Forum Allgemeine Themen Plaudereien Sympathie-Punkte??

Plaudereien Sympathie-Punkte??

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf hinterwaeldler vom 23.10.2010, 11:31:59
Dies ist kein Grund zum Mobbing! Vermutlich wird Pilli eine anderen Ton einschlagen, sobald ihr auch etwas Verständnis und Toleranz zeigt.


Erst wird gemobbt.
Dann wird getadelt, weil man mobbt.
Dann heult man, weil man gemobbt wird.
Dann kommt jemand, der findet, hier darf nicht gemobbt werden.

Schönes Spiel.
Und immer wieder gut geeignet, sich in den Mittelpunkt zu schieben.

Verständnis und Toleranz, denjenigen, denen dies gebührt.
Wer selbst diese Eigenschaften mit Stolz niemals zeigt,
wird wohl nur von denen Verständnis und Toleranz bekommen,
die auf gleichem (Humor)Niveau liegen.

Sorella




Ichindu
Ichindu
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von Ichindu
als Antwort auf vom 23.10.2010, 11:32:01
Eigentlich wollte ich doch nur wissen, warum und wieso Sympathie-Punkte vergeben werden. Habe ich da irgendwie in ein Wespennest gestochen?
Aber gut, nun weiß ich, dass es so etwas wie eine Begrüßung ist. Ich habe mich natürlich auch gefreut, dass ich sofort nach meinem Eintritt so ein nettes Feedback bekommen habe.(..und ich hoffe, das war auch so nett gemeint. Die negative Stimmung, die ich in den letzten Beiträgen spüre, scheint etwas anderes anzudeuten. Aber gut, wo unterschiedliche Leute zusammen kommen, gibt es ja öfter Reibereien...)
Gruß
Ichindu
Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Ichindu vom 23.10.2010, 11:43:19

du hast recht.
schade, wenn die neuen gleich diesen negativen eindruck bekommen.
aber manchmal - wenn man die meinung einer gewissen userin zum
33.mal liest - geht einem das gehörig auf den wecker.

ich hoffe, du gehst mit den punkten sparsam um.
du siehst ja, nicht jeder hat es verdient

und wenn keiner keinen kennt, braucht man auch keine sympathie.
nicht unbedingt jedenfalls - das gilt für mich.

Anzeige

omaria
omaria
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von omaria
als Antwort auf karl vom 23.10.2010, 10:57:23
@ pilli,


als Webmaster habe ich eine Meinung zu den Sympathiepunkten. Sie sind unverzichtbares Mittel in einer virtuellen Community, um eine persönliche, freundliche Atmosphäre zu schaffen. Naturgemäß kann eine virtuelle Gemeinschaft kaum räumliche Nähe ersetzen, deshalb sind auch Sympathiepunkte und Freundschaftsanträge, wenn Du so willst, nur Krücken, aber einfach wichtig, um ein Gemeinschaftsgefühl zu erzeugen.

Alles, was der Interaktion zwischen Mitgliedern der virtuellen Gemeinschaft dient, ist wichtig. Dazu gehören auch Chat, Privatchat, Gästebücher, Privatnachrichten (PN) und Blogkommentare. Schon bei 1000 aktiven Mitglieder sind praktisch 1 Million Zweierkontakte möglich, bei 10 000 Mitgliedern sind es 100 Millionen. Dementsprechend läuft schon seit längerer Zeit das Hauptleben im Seniorentreff im privaten Hintergrund ab und ist nicht in den öffentlichen Foren nachzulesen.

Karl
geschrieben von karl


Deine Meinung, Karl-Webmaster,
ist mir so wichtig, dass ich sie gerne noch einmal nach oben schiebe...

Das Thema Sympathiepunkte taucht immer mal wieder in den Threads auf -
es war auch schon einmal mein Thema!

Nun bin ich (schon) 3 Jahre im ST und glaube, dass ich mich einigermaßen zurecht finde
und einige Beiträge auch beurteilen kann!

Mit der Vergabe von Sympathiepunkten bin ich selbst "vorsichtiger" geworden,
soll heißen, ich möchte zunächst den anvisierten User näher kennenlernen:
Dazu braucht es nicht nur das Studieren der entsprechenden Homepage!

Auch über Beiträge, Einträge ins GB, PN oder Plaudern im Chat bilde ich mir meine Meinung!
Nach längerem "Studieren" bin ich auch gerne zu *Freundschaften* bereit!

omaria




miriam
miriam
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte - bzw. das persönliche Kennenlernen
geschrieben von miriam
Guten Morgen Karl und die anderen die hier lesen und schreiben.

Nach meiner Erfahrung, ist das was am meisten zu einer freundschaftlichen Atmosphäre im Forum beiträgt, der persönliche Kontakt.
Im Laufe des letzten Jahres, habe ich einige der Forumfreunde persönlich kennen gelernt, zwar nicht im Rahmen eines Treffs, sondern in dem ich einige die nicht all zu weit wohnen, zu mir eingeladen habe, bzw. sie besuchte.

Bei anderen kenne ich nur die Stimme, und auch das waren immer erfreuliche Erfahrungen.

Aus Forumfreunde, werden dabei bei einigen wahre Freunde. Und ich möchte sie niemehr missen.

Nach diesen klugen Worten, ziehe ich mich wieder zurück in meine Schreibwerkstatt.

Liebe Grüße

Miriam



rabenau
rabenau
Mitglied

OT
geschrieben von rabenau
als Antwort auf miriam vom 23.10.2010, 12:02:22
ich finde es wunderbar, viele sympies, gästebucheinträge und freundschaften zu haben. allerdings muss man sie sich hart erarbeiten.

besonders erfolgreich waren:
- die gästebuchprinzessin A (590 seiten)
- der gästebuchking P (467 seiten)
- der freundschaftskaiser u. fotograf (stücker 180)
- die sp-königin L (stücker 727)

ich beneide sie!


Anzeige

mradefeld
mradefeld
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von mradefeld
als Antwort auf pilli † vom 23.10.2010, 10:37:38
Nehmt das doch alles nicht so ernst.
Ich empfinde es als eine schöne Willkommensgeste, wenn aus der, meist nicht bis ins jede Einzelheit eines Lebens(-laufes) gehenden, Betrachtung der Selbstbeschreibung, gewisse Sympatien geweckt werden.
melody
melody
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von melody
als Antwort auf mradefeld vom 23.10.2010, 12:30:39
Ich sehe das ganz genauso. Ich bin noch nicht so sehr lange dabei,
aber mir ist auch gleich am Anfang aufgefallen, dass sich sobald ein neuer hier erscheint, gleich auf das Gästebuch gestürzt wird. Die Pünktchen werden teilweise wie mit der Gießkanne verteilt. Es gibt sicher verschiedene Gründe warum der eine oder ander das so handhabt.
Aber spielt das eine Rolle? Es sind kleine Spielereien mehr nicht.
Warum manch einer soviel Wert darauf legt ist doch egal.
Ich kann vielleicht leise darüber lächeln....aber aufregen? Das lohnt sich doch gar nicht.
Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von ehemaliges Mitglied

Im "echten" Leben ist es mit der Sympathie so, dass sie einfach "stattfindet".
Man findet jemanden spontan sympathisch, oder irgendwann spürt man für jemanden Sympathie.
Genauso kann sich dieses Gefühl umkehren, weil diese Person etwas sagt oder sich so verhält, das sie unsympatisch macht.

Auch dies kann sich spontan wieder ändern, wenn man erkennt, dass auch Menschen sich ändern.

Sympathie nach "gründlicher Prüfung" scheint mir also etwas sehr Forenspezifisches zu sein.

Vielleicht ist auch mehr gemeint, den Knopf zu drücken und Sympathie kundzutun?
Bevor ich also mein spontanes Gefühl oute, soll ich es erstmal gründlich prüfen, abwägen, recherieren?

Kommt mir sehr moralisiert vor (mein ganz persönliches Empfinden!!!!).

Die Äußerung von Sympathie hat auch was mit Spontanität zu tun, und da sind die Menschen sicher verschieden.

loretta †
loretta †
Mitglied

Re: Sympathie-Punkte??
geschrieben von loretta †
als Antwort auf vom 23.10.2010, 13:06:05
Sorella, die von dir geschilderte ist die eine Möglichkeit der SP-Vergabe, die auch mit meinen Gedanken konform geht, aber da gibt es auch noch die spielerische.

Es gibt Menschen, denen es etwas schwerer fällt, Kontakte zu knüpfen oder einfach nur einsam sind und diese auf jene Art und Weise suchen. Für diese Leute ist doch die Vergabe von Sympis eine willkommene Funktion, um zu jemandem Kontakt aufzunehmen, ohne gleich lange Litaneien vorbeten zu müssen. Meistens folgt darauf ein GB-Eintrag mit einem Dankeschön und die erste schwierige Hürde ist für manchen genommen, und der erste Kontak zu einer vielleicht langjährigen Forenfreundschaft oder mehr ist ggf. geknüpft.

Warum dies in die alberne, kindische Ecke stellen und abwerten wollen? Es scheint wirklich vielen Leuten Spaß zu machen, genau wie der Blick nach rechts, der einige user ihr Forendasein nur nur darin sehen lässt, dass sie allen möglichen und unmöglichen Leuten im GB zu Geburtstag gratulieren., obwohl sie noch nie etwas mit ihnen zu tun gehabt hatten.

Alle Menschen sind verschieden. Was der eine als Kindergartenspiele abtut, ist für den anderen unterhaltsamer und kommunikativer Forenalltag, der ihm den Tag bunter erscheinen lässt.

Da finde ich andere Kindergartenspiele hier viel lästiger und destruktiver, nämlich jene, die andere user unterschwellig verar... sowie als dumm und geistig minderbemittelt hinstellen, nur zu einem Zwecke .... die eigene Person immer wieder aufs neue im Glanze des eigenen Lichtes erstrahlen lassen zu wollen und sich selbst und seine Meinung als den Nabel der Welt zu betrachten.

loretta

Anzeige