Plaudereien Tanzen im Knast

loretta
loretta
Mitglied

Tanzen im Knast
geschrieben von loretta
Soeben auf ARD in der Sendung „Weltreisen“ gesehen.

Was zuerst nur als Leibesertüchtigung für Schwerstverbrecher dienen sollte, ist inzwischen ausgefeilte Choreografie, die die Häftligen fordert und ihnen eine sinnvolle Aufgabe während der Verbüßung ihrer langen Haftstrafen im größten Gefängis von Seoul vermittelt.

Richter und Sozialarbeiter können es nicht glauben, aber Aggressionen und Drogenhandel sind drastisch zurück gegangen, seit die Häftlinge in diesem Tanzprogramm ein Aufgabe sehen, die sie lange unausgefüllte Knasttage vergessen lassen.

.... wie alles anfing

„Bewundernswert findet er die philippinische Tanztrainerin Gwen Lador. Sie bekämpfte ihre Angst, als sie zum ersten Mal ihren Job im berüchtigtsten Knast der Philippinen antrat. Auge in Auge mit hunderten von Mördern und Schwerverbrechern. Sie setzte sich durch und brachte die harten Jungs auf den richtigen Weg.

Heute sind die Insassen berühmt für ihre perfekt choreografierten Tanzshows, im Internet sind sie millionenfach geklickt. Und dank des Tanzens ist die Gewalt und damit auch die Haftdauer radikal gesenkt.“

.... heute perfektionierte Choreografie

Ob das wohl auch bei unseren heimischen Knackis funktionieren würde?

loretta



Gesichter Asiens




gerry
gerry
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von gerry
als Antwort auf loretta vom 29.01.2011, 17:27:37
@loretta, probieren geht über studieren!
Probier's doch mal aus, vielleicht macht die Justizministerin mit?
sarahkatja
sarahkatja
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von sarahkatja
Ich habe mir das Video angesehen und finde die
Idee und auch das Ergebnis sehr gut.

Nach alter Methode eingesperrt, zu Recht sicher, und den Tag über in der Isolation abgeschottet, ohne eine gute, auch Freude machende Körperertüchtigung, kann der Kriminelle sicher kein besserer Mensch werden.

Wer Freude am Tanz hat, auch wenn dazu Drill und viel Übung nötig ist, wird eher bereit sein, sich zu verändern.

Solche Gedanken und umgesetzte Ideen, würden von unseren
Gefangenen sicher angenommen, aber Deutschland hat nicht
den Genius dafür, befürchte ich.
So was kommt aus Asien, ich staune.

Sarahkatja

Anzeige

Tissi
Tissi
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von Tissi
als Antwort auf loretta vom 29.01.2011, 17:27:37
Danke, loretta, für den Link.

Beeindruckend, die tanzenden Häftlinge. Soviel geballte Männlichkeit, da kann einem ja ganz schwindlig werden

Sie tanzen aber auch wirklich gekonnt und es ist ein Augenschmaus, ihnen dabei zuzusehen. Und die Musik dazu ist natürlich auch umwerfend.

Ich glaube schon, dass das Tanzen bessere Menschen aus ihnen macht. Und sicherlich würde das auch bei unseren Häftlingen funktionieren, wenn man es ihnen anbieten würde.

Ich schaue mir die Darbietung gleich jedenfalls noch einmal an.

Tissi
nasti
nasti
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von nasti
als Antwort auf Tissi vom 29.01.2011, 20:16:44
..ein Wahnsinn wie die Heftlinge fantastisch tanzen, ungluablich.
Schon längere Zeit beobachte ich in TV Filme über Knackis ein seltsame Phänomen: Fast alle sind durchträniert, üben täglich Sport und das ganz hart, das heisst:
Sie verlieren die Hoffnung auf ein besseres Zukunft auch dann nicht, wenn Sie für 30-40 Jahre verurteilt sind.

Viele Arbeitsloser lassen sich gehen, werden dick und hoffnungslos, kein Trieb mehr.

Ich denke so darüber: In eine Auswegslose Situation sind Menschen GEZWUNGEN die Hoffnung nicht verlieren.
Wir alle sollten uns zum Hoffnung zwingen.

Nasti
Re: Tanzen im Knast
geschrieben von ozimmi
Liebe Nasti,

... der Vergleich "Häftling" - "Arbeitsloser" hinkt in meinen Augen.
- der Häftling war für sein Schicksal meist selbst verantwortlich. Der Arbeitslose wurde in der Regel durch "äußere" Umstände dazu.
- der Arbeitslose muß täglich für sein Überleben "sorgen"; besonders wenn er noch Familie hat. Der Häftling hat sein tägliches Essen und ein Dach über dem Kopf.

Anzeige

Herma
Herma
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von Herma
als Antwort auf nasti vom 29.01.2011, 21:34:14
[b][/b] Hallo,


ein wirklich hinkender Vergleich, denn du vergißt das alle die im Gefängnis sind, eine Straftat begangen haben. Bestimmt ist es gut, sich dort auch zu beschäftigen
um vielleicht eine Chance wieder zu bekommen, wenn sie eines Tages entlassen werden??? Aber es ist ein schwerer Weg, wieder in die Gesellschafft zurück zu kommen.

Wünsche dir einen schönen Sonntag
Gruss sonnenschein26
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf loretta vom 29.01.2011, 17:27:37
Ich finde das überhaupt nicht lustig und unterhaltsam.
Denkt Ihr ab und zu noch nach oder wart Ihr zu lange in der HJ und im BDM?

Wie oft wurde hier im ST über den Drill beim Deutschen Turn- und Sportfest der DDR gelästert. Wie oft hat man über die "Lebendenbilder" in Korea und China gelacht - und nun soll man plötzlich deutsche Knackies choereografisch drillen, zur allgemeinen Verbesserung des Bewusstseins und Volksbelustigung?

LORETTA? ...mal richtig drüber nachgedacht?

Vielleicht noch die Häftlinge mit der Peitsche zum tanzen dressieren? Wer nicht tanzt, bekommt keine Wurst oder Marmelade?

Ich würde nicht raustreten zum tanzen!


Dann schreiben wir noch "DACHAU" oder "AUSCHWITZ" in oranger Farbe über den Knast und für die Frauen "RAVENSBRÜCK" in einem freundlichen und basisdemokratischen Zartrosa und lassen Florian Silbereisen dazu nette Lieder singen?

Guckt Euch bitte DAS an! *abkotz!*
loretta
loretta
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von loretta
als Antwort auf dutchweepee vom 30.01.2011, 07:26:38
Denkt Ihr ab und zu noch nach oder wart Ihr zu lange in der HJ und im BDM?

Dann schreiben wir noch "DACHAU" oder "AUSCHWITZ" ......


Was hat DIR denn heute morgen wieder die Petersilie verhagelt, mein Freund?

Vielleicht guckste mal, wen du was fragst und gehst mit gutem Beispiel voran und vielleicht mal selbst in dich. Ich jedenfalls war nie bei der HJ oder bei dem Bund deutscher Mädel durch die Gunst der späten Geburt erst recht nicht, noch bei den jungen Pionieren. Kann es sein, dass DU durch letzteres etwas geschädigt bist? Ansonsten kann ich deine hirnrissige Einlassung zu meinem Beitrag nicht nachvollziehen.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil, oder waren deine Äuglein heute morgen noch nicht so richtig offen oder heute Nacht zu lange offen?

Richter und Sozialarbeiter können es nicht glauben, aber Aggressionen und Drogenhandel sind drastisch zurück gegangen, seit die Häftlinge in diesem Tanzprogramm ein Aufgabe sehen, die sie lange unausgefüllte Knasttage vergessen lassen.

Und dank des Tanzens ist die Gewalt und damit auch die Haftdauer radikal gesenkt.“


Rumsülzen um jeden Preis? Gegenargumente an den Haaren herbei ziehen?? Das Gefängnis in Seoul mit Auschwitz oder Dachau zu vergleichen ...... hallo????? Geschmackloser gehts wohl nimmer heute morgen.

Es soll wirklich Menschen geben, denen Tanzen spaß macht.

Ich würde nicht raustreten zum tanzen!


Neee, glaub ich dir gerne, du würdest lieber mit zwei Polinnen im Bett liegen und dir die Seele aus dem Leib schnackseln.

So, und komm mal langsam, aber ganz langsam wieder runna, Alder!!!!!

loretta
Medea
Medea
Mitglied

Re: Tanzen im Knast
geschrieben von Medea
als Antwort auf loretta vom 29.01.2011, 17:27:37
Mein Gefühl Loretta für diese "tanzenden Schwerverbrecher" war gespalten -
sie kamen mir wie exakt funktionierende Roboter vor und ich bemerkte, daß sich Unbehagen bei mir breitzumachen begann.

Ich dachte, eine guttrainierte Truppe, gib ihnen eine Knarre in die Hand und den Befehl, rauszumarschieren und auf alles was sich bewegt zu schießen, die würden es tun.

Mir wäre es angenehmer gewesen, sie würden auf Tennisplätzen ihre unbestreitbare körperliche Kraft austoben, wenn schon "neue" Wege in der "Knast-Historie" probiert werden sollen.


Medea.





Anzeige