Forum Allgemeine Themen Plaudereien So würden junge Menschen wählen?

Plaudereien So würden junge Menschen wählen?

kirk
kirk
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von kirk
als Antwort auf florian vom 19.08.2009, 22:16:47

In Brandenburg dürfen sie nicht antreten, tja, Pech für meine Bekannten
florian


Ja da hatten sie zu wenig oder garkeine Unterschriften gesammelt wenn ich mich recht erinnere.

--
kirk
rello
rello
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von rello
als Antwort auf dutchweepee vom 19.08.2009, 19:38:18
dutch: Ein vernünftiges Wahlprogramm habe ich von denen noch nicht lesen können.

Muss nicht sein, ihre Erfolge sprechen für sich.
--
rello
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf rello vom 20.08.2009, 00:31:49
@rello

ERFOLGE?


ca 1 Mio festangestellte Arbeitsplätze wurden in den letzten drei Jahren abgebaut, dafür wurden zu Konjunkturzeiten ca. 2 Mio gering bezahlte Arbeitsplätze, Leiharbeitsplätze und Ein-Euro-Jobs geschaffen. Wie schäbig!

VOR DER SOGENANNTEN BANKEN KRISE!

Die Rentner haben 2,6% Rentenerhöhung bekommen, während die Inflation um 2,8% stieg. Von dem Anstieg der Kosten von Pharma, Energie und Kinderbetreuung will ich gar nicht reden. Ein toller Erfolg für die "soziale" Marktwirtschaft.

Deine sogenannten "bürgerlichen" Parteien wollen den Kündigungsschutz abschaffen, den Mindestlohn nicht ausbauen (der sich in den meisten europäischen Ländern seit Jahren bewährt) sondern abschaffen!!!!! Die letzten Bastionen des sozialen Antlitz der Marktwirtschaft wollen die Liberalen und die CDU/CSU einreißen. Übrig bleibt Manchaster Kapitalismus.

Und das beste ist: Frau Merkel will "nach der Krise" genauso weiter machen wie zu vor. Das bedeutet: sie will die selbe neoliberale, marktfreie Scheiße weiterspielen, die den Schlamassel hervorgerufen hat. Da hilft ihr auch das schicke Kostüm nicht weiter.

Ich bin Atheist, beschwöre aber trotzdem: GOTT BEWAHRE UNS VOR SCHWARZ/GELB!

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf eko † vom 19.08.2009, 21:49:45
@eko

Du willst von mir wissen, wie ich gegen Verbrechen wie Kinderpornografie vorgehen würde? Das ist ganz einfach:

Die Serverstandorte sind einfach auszumachen. Diese würde ich auf Grund internationaler Abkommen entweder softwareseitig (durch Hacker), oder Hardwareseitig (durch die GSG9) zerstören. Wenn ein Land wie Tuvalu, oder Bosnien nicht mitspielt, bekommt es keine Kredite von der Weltbank mehr und lenkt ein.

Aber dieses halbseidene Gesetz das nun von der Merkel-Regierung verabschiedet wurde, erlaubt faktisch alles und jedes für den 08/15 Internet-User zu blockieren, was dem BKA nicht passt. Wer allerdings richtig will, erreicht immernoch sein Ziel.

Die Sperrung/Vernichtung von Internet-Seiten sollte durch die Internet-Community beschlossen werden. Das klingt zunächst ungewöhnlich, aber die extremen Perversen und Extremisten könnten so niedergehalten werden. Einem BKA oder gar den nichtsahnenden Politikern gebe ich dafür keine Kompetenz - nur der Mehrheit der User des Internet.

Die Entscheidung sollten die User treffen - die Ausführung obliegt dann den Staatsorganen - DAS ist die Art Demokratie, die mir im Netz vorschwebt. Das klingt vielleicht neu - aber es sind ja auch neue Zeiten.

p.s.: Ich habe vor wenigen Monaten schon richtig gelegen mit dem Trend, dass deutsche Autos flach fallen und die ausländischen Hybrid- und Elektroautos die Zukunft sind. Wir sprechen uns in einem Jahr wieder, wenn die PIRATEN ein entsprechendes Gesetz im Bundestag erreicht haben
hugo
hugo
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von hugo
als Antwort auf dutchweepee vom 20.08.2009, 03:00:06
hallo dutch, da hab ich mal eine Frage, die mich bewegt, seit ca 2 Jahren.

Damals konnte man in allen Zeitungen lesen: " Razzia gegen Pädophile - 10.000 Nutzer festgestellt"

und einige Monate später etwas klein gedruckter: "Tausende von Unschuldigen als Pädophile beschuldigt"

und noch später noch kleiner: Geschäft mit Kinderpornografie läuft weiter(Pädophile Neigung ist stärker als die Angst)

Was passsiert Deiner Meinung nach, wenn es tatsächlich gelingen sollte diesen Menschen den Zugang zum Internet zu nehmen, bzw die Möglichkeit zu nehmen, auch nur ansatzweise übers Internet zu dieser schlimmen kriminellen Eigenschaft kommunizieren zu können?

Wird es dadurch einen P weniger geben ? Wird dadurch ein Kind weniger dieser Gefahr ausgesetzt? gibts darüber glaubhafte Statistiken?

Wenn ja, also wenn erwiesen ist das durch die Möglichkeiten die das Internet bietet, tatsächlich die Gefahr für die Kinder zunimmt bzw zugenommen hat,,ok dann ist wohl klar wofür ich wäre bzw nicht wäre,,

das in diesem Zusammenhang sich die Experten darüber einigen sollten (und nicht die Politiker) wie als Nebeneffekt möglichst wenig oder keine "Abfallprodukte" für schäubles Träumereien entstehen,,,ist wohl mein Wunschtraum. *g*

--
hugo
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hugo vom 20.08.2009, 09:13:09
@hugo

Es gab tatsächlich nach der Errichtung von PeepShows in deutschen Großstädten den Effekt, daß die Anzahl der Vergewaltigungen zurück ging, während diese wieder stieg, als die PeepShows wieder dicht gemacht wurden.

Dieses Gleichnis funktioniert aber nicht bei Seiten mit pädophilen Inhalten. Die Frauen in den PeepShows taten ihren Job freiwillig, während auf den Kinderpornoseiten tatsächlich und in krimineller Weise Kinder missbraucht werden. Dagegen muss man strafrechtlich vorgehen.

Wichtig ist es diese Seiten zu schliessen und die Betreiber zu verhaften. Wenn die Besucher der Seiten in sogenannten Razzien verfolgt werden, so wird nicht ein Kind weniger missbraucht. Das ist so, als würdest du den Hund bestrafen, weil er die Wurst gefressen hat, die du ihm hingestellt hast.

Anzeige

rello
rello
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von rello
als Antwort auf dutchweepee vom 20.08.2009, 01:05:19
1.) Arbeit wird in unserem System nicht vom Staat verordnet, die entsprechenden Arbeitsplätze werden von der Industrie, dem Handel usw. geschaffen.

2.) Preise werden auch nicht staatlich festgesetzt, sie regeln sich nach Angebot und Nachfrage.

3.) Der Kündigungsschutz soll nicht abgeschafft, allenfalls veränderten Wirtschaftsbedingungen angepasst werden.

4.) Alle Massnahmen, Die die Koalitionsregierung während der Krise ergriffen hat, haben sich positiv ausgewirkt.

5.) Die sozialistische Marktwirtschaft, die Dir vorschwebt, hat bisher alle Systeme, die nach ihr gewirtschaftet haben in den Bankrott getrieben. Die letzten, noch existierenden, leben am Rand des Existenzminimums.

Fazit:

Wir brauchen Deine äusserst primitive Fäkalsprachen-Propaganda nicht !!!


--
rello
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf rello vom 20.08.2009, 10:29:13
@rello

Eine "sozialistische Marktwirtschaft" gab es noch gar nicht - mal abgesehen vielleicht von der NÖP (Neue Ökonomische Politik) die Lenin in den 20er Jahren für kurze Zeit in Russland einführte und die von Stalin wieder abgeschafft wurde. Diese hat sehr wohl funktioniert, passte aber nicht in das Konzept der Verstaatlichung aller Teile der Produktion.

Du meintest wohl die Planwirtschaft und die will ich keineswegs wieder einführen. Es wird jedoch Zeit, dass die Marktwirtschaft wieder ein soziales Antlitz bekommt. Das geht mit schwarz/gelb keinesfalls. Im Gegenteil die Konservativen und Liberalen wollen den letzten Rest "Sozial" aus unserer Wirtschaft entfernen, wie aus einem kürzlich bekanntgewordenen Papier hervorgeht, das selbst in vernünftigen CDU-Kreisen für Unruhe sorgt.
navallo
navallo
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von navallo
als Antwort auf eko † vom 19.08.2009, 21:23:01
Ich habe nicht, wie andere Schreiberlinge hier, ...persönliche Angriffe gestartet
geschrieben von eko


Merkst Du noch, eko, daß es sich um sehr wohl um persönliche Angriffe handelt, wenn man andere als „Schreiberlinge“ und „hirnlos“ bezeichnet die „dummes Zeug schreiben“?
Findet das verallgemeinernde Einbeziehen bei rellos unterstellender Behauptung
Wir brauchen Deine äusserst primitive Fäkalsprachen-Propaganda nicht !!!

auch deinen Beifall?

--
navallo
rello
rello
Mitglied

Re: So würden junge Menschen wählen?
geschrieben von rello
als Antwort auf dutchweepee vom 20.08.2009, 10:40:30
Dir zu antworten fällt mir schwer, denn Du argumentierst nur mit Schlagworten und ominösen Papieren, die irgend jemand voll geschmiert hat. Wie Du, Lenin oder sonst ein Kommunist die Wirtschaft, nach dem in Eurem System gemisswirtschaftet wurde, nennst, bzw. die anderen genannt haben, ist mir vollkommen egal. Die Pleite war das Ergebnis.

Meine Vorstellung von "SOZIAL" unterscheidet sich auch von der deinigen, denn ich verstehe nicht unter sozial, dass einige arbeiten und das Ergebnis der Arbeit auf alle gleichmässig verteilt wird.

Das heisst, wir müssen gar keinen Mindestlohn einführen, jeder kriegt das Gleiche , nur Lehrer und Akademiker etwas weniger. So war es doch ?

Nein danke !!!



--
rello

Anzeige