Religionen-Weltanschauungen Gedanken zur Papstwahl

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 19.03.2013, 21:38:41
Ach Karl, ich denke und sortiere nicht nach gut oder böse.

Ich habe mich nur sehr gewundert, dass Du das, was man hier in geballter Form präsentiert bekommt an Spott, Häme, Verunglimpfung auf einer Stufe stellst mit Pluralismus, Renaissance und Reformation.

Du nennst es Feigheit und falscher Rücksichtnahme wenn einige wenige sich von dieser Form der Kritik distanzieren.

Nun, ich distanziere mich ausdrücklich , und dies nicht aus Feigheit sondern weil ich mich zu meinen Wurzeln bekenne.
Meine Begründung: "Ich bin katholisch aufgewachsen. Alle wichtige Stationen in meinem Leben, welche mit intensiver Freude oder Trauer verbunden waren (und sind), fanden auch ihren Platz in der Kirche und in den Zeremonien. Und in solchen Momenten, ist dies "kein Mummenschanz", kein "Bramborium", sondern ein in Ritualen zur Sprache gebrachtes tiefes Erleben.
http://community.seniorentreff.de/forum/board/Gedanken-zur-Papstwahl;tpc32,329568,7#__

Mareike
karl
karl
Administrator

Re: [off topic]
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 19.03.2013, 22:49:41
Ich habe mich nur sehr gewundert, dass Du das, was man hier in geballter Form präsentiert bekommt an Spott, Häme, Verunglimpfung auf einer Stufe stellst mit Pluralismus, Renaissance und Reformation.

Du nennst es Feigheit und falscher Rücksichtnahme wenn einige wenige sich von dieser Form der Kritik distanzieren.
Hallo mareike,

entweder verstehst Du mich falsch oder Du verdrehst mir die Worte im Mund. Nichts von dem, was Du hinein interpretierst habe ich geschrieben. Ich stelle fest, dass Du Dich tatsächlich verletzt fühlst, fühle mich aber nicht schuldig, weil ich dies weder beabsichtigt noch objektiv betrieben habe.

Bitte stelle alle meine Texte in diesem Thread zusammen und zitiere Passagen, die hämisch waren. Wo habe ich von "Mummenschanz", oder "Bramborium" geschrieben?

Ich weiß um die Stärke, die Macht und den Missbrauch frühkindlicher Prägungen, aber siehst Du, ich zögere zu schreiben, was ich dazu denke, denn Du könntest verletzt sein. Sollen wirklich frühkindlich anerzogene Denkverbote gültig sein?

Sorry, Karl
pschroed
pschroed
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von pschroed
als Antwort auf karl vom 19.03.2013, 23:32:20
Hallo Karl

Als Nichtgläuber, vermisse ich aber daß Gruppen, Religionen, vom Forumbetreiber vor Lächerlichkeiten, Spott geschützt werden sollten.

Die Meinungsfreiheit soll nur so weit gehen daß die Menschen mit einer anderen Meinung nicht verletzt werden.

Was das nicht beachten der Gesetze des Kindermißbrauches etc. angeht glaube ich sollte man auf keinem Fall ausser Acht lassen und muss juristisch geregelt werden.

Wie sagte Merkel einmal, Ich werde Unheil vom deutschen Volk abhalten, Leider kann kann ich diese Aussage nicht mehr wortgenau wiedergeben.

Ich glaube hier liegt eher die Herausforderung wo die Politik sowie die deutsche Justiz gefordert wäre.

Gruß, Philippe

Anzeige

Mareike
Mareike
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von Mareike
als Antwort auf karl vom 19.03.2013, 23:32:20
Ich weiß um die Stärke, die Macht und den Missbrauch frühkindlicher Prägungen, aber siehst Du, ich zögere zu schreiben, was ich dazu denke, denn Du könntest verletzt sein. Sollen wirklich frühkindlich anerzogene Denkverbote gültig sein?
geschrieben von Karl


Mir wäre es lieber, Du würdest nicht zögern, sondern so antworten, wie ich es von einem gebildeten und wissenschaftlich geschulten Menschen erwarten kann und darf.
Jetzt vermittelst Du mir das Gefühl, dass ich auf Grund meiner frühkindlichen katholischen Prägung nicht voll zurechnungsfähig bin und eine anerzogene, das Denken verhindernde Denkschraube im Kopf habe ...

Sorry
Mareike
karl
karl
Administrator

Re: [off topic]
geschrieben von karl
als Antwort auf pschroed vom 20.03.2013, 08:28:19
Die Meinungsfreiheit soll nur so weit gehen daß die Menschen mit einer anderen Meinung nicht verletzt werden.
Lieber philipp,

das sehe ich ebenso und es steht in unseren AGBs, Schläge unter die Gürtellinie werden nicht geduldet. Das Problem ist nur gerade bei religiösen Themen, dass die Schwellen dafür, was verletzt, offensichtlich teilweise so niedrig liegen, dass dies bei anderen unbemerkt bleibt. Ich stelle z. B. immer wieder fest, dass allein die Hinterfragung eines religiösen Standpunktes als Beleidigung gewertet wird. Tatsächlich wurden früher solche Ketzer ja auch verbrannt, aber heute gibt es ein Recht darauf, solche Fragen stellen zu dürfen.

Man darf sich auch fragen, was rote Schuhe mit dem Christentum zu tun haben und ob Jesus wie sein früherer Stellvertreter in Spitzengewändern gewandelt wäre.

Würden wir unsere AGBs so auslegen, dass solche Kritik an Vertretern von Religionen verboten wäre, unangenehme Tatsachen nicht mehr genannt werden dürften, das grundsätzliches Infragestellen von Religionen verbannt würde, dann würden wir uns den teilweise offensichtlich gewünschten mittelalterlichen Zuständen wieder annähern. Ich kann nicht jeder behaupteten Verletzung persönlicher Gefühle bei religiösen Themen nachgeben, um einen solchen Rückfall zu verhindern. Ich kann aber versichern, mich schützend vor jemanden zu stellen, wenn er wegen seiner Religion persönlich verunglimpft wird.

Karl
karl
karl
Administrator

Re: [off topic]
geschrieben von karl
als Antwort auf Mareike vom 20.03.2013, 08:35:09
Mir wäre es lieber, Du würdest nicht zögern, sondern so antworten, wie ich es von einem gebildeten und wissenschaftlich geschulten Menschen erwarten kann und darf.
Das werde ich bei Gelegenheit in einem anderen Thread mit passendem Titel tun. Mich interessiert brennend die Frage, warum einige Religionen überlebt haben und andere nicht? Welche Merkmale zeichnen erfolgreiche Religionen aus, was sind ihre Gemeinsamkeiten? Welche Gesetzmäßigkeiten lassen sich in der kulturellen Evolution der Religionen erkennen?

Ein wichtiges Merkmal sind Weihrauch und frühkindliche Prägung. Persönlich wollte ich Dich nicht angreifen. Angegriffen hattest ja Du mich, m. E. völlig ungerechtfertigt!

Karl

Anzeige

pippa
pippa
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von pippa
als Antwort auf Mareike vom 20.03.2013, 08:35:09
@ Mareike

Deine Reaktion zeigt mir, wie recht meine Großmutter doch hatte mit ihrer Behauptung: "Einmal katholisch - immer katholisch", womit sie sich selbst meinte. Sie war zwar als junge Frau aus der Kirche ausgetreten, konnte sich aber nie wirklich befreien, obwohl sie als Kind von dieser Institution erniedrigt und gequält worden war.

Ich habe in dem gesamten Thread keine einzige respektlose Äußerung gegen den christlichen Glauben wahr genommen, und ich bin daher dafür, dass diejenigen, die sich verletzt fühlen, doch bitte Ross und Reiter nennen.

Kritische Äußerungen über Äußerlichkeiten, wie Prachtgewänder, Kostümierungen u.ä. kann ja wohl nicht eine Beleidigung gegen den Glauben sein, denn ich stelle mir bei der Prachtentfaltung der katholischen Kirche sehr oft vor, wie es wohl wäre, wenn Jesus plötzlich auftauchen würde.

Der Jesus, den ich kenne (als Kind habe ich mit Begeisterung die Bibel gelesen), wäre doch nun wirklich sehr zornig. Gewiss würde er all die spitzenverzierten Pupurgewandeten sofort aus der Kirche vertreiben.

Man sollte den Glauben niemals an Äußerlichkeiten festmachen, denn diese wurden doch wohl offensichtlich nur zur Einschüchterung der Schäflein entwickelt. Dass sie in der heutigen Zeit noch Bestand haben, ist sicher zu einem erheblichen Teil der männlichen Eitelkeit geschuldet.

Pippa
stange
stange
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von stange
als Antwort auf karl vom 20.03.2013, 09:06:25
Ich bin nicht gläubig und gehöre keiner Konfession an. Die Wahl des Papstes und der Papst selbst sind mir eigentlich schnuppe, aber ich mache trotzdem so meine eigenen Gedanken.
In Polen z.B. wohnen von der Einwohneranzahl betrachtet, die meisten Katholiken. Wir erinnern uns, mit der Bildung der Gewerkschaft der Solidarnosch in Danzig entstand im katholischen Polen eine revolutionäre Bewegung die der Anfang vom Ende war des sozialistischen Regimes in Europa. Um diese Bewegung zu unterstützen wurde überraschender Weise ein polnischer Pabst gewählt, nämlich Paul der II.
Ich sehe starke Parallelen in Lateinamerika. Dort besteht zurzeit ein revolutionäres Pulverfass, und was liegt nahe, einen lateinamerikanischen Pabst zu wählen. Der katholische Glaube und die Wahl dieses Papstes dienen als Opium die revolutionären Bewegungen zu dämpfen. Die Kirchen sind nicht unpolitisch, sie dienen als Mittel zum Zweck die Alleinherrschaft des Kapitals zu sichern.
Das sind so meine Gedanken zur überraschenden Wahl eines lateinamerikanischen Papstes.

Stange
Edita
Edita
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von Edita
als Antwort auf pippa vom 20.03.2013, 10:20:32

Ich habe in dem gesamten Thread keine einzige respektlose Äußerung gegen den christlichen Glauben wahr genommen, und ich bin daher dafür, dass diejenigen, die sich verletzt fühlen, doch bitte Ross und Reiter nennen.

Pippa


Geht ja nicht Pippa, wenn sie nicht da ist ( die respektlose Äußerung )!
Aber was mir auffällt ist, nicht nur in diesem Thread, daß von diversen Nutzern dieser Community, Karl sich immer wieder gefallen lassen muß, daß sehr unterschwellig und provokant, seine menschliche Integrität, und damit meine ich seinen Wunsch nach größtmöglicher Vielfalt von politisch, religiös und sozial unterschiedlich gestellten und eingestellten Menschen, hier User, gerade aufgrund seiner beruflichen Vergangenheit, in Frage gestellt wird!
Ich frage mich, wieviele User gibt es hier, die da bildungs- und wissenschaftsmäßig, mithalten können? Da fängt bei mir die Respektlosigkeit an, und nicht erst bei der Pommes-Mitra!

Edita
Elisabet
Elisabet
Mitglied

Re: [off topic]
geschrieben von Elisabet
als Antwort auf stange vom 20.03.2013, 10:34:01
Sinngemäß sehe ich es auch so.

Anzeige