Forum Allgemeine Themen Plaudereien Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.

Plaudereien Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.

olga64
olga64
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von olga64

Wir haben hier am schönen oberbayerischen See einige Campingplatze, wo u.a. auch Münchner ihre Gefährte das ganze Jahr über abgestellt haben und eine relativ geringe Miete bezahlen.

ABer während des Corona-Lockdowns waren die Campingplätze gesperrt und wenn das mit den Fallzahlen so weiter geht, kann das jederzeit wieder passieren.

Meine Nachbarin und ihr Freund fahren mit dem kleinen Sohn seit einigen Jahren gerne mit dem Wohnwagen durch Europa. Dieses Jahr waren sie 4 Wochen in Dänemark. Da dort das WEtter oft nicht so gut ist wie im Süden, war es laut ihrer Aussage aber schon eine "Herausforderung" zu Dritt (inkl. kleinem, lebendigen Sohn) in diesem kleinen Raum bei Regen sich aufzuhalten. Olga

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von freddy-2015
als Antwort auf Samick vom 30.09.2020, 13:52:04
In der Nebensaison gibt´s die schon für ca. 100,- € pro Tag . Selbst wenn man jedes Jahr für 3 Wochen Urlaub fährt , lohnt sich das Mieten , denn dann hat man immer ein maximal 2 Jahre altes Teil zur verfügung . Herbert
Was man bei der Preis-Kalkulation mit einbeziehen muss,
die Kosten für Vollkasko-Versicherung,
oder halt eine Summe X für leichte Schäden am Fahrzeug.

Da es sich ja, wie Du Herbert ja schilderst,
um relativ neue Fahrzeuge handelt,
(dass ist normal)
wird alles genau inspiziert
und nach Ende der Reise kommt jede Schramme auf die Rechnung.

Wie ich ja auch schon beschrieben habe,
Wohnmobil Mieten ist in unserem Alter wohl das Beste....

 
Surfoma
Surfoma
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von Surfoma
Ein schönes Thema mit interessanten Meinungen und Einträgen.
Klar ist: Alles hat seine Zeit - und die sollte beizeiten genutzt werden 😉

30 Jahre lang gehörte Camping in Holland zu unserem Leben.
Als mein Mann und ich vor langer (sehr langer) Zeit das Windsurfen für uns entdeckt hatten,
begann alles mit einem ausgebauten VW Bus. Mit diesen 50 PS (!) zuckelten wir jede freie Minute
nach Zeeland. Bevorzugter Stellplatz war auf einem "Minicamping".
000.jpgIch hasste Camping❗️

Schon bald wurde die Ausrüstung immer größer und der Platz zum Schlafen immer kleiner.
Die für uns ideale Lösung war ein (später auch ein zweiter) Wohnwagen, der im Sommer
fest auf einem kleinen Campingplatz stand und im Winter in einer Halle untergestellt wurde.
So haben wir 21 Jahre lang, jeweils von April bis Oktober unser zweites Zuhause genossen.
CollageMaker_20201002_181216497.jpgIch ertrug Camping, meinem Mann und dem Sport zuliebe❗️

Altersbedingt waren die Ansprüche dann gestiegen.
Den Wunsch nach weniger Arbeit und mehr Komfort
erfüllten wir uns mit einem Mobilheim. Also immer noch Camping,
aber das war nun wirklich Urlaub von April bis Oktober
003.JPG und endlich liebte ich es auch❗️

Aber leider konnten wir dieses Glück nicht mehr lange genießen ...

PS: Um uns "die Welt" anzusehen, nutzten wir im Winterhalbjahr das Flugzeug -
damals noch ohne Angst vor Umweltsünden und Virus Pandemie.
Mit dem Alter von damals und dem Wissen von heute würde ich auch manches anders machen.


Suse






 

Anzeige

olga64
olga64
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von olga64
als Antwort auf Surfoma vom 02.10.2020, 18:54:32

Danke für Ihre Schilderung über so ein langes Camperleben.

Ich selbst habe als sehr junge Frau nur ein einziges Mal mit einem Freund in einem Zelt übernachtet; das hinterliess so nachhaltige, negative Eindrücke,dass ich es nie wieder machen wollte. Bin halt doch mehr der Typ für ein gutes Hotel mit allen Annehmlichkeiten rund um die Welt.
Es gibt derzeit ja einen richtigen Boom bei Wohnwägen bis hin zu diesen ganz luxuriösen Dingerns. Was mich immer wundert, ist, dass die innen ähnlich ausgestattet sind wie Wohnungen. Mit tollen KÜchen usw.
Und es wird immer wieder erklärt, Camping sei Freiheit. Wenn ich mir dann die Campingplatze ansehe (auch bei uns am See), steht da ein Gefährt nah beim nächsten, auch wenn einige versuchen, vor dem eigenen Gefährt ein Blümchenbeet zu pflanzen, um ein wenig Distanz zu schaffen.
ABer ist das Freiheit, wenn ich in unmittelbarer Nähe zu anderen campiere? Sicher oft auch zu Menschen, die man nicht so gut findet und vermutlich auch durch die dünneren Wände nachts viel mitbekommt, was man lieber nicht hören möchte.
Auch die Hygienebedürfnisse in grösseren sanitären Anlagen stillen zu müssen, wäre nicht so mein Ding.

Es gehört mE. auch eine grosse Toleranz dazu, dieses "freie Leben" auszukosten, weil auch, soviel ich weiss, auf den Campingplatzen strenge Gesetze herrschen so mit Mittagspause und abends relativ früh die Nachtruhe usw.
Schön ist aber ,dass in diesen schwierigen Zeiten die Hersteller von Campingwägen usw. gute Geschäfte machen, was ja auch zum Vorteil für MitarbeiterInnen und für unser Land generell sehr gut ist. Olga

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von pschroed
als Antwort auf Surfoma vom 02.10.2020, 18:54:32

Danke für den offenen Beitrag 👍 Phil.

freddy-2015
freddy-2015
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von freddy-2015
Camping ist alles in einem, wenn einiges stimmt.
Erstens müssen beide wollen.
Zweitens der richtige Platz.
Drittens die richtige Umgebung plus Infrastruktur.
Da wir nicht Sportbegeisterte waren,
nahmen wir uns Zeit um alles zu machen wozu man zuhause wenig Zeit hatte.
Schwimmen Sauna Strandspaziergänge (auch im Winter)
Wir hatten einmal mit Zelt einen Traumplatz im Sauerland und das Wetter war super.
Das war auch im Zelt alles perfekt. Später umgestiegen auf Wohnwagen an der Nordsee.
Das war der richtige Platz, denn es war ein Ganzjahresplatz.
Die Herbstferien waren teilweise der beste Urlaub.

Ich kann nicht einen Partner mitschleppen wenn es nicht passt.

Der eine will unbeding in die Berge zum Wintercamping der andere Partner ans Meer.
Das sollte stimmen und eine feste Basis damit nicht jede Fahrt zur Pack-Horror-Tour ausartet.
Oder ein Wohnwagen zuhause stehen
und ein bis zweimal in den Traumurlaub nach.................................

 

Anzeige

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von pschroed
als Antwort auf freddy-2015 vom 04.10.2020, 13:54:40

Freddy, ich finde es sehr interessant die Langzeiterfahrungen zu lesen, mitte der 70ziger   hatten wir uns ein Wohnmobil in Trier gemietet, mit unseren beiden Kinder und Hündin Sally  waren wir 14 Tage an der cote d‘azure unterwegs , knapp in Fahrt, fiel der Kühlschrank aus , Sitzbank abmontiert um an die Kabel zu kommen, Kabel wieder zusamengeklebt mit Isolierband fertig. 😎 Hund Sally wollte unterwegs nicht schlafen , die Kardanwelle war bei dem alten Ford altersmässig so unrund dass die Vibrationen den Boden des Mobils förmlich erzittern liessen, in den Kurven flogen die Türen der Schränke links und rechts auf und der Inhalt der Schränke landete zum Teil auf dem Bodem und der Miet-Spass kostete noch viel Geld, heute sind die Mietwagen fast neuwertig. Den Alkoven den wird gemietet hatten, war fast 3 Meter hoch, irgendwo in Frankreich wollte ich durch einen Tunnel kutschieren, bis plötzlich.  die Franzosen schrien STOP STOP ! Warum wohl ? 😀 Mit dem Zelt war es auch sehr schön, solange das Wetter mit spielte, mein Sohn ist heute noch ein Campingfan und fährt oft mit seinem Wohnwagen in den Urlaub.Wie du schreibst es muss beiden gefallen, sonst ist die Freude schnell vorbei. Mit kleinen Kinder waren diese etwas abenteuerliche Urlaube perfekt.  Phil.

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf pschroed vom 04.10.2020, 14:46:37
Ich kann mich auch noch an meine jungen Jahre erinnern, wir sind mit Zelt und allem klimm bimm losgefahren und haben gezeltet. Es war immer irgendwie schön und immer hatte man das Gefühl, frei zu sein. Natur ist so nahe, auch das Geziefer um ein herum aber das war alles nicht wichtig. Später dann kamen die sogenannten "Hauszelte" dazu, sie waren ja schon wesentlich komfortabler.

Der Wohnmobiltrend geht ja auch schon ein paar Jahre aber gerade dieses Jahr kann man wohl von einem Boom sprechen. Klar..., "Corona" hat sehr viele auf diese Idee gebracht, ob nun mit einem gekauften oder gemieteten Mobil, egal...die Plätze sind heißbegehrt und ziemlich schnell weg.  Fast schon alles wieder übervoll...

Wir haben kein Wohnmobil, ich konnte meinen Partner "noch" 😉  nicht davon überzeugen. Es ist eben auch etwas beengt und wenn man das nicht gewöhnt ist, kanns haarig werden. Nun ja, man kann nicht "alles" haben aber ich würde schon gerne...

Kristine
pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von pschroed
als Antwort auf werderanerin vom 04.10.2020, 15:07:58

Liebe Kristine wir stehen auch vor dieser Frage.
Sollen wir oder nicht, auf jedenfall am Anfang erst zur Miete. Phil. 😉

werderanerin
werderanerin
Mitglied

RE: Urlaub mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen in der Corona Zeit.
geschrieben von werderanerin
als Antwort auf pschroed vom 04.10.2020, 15:14:51
So ist es, lieber Phil..., man sollte so etwas wirklich erstmal in einem Kurzurlaub ausprobieren und das Feeling dafür bekommen. Es ist nämlich gar nicht so "einfach", wie es manchmal aussieht. Meine Schwester mit Mann hatten lange Zeit solche kleineren Wohnmobile und haben eben auch Erfahrungen gemacht. Jetzt peilen sie aber auch eine Nummer größer an, weil der Platz oft beengt ist....nicht Jeder kann das ab...

Es sieht ja immer alles recht schön aus aber ich denke, dazu gehört auch ein wenig Erfahrung und man muss sich an Kleinsträume gewöhnen...aber möchte man das wirklich...?

Letztlich ist es aber so...ich möchte meinen Partner gar nicht "überreden"...was nützt mir das, wenn der Urlaub dann unschön wird...nix ! Dann lieber radelnd durch die Welt...

Kristine

Anzeige