Forum Allgemeine Themen Plaudereien Über die Dummheit

Plaudereien Über die Dummheit

olga64
olga64
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von olga64
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 25.07.2011, 16:16:33
Dies bezieht sich immer nur auf bestimmte Wissensgebiete, denn einen Menschen, der überhaupt nichts weiß, gibt es nicht. Diese Art von Dummheit kann man in den meisten Fällen den Menschen nicht zum Vorwurf machen, da sie häufig von Umständen bedingt ist, auf die sie keinen oder nur wenig Einfluss haben.


Widersprechen Sie sich nicht selbst?
Wer qualifiziert einen Menschen "als intelligent, bzw. hochintelligent"? Ist das der, der als Wissenschaftler auf einem Gebiet forscht, um hinter die evtl.Wahrheit zu kommen? Und dann kommt wirklich ein nicht so intelligenter Mensch und erkennt sofort, dass das alles nicht richtig sein kann?
Sie erklären doch in Ihrem Beitrag vorne,dass Menschen auf gewissen Wissensgebieten etwas wissen - das ist ja auch gut, solange sie sich wirklich ausführlich damit beschäftigen.
Wir leben in Ländern mit Schulpflicht - wenn jemand auch vom Elternhaus zum Lernen motiviert wird, wird er dies sein Leben lang machen, weil es einfach Spass und Freude macht, zu lernen (lebenslang)!
Wenn man allerdings die REality-Shows bei den Privatsendern einmal ansieht, befürchtet man wirklich die immer weiter fortschreitende Verdummung der Bevölkerung. Dies äussert sich in der Sprache und auch z.B. in den Casting-Shows - alles unter dem Tenor: ohne grosse Mühe und völlig talentfrei schnell bekannt und reich werden. Eine Gesellschaft, die so denkt, wird dumm bleiben. Olga
pippa
pippa
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von pippa
als Antwort auf olga64 vom 25.07.2011, 16:40:33
Dummheit ist für mich, wenn ein gebildeter Mensch etwas tut oder lässt, ob wohl er genau weiß, dass es falsch ist - einfach so aus Bequemlichkeit.

Ein gutes Beispiel ist, wenn so ein Vater/Mutter sein Kind vor den Fernseher setzt oder es mit blödsinnigem Spielzeug voll stopft , nur damit er/sie Ruhe hat.

Ein anderes Beispiel von Dummheit ist für mich, wenn Menschen sich aus Bequemlichkeit nicht informieren und einfach alles konsumieren, was man ihnen vorsetzt.

Dumm finde ich auch solche Menschen, die die Boulevardpresse lesen und zu allem Überfluss auch noch glauben, was darin seht.

Menschen, die das ihnen gegebene Potential ausschöpfen und trotzdem nicht gebildet sind, würde ich niemals als dumm bezeichnen.
miriam
miriam
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von miriam
Fragment aus einem Interview mit dem Kabarettisten Jürgen Becker.

Seine Betrachtungen über den Bandwurm und der Vergleich mit dem Menschen, führen auf einem anderen Weg auch zum Thema der Dummheit:

Zitat:


BECKER: Dazu kommt, dass ich mich mit der Hirnforschung beschäftigt habe. Meine Lieblingszeitschrift heißt „Geist und Gehirn“. Die Hirnforscher sagen, dass wir die Verlierer der Evolution sind. Jedes Tier hat etwas gefunden: der Bandwurm zum Beispiel. Der hat ein superkleines Gehirn mit nur drei Schaltungen: Flucht, wenn Gefahr droht, einen begattungsfähigen Partner und nach Nahrung suchen. Mehr kann der nicht. Die, die den Weg in den menschlichen Darm gefunden haben, haben das Gehirn ganz abgeschafft, weil sie keins brauchen. Solange der Wirt lebt, besteht keine Gefahr. Erst wenn sie die Beerdigungskapelle hören, müssen sie raus.

FRAGE: Und was ist mit dem Menschen?

BECKER: Der Bandwurm hat eine Stelle gefunden, wo er das Gehirn nicht mehr braucht. Das macht der Mensch auch. Er schafft sich einen Fernseher an und verblödet davor. Da wir es nicht geschafft haben, eine Nische zu finden, haben wir so ein großes Gehirn. Wenn man nichts richtig kann, braucht man ganz viele Schaltungen. Weil das Gehirn 20 bis 30 Prozent der Körperenergie braucht, will es immer Energie sparen und denkt sich immer etwas aus: eine Schubkarre, ein Fahrrad oder Flugzeug. Das macht das Tier ja nicht. Das Blöde ist nur, dass der Mensch mit der gesparten Zeit nichts anfangen kann.


Miriam

Anzeige

Edita
Edita
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von Edita
als Antwort auf miriam vom 25.07.2011, 17:37:43

Der einzige Mensch, der die Frage, " haben Sie Hirn " mit Ja beantworten kann, ist der Metzger!

( ich weiß nicht, von wem das stammt )

Edita
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf olga64 vom 25.07.2011, 16:40:33
Sorry Olga, ich habe festgestellt, dass es fasst kein Thema gibt, wo du dich nicht an der Diskussion beteiligst.
Das finde ich vom Grundsatz her nicht negativ. Manchmal finde ich aber verfehlst du mit deiner Meinung das Thema.
Mit welchem Recht bezeichnest du Menschen oder gar die Gesellschaft als dumm?
Nur weil sie sich mit Dingen befassen oder beschäftigen die dich nicht interessieren?
Mit Sicherheit tragen manche Sendungen nicht dazu bei, dass die Allgemeinbildung des Menschen gefördert wird. Doch das ist noch lange kein Grund, sie als menschenverdummend abzustempeln.
Du gehst von dir aus und erwartest, dass alle so denken wie du und wenn nicht, sind sie dumm.
Ich habe in meinem Blog ein Video
"Schubladen", schau es dir mal an, zumindest der erste Teil dürfte sehr treffend sein.
Zur Vereinfachung stelle ich den ersten Teil des Textes mit hier rein.

Schubladen
Was mach ich mit Menschen, die einmalig sind?
Ich bin ein Mensch, einmalig in meiner Art wie jeder andere Mensch auch. Rein statistisch gibt es keinen zweiten Menschen auf dieser Erde mit meinen individuellen Fertigkeiten und Fähigkeiten, Neigungen, Talenten und persönlichen Eigenheiten. Und das ist gut so!
Warum nur eigentlich, kommen wir nicht auf den Gedanken, jeden Menschen so zu nehmen, wie er ist?
Für alles in unserem Leben haben wir mehr oder weniger viele Schubladen. Selten machen wir uns Gedanken, warum wir so agieren. Nur wenn wieder mal ein Mensch nicht in unsere Schubladen passen will, widerspricht oder gar empört ist, merken wir, dass da was nicht stimmen kann.
Wir haben uns aber nicht die Mühe gemacht, die Welt einmal ein paar Momente aus seiner Perspektive zu sehen. Hätten wir es versucht, wären wir sehr schnell darauf gekommen, dass die Welt viel komplizierter ist, als wir sie uns ggf. vorstellen. Vielleicht auch würden wir bemerken, dass unser Bild ein recht schemenhaft einfaches ist und noch vollkommener werden muss.
Und wir würden ernsthaft nachdenken-beginnen den Menschen anders zu sehen.


Es ist nicht jeder "Dumm", nur weil er was anderes macht als ich oder sogar die Mehrheit.

Stoff genug, um darüber nachzudenken.

ein_lächeln_für_dich Brigitte
ehemaligesMitglied41
ehemaligesMitglied41
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von ehemaligesMitglied41
als Antwort auf miriam vom 25.07.2011, 16:31:03
miriam, bitte erkläre mal mit deinen eigenen Worten, was du mit "Dummheit" meinst.

Ich möchte aber der Fairnis halber auch meine Auffassung dazu nochmals deutlich machen:

Vielleicht nehme ich die Thematik zu ernst, lasse mich aber schwer davon abbringen.
Ja, es gibt in unsere Muttersprache genügend „Umschreibungen“ für das Wort „Dumm“.
Wenn es nach mir gehen würde, dann dürfte es dieses Wort nicht geben und ich will es auch versuchen zu begründen:
Jeder, der in seinem persönlichen Umfeld mit Menschen zu tun hat, die von Geburt an oder später durch welches Ereignis auch immer, die geistig behindert sind, wird das Wort „Dumm“ schon als Kränkung oder Beleidigung sehen.
Sicher, im Sprachgebrauch sagt man es schnell mal… das war dumm oder ..du bist aber dumm gewesen.
Ich finde es ganz einfach nicht mehr zeitgemäß, weil die wissenschaftlichen- und medizinischen Erkenntnisse auf diesem Gebiet weiter vorangeschritten sind und uns eine bessere Erklärung bieten.
Und weil das Wort „Dumm“ so negativ belastet ist, sollte man genau abwägen, ob diese Behauptung zutrifft.

ein_lächeln_für_dich

Anzeige

cecile
cecile
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von cecile
als Antwort auf ehemaligesMitglied41 vom 26.07.2011, 09:26:50


Vielleicht nehme ich die Thematik zu ernst, lasse mich aber schwer davon abbringen.
Ja, es gibt in unsere Muttersprache genügend „Umschreibungen“ für das Wort „Dumm“.
Wenn es nach mir gehen würde, dann dürfte es dieses Wort nicht geben und ich will es auch versuchen zu begründen:
Jeder, der in seinem persönlichen Umfeld mit Menschen zu tun hat, die von Geburt an oder später durch welches Ereignis auch immer, die geistig behindert sind, wird das Wort „Dumm“ schon als Kränkung oder Beleidigung sehen.

ein_lächeln_für_dich
geschrieben von ein_laecheln_fuer_dich



Du forderst von Miriam eine Definition für "Dummheit" - "mit ihren eigenen Worten".
Und bringst, wie du sagst, der Fairness halber, gleich deine eigenen Gedanken ein.

Doch wenn ich richtig verstanden habe, beschränkst du den Begriff "Dummheit" auf "geistig behindert".
Und somit wäre das Wort "dumm" tatsächlich, wie du es empfindest, fast zu einem Tabuwort geworden.

Aber ist das wirklich so?
Dummheit hat viele Facetten - und es haben sich sehr, sehr viele kluge Menschen, zu allen Zeiten, damit auseinander gesetzt.
Diese Texte zu sammeln, zu beleuchten und darüber zu diskutieren hätte meiner Meinung nach sehr interessant werden können.


Aber hier scheint ja kurioserweise ausschließlich nur die eigene Meinung gefragt zu sein ...



miriam
miriam
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von miriam
als Antwort auf cecile vom 26.07.2011, 11:18:26
Merci Cécile,

habe heute etwas wenig Zeit - aber ich finde auch, dass meinerseits eine Definition der Dummheit sich erübrigt, nach all den klugen Texten die ich zum Thema gefunden- bzw. hier zitiert habe.

Speziell für dich Cécile, hatte ich versucht Georges Brassens' "Marinette" (mit dem schönen Refrain "j'avais l'air d'un con") hier noch zu präsentieren, leider erlaubt dies die gema nicht.

Gruß in die Runde

Miriam
Felide1
Felide1
Mitglied

Re: Über die Dummheit
geschrieben von Felide1
als Antwort auf cecile vom 26.07.2011, 11:18:26


Ich bezeichne geistig Behinderte niemals als dumm , denn sie bringen mit ihrer einfachen Ausdrucksweise die Dinge schneller auf den Punkt als so mancher nicht geistig Behinderter.Da ich von der gegebenen Menschheit ausgehe ist es für mich doch ersichtlich, das alle Intelligent und sowie Dumm zugleich sind. Wer kann sagen er hätte noch nie "dumm" gehandelt oder eine dumme Antwort gegeben, denn dumme Fragen gibt es doch angeblich nicht.

Felide

Re: Über die Dummheit
geschrieben von mart1
als Antwort auf miriam vom 26.07.2011, 11:38:14
Mit leisem Lächeln erinnere ich dich an deine Anfangszeilen in diesem Thread:

Eine schlechte Gewohnheit hat sich nicht nur bei mir breit gemacht, es klagen darüber auch einige meiner Freunde: bei solchen Fragen gleich mal bei Wiki nachzusehen.
Ich gestehe: dies kann eine Vorstufe der Dummheit sein, weil sie ja das eigene Denken in diesem Fall nicht unterstützt, sondern unterbindet: mal sehen, was andere dazu gesagt haben… (Miriam)

Anzeige