Forum Allgemeine Themen Plaudereien Neues vom Plastinator

Plaudereien Neues vom Plastinator

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Neues vom Plastinator
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf adam vom 07.02.2008, 00:28:03
das verhältnis zum tot und zur bestattung ist sehr gewiss eine der intimsten angelegenheiten jedes menschen. ich habe großes verständnis dafür, wenn menschen die in einer strenggläubigen zeit aufgewachsen sind, auch noch heute genaue vorstellungen davon haben, was nach ihrem ableben mit dem körper passiert.

@adam ich habe hier meine ganz persönliche einstellung dazu niedergeschrieben. in meinem weltbild wird aus meinem körper nichts anderes als kompost und es grenzt an selbstüberschätzung, wenn man meint so wichtig zu sein, daß man ewig weiterlebt - in welcher form auch immer.

ich werde entsprechende regelungen vornehmen, daß mein leichnahm wenigstens nicht nur verfault, sondern auch einen nutzen haben wird. ob das nun als transplantationsspender, oder trainingsobjekt für angehende ärzte, oder als plastifiziertes präparat für den unterricht sein wird sei dahin gestellt.

dies hat jedoch nur bedingt etwas mit dem atheismus zu tun und schon garnix mit dem kommunismus - sondern damit, daß ich in meinem leben schon genug verfaulte menschenknochen gesehen habe (als bestattungshelfer auf dem friedhof) und weiß, daß der mensch einfach zu unansehlichen braunen krümeln verrottet.

sicherlich haben ältere menschen eine andere meinung dazu, als die jüngeren, aber die hysterischen schlussfolgerungen, die du aus meiner einstellung ziehst [07.02.08 00.28], haben zumindest einen gewissen unterhaltungswert für mich.
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von susannchen
als Antwort auf angelottchen vom 07.02.2008, 09:17:12
Dass du gegen alles was ich schreibe was zu ko....
hast, ist inzwischen hinlänglich bekannt.
Auch du wirst mir meine Meinung dazu nicht streitig machen.
Gib es endlich auf, es langweilt!Es ist einfach nur gewöhnlich, deine dummen Sprüche.
--
susannchen
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von susannchen
als Antwort auf adam vom 07.02.2008, 09:14:22
@adam
schade, ich hoffe nur dass dein vergessener Beitrag nicht plastifiziert wurde! fg

Im übrigen stimme ich mit dutch uns Klaus vollkommen überein, jeder hat das recht seine Meinung dazu zu äussern und zu bestimmen was später mit seinem Körper geschieht!
Das hat schon etwas mit Toleranz zu tun, dazu muss man aber die Fähigkeiten haben, anstatt darum zu giften.!

Von "alle finden es Scheisse" (zitat Angelottchen)
kann ich nichts erkennen!
--
susannchen

Anzeige

angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf susannchen vom 07.02.2008, 12:57:53
Du schreibst weiter unten, dass jeder ein Recht auf seine eigene Meinung hat - also ich dochauch, oder? Nur hats Du an Medea geadezu beleidigende Äusserungen geschrieben und die kann man Dir nicht durchgehen lassen.
--
angelottchen
Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf angelottchen vom 07.02.2008, 10:25:16
@angelottchen,
"Vielleicht mag ja jemand den u.a. Presseartikel einmal lesen und vielleicht fällt so dem einen oder anderen noch etwas dazu ein ..."

Was soll uns denn da noch einfallen ?
Meinst du etwa, dass von Hagens einen anderen Geburtsnamen hat ? Da gibt es ja wohl inzwischen viele bekannte "Nachahmer".
Oder meinst du etwa, dass der Vater bei der SS war. Dafür kann sicher der Sohn überhaupt nichts.
Und - was die Mitgliedschaft in der SS anbetrifft, gibt es ja noch andere berühmte "Köpfe", die das auch nicht so gerne hören.

Ansonsten ist- der Artikel stammt aus dem Jahre 2005- die Plastination im polnischen Sieniawa längst aufgegeben worden.
--
klaus
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf klaus vom 07.02.2008, 14:04:46
ach Klaus ... ob von 2005 oder 2008 ... bemerkenswert in dem Artikel ist die Scheinheiligkeit des Herrn Platinators über die NS-Zugehörigkeit seines Vaters:

---Zitat--
"Der zeigte sich in einer Erklärung aufrichtig bestürzt über die Enttarnung seines Vaters. Er habe nichts von dessen NS-Vergangenheit gewusst. "Mein Vater lehnte bisher jedes konkrete Gespräch über seine Kriegserlebnisse mit der Begründung ab, er wolle uns Kinder nicht mit der Vergangenheit belasten." Nun aber habe er erstmals offen geredet und angeboten, sich von den polnischen Geschäften zurückzuziehen und stattdessen einen polnischen Staatsbürger mit der Aufgabe zu betrauen. "Dieses Angebot habe ich angenommen", erklärte von Hagens weiter. "Ich halte es angesichts deutscher historischer Schuld, in der auch ich als Nachkriegsgeborener stehe, für unverzichtbar, dass mein Unternehmen personell jenseits allen Zweifels unbelastet ist."
--Zitat ende--

Genau so lächerlich ist seine chinesische Professur, die eher dubios denn seriös ist - warum hat der Mann es nötig, sich so einen Titel zuzulegen?
Ich möchte dazu auf einen ausführlichen Bericht hier im ST hinweisen
--
angelottchen

Anzeige

mart
mart
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von mart
als Antwort auf angelottchen vom 07.02.2008, 14:14:13
Ich kenne die in Formol erhaltenen Menschenteile, an denen sich jedermann sich im Zuge einer VH-Exkursion geruchlich und menschlich delektieren kann - oder an denen man im Zuge des Studiums herumschnipseln darf - Besonders interessant, wenn man eine Formolaldehyd-Überemfindlichkeit hat(

Ich sage dir, Angelottchen, es geht nichts über die Aussagekraft und die Qualität der Präparate dieses Mannes. Da interessieren mich seine moralischen Fehler und Selbstüberheblichkeit weniger.

Ob im Rahmen einer Ausstellung, Leichen in dieser Form, präsentiert werden sollen? - Geschmäcker sind verschieden - ich habe sie sogar an zwei unterschiedlichen Orten besucht und ich betrachte mich nicht als Leichenfledderer oder als Nekrophile. - nur Bewunderung des menschl. Anatomie und Morphologie, die selbst in jahrelanger Arbeit an Formolleichen ganz sicher nicht erworben werden kann.

mart
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf mart vom 07.02.2008, 15:49:38
mart - wenn es bei anatomischen Betrachtungen zu Studienzwecken bleiben würde - ok - aber plastinierte Leichenteile als Wandrelief über dem Sofa für jedermann?
Ich hab es hier oder in einem anderen Forum, wo dies Thema auch grad heiss diskutiert wird, schon geschrieben - die Technik des Plastilierens von Körpern und Körperteilen verdient absolute Anerkennung - die kommerzielle Vermarktung und das Zurschaustellen in seltsamen Posen sowie die fragwürdigen Leichenbeschaffungsmassnahmen des Meisters und seine Marketingstrategien lehne ich absolut ab.

Jeder Tourist, der tote Tiere oder Tierteile von Tieren, die unter dem Artenschutz stehen, mit nach Deutschland bringen will, dem wird man diese Sachen abnehmen und schnell sind die Stimmen dann laut, die sich über ausgestopfte Minikrokodile oder Frösche entsetzen, die lustig angezogen und mit Manoline in den Pfoten und Sombrero auf dem Kopf in den Urspringsländern angeboten werden, selbst traditionelle Musikinstrumente aus Tierkörpern werden beschlagnahmt und sind verboten - und hier im Thread wird plötzlich ein Hohelied auf Leichenteile im Wohnzimmer gesungen??? Kann doch wohl nicht sein ...


--
angelottchen
Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von klaus
als Antwort auf angelottchen vom 07.02.2008, 14:14:13
@angelottchen,
was hat denn die NS-Zugehörigkeit des Vaters mit den Leistungen und Geschäften des Sohnes zu tun?
Auch wenn er es gewusst haben sollte, ist es doch verständlich, wenn er die Vergangenheit seines Vaters nicht an die große Glocke hängt.
Wir haben doch 100-te von Fällen, wo berühmte Persönlichkeiten ( Schauspieler, Schriftsteller...), die über die Vergangenheit ihrer Väter nicht gesprochen haben und behaupteten, dass sie nichts gewusst haben. Ob sie was gewusst haben, lässt sich ohnehin nicht nachweisen. Ich hielte das auch für völlig sinnlos. Denn für die Vergangenheit ihrer Väter können die Kinder nun wirklich nichts.

Zum Thema "Professor" :
Er war immerhin Gastprofessor in China und an der zahnmedizinischen Fakultät der New York University.
Ich habe von ihm noch kein Schriftstück gesehen, auf dem Prof.Dr. von Hagens stand.
Das 2006 gegen von Hagens ergangene Urteil des Landgerichts Heidelberg wegen Vorwurfs des Titelmissbrauchs wurde vom Karlsruher Oberlandesgericht aufgehoben .

Von Hagens steht unter Dauerbeobachtung der Medien, die nach allem suchen, was ihn belasten könnte. Er könnte sich überhaupt nicht erlauben, irgendwas Ungesetzliches zu tun, ohne sofort "abgeschossen" zu werden.
Diese Dauerbeobachtung hat übrigens für seine neue Heimatstadt (er ist seit 8 Tagen Bürger von Guben )deutliche Vorteile. Der Touristenansturm auf unsere Stadt spült etwas Geld in diese krisengeplagte Region an der Grenze zu Polen.
Dafür müssen wir ihn zwar nicht unbedingt lieben - aber rauswerfen werden wir ihn sicher nicht.

"mart - wenn es bei anatomischen Betrachtungen zu Studienzwecken bleiben würde - ok - aber plastinierte Leichenteile als Wandrelief über dem Sofa für jedermann? "
Das gibt es nicht und wird es nicht geben.
UND in eine Ausstellung von Plastinaten muss man nicht gehen. Der Eintritt ist nach wie vor FREIWILLIG !


--
klaus
yankee
yankee
Mitglied

Re: Leichenteile fürs Wohnzimmer ...
geschrieben von yankee
als Antwort auf klaus vom 07.02.2008, 17:10:36
Wenn ich bedenke, daß Günter Grass sich 50 jahre lang an seine eigene Vergangenheit nicht mehr erinnern konnte --

Gestern habe ich in unserer Tageszeitung gelesen, das Hagen auf Druck der Öffentlichkeit und der Kirchen seine Absicht zurück gezogen hat, und nur noch an (Universitäten usw.) seine "Scheibchen" verkaufen will.

Irgendwie ist der Mann schon eine tragische und komische Figur zugleich. Für ganz knusper halte ich Ihn jedenfalls nicht
--
yankee

Anzeige