Forum Allgemeine Themen Plaudereien Werbelüge des Jahres: Milchschnitte

Plaudereien Werbelüge des Jahres: Milchschnitte

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 19.06.2011, 10:07:43


"auf ... Art" ist die rechtlich verbindlich zugelassene Umschreibung davon,
dass es eben NICHT das Original ist.

Schon allein aus Copyrightgründen.

Im übrigen spielt dies mit der Assoziationsbereitschaft der Kunden -
da stellt sich jeder drunter vor, was er damit verbindet.
Die bunten Verpackungsbildchen helfen dabei.

Sorella
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von eleonore
als Antwort auf vom 19.06.2011, 10:14:11
hast du schonmal so einen *art* salat probiert???wenn nicht, lass es lieber sein :)
Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 19.06.2011, 10:23:24
hast du schonmal so einen *art* salat probiert???wenn nicht, lass es lieber sein :)



nööö, ich lass von allem die Finger, dass "Art" ist

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von schorsch
als Antwort auf geli vom 17.06.2011, 12:06:30
Der Normal-Konsument ist ja sooo froh, wenn ihm etwas, von dem er genau weiss, dass es seiner Gesundheit schadet, jemand bestätigt, es sei gesund! Das Wort "Werbung" wird dabei einfach im Kopf ausgeblendet.
Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 19.06.2011, 10:28:01
Der Normal-Konsument ist ja sooo froh, wenn ihm etwas, von dem er genau weiss, dass es seiner Gesundheit schadet, jemand bestätigt, es sei gesund! Das Wort "Werbung" wird dabei einfach im Kopf ausgeblendet.


Weil es Produktinformation ist - guckst du denn kein Fernsehen???


schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von schorsch
als Antwort auf vom 19.06.2011, 10:29:04
Doch. Drum weiss ich ja Bescheid. Aber kennst du jemanden, der/die nicht gerne die Augen schliesst, wenn das, was er soooo gerne isst oder trinkt, "gesund" ist?

Anzeige

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf schorsch vom 19.06.2011, 10:42:10
Doch. Drum weiss ich ja Bescheid. Aber kennst du jemanden, der/die nicht gerne die Augen schliesst, wenn das, was er soooo gerne isst oder trinkt, "gesund" ist?


Klar kenn ich jemanden: mich! *gg*

Nee, im Ernst: Ein befreundetes Paar, er: Lebensmitteltechniker, sie: Fooddesignerin tut im privaten Leben aktiv Abbitte, indem sie offen informieren, was sie so treiben und was Wahrheit und Lüge ist bei aufbereiteten Lebensmitteln.
Das Geheimnis naturidentischer Aromen und die Technik gleichzeitg gar werdener Tiefkühlkostbestandteile sind mir deshalb seit Jahren geläufig.

Mein Problem ist deshalb: Ich mag kaum mehr was von dem Zeugs, das man so kaufen kann. Außer Bitter-Schokolade und Rotwein. Diese edle Kombi macht ab einem gewissen Alter aber leider barocke Formen


Sorella
(bin froh, dass ich noch mit gestöckelter Milch aufgezogen wurde und nicht mit sog. "Folgemilch", die mit ihren Aromastoffen die künftigen Junkies der Lebensmittelindustrie erzeugen soll)




geli
geli
Mitglied

Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von geli
als Antwort auf vom 19.06.2011, 11:00:53


Nee, im Ernst: Ein befreundetes Paar, er: Lebensmitteltechniker, sie: Fooddesignerin tut im privaten Leben aktiv Abbitte, indem sie offen informieren, was sie so treiben und was Wahrheit und Lüge ist bei aufbereiteten Lebensmitteln.
Das Geheimnis naturidentischer Aromen und die Technik gleichzeitg gar werdener Tiefkühlkostbestandteile sind mir deshalb seit Jahren geläufig.

geschrieben von sorella


Ich weiß, das ist schwer, von außen zu kritisieren: aber haben diese Beiden das Gefühl, dass diese "aktive Abbitte" durch Aufklärung im privaten Leben ausreicht?
Re: Werbelüge des Jahres: Milchschnitte
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf geli vom 19.06.2011, 11:33:57


geli, wir können nicht einerseits die Arbeitsunwillien verteufeln
und andererseits Arbeitenden Moral abverlangen.

Die meisten Menschen in Lohn und Brot müssen den Spagat schaffen zwischen eigenem Wertegerüst und Arbeitnehmeranforderung und das merken ebenfalls die meisten erst, wenn es soweit ist, und sie in die mühsam erkämpfte Anstellung kommen. Das ist auch bei "Studierten" nicht anders.

Sorella


Anzeige