Forum Allgemeine Themen Plaudereien Plauderstübchen II

Plaudereien Plauderstübchen II

maggy
maggy
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von maggy
als Antwort auf Trollblume vom 25.06.2016, 09:07:02
Guten Morgen,
ich stelle euch gerade ein kleines Frühstück ins Plauderstübchen und bin auch schon wieder weg....
LG
TB


DANKE ... sieht sehr lecker aus
Da es laut Deiner Aussage nur ein kleines Frühstück
ist bin ich froh, die Erste hier zu sein - mampf

LG schickt Euch
Trollblume
Trollblume
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Trollblume
Wir wollten gerade mit den Hunden los...da sie beide wild vor Freude waren, habe ich sie in den Garten geschickt, um sie dann dort auf den Gassigang abzuholen. Mopsi kam erst nach dem 3. Rufen und ich konnte schon sehen, daß sie mal wieder einen Krampfanfall hatte. Ihre Bewegungen waren unkoordiniert und trotzdem freute sie sich, daß es nun raus geht.
Ich habe sie auf den Arm genommen und versucht ein bißchen ruhig zu halten....meine beiden "Kerle" sind allein losgezockelt....
Ich habe Möppi ins Haus gebracht und hingelegt, sofort kam die nächste Krampfwelle und sie jammerte, sabberte und krampfte. So einen heftigen Anfall hatte sie erst ein einziges Mal. Unsere Tierärztin meint, daß wir da einfach durch müssen, weil die Anfälle so selten sind...GsD sind sie so selten, denn mir geht es danach auch gar nicht gut.
Jetzt schläft das kleine Möppelchen, nicht ohne vorher noch eine Leckerkaustange verdrückt zu haben.

Diese verantwortlosen "Züchter" bzw. Vermehrer würde ich so gerne mal in die Finger bekommen...

Das mitzuerleben, wie ein Tier so leidet und gar nicht weiß wie ihm geschieht ist ganz schrecklich und geht, mir jedenfalls, sehr zu Herzen.

Trollblümchen
Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf maggy vom 25.06.2016, 09:59:36
Hallo ins Plauderstübchen,

war vorhin schnell noch beim Bäcker und habe für Euch
leckere Brezeln mitgebracht, die runden dann den
Frühstückstisch, den uns Trollblümchen schon eingestellt hat, ab.



Heute Nacht um 1 Uhr kamen sie, die vielen kräftigen Gewitter
und eine halbe Stunde Starkregen.
Richtung Karlsruhe sind in zwei Ortschaften viele Keller
vollgelaufen und wurden Straßen überflutet.
Wir hatten mal wieder Glück, wie so oft schon.

Momentan scheint sie wieder die Sonne,
hoffe dass das heutige Nachmittag auch so ist,
denn da sind wir um 15 Uhr zu einem Geburtstag hier im Ort eingeladen,
der unter freiem Himmel gefeiert wird.

Mein Mann kämpft noch mit sich, ob er mit kommt,
denn eigentlich möchte er das Spiel Schweiz gegen Polen
nicht verpassen.

Wünsche Euch Allen ein



LG

Anzeige

Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Trollblume vom 25.06.2016, 11:16:14
Wir wollten gerade mit den Hunden los...da sie beide wild vor Freude waren, habe ich sie in den Garten geschickt, um sie dann dort auf den Gassigang abzuholen. Mopsi kam erst nach dem 3. Rufen und ich konnte schon sehen, daß sie mal wieder einen Krampfanfall hatte. Ihre Bewegungen waren unkoordiniert und trotzdem freute sie sich, daß es nun raus geht.
Ich habe sie auf den Arm genommen und versucht ein bißchen ruhig zu halten....meine beiden "Kerle" sind allein losgezockelt....
Ich habe Möppi ins Haus gebracht und hingelegt, sofort kam die nächste Krampfwelle und sie jammerte, sabberte und krampfte. So einen heftigen Anfall hatte sie erst ein einziges Mal. Unsere Tierärztin meint, daß wir da einfach durch müssen, weil die Anfälle so selten sind...GsD sind sie so selten, denn mir geht es danach auch gar nicht gut.
Jetzt schläft das kleine Möppelchen, nicht ohne vorher noch eine Leckerkaustange verdrückt zu haben.

Diese verantwortlosen "Züchter" bzw. Vermehrer würde ich so gerne mal in die Finger bekommen...

Das mitzuerleben, wie ein Tier so leidet und gar nicht weiß wie ihm geschieht ist ganz schrecklich und geht, mir jedenfalls, sehr zu Herzen.

Trollblümchen


Ich habe das mit meiner Sissi auch erlebt,



stelle Dir hier mal ein wie ich es bei ihr das erstemal erlebt habe.

1. Epileptischer Anfall meiner Sissi am 08.04.2012

Vorgestern, also am Ostersonntag kam Sissi rein und hüpfte wie immer auf die Wa.ma. um dort gemeinsam mit Tiggy etwas Tro.fu. zu verspeisen.
Mein Gatte sagte wie immer: "Hinsetzen" und ich schaute wie immer belustigt zu, denn dieses Spiel spielt nur er mit ihnen.

Plötzlich sahen wir dass der ganze Körper von Sissi und auch der Kopf zitterte, so als hätte sie Schüttelfrost, dann sackten ihr die Hinterpfoten ein, sie lag auf dem Bauch und fraß dann im liegen die Körnchen.
Dann zitterte sie wieder, aber nicht mehr so stark. Ich nahm sie hoch, redete beruhigend auf sie ein und setzte sie nach unten.
Im Wohnzimmer ist ein Naßfutterfressplatz, an den sie dann auch ging und da sah ich, dass der Kopf nochmal zitterte.
Dann fraß sie wieder etwas und versuchte danach immer mit der Hinterpfote sich am Ohr zu kratzen, was aber nicht gelang.
Dann legte sie sich in eine Schachtel, die ich für die Beiden am Boden immer stehen habe, weil sie es ab und an lieben, darin zu liegen,
und sah, dass sie ganz steif ihre Vorderpfoten gegen die Wand stemmte.
Dann war es vorbei.
Ab da war sie wieder wie immer und das ist bis jetzt auch so geblieben.

Aber vor einer Std. habe ich dann meinen TA angerufen, auch weil ich mir einen Termin zur Entwurmung geben lassen wollte und habe ihm die ganze Begebenheit erzählt.
Leider bestätigte er meinen Verdacht und nun bin ich echt am Boden.

Sissi wird im Juli 9 Jahre alt und bisher haben wir bei ihr dieses Ganz-Körper-Zittern noch nieeeeee gesehen.

Habe mich vorhin in einem Epilepsie-Forum für Katzen angemeldet,
es heißt: "ForumRomanum"

06.06.2012

Leider, leider vorhin ist es wieder passiert:

Gerade vorhin um 12.45 Uhr saß ich am Esszimmertisch und dann kam Sissi von oben, wo sie geschlafen hat und sprang neben mich.
Da bemerkte ich gleich dass sie mit dem Kopf leicht hin- und her wackelt, wie damals bei dem ersten Schub am Ostersonntag, den 8.4.12, der aber stärker war und länger anhielt und sich ja auch kurz danach nochmal wiederholte.

Dann sprang sie auf den Tisch und ich mußte mit anschauen, wie dann der ganze Körper und der Kopf weiter leicht gezittert haben.

Ich nahm sie hoch, setzte mich mit ihr auf die Couch, legte ihr die Hände auf, sprach leise mit ihr und streichelte sie. Und nach einer Weile war sie wieder ruhig und hat danach auch gefressen.

Mein Gott mir fiel das Herz buchstäblich in die Hose, denn ich will immer noch nicht wahr haben, dass diese Zitterschübe irgendwann mal wirklich in einen epileptischen Anfall ausarten.

Rede mir immer noch ein, dass es sich hier "nur" um ein Ganz-Körper-Zittern handelt, zu dem die kreisenden Kopfbewegungen auch gehören.

14.04.2013

Seit gestern abend beobachten wir wieder bei unserer Sissi, kreisende Kopfbewegungen. Heute sehr stark.

Kommt wohl durch den Stress, den sie spürte, als zwei Tage die Baumsäge lief, dann jeden Tag die Nachbarskätzchen in unserem Garten rumhüpfen und nun auch noch der Nachbar links, seine Terrasse renoviert. Wieder Lärm und Handwerker.

Da sie ja übersensibel ist, reagiert sie darauf wieder mit diesen kreisenden Kopfbewegungen, die ja der Anfang einer Epilepsie sind.

Mache mir echt mal wieder Sorgen...........................

Wenn ich merke, dass der Kopf anfängt hin und her zu wackeln
und sie zittert,
lege ich ihr meine Hände auf und das beruhigt sie dann,
lasse ich los, fängt es wieder an, also mache ich das so lange,
bis sie wieder ruhig ist.

Letzten Donnerstagabend, am 02.05.13

hat Sissi versucht wieder mit der Hinterpfote sich am Ohr zu kratzen, kam aber nur bis zur Hälfte dort an.

Danach fingen die kreisenden Kopfbewegungen wieder an.

Hat ca. 5-7 Minuten oder war es länger? gedauert und dann war's wieder vorbei.

Aber in letzter Zeit frißt sie sehr viel, was auch eine Begleiterscheinung von Epilepsie ist.



Liebes Trollblümchen,
ich drück' Dich mal und gebe gedanklich Deinem Mopsi ganz zarte
Streicheleinheiten.

LG
Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Morrison
als Antwort auf Barbara48 vom 25.06.2016, 11:42:26
Oje Trollblümchen, das tut mir leid.
Wenn die Anfälle so selten sind, braucht er wohl keine Medikamente?
Barbara, hatte Sissi Medikamente bekommen?

Meine Katze Liz hatte mit ca. 3 Jahren ihren ersten epileptischen Anfall und bekam lange Zeit ein Medikament, mit dem sie dann nach kurzer Zeit ihr Leben lang anfallfrei geblieben ist und es ging ihr gut damit. Sie lebte völlig normal als Freigänger weiter, fing Mäuse und anderes Getier. Ganz schlimm empfand ich den ersten Anfall, den ich gesehen habe. Vorher muss sie auch schon welche gehabt haben, das war mir dann später erst klar. Ist ja bei Katzen eher selten, so ein Tierarzt. Hunde haben das wohl öfter, sind aber auch leichter zu behandeln bzw. auf ein Medikament einzustellen.

Knuddelnde Grüße
Morrison
Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Morrison vom 25.06.2016, 12:07:20
Liebe Morrison,

Gottlob hat Sissi keine so extremen Epilepsieanfälle gehabt,
dass sie medikamentiert werden mußte.

Aber das was wir miterlebt haben und ansehen mußten,
wie der ganze Körper gezittert hat und ihr Kopf gekreist hat,
war schlimm genug und wir haben mitgelitten.

Reiki sagt da Hand auflegen und das habe ich getan
und konnte sie somit beruhigen.

LG

Anzeige

Trollblume
Trollblume
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Trollblume
als Antwort auf Barbara48 vom 25.06.2016, 13:01:30
...dann wißt ihr ja auch, wie schrecklich das mitanzusehen ist....
Erst, wenn es mehr als drei Anfälle pro Jahr werden, sollte man medikamentös eingreifen. Der letzte Anfall ist mindestens zwei Jahre her. Deshalb meint unsere Tierärztin sollen wir nichts weiter machen und da vertraue ich ihr auch voll.

Hunde vergessen das auch schnell wieder, sie leben im Hier und Jetzt und Möppi lungerte auch schon wieder in der Küche rum....könnte ja etwas runterfallen.
TB
Barbara48
Barbara48
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Barbara48
als Antwort auf Trollblume vom 25.06.2016, 13:08:24
Meiner Sissi war danach auch nichts mehr anzumerken,
sie posierte sehr oft als Tischdeko.



Dieses "ehemalige" Brotkörchen habe ich noch,
es steht nun schön mit Blumen geschmückt bei mir zur Erinnerung
an sie, auch als Tischdeko auf meinem Esszimmertisch.

LG
Songeur
Songeur
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Songeur
als Antwort auf Trollblume vom 25.06.2016, 13:08:24
... Hunde vergessen das auch schnell wieder, sie leben im Hier und Jetzt und Möppi lungerte auch schon wieder in der Küche rum....könnte ja etwas runterfallen.

TB

Vor vielen Jahren, sicher mehr als 20, hatten wir einen Golden Retriever. Auch er hielt sich gern in der Küche auf, aber anders als Möppi wartete er auf nichts und bevorzugte Selbstbedienung. In einem Falle hatte er sogar das für meinen Sohn bestimmte Essen (Kartoffellpüree mit Bratwurst) rückstandsfrei "entsorgt", nur der mit der Zunge gereinigte Teller war noch da.
Trollblume
Trollblume
Mitglied

Re: Plauderstübchen II
geschrieben von Trollblume
als Antwort auf Barbara48 vom 25.06.2016, 13:15:18
liebe Barbara,

audf so eine Idee kann auch nur eine Katze kommen, soooooo eine niedliche Tischdeko

Anzeige