Forum Allgemeine Themen Plaudereien Urknall oder Schöpfung

Plaudereien Urknall oder Schöpfung

diogenes
diogenes
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von diogenes
als Antwort auf miriam vom 06.01.2013, 09:23:03
eine weise Überlegung, liebe Miriam,

der Physiker C. F. v. Weizsäcker, der an der Entwicklung des wissenschaftlichen Weltbildes im vergangenen Jahrhundert wesentlich beteiligt war und die Hintergründe der Knallerei recht gut verstanden haben dürfte, streifte in einen Vortrag vor ca. 40 Jahren in Bamberg auch die Weltentstehungsmythen unserer Kulturgeschichte. Dabei kommentierte er (sinngemäß):

‚ist es zufällig, oder verwunderlich, daß in dem Jahrhundert, in dem die Atombombe erfunden und eingesetzt wurde, die Entstehung der Welt mit einem großen Knall beschrieben wird?‘

Sehr froh, Lalelu, bin ich indes über Dein derzeit noch schlichtes Gemüt – nicht auszudenken, womit wir uns hier erst auseinanderzusetzen hätten, falls sich dies änderte!
Deine Formel allein ist respektabel!

Nun sind die Defizite und Widersprüchlichkeiten unserer modernen ‚Mythen‘ zur Entstehung und Funktion der Welt weniger in einem quantitativen Mangel der genutzten Möglichkeiten des menschlichen Gehirns begründet, vielmehr in einem Mangel in der Kenntnis seiner Funktionsweisen oder der Beachtung seiner schon bekannten. Um es mit einer physikalischen Metapher zu Verdeutlichen: Bezugssystem aller Erklärungsmodelle ist das menschliche Gehirn, kein absolutes, fortgeführt im sozialen, speziell wissenschaftlichen Diskurs. Offensichtliche Unstimmigkeiten lassen sich nicht selten erst unter diesem Blickwinkel verstehen –
Schrödingers Katze oder der Lichtdualismus nur als Beispiele erwähnt.

diogenes
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von pschroed
als Antwort auf hobbyradler vom 06.01.2013, 10:52:46
Hallo Karl,

das ist lediglich ein nichtssagendes Werbevideo.

Auch Stephen Hawkins kennt nicht die Wahrheit. Über den Urknall mögen sich die Wissenschaftler einig sein und auch recht haben, ich zweifle den nicht an, nur von nichts kommt nichts, auch kein Urknall. Die Entstehung von ALLEM ist heute nicht erklärbar, ich vermute die Menschheit wird es nie erklären können, da sie sich vorher selbst ausgelöscht haben wird.

Wie siehst du das?

Ciao
Hobbyradler


Hallo Hobbyradler

Ich habe mir gestern abend noch bei N24 eine wissentschaftliche Reportage angesehen über die Entstehung des Sonnensystems.

Wir Menschen sind im Verhältnis der Größe des Universums so winzig so unwichtig daß ich mir auch niemals eine Antwort erwarten könnte.

Ausser, es käme eine höhere Intelligenz zu uns auf Besuch

Phil.
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf Mareike vom 06.01.2013, 10:39:17

So habe ich mit meinem eigenen Urknall schon genug zu schaffen.
Mareike

Dem Karl Valentin ging es ähnlich. Seine Worte -

„Als ich die Hebamme sah, die mich empfing, war ich sprachlos – ich hatte diese Frau in meinem ganzen Leben noch nicht gesehen.“

Ciao
Hobbyradler

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von pilli †
wer könnte es besser erklären, als Sheldon, einer der darsteller meiner lieblingsserie zur "Big Bang Theory" , der urknall-theorie :



falls doch, dann bietet sich Lesch an, das beispiel der katze von Schrödinger bildhaft zu vermitteln:

teil 1

teil 2

---
pilli
Shenaya
Shenaya
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von Shenaya
als Antwort auf pschroed vom 06.01.2013, 11:13:17
Ähnlich ging es mir, als ich die Sendung (zum wiederholten Male) sah, Phil.
"Entstanden aus Sternenstaub..."

Mir wird, wenn ich hin und wieder einen "geistigen Höhenflug in andere Dimensionen" versuche, meine Einzigartigkeit und meine absolute Nichtigkeit in einem dankbaren Moment bewusst.

LG - Shenaya
digi
digi
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von digi
als Antwort auf hobbyradler vom 06.01.2013, 10:19:37
Zur Gravitation gehört immer Masse, egal wie komprimiert diese ist.

Die Masse, so sie denn vorhanden ist, zeigt die AUSWIRKUNG der Gravitation. Aber wenn wirklich keine Masse vorhanden ist?
Wir hätten doch eine noch so winzige Masse schon 'gefunden', und sei es ein Schwloch gewesen, in dem natürlich immense 'Übergravitation' herrscht.

Wenn uns der Knall nicht irgendwie zur Erkenntnis gereicht, dann sollten ganz andere Ansatzpunkte her. Und sei es der Begriff 'Zeit', die ja auch relativ, also veranderlich ist; also irgend etwas, was nicht greifbar, sondern nur errechenbar ist. 'Gott' würfelt ja angeblich nicht; und so wäre auch 'Zeit' knautschbar bis sie greifbare Form annimmt.

Im Grunde zwar ein recht interessanter Punkt, aber von profanem Nutzen ist er eher weniger (wenigstens zu unserer Zeitspanne).

Naja, ... werden wir sehen? Oder auch nicht.

Anzeige

digi
digi
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von digi
als Antwort auf miriam vom 06.01.2013, 09:23:03
Einfach Klasse!
Dann wird wohl eines Tages alles in einem Schwarzen Loch verschwinden.
yuna
yuna
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von yuna
als Antwort auf digi vom 06.01.2013, 12:00:04
Digizar, ich tue mich auch schwer damit, die Gravitation so anzunehmen, wie du sie beschreibst - ich neige dazu mich Hobbyradler anzuschließen.
Es mag ja sein, dass die Gravitation allgegenwärtig ist - überall und zu jeder Zeit, unabhängig von der Existenz von Masse (wobei für mich zumindest eine Masse vorhanden sein müsste). Aber dann wäre sie für mich ebenso bedeutungslos.
Gravitation kann für mich erst dann sein, wenn sie wirkt.
Oder habe ich dich falsch verstanden?
digi
digi
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von digi
als Antwort auf yuna vom 06.01.2013, 12:27:03
Da erhebt sich die Frage nach dem Huhn oder dem Ei.

Was war zuerst da? Die Gravitation oder die Masse? Falls überhaupt.
Die Zeit, die Gravitation, die Masse? Irgendwas in dieser Richtung?
Man könnte auch sagen -aber dann wirds wieder 'gläubig'-, dass ein 'nackter Wille' konkret wurde, so konkret, dass daraus alles wurde.
Auch das ist ja nicht auszuschliessen, weil wir im Grunde nichts Genaues nicht wissen

Klar, ist das von mir Spekulation, Spekulation zu anderen Denkansätzen.

Denn bisher kann man den angeblichen Urknall zwar 'erahnen', berechnen.
Aber wieso es zum Urknall kam? Und womit?
Logisch müsste es doch dann nicht mit Materie angefangen haben, sondern mit etwas, an was wir nicht denken, nicht kennen, oder den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen.
Wie ich erwähnte 'Zeit' oder die nackte 'Graviation ohne Masse'.
Natürlich 'irgendwann' umgewandelt in Materie; und sei es per Urknall gewesen.
clara
clara
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von clara
als Antwort auf Mareike vom 06.01.2013, 10:39:17
... Raum und Zeit , Raumzeit ob nun gekrümmt oder nicht, sind doch auch wiederum nur Gedankenkonstrukte, die unsere Wahrnehmungsmöglichkeiten beschreiben.

Mareike

Hätte diesen mMn richtigen Gedanken nur auch der Kirchenvater Augustinus beherzigt, anstatt Seiten über Seiten über Zeit, Ewigkeit usw. zu philosophieren, bzw. Gottesbeweise daraus zu konstruieren! So ein kluger Mann musste seine Gaben verplempern und Verwirrung in vielen Köpfen bis auf den heutigen Tag schaffen!

Clara

Anzeige