Forum Allgemeine Themen Plaudereien Urknall oder Schöpfung

Plaudereien Urknall oder Schöpfung

lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von lalelu
als Antwort auf hobbyradler vom 05.01.2013, 20:35:28
@hobbyradler, deine Gedanken habe ich am 5.10.2011 in einem anderen Thread mit sehr ähnlichen Worten auch schon einmal geäußert. Zwar ist Crossposting grundsätzlich nicht erwünscht, aber ich erlaube es mir dennoch ausnahmsweise, weil ich lediglich mich selbst zitiere und meine Meinung noch die gleiche ist wie damals. Das waren meine Worte:

Die Entstehung des Universums ist in der Tat schwer zu verstehen. Urknall? Laienhaft gefragt; "Was soll knallen, wenn gar nichts vorhanden ist?" Etwas seriöser: Materie entsteht aus dem absoluten Nichts???

Eigentlich müsste irgendetwas vorhanden sein – und wenn es nur ein Krümel (ein einziges Atom) wäre – wenn etwas anderes daraus entstehen soll. Wie aber entstand der "Krümel"??? Mit unserem heutigen Wissenstand erscheinen mir alle Erklärungsversuche als Gedankenakrobatik.

Meine persönliche Erklärung liegt nicht auf einer übernatürlichen Ebene. Ich glaube schlicht und einfach, dass unser Wissen für eine logisch nachvollziehbare Erklärung (noch) nicht ausreicht. Nach gängiger Lehrmeinung werden die Kapazitäten des menschlichen Gehirns nur zu einem Bruchteil genutzt. Über den Prozentsatz wird noch fleißig gestritten. Vielleicht werden wir eines fernen Tages in der Lage sein, die noch nicht genutzten Gehirnreserven zu aktivieren und Antworten auf Fragen zu geben, die heute noch nicht so beantwortet werden können, dass alle Zweifel ausgeräumt sind.


Nachzulesen in folgendem Thread (erlebnisse mit lichtwesen bzw. deinem schutzengel)

Eine Antwort habe ich damals übrigens nicht bekommen, was mich nicht verwundert. Bisher konnte mir nämlich noch kein Verfechter der Urknall-Theorie plausibel erklären, wie aus GAR NICHTS ETWAS entstehen kann.

Lalelu
digi
digi
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von digi
als Antwort auf lalelu vom 06.01.2013, 01:08:59
Wäre es nicht ein Ansatz, anzunehmen, dass nur Gravitation da war?
Also nur diese eine Kraft, keine Materie.
Gravitation ändert sich auch nicht, wogegen Materie ganz offensichtlich stets verändert wird. Lässt mich annehmen, dass Gravitation 'schon immer' da war, bevor irgend eine Materie auftauchen konnte - die aus der Gravitation entstehen konnte.
Dann erübrigte sich auch der Urknall, bzw lange vor einem solchen -sollte es ihn gegeben haben- ballte sich gemächlich? Gravitation zusammen, um dann irgendwann mal als geballte, materialisierte Gravitation, eben als unsere bekannten Elemente, wieder auseinander zu fahren, von mir aus auch zu explodieren.

Denn Graviation ist offensichtlich überall, auch dort wo keine Materie ist.
Bleibt allerdings die Frage, ob wir 'keine Materie' feststellen / messen können. Ob wir das mit den heutigen Mitteln feststellen können?

Nur mal so in die Runde geworfen als Denkmodell ...

Ich glaube auch nicht an übersinnliche Elemente, die uns als 'Gott' vorgegaukelt werden wenn's nicht mehr weitergeht; das ist mir zu billig.
lalelu
lalelu
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von lalelu
als Antwort auf digi vom 06.01.2013, 03:58:57
Bleibt allerdings die Frage, ob wir 'keine Materie' feststellen / messen können. Ob wir das mit den heutigen Mitteln feststellen können?

@digizar, das ist für mich der springende Punkt. Ich glaube es NICHT.

Dein Denkmodell mit der Gravitation ist interessant, aber auch hiermit habe ich Schwierigkeiten. Egal, welches Denkmodell man bemüht, um den Urknall und alles drumherum zu erklären, egal, mit welchen komplizierten Formeln die Wissenschaftler berechnen, was wie gewesen sein soll, ich scheitere immer an einer ganz simplen Gleichung:

Gar nichts = Gar nichts
Gar nichts ist ungleich Gar nichts + Gravitation.

Ich habe halt ein schlichtes Gemüt ...

Lalelu

Anzeige

miriam
miriam
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von miriam
als Antwort auf lalelu vom 06.01.2013, 07:54:30
Immer wieder stelle ich mir die Frage, ob der damalige Urknall, außer dass er mit einem solchen Getöse die Entstehung des Universums vollbracht und angekündigt hat, nicht auch für andere, wenig angenehme Folgeerscheinungen, verantwortlich zu machen ist.

Am Beispiel Urknall, macht sich Vieles so laut und schrill bemerkbar...

Ganz aktuell zum Beispiel: der Finanzcrash.
Wobei man nicht vergessen sollte, dass diesem Knall, ein leiser Schöpfungsakt vorangegangen ist: es wurden bei Nacht und Nebel und ganz im Stillen, wertlose (Wert)papiere, auf dem Markt losgelassen.
Gewusst haben es nur deren Schöpfer. Den Knall gehört - haben wir aber alle.

Miriam
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf digi vom 06.01.2013, 03:58:57
Wäre es nicht ein Ansatz, anzunehmen, dass nur Gravitation da war?
Also nur diese eine Kraft, keine Materie.


Zur Gravitation gehört immer Masse, egal wie komprimiert diese ist. Und selbst ein schwarzes Loch muss ja irgendwie vorhanden sein.

Ciao
Hobbyradler
karl
karl
Administrator

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von karl
als Antwort auf hobbyradler vom 06.01.2013, 10:19:37
Dutchweepee hatte folgenden Youtube-Film über das neueste Buch von Stephen Hawkins bereits in einem anderen Thread, dem von Hinterwaeldler über Prof. Lesch, eingestellt. Da es hier zum Thema gehört erlaube ich mir auch die Kreuzverknüpfung.


Karl

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf hobbyradler vom 06.01.2013, 10:19:37
Das mit dem "Vorhandensein" ist so ´ne Sache. Mein Bewusstsein sagt mir, dass etwas vorhanden ist, jedoch ich war schon vorhanden, bevor ich mich und meine Umwelt bewußt wahrnahm.
So habe ich mit meinem eigenen Urknall schon genug zu schaffen.
Ich kenne meinen Anfang nicht und werde mein Ende wohl auch nicht bewüßt erleben - ich will damit sagen: Raum und Zeit , Raumzeit ob nun gekrümmt oder nicht, sind doch auch wiederum nur Gedankenkonstrukte, die unsere Wahrnehmungsmöglichkeiten beschreiben.

Mareike
karl
karl
Administrator

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von karl
als Antwort auf karl vom 06.01.2013, 10:31:22
Hier noch der Link zum Buch von Stephan Hawkins und Leonard Mlodinow:



Karl
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 06.01.2013, 10:31:22
Hallo Karl,

das ist lediglich ein nichtssagendes Werbevideo.

Auch Stephen Hawkins kennt nicht die Wahrheit. Über den Urknall mögen sich die Wissenschaftler einig sein und auch recht haben, ich zweifle den nicht an, nur von nichts kommt nichts, auch kein Urknall. Die Entstehung von ALLEM ist heute nicht erklärbar, ich vermute die Menschheit wird es nie erklären können, da sie sich vorher selbst ausgelöscht haben wird.

Wie siehst du das?

Ciao
Hobbyradler
Mareike
Mareike
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 06.01.2013, 10:31:22
Zum eingestellten Video möchte ich folgendes anmerken:
Ich erinnere mich an eine Nacht, wo ich mit eben diesem beschriebenen Gefühl des "klein und unbedeutend" den klaren Sternenhimmel betrachtete. Ich befand mich in einer Krisensituation: Einige Tage davor hatte ich meinen Mann, die Töchter den Vater verloren.
Plötzlich wurde ich ergriffen von einem Gefühl der Größe, das Wunder, dass es mir Winzling möglich ist diese immense Größe des Kosmos zu "fassen" - eine Erfahrung, welche ich nicht missen möchte, sie ist mir eine Quelle der Kraft.

Mareike

Anzeige