Plaudereien Wetterbericht

Wetterbericht
geschrieben von ehemaliges Mitglied

Am Wochenende beginnt die Sommerzeit.
Da wird uns eine ganze Stunde gestohlen, damit es abends länger hell ist.
Aber warum sollte es abends länger hell sein?
Damit wir dem Regen oder dem Schnee länger zuschauen können?

Über schlechtes Wetter zu lamentieren, lohnt echt nicht. Niemand kann es
ändern, doch es befreit, wenn man sich mit anderen austauscht, die dasselbe
empfinden - es ist ein Graus.

Auch im Tierreich scheint die miese Stimmung angekommen zu sein.
Nasse Amselmännchen hocken müde unter den Büschen und fragen sich, wie sie mit
dem ganzen klammen Zeug jemals ein Nest bauen sollen, das eine Amselfrau anlockt.

Die vor ein paar Tagen optimistisch in die Erde gepflanzten Primeln sehen aus
wie nasse Taschentücher.

Ob es bis Ostern - in gut zwei Wochen - noch eine Besserung gibt?
Was tröstet?


karin2
pucki
pucki
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von pucki
als Antwort auf vom 27.03.2009, 07:02:17
Karin, was den Frühling in der Tierwelt betrifft, muß ich Dir
widersprechen. Ich walke ja jeden Morgen und werde mit Gesang begrüßt.
Von allen Seiten schallt es mir entgegen: Meisen, Amseln (die mich
mit ihrem Gesang weckten), Schwarzspechte und die Krönung sind die
Kraniche, die ich einige Male beobachten durfte. Auch viele andere
Vögel zwitschern hier um die Wette.

Klar, die Matschwege im Wald rufen nicht gerade Begeisterung bei mir
hervor - aber warum soll ich dem nachtrauern, wenn mir -wie heute
Morgen geschehen - in 5 Metern Entfernung ein Reh gegenübersteht, die
Schwester oder der Bruder kurz dahinter. Das sind echte highlights und
ich fühle mich nach diesem Gang immer so richtig "sauwohl"!) Schneefall oder Regenwetter sind für mich kein Grund zu
Hause zu bleiben.

Aber uns allen wünsche ich natürlich viel Sonnenschein - allein schon
wegen des Vitamins D.
--
pucki
mulde22
mulde22
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von mulde22
als Antwort auf pucki vom 27.03.2009, 08:06:13
Pucki!
Sicher hast du bei Deinen Wanderungen auch bemerkt, das die Vogelwelt
eine relative genaue Uhrzeit hat!
Das ist einfach staunenswert!
Bei mir im Stadtpark beginnt das täglichr Konzert stets gegen 04:30 Uhr
plus / minus 15min, je nach Wetterlage!
Nur dieses Jahr sind die "Elstern" noch müde- die kommen nicht so früh
"in Gang"!
Herrlich das gezwischere!!!!

--
mulde22

Anzeige

loreley
loreley
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von loreley
als Antwort auf vom 27.03.2009, 07:02:17
Nein Karin, gestohlen wird uns bei der Zeitumstellung die Stunde nicht. So wenig wie die Zeit bei einem Flug nach Osten. Die bekommen wir beim Rückflug ja wieder; ebenso wie die Stunde bei der Rückstellung auf Normalzeit im Oktober.

Was nun deine Klage über das Wteter angeht: Diese Woche erklärte der Wetterfrosch im ZDF-Morgenmagazin, daß dies derzeit ganz normale Temoeraturen sind, den langjährigen Vergleich zugrunde gelegt. So liege auch die jetzt beginnende Forsythienblüte ganz normal im Zeitrahmen. Wir seien nur durch die in den letzten Jahren milden Winter verwöhnt. Und im übrigen (immer noch Zitat von Ben Wettervogel, sei ja auch erst am 1. April der meteoologische Fr+ühlingsanfang......

--
loreley
wanda
wanda
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von wanda
als Antwort auf loreley vom 27.03.2009, 08:38:42
das kann ich nur bestätigen und mit den Pflanzen auf meiner Terrasse ist es ebenso. Die Kastanie blüht schon fast, trotz Kälte, Schneeschauern und eisigem Wind.
--
wanda
nachtigall
nachtigall
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von nachtigall
als Antwort auf loreley vom 27.03.2009, 08:38:42
Laut Meteo Schweiz, Jörg Kachelmann und Co, beginnt der meteorologische Frühling bereits am 1. März. Wie soll da das Wetter besser werden, wenn sich die Herren Meteorologen nicht einig sind was wann beginnt.

Wünsche allen herrliche Frühlingsgefühle
Larissa

--
nachtigall

Anzeige

loreley
loreley
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von loreley
als Antwort auf nachtigall vom 27.03.2009, 09:32:48
Nachtigall, du hast natürlich recht damit, dass der meteorologische Frühling bereits am 1. März beginnt. Vermutlich hat mich da mein Gedächntis getäuscht.
Ich will jetzt nicht Wortklauberei machen, aber irgendwas hat der Ben Wettervogel im Zusammenhang mit Frühlingsanfang und 1. April gesagt. Nur habe ich es vermutlich falsch zitiert odr war noch schlaftrunken. Oder machte der ZDF-Wetterfrosch einen verfrühten Aprilscherz? *gg* Und noch nicht mal auf der Südhalbkugel beginnt der Frühling am 1. April.
--
loreley
ginabeate
ginabeate
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von ginabeate
als Antwort auf pucki vom 27.03.2009, 08:06:13

ginabeate hALLLO; Pucki! nun muss ich doch mal meinen Senf dazugeben. Ich bin hier noch unbekannt,lese aber zeitweise was so Feines geschrieben wurde. Und Dein Bericht spricht mir aus der Seele. Ich bin auch jeden Tag draussen. Leider haben wir hier keinen Wald.Ich wohne am Rande von Berlin und habe nur Felder um mich herum.Mir fehlt der Wald sehr. Aber auf dem Feld sind die Wege auch vermatscht.Ich sehe immer schlimm aus. Von meinem Hund will ich gar nicht reden. Aber es ist so zauberhaft wenn die Vögel Krach machen,oder die Rehe auf dem Feld stehen (wenn sie nicht von den Hunden verjagt werden) Es ist schön die Sonnenuntergänge zu sehen.Was macht schon ein wenig schlechtes Wetter .Keine Tornados,Überschwemmungen usw. Was haben wir's doch gut. In diesem Sinne Regina
peter25
peter25
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von peter25
als Antwort auf vom 27.03.2009, 07:02:17
Karin, auch schlechtes Wetter hat seine gute Seiten.Man braucht ja nicht
dem Regen und Schnee zuzuschauen sondern man erledigt im Haus die Arbeit, die man immer schon mal in Angriff nehmen wollte...........anständiger Frühjahrsputz??-----dann kann man sich getrost bei schönem Wetter,das ja kommen soll ,mal so richtig aus-und entspannen..... und die Wolken beobachten.:)))))

Peter
minu
minu
Mitglied

Re: Wetterbericht
geschrieben von minu
als Antwort auf peter25 vom 27.03.2009, 21:42:38
Ich mag den Regen, dann fühle ich mich immer besser.
Auch meinem Spazierhündchen geht es besser, wenn es regnet oder wenn es kühl bleibt.
Sobald es warm wird, haben wir beide Mühe, ich werde schlapp und das Hündchen hat die Zunge am Boden. So hat jeder so seine Vorlieben.
--
minu

Anzeige