Religionen-Weltanschauungen Gedanken zum Gründonnerstag

Sirona
Sirona
Mitglied

Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von Sirona

brotundwein.jpg

Gedanken zum Gründonnerstag
 
Durch die Zuspitzung der Ereignisse in Jerusalem und in Vorahnung seiner Verhaftung hat Jesus im Rahmen des letzten Passah mit seinen Jüngern die Hoffnung auf das Kommen des Gottesreiches bekräftigt, die im sogenannten Verzichtswort bewahrt ist („Amen, ich sage euch, dass ich vom Gewächs des Weinstocks nicht mehr trinken werde bis an den Tag, an dem ich aufs Neue davon trinke im Reich Gottes“). 
Die Einsetzung eines eigenen sakralen Mahles durch Jesus im Sinne einer Kultstiftung ist nicht nachweisbar, und die bekannte Deutung von Brot und Wein entstand später durch die entstehenden Gemeinden. Die Judenchristen dagegen feierten nach wie vor das jährliche Passah bis um heutigen Tag in Erinnerung an den Messias Jeshua.
 
Was aber hat Jesus mit seinen „provozierenden“ Worten gemeint? Sollten seine Jünger tatsächlich sein Fleisch essen und sein Blut trinken oder hat hier Jesus – wie so oft – Metaphern verwendet? In diesem Zusammenhang ist dieser Artikel sehr interessant und m.E. einleuchtend.
 
https://www.evangelisch.de/inhalte/132246/24-03-2016/jan-heilmann-brot-und-wein-fleisch-und-blut-im-johannesevangelium

Munro
Munro
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von Munro
als Antwort auf Sirona vom 09.04.2020, 10:26:25

Meine Gedanken:

Es wurde ein guter Rotwein getrunken und ein guter Lammbraten gegessen.
Und das war und ist auch gut so!

Was sagen nun die Veganer und die Anti-Alkoholiker dazu?

Sirona
Sirona
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von Sirona
als Antwort auf Munro vom 09.07.2020, 16:39:42

Bist Du sicher? Meiner Meinung nach ist lediglich von Brot und Wein die Rede.


 


Anzeige

old_go
old_go
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von old_go
als Antwort auf Munro vom 09.07.2020, 16:39:42
Meine Gedanken:

Es wurde ein guter Rotwein getrunken und ein guter Lammbraten gegessen.
Und das war und ist auch gut so!

Was sagen nun die Veganer und die Anti-Alkoholiker dazu?
Die Antwort kannste haben:

bin Beides nicht
esse dann das,worauf ich Lust habe
was irgendwer,irgendwo gesagt,getan oder zu sich genommen hat,
ist mir  völlig gleichgültig.........😔

so long..

old_go

 
astrid
astrid
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von astrid
als Antwort auf Munro vom 09.07.2020, 16:39:42
Sie essen vielleicht Salat und trinken Wasser dazu?
LG, Monika,

die aber keines von beiden ist, weder Veganer noch Anti-Alkoholiker.
Munro
Munro
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von Munro
als Antwort auf Sirona vom 11.07.2020, 09:27:00
Bist Du sicher? Meiner Meinung nach ist lediglich von Brot und Wein die Rede.


 
Nicht nur.
Es war auch ausdrücklich von Lamm die Rede.

👩
Munro
Munro
Mitglied

RE: Gedanken zum Gründonnerstag
geschrieben von Munro
als Antwort auf old_go vom 11.07.2020, 09:50:09
Meine Gedanken:

Es wurde ein guter Rotwein getrunken und ein guter Lammbraten gegessen.
Und das war und ist auch gut so!

Was sagen nun die Veganer und die Anti-Alkoholiker dazu?
Die Antwort kannste haben:

bin Beides nicht


 

Keine Angst - ich bin auch weder Veganer noch  Vegetarier noch Anti-Alkoholiker
Doch ich wollte speziell diese Leute fragen.

Manche  christliche Veganer und Vegetarier  usw. schauen doch voller Verachtung auf uns "Normalos" herab.

Was sagen sie dann dazu, wenn doch auch Jesus Lamm aß und Wein trank?

Anzeige