Forum Politik und Gesellschaft Religionen-Weltanschauungen Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!

Religionen-Weltanschauungen Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!

hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf hema vom 21.09.2010, 11:28:07
Ich bin an dieser ganzen Problematik hier nicht wirklich interessiert. Die Wissenschaftler sollen doch glauben was sie wollen und dann ihre "Erkenntnisse" ändern so oft sie wollen. Ist doch für uns Menschen nicht wirklich wichtig. Betrifft ja unser Leben gar nicht.
geschrieben von hema

Das ist doch nicht dein Ernst? Weshalb beginnst du dann diese sinnfreien Thread und bist nicht bereit Naturkonstante als Gesetze anzuerkennen. Ich versuche es nochmal: Vorlesung - H.Lesch - Was sind und warum gelten Naturgesetze
hema
hema
Mitglied

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von hema
als Antwort auf hinterwaeldler vom 22.09.2010, 16:13:52
und bist nicht bereit Naturkonstante als Gesetze anzuerkennen


Selbstverständlich anerkenne ich Naturkonstante als Gesetze.

Ich hinterfrage nur wer diese Gesetzt geschaffen, bzw. sich ausgedacht hatte. Darauf haben die Wissenschaftler anscheinend keine Antwort, die Glaubenden aber sehr wohl !


karl
karl
Administrator

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von karl
als Antwort auf hema vom 24.09.2010, 10:34:36
Ich hinterfrage nur wer diese Gesetzt geschaffen, bzw. sich ausgedacht hatte. Darauf haben die Wissenschaftler anscheinend keine Antwort
geschrieben von hema
Eigentlich dachte ich, auf solche Fragen seit meiner Kinderzeit nicht mehr antworten zu müssen. Mein Vater war auch überzeugt, dass hinter der "wunderbaren" Natur ein Schöpfer stehen müsse. Es sei doch alles so toll aufeinander abgestimmt etc. Für ihn war es völlig undenkbar, dass so etwas "von selbst" entstehen könne, deshalb nahm er an, dass etwas noch viel Tolleres und Wunderbareres die Natur geschaffen haben müsse.

Ich war schon als Kind von dieser (Un)Logik meines Vaters sehr enttäuscht und brachte ihn mit meiner simplen Frage des Öfteren zur Verzweiflung "Und wer hat Gott geschaffen?".

Die Religionen beenden durch die Tabuisierung dieser Frage jede Diskussion. Sie macht m. E. aber überdeutlich, dass die Annahme eines Schöpfers, der alles gemacht haben soll, absolut keinen Erklärungswert besitzt.

Karl

Anzeige

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 10.10.2010, 18:59:11

Die Religionen beenden durch die Tabuisierung dieser Frage jede Diskussion. Sie macht m. E. aber überdeutlich, dass die Annahme eines Schöpfers, der alles gemacht haben soll, absolut keinen Erklärungswert besitzt.
Karl
geschrieben von karl


Karl, ich gehöre zwar keiner der Religionen an, von denen du hier (anzunehmend) sprichst, aber finde doch, dass du dich sehr pauschalisierend ausdrückst.

Eine "Tabuisierung" dieser Frage - gehe ich recht in der Annahme, dass du damit meinst, diese Frage darf innerhalb der Mitglieder der religösen Gemeinschaft nicht öffentlich diskutiert werden?

Sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Richtung sind mir aber Gruppen bekannt, die über diese Fragen diskutieren und keineswegs ausgeschlossen werden oder Redeverbot bekommen. Ich denke da z.B. an die Initiativen "Kirche von unten".
Die Zeiten eines festgeschriebenen Gottesbildes sind in aufgeklärteren Kreisen Vergangenheit.

Offen gesagt sehe ich jedoch eine gewisse Tabuisierung wissenschaftlich Denkender über Fragen zu diskutieren, die aus ihrer Sicht "absolut keinen Erklärungswert" besitzen.
Das empfinde ich als anmaßend.


Sorella

hema
hema
Mitglied

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von hema
als Antwort auf karl vom 10.10.2010, 18:59:11
Karl, gehe ich recht in der Annahme, dass auch du glaubst, dass irgend etwas "am Anfang" da gewesen sein muß, aus dem sich alles entwickeln konnte.
Auch wenn es den Urknall gegeben hat, muß doch irgend etwas da gewesen sein, was da explodiert ist.

Frage an dich: was war das, was da explodiert ist und wo kam das her?





karl
karl
Administrator

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von karl
als Antwort auf hema vom 10.10.2010, 20:02:09
Auch wenn es den Urknall gegeben hat, muß doch irgend etwas da gewesen sein, was da explodiert ist.

Frage an dich: was war das, was da explodiert ist und wo kam das her?
geschrieben von hema
@ hema und auch @ sorella,

die Frage nach dem Anfang ist eine gute und gerechtfertigte Frage, die ich aber nicht beantworten kann. Das würde ich einen Astrophysiker fragen. Dass der Anfang der Welt ein Mysterium ist, bezweifle ich nicht. Aber vereinfache ich das Problem, wenn ich davon ausgehe, dass ein großer Experimentator dies alles in Gang gesetzt hat? Meiner Meinung nach verschiebe ich das Problem nur um eine Ebene und mache es damit noch größer als es schon ist.

Mit Überheblichkeit hat dies nun gar nichts zu tun, sorella. Ich denke nun einmal so und dafür kann ich nichts,

Karl


Anzeige

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 10.10.2010, 20:46:26
... Ich denke nun einmal so und dafür kann ich nichts,
geschrieben von karl


Karl, das gleiche nehme ich auch für mich in Anspruch.

karl
karl
Administrator

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 10.10.2010, 22:23:56
@ sorella,


das akzeptiere ich auch und ich unterstelle Dir deshalb keine Überheblichkeit. Meinen Vater habe ich geschätzt und Vieles an ihm bewundert. Das hat nichts daran geändert, dass ich in dieser Sache seine Argumente schon sehr früh nicht nachvollziehen konnte.

Karl
Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf karl vom 10.10.2010, 22:28:53


Karl, ich unterstellte dir keine Überheblichkeit, sondern ich schrieb "ich empfinde das als anmaßend".

Für meine Empfindungen kann ich nichts - dieses "ich kann nichts dafür" nehme ich genauso in Anspruch wie du. Das ist es, was ich sagen wollte.

Ob hinter deiner Argumentation Überheblichkeit von dir steht, kann ich nicht sagen. Dafür kenne ich dich zu wenig.
Ich kann aber sagen, wie es für mich klingt.
Ich hoffe, du verstehst den Unterschied.

Sorella


Urego
Urego
Mitglied

Re: Der Astrophysiker Hawking fällt vom Glauben ab!
geschrieben von Urego
als Antwort auf hema vom 10.10.2010, 20:02:09


Liebe Hema,

Deine Frage nach dem Anfang des Weltalls ( da muß doch etwas gewesen sein, was explodiert ist) ist für uns Menschen nicht beantwortbar. Damit müssen wir uns bescheiden. Ich will versuchen, Dir eine kleine Verständnishilfe zu geben.

Stell Dir vor, es gäbe Wesen, die in einem Stück Papier leben. Sie kennen nicht anderes. Ihre ganze Welt ist das Stück Papier. Für sie existieren somit nur die zwei Dimensionen: "Länge" und "Breite". Die dritte Dimension "Höhe" kennen sie gar nicht und das spielt für sie auch keine Rolle, weil ihre Welt nur aus zwei Dimensionen besteht und sie sind damit vollkommen zufrieden und vermissen nichts.

Wir leben in einer dreidimensionalen Welt. Bei uns existieren die Dimensionen "Länge", "Breite" und "Höhe". Bis vor einigen Jahren galt diese Aussage, dann kam Einstein und machte uns klar, daß wohl noch eine vierte Dimension, nämlich die "Zeit", zu unserem Weltbild hinzuzufügen sei. Dies kann man sich eigentlich schon gar nicht mehr vorstellen, jedenfalls ich nicht. Aber es wird allgemein anerkannt und akzeptiert.

Nun stell Dir weiterhin vor, es wären noch weitere Dimensionen vorhanden. Diese Vorstellung ist völlig außerhalb unserer Reichweite, unseres Denkvermögens. Die Lösung des Problems ist das, was wir Gott nennen.

Urego

Anzeige