Forum Allgemeine Themen Plaudereien Rauchen nein, kiffen ja

Plaudereien Rauchen nein, kiffen ja

nasti
nasti
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von nasti
als Antwort auf luchs35 vom 09.07.2008, 14:25:48
Luchsi,

Für junge Menschen ist wahrscheinlich gefährlich, für alte Menschen auch wahrscheinlich ein Medikament. Ein Joint, welcher ist kein Qualität, kann NUR Probleme verursachen, hatte ich auch probiert so etwas in ganz junge Jahre, sofort widmete mich davon ab, sagte ich nur—Pfui!
Warum die bekannten Musikanten komponieren und musizieren meistens unten Drogen? Es öffnet die Horizonte in Musik Bereich, was in Bereich der Bildenden Künste oder Literatur trifft selten zu, obwohl einige praktizieren das auch, aus Erinnerungen an der Extasse ähnlichen Zustand können Sie auch etwas auf die Beine stellen. Meistens die Surrealisten.
Die Millionäre haben Zugang zu der besten Qualität, nur einmal hatte ich so ein Zeug von einer Prinzessin als Geschenk. Bis heute erinnere mich an die Visionen, nie früher und nie nachdem hatte ich so etwas Gutes probiert.
Auch das Joint aus Caffeschop Holland ist nur Misst in vergleich dazu was die schwer reiche rauchen.
Die Drogen Exzesse der Prominent gehört zum guten Werbung.

Nasti

Total unabhängig von Drogen
Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf luchs35 vom 09.07.2008, 14:25:48
Ich möchte noch einmal den Link aufgreifen, den Luchsi35 hier eingebracht hat.
Das Psychoserisiko durch rauchen von Hasch.
Die Ursachen der Psychose sind nicht endgültig geklärt.
Aber es gibt mehrere Ursachen, die mit der Psychose sehr eng in Verbindung gebracht werden.
Die Psychose in jüngeren Jahren steht oft in einem Zusammenhang mit Drogenkonsum.
Dazu kenne ich aus der Angehörigengruppe selber zwei Fälle persönlich.
Das ist schon ziemlich grausam.
Einmal abgesehen von all den anderen Begleiterscheinungen wie Abhängigkeit usw.

Nur wer einen an paranoider Schizophrenie (Psychose) erkrankten Angehörigen hat, kann das entsprechende Krankheitsbild und die Hoffnungslosigkeit, auch für die Angehörigen, ermessen.
Damit ist absolut nicht zu spaßen.
Besonders dann nicht, wenn man weiß, wie schnell ein Suizid passiert.
Psychosekranke, so habe ich es gelernt, leben durchschnittlich zehn Jahre weniger.
Kein Wunder.
--
Gruß, clabauterman
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf vom 10.07.2008, 16:32:34
was macht THC (der wirkstoff im cannabis) eigentlich? es dockt an die rezeptoren im gehirn an und signalisiert: ALLES OKEY! somit entsteht ein wohliges, entspanntes gefühl und sogar heftige schmerzen können verschwinden. die sinne werden geschärft und aus eigener erfahrung kann ich sagen, daß ich klarer und differenzierter hören kann, nach dem genuss eines joints. vielleicht ist auch das "kiffer-lächeln" bekannt. ein säufer wird agressiv - ein kiffer findet alles nur klasse und lächelt. allerdings lassen reaktionsfähigkeit und gedächtnis für diesen moment auch nach.

nun ist im leben aber nicht immer "ALLES OKEY". gerade bei schülern und jugendlichen unter 21 kann der canna-genuss verheerende folgen haben. ein joint vor dem schulbesuch führt dazu, daß man unkonzentriert und gleichgültig dem unterricht folgt, da ja alles in ordnung scheint.

für den THC-genuss spricht in jedem fall, daß es nicht physisch abhängig macht, wie zum beispiel alkohol und nikotin. es ist unglaublicher schwachsinn von haschisch-abhängigen zu sprechen. ich habe seit meiner rückkehr aus holland im november 2007 nicht einen joint geraucht und verspüre keinerlei entzugserscheinungen. bis zu diesem zeitpunkt rauchte ich an manchen tagen mehr als 5 gramm am tag (nach 19 uhr).

für den THC-genuss spricht ebenfalls, daß es keine bekannte tödliche dosis für THC gibt, während koffein, nikotin und alkohol extrem tödliche zellgifte sind, die schon in geringer konzentration zu vergiftungen führen können. cannabis könnte man kiloweise fressen, es würde einem schlimmstenfalls schlecht.

unerfahrene benutzer erwarten immer einen rausch á la LSD und das sie nach dem genuss eines joints bunte ringe, oder einhörner sehen könnten. das ist blödsinn. man fühlt sich nur unglaublich wohl. allerdings gilt auch hier die regel wie beim alkohol, daß ein übermäßiger genuss zu kopfschmerzen führt, wer zuviel auf einmal nimmt, dem wird schlecht (meist im verband mit gleichzeitigem genuss von alkohol) - aber nen kater hatte wohl jeder vom alkohol auch schon.

mein fazit: für einen charakterlich gefestigten menschen ab 21 birgt THC kaum gefahren, außer das sich psychisch labile menschen zu oft in dieses wohlige gefühl retten. was solls - es schadet nicht. und mir ist ein kiffer lieber als ein säufer. vor jugendlichen ist THC in jedem fall fern zu halten, jedoch ist es unglaublich, wie von den deutschen polizeiorganen, die oft minderjährigen gebraucher bereits kriminalisiert und erkennungsdienstlich erfasst werden.

p.s.: ...und außerdem muss man canna nicht unbedingt rauchen. ich habe in holland einige 1A-plätzchenrezepte selbst gebacken und ausprobiert - sogenannte SPACE CAKES. damit bringt man jede kaffeetafel zu hemmungslosem gelächter und gegacker und umgeht jedes tabak-verbot. diese kekse gibts in den coffee-shops auch.

Anzeige

nasti
nasti
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von nasti
als Antwort auf dutchweepee vom 10.07.2008, 23:44:34

Hi Dutsch

Jugendliche
besitzen genügend Endorphine /Glückshormone/, was bei älteren Leuten langsam verschwand.

Gerade gestern gelesen—jedes JAHR TÖTEN SICH IN Deutschland rund 10.000 Menschen, doppelt so viel wie in Straßenverkehr sterben. 40% der Suizidenten sind älter als 60 Jahre……

Nicht ohne Schuld sind auch die fehlenden Glückshormone. Das Joint hebt die Laune, der ältere Mensch fühlt sich Happy wie in jüngeren Jahre…

Warum nicht dieses Gefühl manchmal zurückholen? Ich brauche auch nicht Joint dazu das ich Happy werde, wenn aber eine Gelegenheit dazu gibt das ausprobieren, warum nicht? Warum nicht steigern das Glücksgefühl? Was spricht dagegen?
Ich wünsche mir einmal wenn ich schon so weit bin / alt und müde zum weiterleben/ mit eine Überdosierung an Drogen Happy sterben. Es geht….aber nicht mit einem harmlosen Joint *g*, oder doch???

Muss ich nach Holland umziehen …*ggg*

Nasti


peter25
peter25
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von peter25
als Antwort auf dutchweepee vom 10.07.2008, 23:44:34
wenn ich deinen Betrag so lese, habe ich den Eindruck, das Leute die kiffen, Depressionen haben müssen??-Können diese nur lachen und mal aus sich herausgehen wenn sie nur kiffen?? Eigentlich sind diese Menschen arm dran.??Sie sehen das Leben immer schwarz nur wenn sie kiffen sehen sie es "bunt"--Und wer möchte nur das Leben kurzfristig bunt sehen?????????-------Also wird weiter gekifft?

peter25
nasti
nasti
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von nasti
als Antwort auf peter25 vom 11.07.2008, 12:54:41
Aber Peter,


Sei mal nicht so spießig , und gerade du *ggg*

Hast du nicht durchgelesen Dutsch sein Beitrag?

….und außerdem muss man canna nicht unbedingt rauchen. ich habe in holland einige 1A-plätzchenrezepte selbst gebacken und ausprobiert - sogenannte SPACE CAKES. damit bringt man jede kaffeetafel zu hemmungslosem gelächter und gegacker und umgeht jedes tabak-verbot. diese kekse gibts in den coffee-shops auch……

Bist du genauso wie mein Freund, er hat in Cafeschop Amsterdam NUR Kekse gegessen, ohne Marihuana.
Danach hat er DOCH einmal bei einem Musikant in Deutschland das ausprobiert, hatte danach nur Kopfschmerzen.

Sage doch, schlechte Qualität hat er erwischt.
In Deutschland möchte nicht mal gratis ein Joint rauchen. Dann lieber Marlboro leicht.

Nasti

2 Woche nach einem jOINT aus Holland fühlst du sich vie ein Teneeger.....


Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Rauchen nein, kiffen ja
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf peter25 vom 11.07.2008, 12:54:41
@peter25

sieh so einen SPACE KEKS doch einfach wie ein glas wein, oder nen korn an. würdest du sagen, daß weintrinker nur fröhlich sein können, wenn sie ein glas wein trinken?

der keks hat nur der vorteil, daß er kein zellgift enthält und auch nicht abhängig macht.
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Hanf ist der vielseitigste Rohstoff der Menschheit
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf nasti vom 11.07.2008, 12:19:55
@nasti

keine chance - du kannst nicht an einer überdosis haschisch sterben. du kannst höchstens bekifft irgendwelchen blödsinn machen, der zum tode führt. das passiert aber auch täglich zig-mal unter alkohol einfluss.

in meinen augen gibt es keine logischen gründe, cannabis nicht zu legalisieren. seit 10.000enden jahren gebraucht die menschheit den hanf als rohstoff, medikament und rauschmittel. von der britischen königin victoria ist bekannt, daß sie mehrmals am tag ihr "hanfpfeifchen" genoss. noch in den 20er jahren gab es in deutschland gesetze, daß an jedem getreidefeld auch hanfpflanzen stehen müssen, da diese die schädlinge vertreiben.

habt ihr schonmal was vom "knaster rauchen" gehört? hanf/canna war der arme leute tabak und hatte auch den vorteil, daß er das los erträglicher machte. ("knaster" deshalb, weil canna beim rauchen knistert)

ich selbst habe kleidung aus hanf, die im winter wärmt und im sommer nicht schweißtreibend ist.

in den 20er jahren hat henry ford ein auto komplett aus hanf gebaut (nur der motor war aus metallen). das spätestens war ein alarmsignal für die stahlindustrie.

meiner überzeugung nach, hat eine gewaltige lobby aus brauereien, chemischer-, holz- und pharmazeutischer industrie seit den 30er jahren dafür gesorgt, daß hanf und cannabis verteufelt werden.

p.s.: die erste gutenberg-bibel wurde auf hanfpapier gedruckt, auch die amerikanische unabhängigkeitserklärung wurde auf hanfpapier verfasst.
frank
frank
Mitglied

Re: Hanf ist der vielseitigste Rohstoff der Menschheit
geschrieben von frank
als Antwort auf dutchweepee vom 11.07.2008, 18:44:39
Hallo dutch
Deine fast schon wissenschaftlichen Ausführungen zum Thema "Hanf" haben mich sehr beeindruckt, aber auch neugierig gemacht. Deshalb die Frage: "Stammen die Erkenntnisse bezgl. Abhängigkeit, Rauschwirkung etc. nur aus Selbstversuchsreihen oder sind da auch Daten aus holländischen Fachzeitschriften eingeflossen?"
A propos Papier: es soll daran gearbeitet werden, Klopapier aus Hanf herzustellen, allerdings ist der erforderliche Weichmacher noch nicht gefunden.
--
frank
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: Hanf ist der vielseitigste Rohstoff der Menschheit
geschrieben von luchs35
als Antwort auf frank vom 12.07.2008, 10:21:15
Einen recht übersichtlichen Artikel zum Thema "Haschisch und seine Gefahren" habe ich im Net gefunden.

Aus persönlicher Sicht kann ich mangels Erfahrungen nichts beisteuern.
Aber ich denke mir, dass es wie bei allem hier in erster Linie auf die Menge des Konsums ankommt, egal ob ich das Zeug rauche oder als Kekse "geniesse".

Trotzdem stellt sich noch immer die Frage, ob der Konsum oder Besitz von Haschischprodukten vom Gesetzgeber freigestellt werden sollte!

Jugendliche finden ohnedis immer einen Weg, sich die Droge zu beschaffen. Werden sie dabei kriminalisiert, rotten sich genau die Grüppchen zusammen, die dann den Freundeshintergrund bilden und dadurch auch den Ausstieg erschweren.

So betrachtet wäre ich für die Freigabe, aber auch für eine intensive Aufklärung über die Gefahren, besonders während der Entwicklungsphase junger Menschen.

Wer sich unbedingt selbst ruinieren will, findet auch bei den "legalen Drogen" genug Möglichkeiten, da spielt "Hasch" sowieso keine zusätzliche Rolle.
--
luchsi35

Anzeige