Plaudereien Schlecht drauf

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von schorsch
als Antwort auf oesiblitz vom 20.09.2009, 16:52:54
Wenn ich mal schlechte Laune habe, dann kann es zwar einen Moment lang blitzen in meiner Umgebung. Aber lange hält das nicht an. Ich frage mich nämlich dann, was die Ursache der Übellaunigkeit sein könnte. Und meistens komme ich dann drauf, dass es an mir selber liegt. Dann sage ich mir: Dein Problem; da können die anderen nix dafür, also lass dein Mütchen nicht an ihnen aus.

Leider funktioniert dieses System nicht bei all meinen Mitbewohnern.

P.S. Wir führen einen 2-Personen-Haushalt (

--
schorsch
Re: Schlecht drauf
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf oesiblitz vom 20.09.2009, 16:52:54
wenn ich mal nicht so gut gelaunt bin, setze ich mich ins auto, düse ab in die stadt.
die vielen menschen, läden - ablenkung eben.
frust-shoppen inclusive *g

wenn ich dann nach stunden wieder zuhause bin, ist meistens der erste rauch verzogen.

manchmal aber auch nicht *gg



karin2
adam
adam
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von adam
als Antwort auf oesiblitz vom 20.09.2009, 16:52:54
@oesiblitz

Schlecht drauf sein oder schlechte Laune haben, ist bei mir ein Riesenunterschied. Aus einer schlechten Laune kann man mich schnell rausholen, da genügt etwas Ablenkung, ein lustiges Anstubsen und das ist vorbei.

Es gibt aber Tage, da wache ich auf und der Tag ist gelaufen. Das sind die Tage, die ich mal mit negativer Melancholie beschreiben möchte. Das ist dann ganz übel und ich bin für meine Umgebung nur schwer zu ertragen. Wer mich kennt, läßt mich in Ruhe, bis ich aus dem Loch wieder raus gekrabbelt bin.

--

adam

Anzeige

astrid
astrid
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von astrid
als Antwort auf adam vom 21.09.2009, 09:48:27
Ganz so schlimm ist es bei mir nicht, Adam.

Nur wenn ich geärgert werde oder ich bekomme eine schlechte Nachricht, dann habe ich auch schlechte Laune, ansonsten nicht, warum auch?
Eine flotte Musik ist für mich dann eine gute Ablenkung und ich komme auf andere Ideen.

Kommt auch drauf an, wer mich ärgert, so kann man manches
Mal dann nicht mal böse sein und Derjenige bekommt es
von mir zurück. ))

Lieben Gruß, Astrid
lissi
lissi
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von lissi
als Antwort auf astrid vom 21.09.2009, 10:41:56
So schnell es geht, versuche ich erst mal tief durchzuatmen. Danach fühle ich mich so, -die erste Runde ist gewonnen.Dann wend ich den Trick an, bei mir selber Psychologe spielen.Erklär mal schnell was dich ärgert.Letztendlich hab ich bei irgendwem oder irgendwas "Spiegel geschaut", irgend was hat da bei mir Resonanz gefunden. Damit fällt sehr schnell schon mal flach, das andere die Störefriede etc. sind. Wenn ich gerade mehr Zeit habe, bore ich weiter (als ordnungsbegierige Jungfrau), woher kommst du Macke und wie heisst du.Kann spannend sein!
Wenn der Mensch das glauben mag, dass unser Unterbewußtsein alles was auf uns zukommt speichert, von der Wiege bis zur Bahre, vor allem -unbewußt- vieles speichert, dann kann einem dieses Nachforschen schon hilfreich sein.Und wenn ich dann ein Steinchen mehr ausfindig gemacht habe, das mich bisher nerven konnte, dann ist mir das wieder ein Stück -inneres freisein- mehr.
--
lissi
astrid
astrid
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von astrid
als Antwort auf lissi vom 21.09.2009, 11:03:23
Hallo Lissi,
so eine Selbstanalyse mache ich eigentlich immer.
Nach jedem Gespräch mit einem Menschen.
Und denke darüber nach, was hast Du da von Dir
gegeben und waren Deine Antworten auch nicht zu hart?
Denn wie schnell verletzt man Jemanden mit Worten?

Wie Du siehst, mache auch ich mir so meine Gedanken
darüber.

Lieben Gruß, Astrid

Anzeige

aurora
aurora
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von aurora
als Antwort auf lissi vom 21.09.2009, 11:03:23

Ja, ich analysiere auch. wie kommts, wo kommts her, und je nachdem versuche ich, etwas zu verändern oder wenns gar nicht geht, nehm ichs hin, setz mich in die Ecke und warte, bis der "Anfall" vorbei ist, am besten mit Mozart oder Beethoven,oder beim Aufräumen in einem Schrank, was schon überfällig war. Und nach der "Reinigung" geht alles wie geschmiert...Einen guten Tag ohne Anlass zum Ärgern (kann ja morgen schon anders sein) wünscht --
aurora
pucki
pucki
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von pucki
als Antwort auf aurora vom 22.09.2009, 08:28:52

--Fatal ist es, wenn jemand die "schlechte Laune" an anderen ausläßt.
Eventuell ist es diesen Menschen gar nicht bewußt. Aber leider müssen es
die Angehörigen ausbaden. Ich mache einen großen Bogen um diese geplagten Menschen. Jeder ist mehr oder weniger von Stimmungen betroffen und
hat seine eigene Art, damit fertig zu werden. Auf jeden Fall kann ich
damit anderen Menschen nicht auf den Geist gehen)))

pucki
nasti
nasti
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von nasti
als Antwort auf pucki vom 22.09.2009, 09:04:51
Vor 20 Jahren hatte meine Psychologin Freundin mir prophezeit, das ich in alte Jahre bekomme eine sehr tiefe Depression gerade deswegen weil ich meine Traurigkeit nicht auslebe.
Bin schon genügend alt, die Depression kommt und kommt nicht. Natürlich habe ich schlechte Laune und bin tief traurig manchmal. Aber ich KÄMPFE dagegen mit jedem Mittel, und habe ich eine ganze Menge UNSINNIGE und UNSINVOLLE Programms.
Die meine depressive Bekannte nach meiner Meinung nach haben vor ALLES NUR sinnvoll und perfekt machen. Und gerade dort verstricken Sie sich in Zwiespalt.
Ich laufe wie eine Katze durch die Straßen fast täglich , und es ist genetisch bedingt. Meine Vorfahren von Vater Seite hatten alle eine Kosename--- Asphalt Koptato---sie liefen durch die Städte und landeten in Cafés und Restaurants, wo der Kellner oder Kellnerin begrüßte die Pflasternützer sehr freundlich. Und ist schon das jammer weg, man muss nicht immer mit Philosophen reden, die Straße ist das Leben und mein Element. Diese Vorfahren sind leider alle tot schon. Hätten Sie das gewusst das ich--die 3-4-6 te Generation die Straßen auch in Gemälde verewige, dann machen Sie heute große Augen und endlich auch das Rätsel gelöst, warum Sie auch so geliebt haben die Straßen. In jedem steckt ein Kunstmaler.
Keiner von denen war depressiv, waren alle Männer. Und ich lebe genauso wie die Männer.

Nasti
ramires
ramires
Mitglied

Re: Schlecht drauf
geschrieben von ramires
als Antwort auf nasti vom 22.09.2009, 12:12:16
Hallo nasti!

...man muss nicht immer mit Philosophen reden...


Das ist meine Meinung auch. Ein Zuviel an Philosophieren kann die Bindung zum Alltäglichen gründlich aufweichen und sogar verbiegen. Wer alles durch die Philosophen-Brille betrachtet, der hat, als Ergebnis seiner geleisteten "Schürfarbeit", nicht selten einen gewissen Tunnelblick, wo er doch gerade glaubte, den mit seinem Tun erweitern, den Tunnel erhellen zu können.

Du schreibst frisch und unbekümmert drauflos, nasti, was einige manchmal zu stören scheint. Ich las aber bereits vieles in Deinen Beiträgen, was auch meiner Sichtweise entsprach. Das möchte ich Dir gern einmal bescheinigen.

Es grüßt Dich --->
--
ramires

Anzeige