Forum Allgemeine Themen Plaudereien Tag der deutschen Sprache

Plaudereien Tag der deutschen Sprache

gerry
gerry
Mitglied

Tag der deutschen Sprache
geschrieben von gerry
Gestern war der ofizielle Tag der "Deutschen Sprache."
Doch wieviel ist sie uns noch wert?
Wohin man noch schaut oder hört, am Englischen kommt niemand
mehr vorbei.
"Fast Food, Hot Dogs, Sandwiches, Bagels, Donats, Muffins, Fish 'n Chips"
gibt es auch in unserer Kleinstadt. Niemand muss deswegen "über'n großen Teich."

Was früher der Schlussverkauf war, wurde in "Sale" umgetauft.
Hausmeister sind nun "Facility Manager","Hair Stylist" war früher der Friseur.
Aber wer weiß, dass der "Juice Shop" ein ganz gewöhnlicher Saftladen ist?

Ein bekannte Imbisskette will uns nun noch an neue Maßeinheiten gewöhnen.
Aber wer weiß schon, wie lang solch ein "5-Foot-Long-Brötchen" ist?
Das Englische schleicht sich immer mehr in unseren Alltag.

Doch wie oft zeugen Anglizismen nur von Einfallslosigkeit, deutsche Begriffe
zu suchen?
Im Ausland kann man leicht ins Fettnäpfchen treten:
Zum Beispiel hat "Public Viewing" nichts mit der öffentlichen Übertragung
von Fußballspielen zu tun.
Es ist sie öffentlich Aufbahrung von Toten!

Sicher, Sprache lebt und ist ständigen Veränderungen unterworfen.
Aber leider werden hierzulande Schlagwörter und Begriffe von Leuten
in Umlauf gebracht, die weder der deutschen noch der englischen Sprache
mächtig sind.

Einen schönen Tag
wünscht Gerry
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von schorsch
als Antwort auf gerry vom 12.09.2010, 15:35:19
Schon gemerkt, dass am "Tag der deutschen Sprache" hauptsächlich geschwiegen wurde?
radefeld
radefeld
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von radefeld
als Antwort auf schorsch vom 13.09.2010, 09:49:31
Wie Recht Du hast, das echte Englisch wäre ja noch hinzunehmen, wenn sich die Sprecher oder Schreiber denn nun unbedingt mit ihrer Halbbildung, zu mehr hat es offenbar nicht gereicht, brüsten müssen. Aber dieses schreckliche "Denglisch". "Juice Shop" geht ja noch als Saftladen. Aber in einem (Backshop) Bäckerladen wurde ich hinausgeworfen, als ich sagte, dass das ein A....laden sei.
Ich gebe jedenfalls die Hoffnung noch nicht auf, dass auch wir uns zur Geschichte bekennen, statt immer nur im Büßerhemd herumzulaufen. Auch die "Grande Nation" hat einmal Europa mit Krieg überzogen, wurde besiegt. Wer verlangt oder erwartet heute, dass deswegen die Franzosen mit Schuldgefühlen herumlaufen? In drei Jahren feiern wir 200-Jahre Völkerschlacht bei Leipzig. Genau dann sind auch schon 70 Jahre seit der Kriegswende bei Stalingrad vergangen.
Wo immer es geht, vermeide ICH diese denglischen "Wortschöpfungen", schon um deren Nutzer so auf die Sinnlosigkeit ihrer Redeweise (und auf ihre Bildungsdefizite) zu stoßen.
M.F.Radefeld

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von Medea
als Antwort auf radefeld vom 13.09.2010, 12:46:37
Alleine die vielen Fehler, die in der Tageszeitung vorkommen. Gerade lese ich über Katzen: ein geschlechtsreifes Weibchen gebärt in der Regel zweimal im Jahr.

Die Form gebiert schien nicht bekannt zu sein.

M.

mart1
mart1
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von mart1
als Antwort auf Medea vom 13.09.2010, 13:51:04
Oh Schreck laß nach, medea

Du gebierst ja gar schröckliche Sünden!
Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von ehemaliges Mitglied_27f7c
Solche "Aktionstage" wie der Tag der deutschen Sprache, der Tag der Frau, der Tag des Kindes, der Tag gegen den Lärm, der Tag des Buches u.u.u.u. kann man getrost "in der Pfeife rauchen." Sie sind so wichtig wie ein Kropf und an Einfallslosigkeit nicht zu überbieten.
Gruß Aras

Anzeige

Linta †
Linta †
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von Linta †

Deutsche Sprache sein sich schwerrrrr.......

Linta
olga64
olga64
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaliges Mitglied_27f7c vom 13.09.2010, 15:09:13
Einen Aktionstag finde ich auch überflüssig - dieser würde ja wieder verkommen zu einem Event, wo es heisse Würstchen und Bier gibt, da ja Deutsche solche Aktionstage oft zu bierernst gestalten und der Hang zum Spielerischen verkümmert ist.
Aber mehr Sorgfalt mit unserer Sprache, mehr Lust auf stimmige Grammatik, weniger Anglizismen, wäre wünschenswert. Nur wer seine eigene Muttersprache gut spricht, ist übrigens auch in der Lage Fremdsprachen gut zu erlernen und hat auch Lust hierzu. Olga
mart1
mart1
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von mart1
als Antwort auf olga64 vom 13.09.2010, 16:59:48
Und wer eine Fremdsprache gut spricht, erkennt die Strukturen seiner Muttersprache besser und ist wesentlich flexibler.

Und das erhöht den IQ.
olga64
olga64
Mitglied

Re: Tag der deutschen Sprache
geschrieben von olga64
als Antwort auf mart1 vom 13.09.2010, 17:02:38
Was ich an mir feststellte, ist auch ,dass die Parallelen zwischen den Sprachen gross sind und somit das Erlernen ungemein erleichtern. Ich spreche Englisch und Französisch und begann sofort nach meiner "Verrentung" damit, die italienische Sprache zu erlernen (was ich jetzt seit einiger Zeit mache). Es gibt viele Gemeinsamkeiten z.B . mit der englischen Sprache, was man ja so nicht vermutet, wenn man noch keine Ahnung hat. Ich finde dies faszinierend und kann jedem nur empfehlen, andere Sprachen zu lernen und diese auch dann im Gastland anzuwenden. Olga

Anzeige