Forum Allgemeine Themen Plaudereien O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?

Plaudereien O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?

niederrhein
niederrhein
Mitglied

O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von niederrhein
O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?


(Ein neuer Beitrag, weil die eigentliche Thematik inzwischen zerfasert ist und z.T. sich in den üblichen persönlichen Plänkeleien verliert.)



Eva Herman, Gesprächsrunde bei und mit Herrn Kerner ...

Unklar bleibt mir, worum es eigentlich bei den einzelnen Stellungnahmen hier geht? (Da ich nun selbst kein Fernsehgerät habe, kann ich mich nur auf die Berichterstattung, Kommentare, Leserbriefe etc. auf den Zeitungsseiten wie FAZ, SZ, FT, taz, Welt beziehen.) So frage ich mich u.a. ...


(1) Prinzipiell zum Journalismus: Handelte es sich um einen fairen Journalismus? Ging es bei dieser Gesprächsrunde mit dieser disparaten Besetzung (so u.a. Kritik im Internet) um eine (auf)klärende Auseinandersetzung und Klärung oder um – so in verschiedenen Beiträge im Internet – eine öffentliche Zurschaustellung von Frau Herman?

(2) Handelte es sich bei dieser Sendung (mit dem inhaltlichen Schwerpunkt und dieser Besetzung) vor allem um einen Quotenkampf des Senders? Ging es vor allem oder nur um das Interesse des Senders? (Information zur Quote werden jetzt laufend veröffentlicht.)

(3) Handelte es sich also mehr oder weniger um eine reine Show-Veranstaltung, ein inszeniertes Spektakel, dessen Besetzung, Personen und Thematik mehr Mittel zum Zweck, also eher Nebensache sind?

(4) Oder ging es – was diesen Herrn Kerner betrifft – um dessen übliche Selbstdarstellung? (Kritik an dessen Moderation in dieser Sendung?)

(5) Ging und geht es um das offenbar verkürzt schlichte Weltbild der Frau Hermann und deren historisch nicht stimmigen Vergleiche (von denen sie sich doch bereits nach dem ersten Ausrutscher distanziert haben soll?)?

(6) Geht es um die Person Eva Herman, um ihre Selbstdarstellung?

(7) Ging und geht es noch um die inhaltliche Frage, ob Kinder vor allem oder ausschließlich von der Mutter bzw. der Familie betreut werden müssen, so daß die bundesweite Einrichtung von Kinderkrippen ein pädagogischer Fehler wäre?

(8) Oder geht es vor allem um eine politisch-historische Problematik, nämlich der inhaltlich falsche bzw. verkürzte Bezug auf den Nationalsozialismus und dessen „Familienpolitik“? Um eben die Familienpolitik der Nationalsozialisten? Oder um die Haltung der sogenannten 68er gegenüber dem traditio-nellen Familienbild, wobei man wissen muß, daß diese 68er eben nicht repräsentativ für die damalige Gesellschaft waren. (Irgendwo las ich im Internet, daß Frau Herman 1968 zehn Jahr gewesen sein soll. Nachdem ich in den letzten zwei, drei Jahren verschiedene Bücher, Berichte, Kommentare etc. von Autoren gelesen habe, die Kinder sogenannter 68er-Eltern sind und die diese 68er-Zeit z.T. ver-nichtend kritisieren, habe ich den Eindruck, daß hier eine Abrechnung mit der Elterngeneration erfolgt ... analog zur Abrechnung der damaligen 68er mit ihrer Eltern- und Großeltern-Generation – ich bin mir bewußt, daß diese Analogie nur formal sein kann.)

(9) Oder geht es allgemein um die Proklamation eines (wert)konservativen Weltbildes (Familie mit traditioneller Rollenverteilung)? (Interessant: In welchem aktuellen, politisch-gesellschaftlichen Zusammenhang das traditionelle Familienbild mit der Mutter- und Hausfrauenrolle immer wieder beschworen wird? Vgl. dazu die Situation in der unmittelbaren Nachkriegszeit und dann in den 50er Jahren in der Adenauer-Zeit!)

Natürlich gibt es noch weitere Aspekte ... aber diese hier sollen fürs erste reichen.

Die Bertha
vom Niederrhein



P.S. Auf der Webseite der Welt fanden sich um 17 Uhr 148 Seiten mit Stellungnahmen ...

hafel
hafel
Mitglied

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von hafel
als Antwort auf niederrhein vom 10.10.2007, 19:53:20
Zunächst ist Deine missliche Lage „Keinen Fernseher zu haben“ eine kleine Ausrede, denn das Internet macht es möglich. Es wurde ja auch auf einen Link hingewiesen, der Dir die gesamte Sendung nochmals einspielt. Ich will dennoch auf Deinen Fragenkatalog eingehen:

1) sichtlich beides. Da bin ich mir bei Johannes Babtist nicht ganz sicher, ob er sich auch mal Gäste einlädt die die Quote fördern.
2) Es geht bei allen Sendern um die Ouote. Das ist normal.
3) wenn, dann nur von der Hermann, indem sie überhaupt die Einladung angenommen hat. Sie hätte ja auch zu Hause bleiben können.
4) Denke nein, jedenfalls nicht mehr als bei Anderen.
5) Genau, schlechte Formulierung und Uneinsichtigkeit. Sie hatte die Möglichkeit das zu korrigieren. Da sie aber beim Amtsgericht Hamburg Klage gegen den Sender erhebt, konnte sie sich wohl auch nicht korrigieren.
6) Soweit E.H ein Buch verkaufen möchte
7) Ist angesprochen worden. Ihre Beispiele (Kinderkrippen) waren aber schlecht überlegt, da nun mal Sachsen Anhalt durch die hohe Arbeitslosigkeit ein sehr schlechtes Beispiel ist.
8) Das ist der springende Punkt. Sie benutzte eine Reihe von Nazi-Vokabular und behauptete am Ende, man könne in Deutschland keinen Geschichtsrückblick machen, ohne in der Öffentlichkeit in Misskredit zu kommen. Eine Ohrfeige gegen jeden Historiker. Hier fehlt ihr einfach der richtige Ansatz.
9) Auch darum ging es, dass sie sich erdreist hatte, über die "68er-Bewegung" abfällig zu urteilen. Sie selbt war zu dieser Zeit gerade mal 10 Jahre alt. Logisch, dass es Menschen, die diese Bewegung mit im Herzen getragen haben, auf die Palme bringt. Außerdem sind ihre Beurteilungen darüber nicht richtig.

Die Aspekte reichen Berta!!!!! Schaue Dir am Besten in Zukunft die volle Sendung im Internet an, dann brauchen wir hier zur Meinungsbildung kein 9-Punkte-Programm.

Eine Nachbemerkung von mir. Ich persönlich glaube, dass die Entscheidung, E.H. von der weiteren Sendung auszuschließen nicht von Kerner kam. Wie wir wissen, hängen die Moderatoren an der „langen Leine“ und sind über Funk mit der Regie verbunden. Der Regie wird es zuviel gewesen sein und hat Kerner signalisiert „schmeiße sie raus“. Ich habe mir darauf hin nochmals genau Kerners Reaktion angeschaut und denke es war ein „Befehl von oben“.

--
hafel
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Vielleicht lag oder liegt jetzt ein Mißverständnis vor ...?
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf hafel vom 10.10.2007, 20:47:35
Vielleicht lag oder liegt jetzt ein Mißverständnis vor ...? (Aber vielen Dank für die schnelle Reaktion und die Antwort)

Zunächst ist Deine missliche Lage „Keinen Fernseher zu haben“ eine kleine Ausrede, denn das Internet macht es möglich.[...]


Mißverständnis - ich bitte um Entschuldigung, wenn ich mich unklar ausgdrückt haben sollte. Denn es ging mir nicht um eine inhaltliche Klärung der Sendung, sondern um eine Klärung und Strukturierung der Beiträge hier. Denn ich habe den Eindruck, daß dieser Beitragsstrang (und viele andere solcher Beitrags-Ketten) irgendwo sich verliert; das eigentliche Anliegen wird aus den Augen verloren. (Last but not least: und öfters in eine allgemeine Publkumsbeschimpfung endet).

Mein Fragenkatalog wollte und will nur einige mögliche Aspekte aufzeigen, so daß eine mögliche Diskussion strukturierter erfolgen könnte.
Bei der Betrachtung der Debatte zu diesem Geschehen im Internet, vor allem aber auch hier habe ich oft den Eindruck, daß wohl öfters aus dem bloßen Bauch heraus geschrieben wird ... d.h. daß letztlich wenig zur Klärung der zugrundeliegenden Problematik getan wird. Aber vielleicht irre ich mich und erkenne bloß nicht den tiefen Sinn mancher Beiträge - dann bitte ich wegen meiner unnützen Worte um Entschuldigung.

[...] dass die Entscheidung, E.H. von der weiteren Sendung auszuschließen nicht von Kerner kam. Wie wir wissen, hängen die Moderatoren an der „langen Leine“ und sind über Funk mit der Regie verbunden. Der Regie wird es zuviel gewesen sein und hat Kerner signalisiert „schmeiße sie raus“. Ich habe mir darauf hin nochmals genau Kerners Reaktion angeschaut und denke es war ein „Befehl von oben“.


Ein interessanter Aspekt ...

Die Bertha
vom Niederrhein

Anzeige

gila
gila
Mitglied

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von gila
als Antwort auf niederrhein vom 10.10.2007, 19:53:20
alles stimmt.
Ich denke einfach, daß Frau Herrmann das sagt, was viele denken. Ich hab auch die Nase voll von der Hysterie, wenn es ums sog. 3. Reich geht.
Warum haben Senta Berger, Schreinemakers usw. sich so aufgeführt und nicht diskutiert? Also diese Herablassung gegenüber Menschen, die ihre Meinung sagen finde ich absolut unverständlich - und, wenn ich die beiden Damen sah - sehr blasiert.
Warum darf ich in unserem sog. freien Land nicht sagen, was ich denke?Warum wird Frau Hermann so verfolgt? Leben wir im Dritten Reich? Jeder hat doch das Recht, seine Meinung zu vertreten. Wenn in einer Talk-show das nicht paßt, sagt es doch gleich. Ansonsten kann man ja reden - und nicht den Mund verbieten, indem man sich aufspielt und den Gesprächspartner - sehr telegen - rauswirft.
Es tut mir leid - aber die Hysterie wegen Hitler versteh ich nicht. Man kann doch miteinander reden.
Frau Herrmann, falls Sie das lesen sollten - ich drücke Sie, umarme Sie - und wünsche Ihnen viel Glück.
gila


--
Das sagt
gila
Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von ehemaliges Mitglied_84475
als Antwort auf hafel vom 10.10.2007, 20:47:35

Eine Nachbemerkung von mir. Ich persönlich glaube, dass die Entscheidung, E.H. von der weiteren Sendung auszuschließen nicht von Kerner kam. Wie wir wissen, hängen die Moderatoren an der „langen Leine“ und sind über Funk mit der Regie verbunden. Der Regie wird es zuviel gewesen sein und hat Kerner signalisiert „schmeiße sie raus“. Ich habe mir darauf hin nochmals genau Kerners Reaktion angeschaut und denke es war ein „Befehl von oben“.

--
hafel


Mag sein, Hafel, dass Kerner nicht allein entschieden hat. Allerdings hatte er auch keine andere Wahl, als E.H. "zu verabschieden", weil sonst ja Senta Berger und Margarethe Schreinmakers gegangen wären.
Er m u s s t e die Hermann sehr schnell loswerden, wenn er die Sendung retten wollte. Darauf konnte er auch alleine kommen ...
--
ursula
gila
gila
Mitglied

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von gila
als Antwort auf niederrhein vom 10.10.2007, 19:53:20
Du hast keinen Fernseher?
Na - wers glaubt wird selig.

--
grübelt
gila

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf gila vom 10.10.2007, 21:20:22
in alte, *zerfledderte* thread hab ich den link reingestellt von ZDF, gestern.
ich stelle es für fernsehlose erneut rein, dort kann man dass ganze sehen.
--
eleonore
Medea
Medea
Mitglied

Re: Vielleicht lag oder liegt jetzt ein Mißverständnis vor ...?
geschrieben von Medea
als Antwort auf niederrhein vom 10.10.2007, 21:12:37
"Mein Fragenkatalog wollte und will nur einige mögliche Aspekte aufzeigen, so daß eine mögliche Diskussion strukturierter erfolgen könnte. (Bertha)

Liebe Bertha, darf ich mir erlauben Dir zu sagen, daß Du auch durch den Vorschlag einer "Strukturierung" in der "Diskussionskultur" des ST sehr wenig wirst ausrichten können - die Beiträge kommen meistens spontan und sind mehr von Emotionen geprägt denn von Sachlichkeit. Ist anfangs noch einigermaßen das Thema im Fokus, verliert sich das schnell durch den ersten persönlichen Seitenhieb, die Antwort darauf fällt dann noch gröber aus, das Thema gerät in den Hintergrund und hastenichtgesehen beginnt die schönste Schlammschlacht. Unzählige Threads zeugen davon, das geht dann bis zur Schließung durch den webmaster.
Erstaunlicherweise allerdings laufen reine Männerdiskussionen eher sachlicher, auch nicht unbedingt emotionsloser, Beispiele dafür sind Hugo und Klaus, aber die bleiben bei aller Hitzigkeit beim Thema. Warum das Frauen seltener gelingt, ist eine interessante Frage.

Medea

hafel
hafel
Mitglied

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von hafel
als Antwort auf gila vom 10.10.2007, 21:16:50
Gila es fällt mir sehr schwer, Deinen Bemerkungen zu folgen. Es kann und darf einfach in unserer Gesellschaft nicht sein, dass mit Nazi-Vokabular agitiert wird. Für mich persönlich ist hier Nulltoleranz.
--
hafel
karl
karl
Administrator

Re: O tempora, o mores .... Oder: Geht's nur um Frau Herman?
geschrieben von karl
als Antwort auf hafel vom 10.10.2007, 22:00:06
Das geht mir so wie dir Hafel.

--
karl

Anzeige