Forum Allgemeine Themen Plaudereien Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...

Plaudereien Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...

niederrhein
niederrhein
Mitglied

Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von niederrhein
Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...

... obwohl man es fast meinen könnte.
Nein, die großen Dramen spielen nicht in den USA, auch nicht auf den diversen Kriegsschauplätzen (wo es ja mehr um die Verteilung von Ölressourcen und Macht geht), doch vielleicht an der Wallstreet (sollte man doch noch einmal besuchen, bevor alles ins Schwarze Loch des internationalen Finanzkapitalismus endgültig versinkt!) ... aber das große Weltdrama findet in Bayern, in München statt ... halt - ich meine nicht das Oktoberfest, sondern das Geschehen hinter verschlossenen CSU-Türen.

Der Kampf der Götter und Titanen ist geradezu ein Kindergeburtstag gegenüber dem Geschehen, der jetzt hinter diesen Türen tobt und lärmt, daß z.B. das wuterfüllte Geschrei des Miesbacher Landrats Jakob Kreidl nach außen gedrungen sein soll.

Hier ist alles vereint, hier wird das Universalstück der Welt gespielt, ein wahrhaftes theatrum mundi, Welttheater, nicht irgendein so lächerlich-kleinbürgerliches (ursprünglich biblisch-apokalyptisches) Harmagedon der Zeugen Jehovas (immer angekündigt und terminiert, nie eingetroffen), hier findet das wahre Endspiel statt ...
(Nur Banausen sprechen von Bauerntheater - siehe die aktuelle Greser&Lenz-Karikatur in der heutigen
FAZ (Wenn's klappt, hier!) - oder gar vom Schmierenschauspiel, allenfalls Absurdes Theater!)


Aber ich will Ihnen nicht zuviel verraten; wenn Sie Glück haben, funktioniert der Link hier und führt Sie zu dem entsprechenden Artikel der Süddeutschen Zeitung. (Gegebenenfalls können Sie den Text bei mir anfordern!)

Was können wir angesichts angesichts der weltbewegenden Rücktritte tun ... gut, unseren endgültigen, finalen Rück- bzw. Abtritt wird allenfalls eine erbgierige Verwandtschaft und/oder die noch gierigere Bestattungsindustrie (in den USA sollen drei Bestattungskonzerne die Szene beherrschen ... man sollte da einsteigen!) mit Jubel begrüßen.

Aber ich schlage den

Pensions- und Rentenrücktritt

vor! Eine - natürlich freiwillige! - Rücktrittserklärung von allen finanziellen Ansprüchen an Staat und Gesellschaft, um das gigantische Schwarze Loch (ich dachte immer, das sollte in Genf entstehen, aber die Amis waren noch nie gut in Geographie) der Banken und Finanzindustrie zu stopfen! Das wäre, das ist die edle Aufgabe der Stunde; der Zweck und Sinn unserer letzten Tage und Jahre!

Helft der internationalen Finanzindustrie, rettet den Kapitalismus, glaubt der CSU ...

Verzichtet freiwillig auf die lächerlichen Spargroschen und die miesen Renten & Pensionen!
(Der Oberpfälzer Schriftsteller Harald Grill soll vor seinem Publikum anläßlich einer Lesung irgendeine dieser gigantischen Schadenssumme so veranschaulicht haben:

Die Summe so, als würde jemand jede Woche einen Sechser mit Zusatzzahl haben ... nur müßte er rund 800 Jahre lang Lotto spielen.



Aber ... aber das sollte auch auch gesagt und geschrieben werden ... es gibt noch positive Nachrichten; so im Technikteil der gestrigen FAZ anläßlich des neuen 7er-BMW, wo es so herrlich von diesem Auto heißt ...

... eine Beschwörung des großbürgerlichen Rechts auf Luxus und Leder

http://community.seniorentreff.de/storage/pic/userbilder/a30f1d57825f100a5a9ba38c76fffe20/fundus01/106140_1_Fundus_01.jpg[/img]
Ausschnitt aus der FAZ vom 30.09.2008


(Für Interessenten: Dieser BMW bewegt sich in der Preisklasse zwischen 70.000 und 100.000 Euro; der Porsche hingegen, der auf der gleichen Seite gestern mit einem neuen Glasverdeck vorgestellt wurde, gibt es ab 100.000 Euro.

Für den Qualifizierenden Hauptschulabschluß eine höchst reizvolle Aufgabe: Wie lange muß ein Niedriglöhner arbeiten, um sich einen 7er-BMW kaufen zu können. Berücksichtige dabei immer die aktuelle Zinssituation!




Ich kann leider nicht weiter schreiben, meine hauseigenen doctores, Herr Dr. Rotfell und Herr Dr. Graufell, wollen mir eine Valiumspitze verpassen ...

Deshalb Adieu
[i]
Die sich um die Welt sorgende Bertha
vom Niederrhein
ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 15:04:45

da eröffne ich gleichmal eine Diskussion zur Sache.

Du hast mit allem Recht.
Aber

1.) der höhere Preis für den Porsche ist nur gerechtfertigt, wenn es den auch mit roten Ledersitzen gibt und b)

2.)ich finde es nicht in Ordnung, dass du die bayrischen Türen so schlecht machst.



donaldd
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 01.10.2008, 15:17:02
Meine Güte, lieber verehrter Herr Donaldd,

so lobenswert wie es ist, daß Sie gleich in die Sache einsteigen, aber Sie haben das zentrale Problem übersehen:

Was ist mit Ihrem Renten-/Pensionsrücktritt vzw. Lohnverzicht zu Gunsten des Schwarzen Finanzlochs!


(Da sieht man mal, wie wichtig es ist, Elementarkenntnisse in Phsyik und Finanzen zu haben ... hier wird einem anschaulich vorgeführt, wie alles, aber auch alles angezogen und auf Nimmerwiedersehen verschluckt wird!)
[...] Du hast mit allem Recht.
geschrieben von donaldd

Aber darum ging's und geht's mir gar nicht ... der Zustand der Welt, der CSU etc. ... darum geht's!

[...] ich finde es nicht in Ordnung, dass du die bayrischen Türen so schlecht machst.

Also, hier liegt ein fundamentales Mißverständnis vor: ich hatte dort weder geputzt (und insofern mit Türen zu tun) noch war ich mit dem Herstellen von Türen und Türenschließen beauftragt.

Nach wie vor apokalyptisch besorgt
Die Bertha
vom Niederrhein

(O Gott ... es klingelt das Telefon ... Stoiber ruft an ...)


Für die Leser: es ist nicht schlecht, auch den Ausgangsbeitrag zu lesen ...

Anzeige

ehemaligesMitglied451
ehemaligesMitglied451
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von ehemaligesMitglied451
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 15:32:41
Bevor wir die Frage erörtern, ob besagte Finanzen im Nichts verschwinden, stellt sich die Frage: Gibt es überhaupt das Nichts??

Gerade im Bayrische Fernsehen hat sich im alpha-Kanal der Herr LESCH zu diesem interessanten Thema geäußert.

Link siehe unten.

Allerdings wird es einem Experten ala Huber auch gelingen Geld ohne Nichts zu versenken.


donaldd

P.S.:Die interesante Frage ob die Tür am Tagungsort evtl aus der VEB-Türproduktion der ehem DDR stammt und besagte Türlieferung mit den vermittelten Krediten an die DDR durch FJS im Zusammenhang steht, lasse ich mal außen vor. Hier ergebe sich eine hochbrisante Diskussion, inwieweit die CSU marxistisch unterwandert ist.
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von carlotta
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 15:04:45
na ja, bei uns in österreich gehts derzeit ähnlich zu. die beiden grossparteien haben gehörig eins auf die schnauze bekommen. bzö, und fpö haben kräftig zugelegt, und wir werden wieder als naziland beschimpft. dem kurier zufolge haben aber in österreich lebende ausländer diese parteien auch kräftig unterstützt. man lernt eben nie aus.
--
carlotta
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Wieder daneben ...
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf ehemaligesMitglied451 vom 01.10.2008, 16:15:36
Wieder daneben ...

lieber, immer noch verehrter Herr Donaldd,
so sehr ich diese Überlegung schätze und wichtig halte ...
P.S.:Die interesante Frage ob die Tür am Tagungsort evtl aus der VEB-Türproduktion der ehem DDR stammt und besagte Türlieferung mit den vermittelten Krediten an die DDR durch FJS im Zusammenhang steht, lasse ich mal außen vor. Hier ergebe sich eine hochbrisante Diskussion, inwieweit die CSU marxistisch unterwandert ist.

(Hier sehe ich einen nahezu unendlichen (Auf)Klärungsbedarf!)

... aber Sie sind wieder der Frage nach dem Verzicht und Rücktritt von Renten, Pensionen und Löhnen ausgewichen!

So geht das nicht!
Ernst schauend und (er)mahnend

Die Bertha
vom Niederrhein


Ich sehe ein ... Verzichten Sie, die weiteren Lesenden, hier auf die Lektüre des Ausgangsbeitrages! Es lohnt sich einfach nicht.

P.S. Apropos Österreich/ Austria ... wie hießt es seinerzeit:
Bella gerant alii, tu felix Austria nube


Anzeige

marianne
marianne
Mitglied

Re: Wieder daneben ...
geschrieben von marianne
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 16:49:10
Hallo Bertha,

ich habe jetzt alles gelesen- und bin recht erheitert!
Wie recht du hast- aber: Ich will meine Rente nicht im Schwarzen Loch verschwinden sehen....- sie ist echt zu klein für Löcher welcher Güte auch immer.....

Wie schreiben hier manchmal manche:
"schmunzelnd".....

Marianne
Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von Linta †
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 15:04:45

Helft der internationalen Finanzindustrie, rettet den Kapitalismus, glaubt der CSU ...
Verzichtet freiwillig auf die lächerlichen Spargroschen und die miesen Renten & Pensionen!


Nun, um den Kapitalismus zu retten bin ich natürlich gern bereit auf meine wenigen Euros Rente
zu verzichten , versteht sich von selbst.

So trat ich bereits vor längerer Zeit schon einem sogenannten Tauschring bei. Da werden dumme Kamele gegen riesen Rindviecher getauscht, zuweilen auch hat es ein blödes Schaf im Tauschgebot..............

Zur guten Seite muss ich anführen : Wenn auch nicht wir Alten so doch zumindest unsere Kinder
und Kindeskinder können sich diese Luxuswägen für Euro 100.000 oder mehr leisten.

Wenn ich so manche Leut´ schwatzen höre, so erben die Kleinen von den Großeltern sowohl
mütterlicher als auch väterlicherseits an Häusern und Erspartem. Sie erben von den Eltern sowieso und zumeist läuft am Rande noch die ein oder andere kinderlose Tante mit die ihnen auch noch ihr Erspartes vermacht. Später, wenn die
Kleinen dann gross sind und heiraten kommt vom Partner nochmals solches Erbe hinzu..............na,
wenn da kein Porsche "drin" ist.....................!!!!

n.
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Bravo, bravo, beinahe wie Caruso ....
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf Linta † vom 01.10.2008, 18:25:05
Bravo, bravo, beinahe wie Caruso ....

naja ... das gehört ja eigentlich in die andere Sparte, aber BRAVO auf jeden Fall!

Nun, um den Kapitalismus zu retten bin ich natürlich gern bereit auf meine wenigen Euros Rente
zu verzichten [...] n.
geschrieben von ninna


Denn Frau Ninna hat meinen Appell verstanden! Also her mit der Rente/ Pension auf das Zwischenkonto:

Empfänger: Senoria
Kto.-Nr.: 000000001
BLZ: 000 000 01
Staatsbank Senoria

(Es werden Spendenquittungen automatisch verschickt!)

Also tausend Dank im Namen des Finanzkaitals!
Trotzdem den Link zur Süddeutschen Zeitung benutzen und über die Tragikomödie der CSU lesen ...

Wie immer
Die Bertha
vom Niederrhein

adam
adam
Mitglied

Re: Noch ist das Ende der Welt nicht nahe ...
geschrieben von adam
als Antwort auf niederrhein vom 01.10.2008, 15:04:45
Selbstverständlich bin ich und sind Gleichgesinnte bereit auf Rente, Pensionen und Löhne zu verzichten. Die Wahlniederlage der CSU und ihr Absinken auf schmachvolle 43 % bedeutet den beginnenden Untergang des Christlichen Abendlandes. Mit den durch Verzicht geleisteten Geldern wurden die christlichsozialen Talibayer gegründet und auf das Wettschnupfen gegen die unanständigen NichtCSUwähler eingeschworen. Wir widersetzen uns auch der Aufforderung, unnötiges Fingerhakeln durch Heirat zu vermeiden und fordern alle anständigen Bewohner Bayerns auf: An die Bierkrüge, in die Lederhosen. Das Jodeln muß wieder bayrisch werden!

--

adam

Anzeige