Religionen-Weltanschauungen "Wir" sind nicht mehr Papst

luchs35
luchs35
Mitglied

"Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von luchs35
Aus vermutlich gesundheitlichen Gründen will Papst Benedikt XVI.Ende des Monats zurücktreten, ein außerordentlicher Vorgang, denn normalerweise treten Päpste nie zurück, sondern scheiden durch den Tod aus ihrem Amt.

Edit: Bereits 2010 sprach Papst Benedikt über die Möglichkeiten seines Rücktritts.

"Zurücktreten kann man in einer friedlichen Minute, oder wenn man einfach nicht mehr kann. Aber man darf nicht in der Gefahr davonlaufen und sagen, es soll ein anderer machen. Wenn ein Papst zur klaren Erkenntnis kommt, dass er physisch, psychisch und geistig den Auftrag seines Amtes nicht mehr bewältigen kann, dann hat er ein Recht und unter Umständen auch eine Pflicht, zurückzutreten.""Zurücktreten kann man in einer friedlichen Minute, oder wenn man einfach nicht mehr kann. Aber man darf nicht in der Gefahr davonlaufen und sagen, es soll ein anderer machen. Wenn ein Papst zur klaren Erkenntnis kommt, dass er physisch, psychisch und geistig den Auftrag seines Amtes nicht mehr bewältigen kann, dann hat er ein Recht und unter Umständen auch eine Pflicht, zurückzutreten."

geschrieben von Papst Benedikt XVi.


Nun scheint für ihn die Zeit gekommen zu sein.

Luchs
Edita
Edita
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von Edita
als Antwort auf luchs35 vom 11.02.2013, 12:20:41
Na, vielleicht plagt ihn auf seine " alten Tage " doch noch ein Stück Gewissen über die " Unfehlbarkeit " des Pabstes?
( wir haben doch gute Themen hier! )

Edita
hafel
hafel
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von hafel
als Antwort auf luchs35 vom 11.02.2013, 12:20:41
Der Papst der Forenstar.

Nun haben wir unterdessen drei nebeneinander laufende Threade, 12:00 h; 12:23 h und 12:25 h.

Hafel

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von luchs35
als Antwort auf hafel vom 11.02.2013, 12:38:09
Das musst Du nicht bei mir kritisieren, Hafel, ich habe die Meldung bereits 12.20 Uhr eingesetzt. Und wo war 12 Uhr?

Luchs
hafel
hafel
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von hafel
als Antwort auf luchs35 vom 11.02.2013, 12:44:32
Na deshalb hatte ich ja auch die Zeiten rein gesetzt. Ich habe ja gesehen, dass Du die Erste warst

Es war ja auch keine Kritik, als mehr ein Hinweis, dass man/frau sich auf einen Thread einigen möge, sonst wird es einfach zu unübersichtlich.

Das passiert eben, wenn drei gleichzeitig eine Schreibidee haben. Vielleicht sollte die Webleitung noch einmal darüber nachdenken, ob nicht die nächsten 5 Minuten nach Absenden des Schreibtextes alles noch einmal ganz gelöscht werden kann.

hafel

Sorry, das war ein Tippfehler von mir. Ich meinte natürlich 12:20 h. Innerhalb von 5 Minuten Drei gleiche Ideen
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf hafel vom 11.02.2013, 12:38:09
hafel: "Nun haben wir unterdessen drei nebeneinander laufende Threads"

Darf ich bitte auch noch´n Papst-Thread eröffnen?

Bittebittebitte...

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von luchs35
als Antwort auf Edita vom 11.02.2013, 12:37:58
Sein Vorgänger, Papst Johannes, quälte sich mit dieser Bürde bis zu seinem Tod, der nur noch Erlösung bedeuten konnte. Benedikt XVI. wird am 28. Februar, dem Tag des offiziellen Rücktritts, 2872 Tage im Amt gewesen sein.
Immerhin ist er der erste Papst seit Jahrhunderten, der zurücktritt. Ob wirklich seine immer mehr sichtbare Gebrechlichkeit der Grund ist oder ob nicht die Belastungen durch die Ereignisse der letzten Monate und Wochen den Auschlag gegeben haben, wird sich vielleicht im Laufe der Zeit herausstellen.

Luchs

(PS:Hafel: Gelernt ist gelernt ! und Dutch : du darfst )
Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf Edita vom 11.02.2013, 12:37:58
Hallo, Edita

Es gibt genügend viele Kritikpunkte zur kath. Kirche und zum Papst. Warum deshalb immer wieder diese falsche Interpretation der "Unfehlbarkeitheranziehen?

LG mart
Edita
Edita
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von Edita
als Antwort auf luchs35 vom 11.02.2013, 13:01:45

Immerhin ist er der erste Papst seit Jahrhunderten, der zurücktritt. Ob wirklich seine immer mehr sichtbare Gebrechlichkeit der Grund ist oder ob nicht die Belastungen durch die Ereignisse der letzten Monate und Wochen den Auschlag gegeben haben, wird sich vielleicht im Laufe der Zeit herausstellen.
Luchs

Ich spekuliere mal, daß Beides zutrifft, und er sich dem scharfen Wind, der ihm aus seinem Heimatland entgegen geblasen kommt, nicht mehr gewachsen fühlt! Seine Entscheidung jetzt, macht ihn mir wieder sympathisch, genau so wie damals bei seiner " Inthronisation ", mir fällt jetzt der richtige Begriff nicht ein, als er mit seinem weißen Schöpfchen, dem weißen Mäntelchen und in den roten Schühchen freundlich lächelnd seinen Schäfchen zuwinkte! Ich glaubte damals, daß es nun Erneuerungen gibt in der katholischen Kirche, aber von wegen kleines, freundliches Männchen.........., ich hatte ihn weit unterschätzt in seiner Hartnäckigkeit und Sturheit!

Edita
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf Edita vom 11.02.2013, 14:00:40
Gibts nicht irgendwo nen 50jährigen Kardinal, verheiratet, mit 3 Kindern (2 Mädchen, 1 Junge) den die Konklave zum Papst wählen könnte? Dann hätte die RKK tatsächlich eine Chance für Reformen.

Anzeige