Religionen-Weltanschauungen Ist Corona eine Strafe Gottes?

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Blues-Opa vom 15.12.2020, 10:23:04

Da kann ich nur sagen: Bravo. Denn das "predige" ich ja schon die ganze Zeit.

aixois
aixois
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von aixois
als Antwort auf Blues-Opa vom 15.12.2020, 10:23:04
Man sollte endlich mal aufhören, dieser unvorstellbaren Macht, oder vielleicht besser Kraft, die das gesamte Universum geschaffen hat, ur-menschliche Eigenschaften anzudichten, und sie im Grunde so auf Menschen-Niveau herunterzuziehen.

Ganz richtig. Ich vertete ja auch diese Ansicht und kann sie nur bestätigen.

Man = der Mensch ist aus Gründen der Evolution mit so etwas wie einem Gehirn, das denken kann (oder können sollte !) ausgestattet. Er sucht deshalb nach Gründen, warum etwas so ist, wie es ist, was Ursachen sein könnten für Ereignisse, die er nicht versteht und die ihn deshalb verängstigen.

Ich denke auch das ist Teil der Evolution : die Suche nach Sinn, nach Begreifen von Unbekannten, besonders wenn es das eigene Überleben gefährden könnte.
Wenn ich meine Hütte am Fluss baue, der alle paar Jahre über die Ufer tritt, lerne ich aus Beobachtung, ich ändere mein Verhalten und gebe dieses Wissen an die Kinder weiter.

Die Antwort auf solche Erkenntnissuche ist - so sehe ich das zumindest - ein religiöses Narrativ auf der Grundlage des jeweiligen Lebensumfelds und der erlernten Erfahrungen.
Abraham, Propheten, Jesus gingen  nun alle mal in die 'Wüste', eben weil es sie im Wohnumfeld gab und jeder wusste, was damit gemeint war. Wie das die Missionare  den Pygmäen in tropischen Kongoregenwald erklärten, weiss ich nicht.

Für Corona lässt sich ähnliches vermuten. Da die Forschung, das Suchen nach Verständnis, noch nicht soweit ist, erscheint vielen, die ja  noch nie in ihrem Leben einer vergleichbaren Lage waren, eine weltweite Seuche verursacht durch ein unsichtbares Virus, als etwas Bedrohliches, etwas, das ihnen Angst macht, das sie bedroht.

Daraus entstehen - quasi 'autotherapeutisch' -  Reaktionen wie Leugnen (Kopf in den Sand stecken, oder wie kleine Kinder, die die Decke über den Kopf ziehen), Schuld bei anderen suchen (Regierung/Politik/Pharmaindustrie usw. ) oder Flucht ins Irrationale (strafender Gott, Verschwörer am  Werk, Bill Gates ... oder eben Außerirdische).
Deshalb nimmt die Quer-"Denkerei" Züge an,die an religiöse Glaubenskämpfe erinnern,  das Offensichtliche wird verleugnet, der "Glauben" überhöht und über die 'weltliche' Herrschaft (z.B. Kontaktverbote) gesetzt.

Solchen neuen, fanatischen  "Religionsstiftern" ist in ihrem Glauben, die 'richtige' Religion zu haben, mit rationalen Argumenten nicht beizukommen. Auch nicht mit Strafen, die sie märtyrerhaft ertragen und eine solche  'Glaubensverfolgung' auch noch als Bestätigung verstehen, dass sie mit ihrem Glauben und Widerstand gegen die 'Obrigkeit' richtig liegen.

Da 'Gläubige' immer meinen müssen, das Gute zu vertreten, und die anderen 'böse' und deshalb zu beseitigen  sind, ist es schwer, diesen Fanatikern und ihren erdichteten Phantastereien effektiv Paroli zu bieten.

Es soll aber auch schon 'Konvertiten' geben, spätestens dann, wenn das Virus ihren eigenen Rachenraum oder den ihnen nahestehender Personen erobert und seine Vernichtungsmassnahmen  vorgenommen hat.
Spätestens wenn die Impfstoffe wirken, wird diese Protestreligion die meisten ihrer  Anhänger verlieren. Manche werden sicher neue 'Unerklärlichkeiten' finden und sich weiter für Kämpfer des Guten, des einzig richtigen Glaubens,   verstehen.

Aber das ist ein weites Feld und somit ein anderes Thema.



 
Bias
Bias
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von Bias
als Antwort auf Blues-Opa vom 15.12.2020, 10:23:04

Ja, so kann man das sehen, Blues-Opa.

Lenin, Stalin und Nachgeborene haben gedachte Gegenentwürfe für eine beachtliche Zeit erfolgreich umgesetzt.


Anzeige

Blues-Opa
Blues-Opa
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von Blues-Opa
als Antwort auf Bias vom 15.12.2020, 12:10:19

Wenn man man  Unterdrückung und Millionen Tote als "Erfolg" sehen mag ...
(Aber hat mit dem Thema hier ohnehin nichts zu tun).

Bias
Bias
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von Bias
als Antwort auf Blues-Opa vom 15.12.2020, 12:33:04
Wenn man man  Unterdrückung und Millionen Tote als "Erfolg" sehen mag ...
(Aber hat mit dem Thema hier ohnehin nichts zu tun).
Es ist wie so oft, Blues-Opa,
in die Praxis umgesetzt , verlieren die berückendsten Theorien an Glanz.
Komm gut durch den Tag.
 
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf aixois vom 15.12.2020, 11:37:46
Man sollte endlich mal aufhören, dieser unvorstellbaren Macht, oder vielleicht besser Kraft, die das gesamte Universum geschaffen hat, ur-menschliche Eigenschaften anzudichten, und sie im Grunde so auf Menschen-Niveau herunterzuziehen.


Es soll aber auch schon 'Konvertiten' geben, spätestens dann, wenn das Virus ihren eigenen Rachenraum oder den ihnen nahestehender Personen erobert und seine Vernichtungsmassnahmen  vorgenommen hat.
.......
Aber das ist ein weites Feld und somit ein anderes Thema.
 
Die "Wahren Gläubigen" aber werden auch das alles noch so deuten: "Der Liebe Gott wird schon wissen, wofür das gut ist"!

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von schorsch

404
 
Oh! Diese Seite existiert nicht.
Wir können die gesuchte Seite nicht finden
Zur Startseite
Quasselstrippe
Quasselstrippe
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von Quasselstrippe
als Antwort auf barbarakary vom 16.11.2020, 17:39:59

Ist Corona eine Strafe Gottes?

Ganz bestimmt nicht, denn es gibt keine real existierenden Götter

Götter sind Hirngespinste gläubiger Menschen - traurig, wie viel Leid im Namen aller möglichen Götter seit Anbeginn der kulturellen Evolution über die Menschheit gekommen ist.
teri
teri
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von teri
als Antwort auf Quasselstrippe vom 15.12.2020, 22:59:19

Ist Corona eine Strafe Gottes?

Ganz bestimmt nicht, denn es gibt keine real existierenden Götter

Götter sind Hirngespinste gläubiger Menschen - traurig, wie viel Leid im Namen aller möglichen Götter seit Anbeginn der kulturellen Evolution über die Menschheit gekommen ist.
Seit wann beginnt bei dir die kulturelle Evolution?

teri
teri
teri
Mitglied

RE: Ist Corona eine Strafe Gottes?
geschrieben von teri
als Antwort auf aixois vom 14.12.2020, 20:40:10
Ob es einen Gott gibt ? Man kann das in seinen Ursprüngen dem Menschen verstandesgemäß nicht zugängliche Gesetz (der Natur) so nennen. Die Religionen haben jeweils ihre eigene auf menschlichen Überlegungen basierende Vorstellung des "Göttlichen", des 'Gottes'. Deshalb kann man eben religionsbezogen christlich , moslemisch, jüdisch usw an den einen Gott glauben, aber unterschieldiche Vorstellungen haben, über das, was dieser vorgestellte (vermenschlichte) Gott jeweils von 'seinen' Gläubigen erwartet. So mwie sich ein 'christlicher' Himmel vom Paradies der Moslems unterscheidet und doch dürfte es sich um dieselbe Vorstellung eines 'Jenseits' handeln. Mal mit , mal ohne 'Jungfrauen'.

Demnach ist auch das was "Gott erwartet" nur das, was seine Gläubigen denken und behaupten, dass (ihr jeweiliger) Boss von ihnen erwartet. Man stelle sich vor,  Gott hätte seine Menschen jeweils unterschiedlich 'programmieren' müssen, mit christlichen, jüdischen, moslemischen usw. Algorithmen und Modulen ... damit sie so fremdgesteuert rumlaufen wie er es von ihnen erwartet ! Aber warum sollten dann Christen und Moslems unterschiedlich funktionieren, warum nicht alle gleich ... ?👼
Dieser Gott, von dem du hier sprichst ist ein von Männern ausgedachter patriarchaler alleiniger Gott. Er fraktioniert, ist durch seinen Stellvertreter (den patriarchalen Papst ) seit dem späten 18. Jahrhundert  - sogar als Dogma festgeschieben -  unantastbar und irrt sich nie.

teri

Anzeige