Forum Allgemeine Themen Plaudereien Vergessene Wörter

Plaudereien Vergessene Wörter

pelagia
pelagia
Mitglied

Vergessene Wörter
geschrieben von pelagia
In unserer Tageszeitung gibt es eine kleine Rubrik, die ich gern lese:
„Vergessene Wörter“. Heute war es „Der Pfühl“.
Nun möchte ich nichts Erklärendes vorwegnehmen, nicht für die, denen dieser Begriff noch bekannt ist und nichts für jene, die sich sofort in eine Suchmaschine begeben.
Aber vielleicht fallen Euch noch andere „vergesse“ Wörter ein, die, sicher auch regional bedingt, noch in Erinnerung geblieben sind.

Bevor Wörter in Vergessenheit geraten, sind sie zunächst bedroht. Bodo Mrozek hat ein Buch herausgegeben: Lexikon der bedrohten Wörter. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek bei Hamburg, inzwischen 2 Bände, je Euro 8,90 und unter http://www.bedrohte-woerter.de/ finden sich dazu weitere Informationen.
Ein schon älterer Artikel unter
http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/detail.php/1052230 ist zu diesem Thema lesenswert, wie auch weitere Seiten im Internet.

--
pelagia
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von eleonore
als Antwort auf pelagia vom 17.06.2009, 17:05:13
pelagia :o))),

darf ich dir aushelfen???
ich hab es vor lange zeit abgespeichert, und stöbere immer wieder dort rum.


Lexikon der bedrohten Wörter

--
eleonore
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von pelagia
als Antwort auf eleonore vom 17.06.2009, 19:22:51
Danke, elo, das ist die Internetseite, auf die ich auch hingewiesen habe. Aber vielleicht kann jemand das Wort "der Pfühl" erklären oder ein anderes vergessenes Wort hier nennen. Manche Wörter werden unsere Kinder nicht mehr verstehen, die wir heute noch gebrauchen, aber um manche Wörter lohnt sich die Mühe, sie dadurch zu erhalten, dass man sie benutzt.
LG
Inge
--
pelagia

Anzeige

myrja
myrja
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von myrja
als Antwort auf pelagia vom 17.06.2009, 19:27:06
Ich hab mal bei Wiktionary nachgeschaut. Da steht:

Bedeutungen:

[1] veraltet Kissen
--
myrja
debi
debi
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von debi
als Antwort auf myrja vom 17.06.2009, 20:54:57
Im Schwäbischen nannte man früher das (Kopf-)Kissen auch Haipfel.
Heute auch nicht mehr gebräuchlich.
--
debi
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von pelagia
als Antwort auf debi vom 17.06.2009, 21:30:47
Haipfel klingt auch nett.
Aus der Stuttgarter Zeitung die Erläuterung zum Begriff „der Pfühl“:

„Wer zu leben weiß, der weiß zu ruhen. Heinrich Heine führt uns im „Dichter Firdusi“ eine Szene gekonnten Müßigganges vor:
„Schach Mahomet hat gut gespeist,
und gut gelaunet ist sein Geist.
Im dämmernden Garten, auf purpurnem Pfühl,
am Springbrunnen sitzt er. Das plätschert so kühl!“

Pfühl hieß einmal eine üppig weiche Lagerstatt, ein komfortabel gepolstertes Bett oder eine Kombination wolkigster Polster.
Pfühl geht zurück auf das lateinische Wort für Kissen, auf pulvinus, und ist von deutschen Mäulern zu pfulawi und pfülwe zerkaut worden, bevor es als Pfühl satt aus dem Mund schwebte – nach Art dekadent-opulenter Parfums. Nur wer das Wort hat, kann sich richtig nach den Dingen sehnen. Man sollte sich also den Pfühl gut merken, bevor man das nächste Mal ummöbiliert“


Meine Großmama sagte über die Nachbarin, eine dralle, fröhliche Bauersfrau, sie hätte einen Busen wie ein Pfühl.
Wünsche allen gutes Ruhen.

--
pelagia

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von silhouette
als Antwort auf eleonore vom 17.06.2009, 19:22:51
Herrlich, dieser link. Anklickenswert! Danke!
--
silhouette
kolli †
kolli †
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von kolli †
als Antwort auf pelagia vom 17.06.2009, 17:05:13
In meinen Kindertagen sagte unsere Mutter und Kindern gerne dieses Gedicht von
Gustav Schwab auf:

Urahne, Großmutter, Mutter und Kind
In dumpfer Stube beisammen sind;
Es spielet das Kind, die Mutter sich schmückt,
Großmutter spinnet, Urahne, gebückt,
Sitzt hinter dem Ofen im Pfühl -
Wie wehen die Lüfte so schwül!

Das Kind spricht: "Morgen ist Feiertag,
Wie will ich spielen im grünen Hag,
Wie will ich springen durch Tal und Höh'n,
Wie will ich pflücken viel Blumen schön;
Dem Anger, dem bin ich hold!"
Hört ihr's, wie der Donner grollt?

Die Mutter spricht: "Morgen ist Feiertag,
Da halten wir alle fröhlich Gelag,
Ich selber, ich rüste mein Feierkleid;
Das Leben, es hat auch Lust nach Leid,
Dann scheint die Sonne wie Gold!"
Hört ihr's, wie der Donner grollt?
Großmutter spricht: "Morgen ist Feiertag,
Großmutter hat keinen Feiertag,
Sie kochet das Mahl, sie spinnet das Kleid,
Das Leben ist Sorg' und viel Arbeit;
Wohl dem, der tat, was er sollt!"
Hört ihr's, wie der Donner grollt?

Urahne spricht: "Morgen ist Feiertag,
Am liebsten morgen ich sterben mag:
Ich kann nicht singen und scherzen mehr,
Ich kann nicht sorgen und schaffen schwer.
Was tu ich noch auf der Welt?"
Seht ihr, wie der Blitz dort fällt?

Sie hören's nicht, sie sehen's nicht,
Es flammet die. Stube wie lauter Licht:
Urahne, Großmutter, Mutter und Kind
Vom Strahl miteinander getroffen sind,
Vier Leben endet ein Schlag
Und morgen ist's Feiertag.
--ein dramatisches Geschehen, zweifellos aber was den Pfühl betrifft;
stelle ich mir ihn als so eine Art gut gepolsterten Lehnstuhl, Schaukelstuhl vor. Jedenfalls ein gemütliches Platzerl!
liebe Grüße:
kolli
cecile
cecile
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von cecile
als Antwort auf kolli † vom 17.06.2009, 22:59:31
Hallo Pelagia!

Das Wort "Pfühl" habe ich wissentlich zuerst gelesen in Frank Wedekinds Gedicht Ilse :

...
Er nahm mich um den Leib und lachte
Und flüsterte: O welch ein Glück!
Und dabei bog er sachte, sachte,
Den Kopf mir auf das Pfühl zurück

...


Die Pfühl-Version von "Ilse"


Kurioserweise gibt es eine zweite, für diese Zeit wohl gewagtere Version - da fällt allerdings das Pfühl weg (siehe Link).

Vielleicht waren diese Zeilen der Zensur zum Opfer gefallen, und Wedekind musste "nachbessern"?

--------


Gute Idee von dir, der "Vergessene-Wörter"-Thread!

Gruß

cecile
pelagia
pelagia
Mitglied

Re: Vergessene Wörter
geschrieben von pelagia
als Antwort auf cecile vom 17.06.2009, 23:51:41
Das ist ja herrlich, was Du da "aufdeckst", danke Cecile

und auch Dir Kolli. Das Gedicht kenne ich aus Kindertagen auch noch und die Angst vor dem Gewitter ebenfalls. Freue mich schon auf neue vergessene Wörter.
--
pelagia

Anzeige