Forum Allgemeine Themen Plaudereien Verlobung auf dem spielplatz

Plaudereien Verlobung auf dem spielplatz

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
Heute in meiner tageszeitung:
Die Verlobung von zwei KLEINKINDERN sorgt in Syrien für aufregung.
Die eltern von Chalid(5) und Hala(3) meinten es jedoch ernst, als sie in der stadt Holms die verlobung ihrer
kinder feierten.
"Braut" und "Bräutigam" wurden im beisein vieler gäste von einem islamischen prediger verlobt.
Wenn sie dann 15 und 13 sind, sollen sie nach dem willen ihrer eltern heiraten.
Das die hochzeit ausfallen könnte ist nicht sehr wahrscheinlich, da der vater des "Bräutigams" ab verlobung unterhalt für die "Braut" zahlen will.
Zwangsheirat oder die verkaufte Braut?
Übrigens gibts sowas ähnliches auch in D.
Lt. einem bericht im spiegel wurde in Berlin eine 16 jährige Muslimim von einem Imam mit einem 19 jährigen Muslim verheiratet.
Dabei soll auch geld geflossen sein.
Inzwischen haben sich die partner zertsritten, die Braut möchte nicht mehr dienstmädchen im Haus ihrere schwiegereltern sein, der Brautvater nimmt und bekommt sie aber nur zurück, wenn er das geld zurückzahlt.
Tiefster Orient mitten in Berlin, ist das das wahre Multi Kulti?
mradefeld
mradefeld
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von mradefeld
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.10.2010, 11:40:53
Mal sehen, ob das Wort der Kanzlerin wirklich noch in Deutschland gilt, dass hier das Grundgesetz und nicht die Scharia das Handeln bestimmen soll. Vor dem deutschen Gesetzen sind die Kinder NICHT verheiratet. Es besteht also bestenfalls eine Pflicht zur Rückgabe "unrechtmäßig" erhaltener Geschenke. Wirklich? Oder ist "geschenkt geschenkt und wiederholen gestohlen?", wie der Volksmund behauptet? Oder hatte diese "Eheschließung" wenigstens den Status einer "Verlobung"? Diese Geschenke sind zurückzugeben.(§1301 BGB)
clara
clara
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von clara
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.10.2010, 11:40:53
Das hatte "wir" alles auch schon, im finsteren Mittelalter, bei Adel, aber auch reichem Bürgertum:

Verlobung[/url]

Daraus: Denn gerade in den Adelshäusern wurde sich an diese Altersangaben nicht im geringsten gehalten. Der kleine Prinz Heinrich Plantagenet († 1183), der ältere Bruder von Richard Löwenherz, wurde als [u]Fünfjähriger
mit der zweijährigen Margarete, einer Tochter des französischen Königs Ludwig VII., vermählt. Kaiser Heinrich IV. († 1106), bekannt durch seinen Gang nach Canossa, wurde als Vierjähriger mit Berta von Turin verlobt, die er sein Leben lang abgrundtief hassen sollte.

Ja, wenn's um Geld geht!

Clara

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von Medea
als Antwort auf clara vom 22.10.2010, 12:57:06
Vor allem ging es in den Herrschaftshäusern des Mittelalters um die "Mitgift" der Zukünftigen, denn so vergrößerte sich das eigene Reich.

Eleonore von Aquitanien brachte ihren königlichen Ehemännern ihr "Reich" mit, andere Bräute das Elsaß oder Burgund oder die Normandie.

Vielleicht doch nicht so recht vergleichbar mit gewissen orientalischen Bräuchen der Jetztzeit?


M.



pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von pilli †
als Antwort auf clara vom 22.10.2010, 12:57:06
nicht zu vergessen, die blutjungen gespielinnen des klerus; festgehalten auf vielen gemälden und dem jeweiligen kirchenfürst zum geschenk gemacht.

die maler haben datt in der vergangenheit geschickt verdeckt. datt mädel stand mit tugendhafter pose, gefalteten händen und angedeutetem heiligenschein neben dem lover im prächtigen ornat oder kniete auch schon mal demutsvol zu seinen füssen, den hermelinverbrämten mantelsaum zu küssen.

vielleicht mal beim nächsten museumsbesuch darauf achten?


--
pilli
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf pilli † vom 22.10.2010, 18:05:08
Na Pilli, wenn das um 1000 in D im Adel so gehandhabt wurde.
Wenn das im mittelalter beim klerus üblich war ( so alt bist Du doch noch nicht, das Du Dich erinnern kannst), dann ist ja alles in ordnung und wir sollten uns an alte tugenden und bräuche halten.
Ich erinnere mich, daß hier geschrieben wurde, daß uns Multi Kulti sehr bereichert hat.
Jetzt weiß ich endlich wie das gemeint war.

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.10.2010, 11:40:53
Tiefster Orient mitten in Berlin, ist das das wahre Multi Kulti? (gram)

hätteste nicht diese olle Frage hintangestellt,,,könnte man es als modernes Märchen, als besondere Fußnote dessen ansehen was es wohl ist,,nämlich die Ausnahme von der Regel,, also fast eine Bestätigung der Regel,,

Was Du damit jedoch aussagen willst, was Du damit ankurbeln möchtest, was Du damit erreichen willst, ist doch vermutlich genau das, wogegen Du Dich scheinbar so offensichtlich aufregst.

Es soll auch heute noch Mitmenschen unter uns geben denen solche Horrornachrichten genau in den gram passen. leider gibts davon wohl viel zu wenig, ja geradezu haarsträubende Geschichten der Verständigung, des Näherkommens schreibt gerade unser Bundespräsident,,na dagegen müssen wir uns doch verwehren da müssen wir doch gegen ankämpfen und da wir wenig Munition haben ok da kommen uns die mittelalterlichen Brautväterbräuche in Syrien gerade recht.

hätteste mal extra herausgestellt und hervorgehoben das diese Nachricht in Syrien für helle Aufregung sorgt,,das gefällt mir nämlich schon viel besser, damit kann ich schon etwas anfangen,,auch das die Mutter der Meinung sei die Kinder nicht zur Ehe zwingen zu wollen, geht dabei unter,,

leider klingt das jedoch eher langweilig, zu positiv, zu hoffnungsvoll,,,kann man als Schreiberling wenig anfangen aber Verlobung von Kleinkindern und dazu noch auf der Schaukel ,,welch krasse Vorstellung,, gleich zehntausendmal findet Google das gut und schnell..und dann noch Berlin mit in Verbindung gebracht und paff,, schon haben wirs Denen mal wieder gegeben aber hallo, gehts noch ??

hallo gram, hoffentlich kannste heute Nacht halbwegs beruhigt einschlafen, also nicht immerzu an Berlin denken, dort gehts ja sowas von grausam zu,,hab mal ein wenig mehr Vertrauen zu unserer Demokratie, unserer Regierung, unserem GG, unserem Verfassungsschutz, unserer Sittenpolizei und was sonst noch von Deinen Steuern für Ordnung und gegen Widrigkeiten im Lande sorgt..alles wird gut,*g*

hugo

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 22.10.2010, 19:16:41
Wirklich anerkennenswert Hugo, wie Du wieder mal POSITIV stellung nimmst.
Kommt mir sehr bekannt vor.
Mein ehemaliger chef zu sozizeiten korrigierte meine planungen auch immer mit der bemerkung, da muß mehr klassenstandpunkt und ideologie zu erkennen sein.
Jetzt kommt Hugo ständig gerannt und bringt seine langatmigen mäkeleien ein.
Schlimm, daß manche leute ihre vergangenheit nicht ablegen können.
hugo
hugo
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von hugo
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.10.2010, 19:31:26
Schlimm, daß manche leute ihre vergangenheit nicht ablegen können.(gram)

Schlimm, daß manche leute ihre Vergangenheit ablegen wie kaputte Socken,,

hugo
karl
karl
Administrator

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von karl
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 22.10.2010, 11:40:53
Heute in meiner tageszeitung:
Die Verlobung von zwei KLEINKINDERN sorgt in Syrien für aufregung.
geschrieben von gram

Das ist doch ein positives Zeichen, dass arrangierte Ehen inzwischen auch in Syrien nicht mehr "normal" sind und sich die Menschen darüber aufregen.
Übrigens gibts sowas ähnliches auch in D.
geschrieben von gram

Ja, das ist gar nicht so selten und gut beobachtet.
die Braut möchte nicht mehr dienstmädchen im Haus ihrere schwiegereltern sein
geschrieben von gram

Noch gestern hatten wir ein Treffen mit alten Freunden aus unserem Heimatdorf. Genau dies war das Thema, dass die Schwiegermutter die Schwiegertochter als Dienstmädchen behandelt hatte und sie sich dagegen zur Wehr gesetzt hat.

Beste Grüße, Karl

Anzeige