruierte Reportage "Wenn sich das 4 Milliarden Menschen plötzlich verdoppelte". Das sind die Ängste der Überbevölkerung und ewige Ängste der Menschheit........

Noch gut das die meiste Hundehalter sind menschlich, und nicht tierisch....*gg*

Grüßt Nasti
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Menschenhass
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Drachenmutter vom 10.08.2011, 11:42:35
Woelfin

So sehe ich das auch !

Philippe

Anzeige