Religionen-Weltanschauungen System des Baal

Sirona
Sirona
Mitglied

System des Baal
geschrieben von Sirona
Diesen Begriff hörte ich heute zum ersten Mal und war neugierig wer diesen geprägt hat. Dabei stieß ich auf u.a. Seite und habe mir ein Video über die Verfolgung der Urchristen angehört. Aufgrund der Ausführungen wurde mir das verdeutlicht und auch bestätigt wovon ich schon lange überzeugt bin. 
Bei Scala 45 wird Origenes erwähnt, der aufgrund seiner Lehre (Reinkarnation) und Proteste gegen die Amtskirche geköpft worden ist von einer Institution, die vorgibt den Spuren Jesu zu folgen. Widersprüchlicher kann man die christliche Lehre nicht vertreten. Origenes vertrat die Reinkarnation und schrieb u.a.:
 
„Wenn man wissen will, weshalb die menschliche Seele das eine Mal dem Guten gehorcht, das andere Mal dem Bösen, so hat man die Ursache in einem Leben zu suchen, das dem jetzigen Leben voranging. Jeder von uns eilt der Vollkommenheit durch eine Aufeinanderfolge von Lebensläufen zu. Wir sind gebunden, stets neue und stets bessere Lebensläufe zu führen, sei es auf Erden, sei es in anderen Welten. Unsere Hingabe an Gott, die uns von allem Übel reinigt, bedeutet das Ende unserer Wiedergeburt.“
 
Lange schon habe ich der Institution „Kirche“ den Rücken gekehrt und könnte mich aufgrund des Gehörten auch als eine freie bzw. mündige Christin bezeichnen.
 
http://www.der-freie-geist.de/video/die-verfolgung-der-ersten-urchristen/


 
qilin
qilin
Mitglied

RE: System des Baal
geschrieben von qilin
als Antwort auf Sirona vom 25.10.2018, 14:39:21

Also dass Origenes [von der Kirche???] geköpft worden wäre, ist mir neu. M.W. wurde er von der Kirche nach Arabien gesandt, um dort eine neu aufgetretene Häresie zu bekämpfen, wurde dann im Rahmen einer Christenverfolgung gefoltert und starb nach seiner Freilassung an den Folgen.

Zu der Reinkarnationslehre kann ich mich nur erinnern in einer Vorlesung einmal gehört zu haben dass Origenes der Auffassung gewesen wäre, die Seele des Menschen würde nicht von Gott bei der Empfängnis jedesmal neu geschaffen, sondern einem 'Depot' entnommen - sie sei also bereits vorher existent. In Wikipedia finde ich dazu:
'Seele und Geist seien beim Menschen präexistent, d. h. schon vor der Geburt seiend. Diese Präexistenzlehre sorgte bis zum Mittelalter immer wieder für Zündstoff. Heutige Reinkarnationisten werten das als Beleg für einen später unterdrückten Glauben an Wiedergeburt im Juden- und Christentum, wobei dies eine Fehlinterpretation ist und auf eine mangelnde Unterscheidung von Präexistenz und Wiedergeburt (Reinkarnation) zurückzuführen ist. Im Gegenteil hat Origenes die Lehre von der Reinkarnation (Transmigration) in einem Kommentar zum Evangelium des Matthäus sogar explizit bestritten[6].'

Baal ist eine antike nahöstliche Gottheit, die von den Juden bekämpft wurde, und auch im Christentum als Inbegriff des Bösen galt - das 'System Kirche' so zu bezeichnen scheint mir - bei allen Verbrechen die es sich durch die Jahrhunderte zuschulden kommen ließ - doch eher, äh, unpassend...

'Der freie Geist' scheint eine Seite von Anhängern der 'Prophetin und Botschafterin Gottes' Gabriele (Wittek) vom 'Heimholungswerk Jesu Christi' zu sein - also weniger Dogmatismus als bei den Katholiken oder Protestanten würde ich mir dort eigentlich auch nicht erwarten... Zwinkern

() qilin

RE: System des Baal
geschrieben von marina
als Antwort auf qilin vom 01.11.2018, 11:56:05

Eine besonders tolle Anrufung an Baal, die ich selber schon mit Begeisterung mitgeschmettert habe Lächeln, findet man in dem Oratorium "Elias" von Mendelssohn, hier ein besonders gutes Ensemble zum Nachhören:


Anzeige

RE: System des Baal
geschrieben von marina
als Antwort auf marina vom 01.11.2018, 12:18:04

Für Interessierte stelle ich noch einen Link mit einer Erläuterung zum Inhalt ein, damit man versteht, welche Bedeutung  diese Anrufung hat: Mendelssohn, Elias

Sirona
Sirona
Mitglied

RE: System des Baal
geschrieben von Sirona
als Antwort auf Sirona vom 25.10.2018, 14:39:21
Lange schon habe ich der Institution „Kirche“ den Rücken gekehrt und könnte mich aufgrund des Gehörten auch als eine freie bzw. mündige Christin bezeichnen.

Damit keine Mißverständnisse aufkommen, mit der Bezeichnung "freie bzw. mündige Christin" wollte ich nicht andeuten dass ich mich dieser Wittek-Gemeinschaft verbunden fühle. Es hat sich immer wieder herausgestellt - wo sich Interessensgemeinschaften gründen gibt es auch Vorschriften und Dogmen. Und diese Gängeleien lehne ich rigoros ab. Jeder Mensch hat heute die Gelegenheit die Botschaft Jesu - d.h. die Evangelien - zu lesen und daraus durch eigenständiges Denken die Konsequenzen zu ziehen.  

LG Sirona

 
schorsch
schorsch
Mitglied

RE: System des Baal
geschrieben von schorsch
als Antwort auf Sirona vom 12.11.2018, 09:00:19

In jedem Menschen liegt zu gleichen Teilen das Gute und das Böse. Je nachdem, in welcher Umgebung und unter welchen Mitmenschen er aufwächst, tritt entweder das Eine oder das Andere markanter hervor.

Gott hat viele Namen; niemand hat Anspruch darauf, dass nur derjenige Name gültig sei, der ihm von seiner Herkunft (Erziehung) oder Umgebung her der einzig richtige scheint.

Auch ein Hindu, Moslem oder Jude kann sich "christlich" benehmen.


Anzeige