Forum Allgemeine Themen Plaudereien Urknall oder Schöpfung

Plaudereien Urknall oder Schöpfung

miriam
miriam
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung - und Weltuntergang
geschrieben von miriam
Wer sich mit der Entstehung der Welt befasst und der Frage nachgeht: Urknall oder Schöpfung - müsste sich eigentlich auch Fragen stellen über das Ende - mit anderen Worten: über den Weltuntergang...

Denn was einen Anfang hat, müsste logischerweise auch ein Ende haben...usw...usw...

Die Antwort auf diese Frage - liegt schon vor.

Mit dem Problem hat sich Franz Hohler, der schweizer Schriftsteller und Kabarettist befasst.
Hier seine Antwort:

Der Weltuntergang

von Franz Hohler

Der Weltuntergang
meine Damen und Herren
wird nach dem, was man heute so weiss
etwa folgendermassen vor sich gehn:
Am Anfang wird auf einer ziemlich kleinen Insel
im südlichen Pazifik
ein Käfer verschwinden
ein unangenehmer und
alle werden sagen
Gott sei Dank ist dieser Käfer endlich weg
dieses widerliche Jucken, das er brachte
und er war immer voller Dreck.

siehe weiter im Link

Miriam
hobbyradler
hobbyradler
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von hobbyradler
als Antwort auf karl vom 07.01.2013, 08:18:01

Diese Theorie erlaubt erstmals auch einen Blick in die Zeit vor dem Urknall, der in der Fernsehsendung als Urprall bezeichnet wird. Das Universum zieht sich zusammen, explodiert, zieht sich wieder zusammen, explodiert etc. Es könnte ein zyklisches Geschehen sein.
Karl
geschrieben von karl

Da ist man ja schon einen gewaltigen Schritt weiter.

Jetzt können wir uns darauf konzentrieren wo der Urprall herkam, wie er möglich wurde, wo er sich abspielte, warum er ausgelöst wurde etc.

Alle Versuche der Klärung der Entstehung sind lobenswert, mit heutigem Wissen allerdings fruchtlos. Vielleicht muss man einiges davon später trotzdem als Meilenstein bezeichnen.

Ciao
Hobbyradler
Dreierlei3
Dreierlei3
Mitglied

Re: Urknall oder Schöpfung
geschrieben von Dreierlei3
Hm

und wenn es ganz einfach so ist:

Urknall, Universum entsteht, breitet sich aus, schrumpft wieder, knallt zusammen, Urknall, Universum entsteht, breitet sich aus usw. usw.

Ist die gleiche Frage wie:

was war zuerst da: Henne oder Ei ?
(Glaubt man heute auch schon beantwortet ;) )

Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass sich alles, mehr oder weniger gleich, wiederholt, sehe ich o. g. als eine Möglichkeit :)

Demnach besteht auch die Möglichkeit, dass es schon mal Intelligenzen gegeben hat, die, genau wie wir jetzt, sich die selben Fragen gestellt haben. Ob sie auf eine Lösung gekommen sind? Wird sich zeigen, wenn wir eine finden ;D

Dabei ist die Schöpfungsgeschichte, wie sie uns geschrieben, erzählt wurde, nicht ganz ab zulehnen, da es sich bei näherer Betrachtung ja sehr wohl um eine Schöpfung handelt: die Schöpfung des Universum und seiner möglichen (womöglich auch unmöglichen) Intelligenz.

Anzeige

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

[off topic] Henne-Ei-Problem
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Dreierlei3 vom 07.01.2013, 11:20:30
Wiki

Zwischen dem prähistorischem Laich und dem heutigen Ei gab es demnach auch noch eine Zwischenform der Lebendgeburten in einer nur Ei-ähnlichen Plazenta die bereits began sich in dickeren Melanin-Häuten einzuhüllen, eher flexible Schichten als weniger Schale, um den neuen Umweltbedingungen an Land jedoch noch nahe dem Wasser, zu trotzen...
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: [off topic] Henne-Ei-Problem
geschrieben von pschroed
Ein interessanter Bericht laut SPON.

Es bleibt noch viel zu tun

Phil.

"Er hat als erster im Rahmen des Projekts die Rotation von Zwerggalaxien rund um die Andromeda-Galaxie bewiesen", erklärte das CNRS. Zusammen mit seinem Vater Rodrigo Ibata, dem Hauptautor der Studie, und rund 15 weiteren Astronomen und Physikern aus aller Welt erscheint nun Neils Name unter der Studie. "Ich habe einfach mit den Daten gespielt, die das Team meines Vaters gemessen hat", sagte der 15-Jährige im Gespräch mit dem Radiosender France Bleu Alsace. Er habe die Entfernung und die Geschwindigkeit der Zwerggalaxien untersucht und so seine Entdeckung gemacht. Sein Vater habe ihm bereits im Alter von fünf bis sechs Jahren Mathematik und Physik beigebracht.

Anzeige