Forum Reise, Freizeit, Sport, Spiel Reisen Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken

Reisen Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken

olga64
olga64
Mitglied

Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von olga64
Ein Bus aus SAchsen mit anscheinend vorwiegend Senioren,die sich auf einer Reise befanden, fuhr heute Morgen in Oberfranken auf einen davorfahrenden Sattelzug aus und brannte sofort aus. Bisher wurde 18 Tote und viele Verletzte geborgen, wovon einige noch in Lebensgefahr schweben.
Auch einer der Busfahrer ist gestorben.
Warum der Bus so schnell Feuer fing, dass einige Passagiere nicht mehr aussteigen konnten, wird derzeit untersucht.
Schlimm nicht nur für Leidtragenden, sondern auch für das Bergungspersonal der Feuerwehren, Ärzte und Polizei, da sich auch hier wieder viele Gaffer befanden, die alles mit ihrem Smart-Phone fotografisch festhalten wollten und die Einsatzkräfte an ihrer Arbeit hinderten. Olga
mane
mane
Mitglied

Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von mane
als Antwort auf olga64 vom 03.07.2017, 16:35:27
Schreckliches Unglück. Auch viele Gaffer waren wieder zur Stelle. Außerdem wurde nur sehr schleppend eine Rettungsgasse gebildet, damit Rettungswagen, Polizei und Feuerwehr möglichst schnell zur Unfallstelle kommen können. Seit 2017 gibt es dafür eine neue Regelung, die wahrscheinlich vielen Autofahrern noch nicht bekannt ist.

Bisher galt, dass die Fahrer auf der linken Spur ihre Wagen nach links lenken sollten, die auf den anderen Spuren nach rechts. Bei vierspurigen Autobahnen sollte eine Gasse in der Mitte gebildet werden. Das Problem dabei ist, dass die Suche nach der Mitte zu viel Zeit kostet und oft nicht eindeutig ist. So kam es des öfteren zu Missverständnissen,

Jetzt gilt eine neue Regelung. Demnach muss die Gasse immer zwischen der äußeren linken Spur und der unmittelbar rechts daneben gebildet werden. So müssen auch bei vier Spuren die Fahrer auf der linken Seite nach links und die auf den übrigen Spuren nach rechts ausweichen.

Der Standstreifen sollte allerdings immer freigehalten werden, er ist für Pannen-Fahrzeuge reserviert.
Mane
Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von WoSchi
als Antwort auf mane vom 03.07.2017, 21:27:07


Bisher galt, dass die Fahrer auf der linken Spur ihre Wagen nach links lenken sollten, die auf den anderen Spuren nach rechts. Bei vierspurigen Autobahnen sollte eine Gasse in der Mitte gebildet werden. Das Problem dabei ist, dass die Suche nach der Mitte zu viel Zeit kostet und oft nicht eindeutig ist. So kam es des öfteren zu Missverständnissen,

Jetzt gilt eine neue Regelung. Demnach muss die Gasse immer zwischen der äußeren linken Spur und der unmittelbar rechts daneben gebildet werden. So müssen auch bei vier Spuren die Fahrer auf der linken Seite nach links und die auf den übrigen Spuren nach rechts ausweichen.

Der Standstreifen sollte allerdings immer freigehalten werden, er ist für Pannen-Fahrzeuge reserviert.
Mane
geschrieben von mane


Aber diese Regel gilt doch schon lange, oder liebe mane - nur wer die ganz linke Spur fährt, weicht nach links, alle anderen nach rechts, egal wie viele Spuren. Das hatte ich als Frage,als ich meinen deutschen Führerschein vor 4 Jahren machte. Meinen US Führerschein hab ich schon länger

Anzeige

heide †
heide †
Mitglied

Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von heide †
Bevor ich mir den Kopf über gaffende Zuschauer zerbreche bzw. herausfinden will, ob die anderen Verkehrsteilnehmer nun auch wirklich zum Zweck der schnelleren Rettung der Businsassen die 'richtige' Gasse auf der Autobahn gebildet hatten, so bin ich auch mitten in Nacht - viele Stunden später - noch tief erschüttert über den Unfall überhaupt. Wie schrecklich muß es doch gewesen sein, sich aus dem Bus nicht befreien zu können - in den Flammen zu ersticken, zu verbrennen.
Mit schwerem Herzen bin ich bei den Verletzten - mögen die Ärzte und Schwestern ihnen große Hilfe sein - den Rettern gehört meine Achtung - den Angehörigen der Toten mein tiefstes Mitgefühl.

Heide
mane
mane
Mitglied

Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von mane
als Antwort auf WoSchi vom 03.07.2017, 21:43:33
Liebe Wolkenschieber,

So habe ich es gelesen:

4-Spuren
Bei vierspurigen Autobahnen verläuft die Rettungsgasse nicht mehr durch die Mitte. Bis Ende 2016 mussten die Autofahrer in den beiden mittleren Reihen nach links bzw. rechts ausweichen. Nun weichen die Fahrer ganz links nach links aus, alle anderen orientieren sich auf die rechte Seite der Straße. Auf den Außenspuren istAufmerksamkeit gefragt, immerhin müssen diese genügend Platz zum Ausweichen lassen.
rettungsgasse-3-spurig
geschrieben von stau-mobil/specials

Rettungsgasse auf der Autobahn bilden
Mane

Liebe Heide,
da hast du recht, alles andere ist zweitrangig.
Mane
olga64
olga64
Mitglied

Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von olga64
als Antwort auf mane vom 03.07.2017, 21:27:07
Die GAffer waren ja nicht nur mit ihren Smartphones auf der nicht gebildeten Rettungsgasse sondern auch auf der anderen Seite der Autobahnen, wo sich fast weitere Unfälle gebildet hätte.
Es wird mir immer ein Rätsel sein, wie Menschen so herz- und hirnlos sein können und nichts wichtiger finden als SChwerstverletzte oder Menschen im Todeskampf dringen fotografieren zu müssen.
All diesen Deppen wünsche ich ehrlichen Herzens, dass es ihnen mal ähnlich ergeht, wenn sie in eine solche lebensbedrohliche Situation geraten. DAnn erkennen sie vielleicht in den letzten Minuten ihres Lebens ihre Fehler. Olga
Monja_moin
Monja_moin
Mitglied

Re: Dramatisches und schweres Busunglück in Oberfranken
geschrieben von Monja_moin
als Antwort auf mane vom 03.07.2017, 21:27:07

..
.....................
Der Standstreifen sollte allerdings immer freigehalten werden, er ist für Pannen-Fahrzeuge reserviert.
Mane
geschrieben von mane


Das ist nicht ganz korrekt.

"Kfz, welche die rechte Spur benutzen, fahren möglichst weit nach rechts. Dabei ist der Standstreifen ausnahmsweise zu benutzen, um auszuweichen."
Quelle:
Rettungsgasse - Standstreifen
Monja.

Anzeige