Forum Allgemeine Themen Plaudereien Ungeliebte Weihnachtsgeschenke

Plaudereien Ungeliebte Weihnachtsgeschenke

sonja47
sonja47
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von sonja47
als Antwort auf eko † vom 06.12.2009, 21:31:37
also eko

Damals mit meinem Ehemann und meiner Tochter hatte ich mir die Wünsche von
den Beiden das Jahr durch schon notiert, somit konnte ich sie auch mit
den richtigen Geschenken überraschen!

--
sonja47
isabelle
isabelle
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von isabelle
als Antwort auf sonja47 vom 06.12.2009, 22:51:45
Früher habe ich das auch gemacht. Heute bekommen nur noch die Enkel was von mir. Die Kinder wenn ich bei ihnen bin das ganze Jahr über.
Mein Lebensgefährte und ich schenken uns nichts. Wir machen beide was in die Urlaubskasse und somit haben wir beide was davon. Die Feiertage sind wir bei meiner Tochter. Da koche ich dann am zweiten Feiertag. Dieses Jahr gibt es Rehkeule mit Birnen und Preiselbeeren und Aprikosen mit Rum-Rosinen. Dazu selbst gemachte Spätzle.

Wir sind alle beisammen und das ist schön und mein schönstes Weihnachtsgeschenk.
--
isabelle
heide
heide
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von heide
als Antwort auf isabelle vom 06.12.2009, 23:54:54
Unser alljährliches “Weihnachtsgeschenk“ läuft immer darauf hinaus, dass sich mein Schatz und ich Anfang eines jeden Jahres für gut eine Woche trennen. Jeder macht Urlaub nach Gutdünken; unser Wiedersehen war bislang immer ein Freudenfest, mit dem zu Weihnachten nicht vergleichbar.

Zum Umtauschen wird vorsichtshalber erst gar nichts mitgebracht....
--
heide

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von olga64
als Antwort auf heide vom 07.12.2009, 15:02:41
Dies finde ich sehr, sehr gut. Wir halten dies so im Sommer,weil ich lieber ans Meer fahre und er lieber in die Berge. Die Trennung erspart uns unzufriedene Kräche und Frustrationen und wir haben uns nach der Rückkehr auch viel zu erzählen.
Weihnachten vermeiden wir es, in den jeweiligen Familien aufzutreten. Hier konzentriert sich jeder auf seine Verwandtschaft und macht dort nur kurze Besuche. Es ist ja erwiesen, dass die geballten Familientreffen zu einer vermehrten Beschäftigung von Scheidungsanwälten nach den Feiertagen und nicht sehr harmonischen Atmosphären führen.
Die Träume, wie es sein sollte und die REalität stehen einander auch hier sehr im WEge.
Davor schützen wir uns und andere.
--
olga64
rello
rello
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von rello
als Antwort auf olga64 vom 07.12.2009, 15:15:07
Es ist ja erwiesen, dass die geballten Familientreffen zu einer vermehrten Beschäftigung von Scheidungsanwälten nach den Feiertagen und nicht sehr harmonischen Atmosphären führen. (olga64)

Woher weiss man denn Solches? Das existiert wohl nur in Deinem Kopf.

Bitte um Quellenangaben.

--
rello
olga64
olga64
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von olga64
als Antwort auf rello vom 07.12.2009, 16:39:56
Sprechen Sie mit den Anwälten Ihres Vertrauens!
So, wie Sie hier mit Ihren teilweisen extrem polemischen Rundumschlägen agieren, dürften Sie auch eine lebendes Beispiel für diese Statistik sein; es sei denn, Sie haben eine besonders duldsame Partnerin/Familie oder haben sich vorher in solchen Foren ausgetobt, damit Sie zu Hause am Küchentisch entsprechend zurückhaltend für eine gewisse Zeit sein können.
Nächste Frage nicht erwünscht!
--
olga64

Anzeige

benny
benny
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von benny
als Antwort auf olga64 vom 07.12.2009, 15:15:07
Davor schützen wir uns und andere.


Dankbarkeit ist dir garantiert!
--
benny
rello
rello
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von rello
als Antwort auf olga64 vom 07.12.2009, 16:44:32
Keine Frage aber eine Feststellung.

My dear Mister Singing-Club

Da bringt jemand ein Fest in Verruf, in dem wir Deutsche Weltmeister sind.
Und unterstellt, dass wenn dieses in größerem Familienkreise gefeiert wird, in vielen Fällen mit Rudelpoppen verbunden sein muss.
Und ich soll mir das von einem Rechtsanwalt bestätigen lassen?
Nee ich will nicht in die Forensik.

Kann es ein, dass hier das Weihnachtsfest mit der Mittsommernacht in Schweden verwechselt wird? Da habe ich in jungen Jahren mal an einer solchen Veranstaltung teilgenommen. Ohne Folgen.

--
rello
nixe44
nixe44
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von nixe44
als Antwort auf olga64 vom 07.12.2009, 15:15:07
Oh Olga,
in welcher Scheinwelt lebst Du?

Wir feiern jedes Jahr das Weihnachtsfest in Familie, dazu gehören 2 Töchter mit eigener Familie.
Zu erzählen gibt es sehr viel, Streit würde ich als Elternteil nicht zulassen, gab es auch bisher nie.
Dazu sehen wir uns viel zu selten.

Olga, da Du keine eigene Familie hast, steht Dir auch kein Urteil zu.
Alles Andere ist von Dir in Deiner Scheinwelt nur nachgeplappert.
--
nixe44
clara
clara
Mitglied

Re: Ungeliebte Weihnachtsgeschenke
geschrieben von clara
als Antwort auf nixe44 vom 07.12.2009, 20:35:06
Bei uns hat es zu Weihnachten zum Glück noch nie Streit gegeben.
Allerdings habe ich schon öfter gehört und gelesen, dass es tatsächlich gerade an Weihnachten oft zumindest zu Spannungen kommt. Psychotherapeuten wissen davon zu berichten und meinen, es läge an der hohen Erwartungshaltung und am Harmoniebedürfnis, die mit diesem Fest in Verbindung gebracht würden. Besonders die Mütter stünden unter Stress.

Im Link unten wird nüchtern festgestellt, Zitat: In vielen Familien naht mit Weihnachten der größte Krach des Jahres.
Konkrete Zahlen sind nur schwer zu beschaffen.

Da, wo es das ganze Jahr über dauernd zu Streitigkeiten und mehr kommt, ist es an Festtagen sicher nicht viel anders. Die Ursachen des Unfriedens kann das "Fest der Liebe" auch nicht beseitigen.

Clara

Anzeige