Forum Politik und Gesellschaft Religionen-Weltanschauungen Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?

Religionen-Weltanschauungen Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?

hema
hema
Mitglied

Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von hema


Im Lukas-Evengelium Kap. 16, Vers 8 heißt es:

"Und der Herr lobte die Klugheit des unehrlichen Verwalters und sagte: Die Kinder dieser Welt sind im Umgang mit ihresgleichen klüger als die Kinder des Lichtes." ??????

Das kann doch unmöglich Jesus gesagt haben. Es widerspricht total seiner Denkweise und Lehre.

Das ist eher eine Aussage des Teufels, der lügt und betrügt. Ein Dieb, der sogar mit falschen Bibelübersetzungen uns Menschen das Leben schwer machen und stehlen will.

Noch dazu wo im Vers 12 sich dieser Vers 8 selber widerspricht.

Da sagte Jesus nämlich: "Und wenn ihr im Umgang mit dem fremden Gut nicht zuverlässig gewesen seid, wer wird euch dann eurer (wahres) Eigentum geben?"

So spricht und denk Jesus. Nicht wie oben, wo der Dieb gelobt wird.

Frage: Wurde hier die Bibel falsch übersetzt?


ruth
ruth
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von ruth
als Antwort auf hema vom 24.09.2010, 11:00:51
Bekanntlikch gibt es jeweils diverse Möglichkeiten, einen Begriff aus dem Hebräischen zu verdeutschen. Beispiel: Kamel durch ein Nadelöhr. Hier dürfte gemeint sein "Felsspalt", zu welchem Vergleich vermutlich Jesus anlässlich eines solchen in einer Mauer von Jerusalem inspiriert worden ist.
Und wahrscheinlich wäre im angeführten Fall "klug" besser mit "raffiniert" übersetzt worden.
Meiner Meinung nach ist es völlig ausgeschlossen, dass sich der Teufel in irgendeiner Form durch die Heilige Schrift manifestiert.
Ruth
eko †
eko †
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von eko †
als Antwort auf ruth vom 24.09.2010, 11:27:28
Ich schließe mich ruths Meinung an. Die Bibel ist mehrfach von einer Sprache in eine andere übersetzt worden und die Übersetzer haben sich dabei oftmals mit der richtigen Wortwahl vertan. Sie wurde aus dem Hebräische ins Griechische, aus dem Griechischen in Latein........und erst dann ins Deutsche übersetzt.

Dass da der "Teufel" mitgewirkt haben soll? Naja, das ist dann auch so eine Sprachverwirrung!

Nicht wahr, hema?


e k o

Anzeige

adam
adam
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von adam
als Antwort auf hema vom 24.09.2010, 11:00:51
@hema,

googel mal mit dem lila Spruch und lies die Geschichte, die dazu gehört. Du denkst zu materiell.

Es geht darum, daß der Mensch erkennen soll, daß er nicht perfekt ist, um Erkennung der eigenen Schuld und eine tolerante Beurteilung und Behandlung anderer. M.E. ist die Geschichte auch eine Erklärung der Vaterunser- Zeile: "Vergib uns unsere Schuld, wie wir vergeben unseren Schuldigern". Es geht auch um Kritik an den Essenern, die sich selbst als "die Kinder des Lichts" bezeichneten und für perfekt hielten, es aber nach der Auffassung Jesus nicht waren. So mein Ansatz einer Erklärung. Mach Dir selber einen Reim darauf.

Für mich eine unglückliche Geschichte, um Schuld und Barmherzigkeit zu verdeutlichen, aber auch Religionsgründer waren eben nicht perfekt. Oder war Jesus so perfekt, daß er absichtlich eine unperfekte Geschichte auswählte, um darauf hinzuweisen, daß auch er nicht perfekt ist und so selber perfekter zu werden? Du meine Güte!!

Mit dem Teufel hat es auf jeden Fall, wie Du das denkst, nichts zu tun.

--

adam


miriam
miriam
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von miriam
als Antwort auf adam vom 24.09.2010, 12:27:52
Meine Empfehlung wäre die Übersetzung der Schrift von Martin Buber und Franz Rosenzweig.

In der Beschreibung von amazon steht dazu:


"Die Verdeutschung der hebräischen Bibel, des Alten Testaments, durch Martin Buber und Franz Rosenzweig ist eine sprachschöpferische Leistung, die das Original so genau wie möglich in der deutschen Sprache nachbildet.
Der zwischen 1954 und 1962 neu bearbeitete Text berücksichtigt die letzten Änderungen Bubers in seinen Arbeitsexemplaren."


Außerdem sehr lesenswert - Pinchas Lapide: "Ist die Bibel richtig übersetzt?"

Kurzbeschreibung:


"Wie authentisch sind die uns vorliegenden Bibeltexte gegenüber den ursprünglichen Quellen? Müssen Feindbilder und Fehlübersetzungen in deutschen Bibelausgaben als unkorrigierbar gelten?
Der jüdische Neutestamentler Pinchas Lapide deckt landläufige Übersetzungsfehler im Alten und Neuen [color=navy]Testament auf, die zu gravierenden Fehldeutungen und Missverständnissen geführt haben. Er fordert auf zum kritischen Überdenken deutscher Bibelübersetzungen und schlägt wesentliche Richtigstellungen vor. Wo eine genaue Betrachtung des Originaltextes der Bibel und der Übersetzungsgeschichte interessante Neu- und Andersdeutungen zulässt, erfahren interessierte Leserinnen und Leser in dieser gebundenen Sonderausgabe der beiden Taschenbuch-Klassiker."


Miriam
hema
hema
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von hema
als Antwort auf miriam vom 24.09.2010, 12:53:32
Danke Miriam für deinen Beitrag.
Hast du irgendwo die Möglichkeit diese Texstelle überprüfen zu lassen? Ich hab auch an Chaim Eisenberg in Wien geschrieben. Oder kannst du mir einen Link senden wo ich nachlesen kann?

In der geschriebenen Form würde Jesus ja dazu auffordern andere Menschen oder seinen Chef zu bestehlen und zu betrügen. Ich glaube das nicht.


Anzeige

ehemaligesMitglied67
ehemaligesMitglied67
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von ehemaligesMitglied67
als Antwort auf hema vom 24.09.2010, 11:00:51
hola,

absolut weltbewegend



hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf ehemaligesMitglied67 vom 24.09.2010, 16:42:03
absolut weltbewegend
geschrieben von pecado

Richtig. Die Bibel AT war anfangs eine Geschichte, die per Stiller Post über Jahrhunderte hinweg im Volk erzählt wurde. Sie wurde von jedem Erzähler mit viel Phantasie ausgeschmückt. Erstmals wurde sie vor 2200 Jahren aufgeschrieben.

Von den Erzählungen im NT wissen wir, das sie zunächst ebenfalls als Stille Post weitergegeben und erst 150 - 200 Jahre später schriftlich festgehalten wurden. Noch viel später wurden sie der Bibel beigefügt.

Wenn jemand darüber Auskunft geben könnte, dann die römischen Geschichtsschreiber. Deren Aufzeichnungen wurden nach allgemeiner Einführung der Christlichen Religion im Römischen Reich von den Christen vernichtet.

Wer soll wissen was Wahrheit ist? Nur archäologische Funde geben uns Auskunft.

@hema: Ich empfehle dir eine Urlaubsreise in die Türkei mit dem Thema: "Auf den Spuren der Christen." Diese Pauschalrundreisen werden meist für Februar/März zu sehr moderaten Preisen angeboten, weil sonst die Hotels schließen müssten. Du wirst dort Dinge erfahren, von denen du heute noch keine Ahnung hat. Auch wirst du dort in Erfahrung bringen, weshalb es so schwer ist, die Erzählungen des NT exakt zu beweisen.

Das ist mein voller Ernst!
hema
hema
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von hema
als Antwort auf hinterwaeldler vom 24.09.2010, 19:23:35
Lieber hinterwaeldler!
Vielen Dank für den tollen Link zu dieser Türkeireise. In Antalya, Myra, Kusadasi, Ephesos, Izmir war ich schon überall. Auch hab ich Infos über das Marienhaus, die Siebenschläferhöhle etc. Ich bin sogar mit dem eigenen Auto nach Kusadasi gefahren. Auch war ich auf Patmos, wo die Apokalypse geschrieben wurde.
Vielleicht mach ich die von dir empfohlene, sehr interessante Reise im nächsten Jahr doch noch einmal, obwohl ich Paulus nicht besonders schätze. Für mich ein Eiferer und "Wichtigtuer". Heuer war ich auf Kulturreise in D. Auf den den Spuren Martin Luthers, Goethes, Schillers etc. War auch sehr interessant.

Auch hast du recht, dass die Erzählungen mündlich verbreitet wurden. Ich weiß aber aus Indien - wo Menschen nicht ständig mit Radio und TV "berieselt" werden - dass die fast immer noch ein absolutes Gedächtnis haben. Einmal Gesagtes behalten die über Jahrzehnte unverfälscht.

Trotzdem interessiert mich wie so eine Aussage (der untreue Verwalter als positives Tun hingestellt) in die Bibel kommt. Sie passt nicht !


hema
hema
Mitglied

Re: Ist das eine falsche Bibel-Übersetzung?
geschrieben von hema
als Antwort auf hema vom 25.09.2010, 04:18:55
Trotzdem interessiert mich wie so eine Aussage (der untreue Verwalter als positives Tun hingestellt) in die Bibel kommt. Sie passt nicht !


Das allgemeine Tenor dürfte RATLOSIGKEIT sein, oder ist eh schon alles egal.

Eine traurige Hema/Mathilde bleibt alleine zurück!



Anzeige