Forum Allgemeine Themen Plaudereien Nicht ohne mein Handy

Plaudereien Nicht ohne mein Handy

Doppelnick2gesperrt
Doppelnick2gesperrt
Mitglied

Nicht ohne mein Handy
geschrieben von Doppelnick2gesperrt

"Hallo! Ich bin's. Wo bist du gerade?"

Drei Sätze nur - und doch ist es ein Zeichen unserer Gesellschaft geworden.
Jederzeit und überall ist man erreichbar. Es klingelt in Bus, Bahn, im Supermarkt, auf der Straße...manchmal sogar im Opernhaus.

Diese Erfindung bedeutet manchmal aber auch Kontrolle. Man muss sich inzwischen rechtfertigen, wenn man mal nicht erreichbar ist.

Mütter überwachen ihre Kinder, Firmen gönnen Angestellten keine Auszeit, und Ehepartner kontrollieren sich gegenseitig.

Privatsphäre? Altmodisch ?!

Eine ruhige Zeit war es damals. Man hatte einen Festnetzanschluss in grau, grün oder rotorange, bevor im Jahr 1983 das erste Handy auf den Markt kam....

Es gibt 96 Millionen Mobiltelefone in Deutschland - mehr als Einwohner.

Die Werbung "Ruf doch mal an" hat funktioniert.
Klappt nur nicht mit "Fasse dich kurz".





jenniferj
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf Doppelnick2gesperrt vom 02.03.2008, 11:24:30
Muss man ein Handy haben? Es schadet nichts für Notfälle - da ist ein prepaid-handy ganz praktisch. Natürlich kostet es immer mal wieder das Aufladen und wird evtl. kaum abtelefoniert, da es sowieso nur bei Reisen oder angekündigtem Auswärtsbesuch eingeschaltet wird. Aber dafür herrscht außerhalb dieser Zeiten himmlische Ruhe!
--
barbarakary
mea
mea
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von mea
als Antwort auf barbarakary vom 02.03.2008, 20:05:54
Hab vor knapp 2 J. , noch im alten Forum dies Gedicht geschrieben
und ich denke es passt hierher

Handy und Telefon !
Was hab ich davon ,
immer erreichbar zu sein ?
Ich sage " nein "

Geh ich spazieren in der Natur
dann geniesse ich pur
die Sonne , die Blumen , das Rauschen des Windes ,
das Zwitschern der Vögel , das Lachen eines Kindes .

" Hallo " sag ich lieber
zu einem " Gegenüber "
se'h wie er schmunzelt und lacht ,
se'h wie er redet mit Bedacht .
sehe sein Gesicht
all das seh' ich am Handy nicht !

Zu bestimmter Zeit
bin ich ja bereit
lass mich gerne " stören "
ich will ja hören
wer an mich denkt
und mir seine Stimme schenkt .

M. W.

Anzeige

Linta
Linta
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von Linta
als Antwort auf mea vom 02.03.2008, 22:00:26


Mea,

ich mag auch nie gestört werden. Handy nutze ich nur
für Notfälle und mein Telefon ist fast immer auf
"stumm" gestellt. Diese ewige Bimmelei nur für einen
Ratsch nervt mich.
Deswegen entfernte ich auch Skype und Messenger wieder.

ninna
sonja47
sonja47
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von sonja47
als Antwort auf Linta vom 02.03.2008, 22:18:16
Handy - Gebrauch

Für mich ist es sonnenklar, das ich mein Natel eher für SMS gebrauche.

Ist es auch sehr viel billiger so, auch kann ich SMS lesen zu der Zeit,

die mir beliebt!

Mein Natel ist unterwegs eigentlich immer ausgeschaltet, nicht zu letzt

weil mein vegetatives Nervensystem diese Strahlung nur schlecht verträgt.

Wenn ich dann unterwegs mal was nachfragen muss, hab ichs ja schnell zur Hand.


--
sonja47
darklady
darklady
Mitglied

Ja zum Handy !
geschrieben von darklady
als Antwort auf Doppelnick2gesperrt vom 02.03.2008, 11:24:30
Ein klares "Ja" zum Handy.
Es erleichert den Alltag, spart viele unnötige Wege.
Es rettet Leben.
Es fördert die Kommunikation.
Es gibt Sicherheit.

Welchen Raum das Handy bei Jedem einnimmt, ist eine völlig individuelle Angelegenheit.
Für mich ist ein sinnvolles Werkzeug!
darklady

Anzeige

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Doppelnick2gesperrt vom 02.03.2008, 11:24:30

Also, ich finde mein Handy richtig gut. Oft hat es mir schon geholfen, wenn dringend etwas erledigt werden musste, ich unterwegs war.
Man kann die Entwicklung nicht aufhalten.

Wenn man nicht angerufen werden möchte, Handy aus. Geht doch ganz einfach.
So kann der Anrufer auf die Mailbox sprechen, man ruft zurück oder auch nicht.


karin2
stratamontana
stratamontana
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von stratamontana
als Antwort auf mea vom 02.03.2008, 22:00:26
Hallo mea, finde Dein Gedicht ganz toll! Ich muß nicht immer und überall erreichbar sein. Habe ein Firmenhandy, weil ich im Service draußen unterwegs bin. Aber sogar mein Chef hat es, wenn auch widerwillig, zur Kenntnis genommen, daß ich ab einer berstimmten Uhrzeit abschalte. Meine Kinder müssen das Abschalten auch akzeptieren. Und außerdem bin ich froh, daß wir in einem von Handystrahlen verschonten Winkel leben. Über Festnetz sind wir immer zu erreichen, aber da wird man merkwürdigerweise nicht so viel angerufen.-
Im übrigen wundert es mich, daß nicht ein einziges männl. Wesen bisher dazu etwas von sich gegeben hat!

--
stratamontana
adam
adam
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von adam
als Antwort auf stratamontana vom 03.03.2008, 22:08:04
Ich wollte ja was zum Thema sagen, aber ich kann mein Handy nicht finden.

--

adam
rolf
rolf
Mitglied

Re: Nicht ohne mein Handy
geschrieben von rolf
als Antwort auf stratamontana vom 03.03.2008, 22:08:04
Warum soll ich über mein handy reden, über meine anderen Gebrauchsgegenstände rede ich ja auch nicht.
--
rolf

Anzeige