Forum Allgemeine Themen Plaudereien Verlobung auf dem spielplatz

Plaudereien Verlobung auf dem spielplatz

EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf hugo vom 22.10.2010, 20:11:28

Schlimm, daß manche leute ihre Vergangenheit ablegen wie kaputte Socken,,

hugo
[/quote]

Lieber Hugo, Du wirst es wieder nicht verstehen.
Ich habe meine vergangenheit nicht abgelegt.
Ich hab nur die grenzen, die sie mir gesetzt hat überschritten und mich dabei weiterentwickelt.
Und ich möchte nicht wieder zurück...., da lieg ich doch mit Deinem genossen mit Erich H. auf einer linie.
Wie sagte der damals:
Vorwärts immer, rückwärts nimmer.
Daran solltest Du Dich eigentlich als guter genosse halten.
Leider bist Du in Deiner entwicklung 1988 stehen geblieben.
Aber seis zufrieden, der staat zahlt auch leuten wie Dir brav die rente.
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf karl vom 22.10.2010, 20:22:23
Na Karl, eigentlich gings um eine heirat in D mit 16, ausgeführt von einem Imam und gezahltes und rückgefordertes brautgeld.
Aber wenn Du das normal findest ist und wir das auch in D einführen sollten, mußt Du das auch so äußern und nicht auf den nebensatz ausweichen und wieder die schrecklichen verhältnisse in Deiner nachbarschaft als ausrede hier einbringen.
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von rolf †
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 23.10.2010, 11:10:54
Worum es eigentlich ging hast du aber im EB gut getarnt.
sowohl die Überschrift, als auch der größere Teil des EB bezieht sich auf die in Syrien Aufsehen erregende Kinderverlobung.

Erst zum Schluß erwähnst du die Heirat der 16-jährigen in Deutschland, die bestimmt nicht auf einem Spielplatz stattfand.
Wenn ich mich nicht irre, ist dies in Sonderfällen sogar nach deutschem Recht möglich. Allerdings ist keine Heirat durch Priester, Pfarrer oder Imam hier rechtswirksam.

Anzeige

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von klaus
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 23.10.2010, 11:10:54
Nicht aufregen - gram.

Das war zu erwarten.

Wenn hier einige in's Mittelalter zurückkehren müssen(Zitate: "wo solche nicht gerade seltene finsteren Mittelalter, bei Adel, aber auch reichem Bürgertum" und "nicht zu vergessen, die blutjungen gespielinnen des klerus"),
um zu beweisen, dass es so etwas auch bei uns gab, zeigen sie doch selbst, wie solche Zustände einzuordnen sind.
UND wer dann noch so tut, als wären das absolute Ausnahmen, will nicht die Statistiken unabhängiger Verbände, wie "ai" oder "Project Syndicate, 2010" und auch nicht die gravierenden Folgen für die beteiligten Mädchen und deren Kinder wahrhaben.
Was nicht sein darf und "uns" nicht passt in einer Diskussion - ist nicht.

Denk auch an das, was Hugo schrieb - und ich wandle seinen Text nur ganz wenig ab : "Es soll auch heute noch Mitmenschen unter uns geben denen solche Horrornachrichten überhaupt nicht in den Kram passen."
Du hättest wenigstens dem Hugo noch zeigen können, dass an solchen mittelalterlichen Praktiken die US-Regierung und die Merkel mit ihrer Regierung Schuld sind.




pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von pilli †
als Antwort auf klaus vom 23.10.2010, 11:47:03
das "Mittelalter" hat es nicht nur gezeigt, klaus

sind dir denn die aktuellen geschehnisse der vorliebe mancher klerikalen männlich oder weiblichen geschlechts mit blutjungen kindern nicht bekannt geworden?

wenn nun gram vielleicht die kunsthistorischen betrachtungen zu den bildern aus dem mittelalter nicht bekannt sind, wird es natürlich schwierig, sachlich zu diskutieren. aber vielleicht hat er davon gelesen, wie gerne die zahlreichen christlich gestimmten leutz kinder missbraucht haben...hin bis zu den obersten vertretern...wenn auch nicht nur auf spielplätzen sondern im schutz der langen soutanen eher hinter verschlossenen türen und das viele, viele jahre lang.


--
pilli
EehemaligesMitglied58
EehemaligesMitglied58
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von EehemaligesMitglied58
als Antwort auf pilli † vom 23.10.2010, 11:57:30

sind dir denn die aktuellen geschehnisse der vorliebe mancher klerikalen männlich oder weiblichen geschlechts mit blutjungen kindern nicht bekannt geworden?

wenn nun gram vielleicht die kunsthistorischen betrachtungen zu den bildern aus dem mittelalter nicht bekannt sind,


Allerliebste Pilli,
wenn nun Dir die aktuellen geschehnisse des kindesmißbrauchs bekannt sind und Du, wer sonst, auch die kunsthistorische betrachtung klerikaler bildnisse des mittelalters richtig deuten kannst und Du daraus ableitest, das in D unter strafe stehende zwangsverheiratungen und der mißbrauch minderjähriger in anderen ländern und auch in D gerechtfertigts ist, dann sag es doch einfach so.
Dann sparst Du Dir die ganze eierei und schwülstige umschreibung und mir das anstrengende überlegen, was Deine schreiberei mit der religiösen verlobung zweier kleinkinder in Syrien zu tun hat.

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von pilli †
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 23.10.2010, 12:28:15
och gram

der klerus und andere mit der erziehung betraute haben doch gerade in überzeugender art und weise gezeigt, dass es nicht einer "zwangsverheiratung" bedarf, sich mit kindern jahrelang zu vergnügen?

datt konnte völlig straffrei genutzt werden und selbst jetzt, nachdem es öffentlich bekannt wurde, drehen und wenden sich die schwarzberockten jungs & mädels und nur wenige standen bisher zu ihren schandtaten!

vielleicht beim nächsten versuch gram

weniger schnell durchschaubare argumente wählen? bissi gefordert möchte ich schon werden.


--
pilli
karl
karl
Administrator

Zum Thema: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von karl
als Antwort auf EehemaligesMitglied58 vom 23.10.2010, 12:28:15
Aber gram, kommen wir doch zum Thema zurück. Warum pickst Du selektiv eigentlich immer von Dir negativ interpretierte Meldungen heraus, wenn es um ein islamisches Land geht? Nicht einmal der positive Aspekt, dass der Vorfall in Syrien für Aufregung sorgt, ist Dir einen Kommentar wert.

Karl
Re: Zum Thema: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von klaus
als Antwort auf karl vom 23.10.2010, 12:57:26
"Warum pickst Du selektiv eigentlich immer von Dir negativ interpretierte Meldungen heraus,..."
geschrieben von karl


Kann man denn eine Meldung - wie die von gram hier reingesetzte - auch positiv interpretieren?

Also - ich kann nichts Positives an der Tatsache erkennen, dass im 21.Jahrhundert Kinder mit 3 und 5 Jahren zwangsweise verlobt werden, damit sie nach dem Willen der Eltern 10 Jahre später heiraten müssen.
clara
clara
Mitglied

Re: Verlobung auf dem spielplatz
geschrieben von clara
als Antwort auf hugo vom 22.10.2010, 19:16:41
...könnte man es als modernes Märchen, als besondere Fußnote dessen ansehen was es wohl ist,,nämlich die Ausnahme von der Regel,, also fast eine Bestätigung der Regel,, (Hugo)

Erstmal finde ich es auch gut, dass sich im Land des Geschehens, Syrien, vernünftige Stimmen gegen diese schlimme Praxis erheben. Wobei weniger die Verlobung, als die oft nur wenige Jahre darauf folgende Kinderehe ja das eigentliche Verbrechen ist, besonders für kleine Mädchen, die auch an alte Männer ausgeliefert werden! Legale Pädophilie!

Leider sind Kinderehen aber immer noch keine Ausnahme und werden in Indien und Afrika auch bei Nichtmuslimen ebenfalls noch häufig praktiziert. In Bangladesh ist es an der Tagesordnung, dass die Hälfte der Mädchen vor ihrem 18. Lebensjahr heiraten, im ländlichen Norden viele bereits mit 13, 14 Jahren. Mit der politischen Volljährigkeit haben sie dann schon drei bis vier Kinder zu versorgen!

Kinderehen

"Millionen Mädchen weltweit müssen gegen ihren Willen und weit vor Erreichen ihrer Volljährigkeit Männer heiraten, die ihre Eltern ausgewählt haben." Hier zum Weiterlesen.

Clara




Anzeige