Forum Allgemeine Themen Plaudereien Steigert Heiraten die Zufriedenheit?

Plaudereien Steigert Heiraten die Zufriedenheit?

Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von ehemaliges Mitglied

--Bei einer Umfrage zu diesem Thema wurde ermittelt, daß eine glückliche Parnerschaft im Jahr VOR der Ehe zum Höhepunkt der Zufriedenheit führt.

Nach drei Jahren ist für die meisten jedoch der Eheeffekt komplett weg.

Zum Thema Kinder: Auch die verändern die Zufriedenheit kaum.
Aber auch hier gilt, wenn sie weg wären, wäre man viel unzufriedener.




karin2
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf vom 02.09.2007, 09:07:23
Da ich in 2. Ehe lebe, kann ich auch ein bisschen mitreden.

Die 1. Partnerschaft war schon vor der Ehe ein Fiasco; ich - und meine ganze Umgebung - konnten das voraussehen. Ich bin trotzdem mit verschlossenen Augen und Ohren reingesprungen. So wies vorher war, waren auch die Jahre danach. Im 10. Ehejahr liess ich mich scheiden.

In die zweite Partnerschaft ging ich ohne Illusionen. So konnten mir auch keine genommen werden. Wir sind jetzt im 41. Ehejahr - und ich denke, es werden weitere 20 folgen!

Das mit den Kindern hat, wie der Bericht ergab, keine positiven Auswirkungen; sie leiden höchstens, wenn es nicht gut geht. In einer guten Ehe merken die Kinder aber gar nicht, dass sie eigentlich das grosse Los gezogen haben; höchstens wenn sie andere, schlechtere Beispiele in ihrem Bekanntenkreis sehen.
--
schorsch
nasti
nasti
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von nasti
als Antwort auf schorsch vom 02.09.2007, 09:18:26

Neulich habe ich gelesen, wie die Wissenschaftler haben eine Untersuchung gemacht welche Ehen sind glücklich und dauern an längsten.
In Indien gibt es immer noch arrangierte Ehen, wo die Eltern finden für die Kinder der Partner. Ganz verblüffend zeigt die Untersuchung das den arrangierten Ehen waren nach 5 Jahre immer noch sehr intakt, während die aus heiße Liebe geschlossene Ehen meistens Scheiternten.
Angeblich nicht die Unterschiede bei Partner garantieren das Eheglück, aber in Gegenteil, gerade die Ähnlichkeiten. Politische, kulturelle, finanzielle und auch territoriale, der beste Partner sollte nicht mehr als von 30 km Entfernung sein. / So die Untersuchung in Indien. :OO)))/
Natürlich wir in Europa denken anders und nur in ältere Jahre kommen wir so bisschen zum Überlegungen.
Unsere /meine/ Kinder heiraten aus heißer Liebe, zogen wegen Arbeit und Frauen weit weg.
Wir ältere /Damen und Herren/ bleiben an die Strecke, obwohl wir uns oft treffen, unsere Zukunft ist schon festgelegt, bei einer Behinderung werden wir „ fröhlich“ nach Heime gebracht, wo herrschen ganz bestialische Verhältnisse, es ist an jeder Ecke gespart, das brutale Kapitalismus ist gerade in Heime sichtbar, es werden aus Pflegestufe 2 die 3 gemacht wegen mehr Geld in der Tasche.
Wir müssen nicht nach Indien fliegen, sogar in Spanien können wir sehen wie die ältere Leute noch geachtet und geliebt sind, die Familien sind intakt auch wenn nicht so reich wie hier, aber glücklicher.
Ich glaube hier kommt bald ein „POGROM“ der älteren leut, ob das mit der Ehen aus Liebe etwas zu tun hat, weiß ich nicht. :O))))))). Ich kenne gar nichts anderes.


Anzeige

lotte
lotte
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von lotte
als Antwort auf nasti vom 02.09.2007, 11:14:58
Nun: für andere kann ich nicht sprechen. Ich bin 48 Jahre verheiratet - mit demselben Mann * lol* und bin zufrieden. Ob ich als Unverheiratete zufriedener gewesen wäre, weiß ich halt nicht ..
Ich finde, Schorsch konnte diese Frage aus persönlicher Perspektive beantworten. Wir anderen können doch nur Statistiken zitieren oder Vermutungen anstellen ... oder ....
Und meine solchen sagen mir: bei manchen ja, bei manchen nicht - Geschlecht egal...

Könnte frau sagen ? total ernsthafte Frage * grins*

Zufriedenheit ist eine Zier,
doch zu mehr Partnern kommt man/frau ohne ihr ????
--
lotte
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf vom 02.09.2007, 09:07:23
ich habe mich 1985 in die schönste meiner kommilitoninnen an der TU Dresden verliebt und sie zwei jahre später geheiratet, um ein gemeinsames wohnheimzimmer zu bekommen - das gab´s selbst bei den kommunisten nur für eheleute. wir haben das "projekt" auch sieben jahre durchgezogen und einen tollen sohn auf die beine gestellt.


das glückliche ehepaar


jede feste beziehung nach meiner scheidung (die letzte nach DDR-recht ohne anwalt), war jedoch weitaus entspannter, glücklicher und stressfreier, obwohl diese auch jeweils mindestens zwei bis vier jahre dauerten.

ich kann nicht behaupten, daß ich ungetraut unzufriedener war, als "unter der haube". für mich gilt:
EHE = [lat] errare humanum est = irren ist menschlich!
wolfgang38
wolfgang38
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von wolfgang38
als Antwort auf vom 02.09.2007, 09:07:23
Heirate oder heirate nicht, du wirst beides bereuen. (Sokrates)
--
wolfgang38

Anzeige

gila
gila
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von gila
als Antwort auf vom 02.09.2007, 09:07:23
ja, liebe K Das ist halt mal so, wenn man Familie gründet. Und die Kinder und Enkel bleiben Dir immer erhalten - l o o l l

--
gila
eko
eko
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von eko
als Antwort auf wolfgang38 vom 02.09.2007, 21:10:16
Mir fällt da ein Song ein, der vor 30 - 40 Jahren oft im Radio zu hören war, von dem ich noch folgendes in Erinnerung habe:

Denn vor der Hochzeit tut man sich lieben...
und nach der Hochzeit....im Bücken üben!

Denn vor der Hochzeit tut man sich kosen.....
und nach der Hochzeit....da flickt man Hosen

Denn vor der Hochzeit geht man selbander...
und nach der Hochzeit...mehr auseinander

Refrain:
"Drum Schatz, Du weißt es nur gar zu gut,
was man aus Liebe nicht alles tut.


Etwas ernsthafter möchte ich aber zum Thema sagen, dass es nicht unsere Aufgabe ist, in der Ehe "zufrieden" zu sein, sondern vielmehr, dass wir an uns selbst arbeiten, um zu einer möglichst vollkommenen Ehe zu gelangen. Falsche Erwartungen und überzogene Ansprüche an den Ehepartner oder die -partnerin führen zu Enttäuschungen. Enttäuschungen zu Frustrationen, Frustrationen zur Unzufriedenheit.

Wer nicht gleich seinen Ehepartner/seine Ehepartnerin beschuldigt, sondern sich erst einmal fragt: "Mache ich alles richtig oder wo kann ich noch etwas verbessern?" wird da wesentlich weiter kommen und zu weitaus mehr Harmonie in seiner Ehe gelangen.
--
eko
Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eko vom 02.09.2007, 21:30:30

--Ein Freund von mir scherzt gerne zu diesem Thema....

"Früher habe ich meiner Frau den Hof gemacht, jetzt mache ich die Treppe."

Naja....er scheint trotzdem zufrieden zu sein, obwohl er manchmal sicher lieber ledig geblieben wäre.

Aber, Hand aufs Herz, wer denkt manchmal nicht auch so?


karin2
mulde1
mulde1
Mitglied

Re: Steigert Heiraten die Zufriedenheit?
geschrieben von mulde1
als Antwort auf lotte vom 02.09.2007, 11:48:36
War ich zufrieden?

mit meine Küchenfee später auch als personengebundene Waschfrau
zugeben im zuge der Entwicklung war sie das oberhaupt
Wir kannten uns 57 jahre, davon 54 jahre mit allen höhen und tiefen verheiratet.
die letzten jahre muste ich sie waschen und füttern und doch
möchte ich keinen tag aus dieser zeit missen.
trotz aller Mühsalund plage in der Ehe zufrieden ?
JA ich wahr es!!
--
mulde

Anzeige