Plaudereien Stille...........

Re: Stille...........
geschrieben von Mary7
als Antwort auf loretta † vom 19.06.2010, 22:29:19


Geheimnis der Stille

Ihr redet,wenn ihr aufhört,in Frieden mit
euren Gedanken zu leben.
Und wenn ihr euch nicht länger in der
Einsamkeit eures Herzens aufhalten könnt,
lebt ihr in euren Lippen,und Laute sind
eine Ablenkung und ein Zeitvertreib.
Und in Vielem eures Geredes wird das
Denken halb ermordet.
Denn der Gedanke ist ein Vogel des freien
Raumes,der in einem Käfig von Worten
tatsächlich seine Flügel ausbreiten mag,
aber nicht fliegen kann.

Der Prophet
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Mary7 vom 21.06.2010, 09:09:48
Friedlich zieh ich durch die Stille;
durch das Grün und durch das Blau;
nur das Zirpen einer Grille
macht die Stille noch zur Sau.

Ja, das Zirpen dieser Grille
hör ich bis zum Überdruss.
Doch die Störung meiner Stille
heisst medizinisch: Tinitus!

caya
caya
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von caya


Stille

Caya

Anzeige

Ampelia1008
Ampelia1008
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von Ampelia1008
als Antwort auf caya vom 21.06.2010, 11:40:49
Nun möchte ich mein Versprechen einlösen und meine Geschichte erzählen….

Wie ich schon schrieb bin ich im Alter von 2 Jahren durch Meningitis ertaubt. Dank dem damalig neu herausgekommenen Penicillin Streptomycin wurde schlimmeres verhindert.

Meine Eltern erzählten mir immer dass ich im Alter von 2 Jahren in meiner Entwicklung weiter war als Kinder gleichen Alters. Ich konnte sehr gut sprechen und auch Verse aufsagen zu Nikolaus und Weihnachten. Es entzieht sich meiner Kenntnis wie lang die Verse waren.

Nach der Punktierung und Ertaubung war ich auf einmal umgeben von Stille und fragte meine Mutter im Krankenhaus warum die Vögel nicht mehr singen. Das trieb meiner Mutter Tränen in die Augen weil sie wusste ich werde das nie mehr hören können.

Was ich heute bin habe ich vor allem meiner Mutter zu verdanken. Sie akzeptierte nicht dass ich ein Leben in Isolation führen muss, mich nicht mehr unterhalten können, keine Stimmen mehr hören, keine Geräusche, keine Musik.
Sie hat mir auf eine Weise geholfen die nicht viele Mütter machten und heute auch nicht alle machen. So klein ich auch war, sie erzog mich zur Selbstständigkeit ohnegleichen. Der erste Schritt war dass meine Eltern und Großeltern mich sobald ich aus dem Krankenhaus entlassen war zum Einkaufen schickten, ohne Einkaufszettel. Ich musste in den jeweiligen Geschäften mein Anliegen vorbringen, z.b. beim Metzger sagen ein Pfund Schweinebraten, eine Fleischwurst usw… und beim Lebensmittelgeschäft z.b. ein Liter Milch, ein halbes Pfund Butter usw… habe ich es unklar ausgesprochen fragten sie nach und ich wiederholte bis sie mich verstanden.

So wurde es schrittweise immer mehr.

Als die Einschulung näher kam war die Überlegung der Schulwahl. Es wurde empfohlen mich auf eine Taubstummenschule zu geben. Das wiederum akzeptierte meine Mutter nicht. Sie schaute sich diese Schulen an und schlug die Hände über dem Kopf zusammen.
Also kam ich in die Schule am Ort unter lauter hörende Kinder. Der Lehrer war etwas überfordert, wusste erst nicht wie mich behandeln und mit mir umgehen. Ich habe soweit ich mich erinnern kann nicht aufgegeben, habe keine Hilfe erwartet, habe mich selbst dahin gebracht dass ich schulisch mitkam. Wurde perfekter im Lippenlesen und wenn der Lehrer sich umdrehte konnte ich logischerweise nichts mehr verstehen, also machte ich mich bemerkbar.

Ich möchte hier niemanden langweilen mit meinem Bericht und fasse mich kurz jetzt.

Alles in einem… es stimmt es ist eine lautlose Welt. Aber eine lautlose Welt auf eine andere Art – akustisch.
Ich lernte mit dem Körper hören, auch auf meinen Körper zu hören. So kam es dass ich Geräusche unterscheiden kann eben mit meinem Körper. Man nennt es spüren. So kann ich auch viel mehr spüren was andere Menschen nicht spüren können und das ist die Energie der Erde, Bäume usw. Erdbeben, kommendes Unheil wie Unwetter, Vulkane.
Gefühle der Menschen kommen zu mir herüber – ich kann fast sagen ich sehe in ihre Seele.

Gott sei Dank bin ich mit viel Feinfühligkeit gesegnet und kann daher sehr viel wahrnehmen.
Diese Wahrnehmung ist das größte Geschenk des Universums. So habe ich auch das Sehen gelernt, ich nehme viel mehr von meiner Umgebung wahr als wenn ich hören würde – eben visuell.

Im Alter von 40 Jahren erfuhr ich zufällig dass es ein Implantat gibt das gehörlosen Menschen das Hören ermöglicht - wo andere Hilfsmittel versagen.
Ich war die 3. Patientin in Frankfurt am Main die sich implantieren liess. Ich hatte nichts zu verlieren - nur zu gewinnen. Dem war auch so, wenn auch etwas eingeschränkt. Es war eine harte Lernphase für mich… gab es doch nichts wo man sich eine Information einholen konnte von anderen Betroffenen. Also gründete ich eine Selbsthilfegruppe. Diese führte ich 15 Jahre, dann gab ich sie ab und daraus wurde ein CIV Rhein Main Regionalverband, dem ich heute immer noch angehöre.

Hinzu muss ich noch sagen ich hatte bis zu dem Zeitpunkt meiner Implantation keinerlei Kontakte zu Hörbehinderten. Daraus resultiert auch dass ich keine Gebärdensprache kann und sie vollkommen ablehne.

Wer mich nicht kennt glaubt eine Ausländerin vor sich zu haben mit einem leichten französischen Akzent.
Das beantwortet die Frage von Loretta. Meine 4 Enkel kommunizieren mit mir wie mit normalen hörenden Menschen. Da gibt es keine Probleme. Nur die kleine Mia, 2 Jahre nützt es aus, grins. Jaja Oma hört es ja nicht….. von wegen….

Und nun beantworte ich den Beitrag von Heide…. Ich habe mich in den Urzustand der Stille freiwillig begeben weil ich merkte dass ich viel mehr verliere als wenn ich hören würde.
Auch trotz Implantation bleibe ich gehörlos und wenn ich den Sprachprozessor nicht eingeschaltet hatte ( ist ähnlich wie ein Hörgerät) verliere ich alles was ich mir all die Jahre mühselig aneignete… meine Feinfühligkeit, das Sehen und vieles mehr. Ich konzentrierte mich nur auf das Hören… das kann doch nicht alles sein.

So bin ich viel reicher.

Ich weiss dass viele das nicht nachvollziehen können.
Und zu guter Letzt…..wer sich für das Implantat interessiert… http://www.cochlear-service.de/

Danke für euer Interesse
Liebe grüsse
Ampelia

Sollten Fragen auftauchen, fragt.....
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von eleonore
als Antwort auf Ampelia1008 vom 22.06.2010, 13:22:00
die stille kann man nicht synchronisieren.

(von mir)
caya
caya
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von caya
als Antwort auf Ampelia1008 vom 22.06.2010, 13:22:00
Liebe Ampelia,

deine Geschichte ist anrührend und ungewöhnlich zugleich.

Jeder der davon hört, dass es diese Implantate für Gehörlose gibt, denkt doch sofort : Welch ein Riesenglück für den Betroffenen.

Du hast deine anderen Sinne dermaßen hoch entwickelt, dass du auf das Hören freiwillig verzichtest..... kaum zu glauben, wenn man nicht wüsste, dass das alles möglich ist, wovon du berichtest.

Auch nicht sehende Menschen haben ja ein viel ausgeprägteres Wahrnehmungsgefühl, das weiß jeder.

Es ist so , als ob das Schicksal den benachteiligten Menschen etwas Besonderes schenkt, weil es diese Benachteiligung ausgleichen möchte.
Bei dir ist das anders, du bist *einverstanden* mit dem was ist, und das macht dich zu einem besonderen Menschen.

Danke, dass du deine Geschichte hier berichtet hast und uns bereichert hast mit deiner *Sichtweise*

Liebe Grüße
Caya

Anzeige

heide †
heide †
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von heide †
als Antwort auf Ampelia1008 vom 22.06.2010, 13:22:00
Liebe Ampelia,

dass Du Deine Geschichte in so umfangreichem Maße hier schilderst, damit habe ich nicht gerechnet. Wenngleich ich leider immer noch nicht alles begriffen habe, so ist mir zumindest bewusst geworden, dass Du Dich in Deiner Haut sehr wohl fühlst, und das ist auch gut so.....

BG Heide
sonja47
sonja47
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von sonja47
als Antwort auf Ampelia1008 vom 22.06.2010, 13:22:00
Liebe Ampelia

Du hast einen sehr starken Willen und eine sehr gute Durchsetzungskraft,
das Leben nach Deinem eigenen innersten Gefühl zu leben!

40 Lebensjahre Deine Gefühle zu leben, sie auszubauen, dann plötzlich diese Geräuschkulisse, ich verstehe Dich, dass das nicht Dein Leben war!

Ich gratuliere Dir zu Deinem Entscheid, Dein Leben gehört Dir!
Ich wüsnsche Dir weiterhin alles Gute und eine tiefe Zufriedenheit in Dir!

Von ganzem Herzen grüsst Dich
Sonja
aurora
aurora
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von aurora
als Antwort auf Ampelia1008 vom 22.06.2010, 13:22:00
Hallo Ampelia, ich habe mit viel Mitgefühl Deine Geschichte gelesen und kann nur sagen: was für wunderbare Menschen gibt es doch auf dieser Welt, solche wie Dich!
Ich bewundere Deine Willenskraft, es gibt mir auch Anlass, über mich nachzudenken. So kann ich Dir nur weiterhin den uneingeschränkten Genuss alles dessen gönnen, was wir als Hörende nicht empfinden können.
Es gibt einen Film von einem jungen Liebespaar, er gehörlos. Mit Freude erfuhren sie von der Möglichkeit einer OP und er konnte wieder hören. Es war eine Katastrophe für ihn, der Großstadtlärm verursachte ihm körperliche Schmerzen, die Geräusche machten ihn schreckhaft, er lebte in ständiger Unruhe und in Erwartung immer neuer unerwarteter und unangenehmer Überraschungen. So ließ er die OP rückgängig machen. Es war für ihn wie eine Befreiung. So hatte ich das noch nie gesehen und es hat mich lange beschäftigt.
Danke für Deinen Bericht und alles Liebe für Dich von
aurora
Ampelia1008
Ampelia1008
Mitglied

Re: Stille...........
geschrieben von Ampelia1008
als Antwort auf aurora vom 23.06.2010, 07:58:35
Ihr Lieben

ich danke Allen für die guten Worte zu meiner Geschichte, ebenso für euer Gästebucheintrag.

Liebe Aurora, danke - du hast damit den Nagel auf den Kopf getroffen! Es ist so....

Es gibt ein Bildband "Wenn die Augen hören"
Darin wird sehr anschaulich gezeigt wie man sieht wenn man gehörlos ist.
Ein mit 36 Jahren ertaubter Mann schildert darin seine Ertaubung, dabei bemerkte er - ich musste erst taub werden, um meine eigentliche Bestimmung zu erkennen -
Wie wahr!!!
Er ertrank leider vor 5 Jahren in seinem geliebten Aussee, wir wurden im laufe der Jahre damals gute Freunde.

Liebe grüsse
Ampelia

Anzeige