Plaudereien Weißer Sonntag

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Linta vom 02.04.2008, 20:13:50
also ninna, ich hab mal in den alten bilderkisten gekramt und ein foto gefunden. mal sehen, ob ich es schaffe das teil hier einzustellen.



meine patentante hatte schugrösse 36 und ich damals schon 37. war mir immer vergnügen in ihren schuhe rumzustiffeln.
--
plumpudding
Linta
Linta
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von Linta
als Antwort auf vom 09.04.2008, 21:56:50


DER Schuh scheint Dich auch zu drücken ???

ninna
Re: Weißer Sonntag
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf Linta vom 09.04.2008, 22:15:13
logisch, waren ja auch die schuhe von tante marga eine nummer zu klein.
--
plumpudding

Anzeige

afrika
afrika
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von afrika
als Antwort auf breisgauer vom 26.03.2008, 15:34:36
Habe erst heute Deinen Beitrag zum Weißen Sonntag entdeckt. Das sind vielleicht Erinnerungen. War schon als Kind eher zu klein im Verhältnis zum Umfang, dazu ein selbstgeschneidertes Kleid (auf dem Erinnerungsfoto zipfelt es nach einer Seite), Mittelscheitel, zwei dünne Zöpfe, eine Brille (kreisrund, schwarz und oben drauf das Kränzchen). Also eine reine Augenweide. Dieses Foto habe ich eben herausgekramt. Aber ich kann mich erinnern, ich war sehr stolz, weil mir die Nachbarin den Taschen-Beutel ihrer Tochter und ein paar dünne Strümpfe geschenkt hat. Man vergesse auch nicht, woran die Strümpfe befestigt waren. Manche Damen im ST werden sich daran auch erinnern. Mittags gab es kein Festessen wie Heute. Ganz normal wie jeden Sonntag, eben bescheiden, wie bei den meisten Leuten damals. Nach dem Mittagessen durften wir rausgehen bis zur Nachmittags-Andacht. Dabei sind die weißen Strümpfe und Schuhe dreckig geworden. Bekam großen Ärger. Meine Mutter musste dann schnell waschen und trocknen mit Handtüchern. Noch etwas feucht wieder angezogen und in die Kirche. Geschenke gab es keine. Meine Mutter musste das Geld für das Kleid, das Kränzchen und die Kerze zusammenkratzen. Aber als Kind versteht man das noch nicht, war aber traurig, dass andere schon auch schönere Kleider hatten.
Hier im Ort wird der weiße Sonntag immer erst Ende April wegen des besseren Wetters gefeiert.
War schön, an die vergangenen Zeiten zu denken. Da kommt bestimmt heute tagsüber noch mehr wieder zum Vorschein. Danke für Deine Frage.
--
afrika
Medea
Medea
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von Medea
als Antwort auf breisgauer vom 02.04.2008, 00:43:53
Breisgauer,
nun mach mal halblang, was hast du denn da in den falschen Hals gekriegt ....
"giften" ist ja wohl etwas anderes und gleich wieder Reißaus nehmen, weil
dir eine Formulierung nicht paßt, die zudem völlig harmlos ist?
Tztztz
"Wir Evangelischen" feiern halt Konfirmation und ich gebe zu, ich hätte viel
lieber ein weißes Kleid getragen als das schwarze, wie es in meiner Gegend üblich war.
Auch wenn es sehr hübsch genäht war, sahen wir Mädchen doch alle wie kleine schwarze Raben aus .....

M.
Medea
Medea
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von Medea
als Antwort auf afrika vom 10.04.2008, 08:24:35
"Man vergesse auch nicht, woran die Strümpfe befestigt waren. Manche Damen im ST werden sich daran auch erinnern." (Afrika)

Oh ja Afrika, da gab es noch diese unsäglichen "Leibchen", meistens aus weißem Leinen mit angenähten Wäscheknöpfen und diesen etwas breiteren gelochten Gummibändern. Und an die Strümpfe waren ebenfalls Knöpfe genäht - das eine (Leibchen) sollte das andere (die Strümpfe) hochhalten und wie oft rutschten sie dennoch .....
Hatte ich total vergessen, erst durch Deine Bemerkung kam mir wieder die Erinnerung daran. Und dieses "Kleidungsstück" trugen auch die Jungen ....,
kein Wunder, daß wir alle so schnell wie möglich den Frühling herbeisehnten, damit wieder Kniestrümpfe angezogen werden konnten.

M.

Anzeige

eleisa
eleisa
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von eleisa
als Antwort auf Medea vom 10.04.2008, 14:09:51

-- An Leibchen mit Gummibändern,daran kann ich mich auch gut erinnern,Medea
das waren sozusagen Strapse der einfachen Art...
zurück zum weißen Sonntag....der hat mich, ev. Als kind immer fasziniert.
Das weiße Kleid, in Spitzen und Rüschen der Blütenkranz meiner damaligen Freundin...toll.

Überhaupt bin ich mit meiner kath. Freundin lieber in die kath. Kirche gegangen,der Pomp dort hat mir ungeheuer imponiert.

Heute denke ich anders darüber...
eleisa
Medea
Medea
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von Medea
als Antwort auf eleisa vom 10.04.2008, 14:46:00
Ja Eleisa, ich auch - und dann das Schwenken des Weihrauchtöpfchens und Glöckchengeklingel und meiner Freundin Maria sollte ich einige Sünden liefern
für ihre erste Beichte, sie wollte auch ziemlich viele auf ihr Zettelchen schreiben.
Und da mir auch nichts einfiel sagte ich ihr: sag doch dem Hochwürden, du ärgerst immer deine evangelische Freundin, vielleicht ist das auch eine Sünde?
Leider habe ich dann vergessen zu fragen, ob das auch gegolten hat....


M.
eleisa
eleisa
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von eleisa
als Antwort auf Medea vom 10.04.2008, 15:24:05
also Medea, ich habe meine Freundin damals auch zur Beichte begleitet und wißbegierig wie ich war, habe ich sie gefragt was sie denn beichten muß...
sie hat es mir ins Ohr geflüstert...damit niemand es hörte.
Etwas total harmloses...aber halt eine Sünde))))))
--
eleisa
radies
radies
Mitglied

Re: Weißer Sonntag
geschrieben von radies
als Antwort auf breisgauer vom 26.03.2008, 15:34:36
Hallo Breisgauer,
ich hab gerade erst den Beitrag gefunden und gelesen. Meine Erinnerungen an meine Kommunion sind nicht mehr so ganz deutlich, ich weiss nur dass es sehr aufregend war. Ich komme aus Fritzlar. Dies ist ein katholische Enklave in Nordhessen. Der Dom war sehr festlich geschmückt und wir wurden vom Bläserchor hineingeleitet, Man war das schön. Meine große Tochter ist dann 22 Jahre später auch dort zur kommunion gegangen. Ich hab meine Bilder mal rausgekramt und wie man sehen kann ist nur die Länge der Kleider nach unten gerutscht.






--
radies

Anzeige