Religionen-Weltanschauungen "Wir" sind nicht mehr Papst

dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf pilli † vom 22.02.2013, 01:23:22
Gesundheit doch nicht Grund für Papst-Rücktritt?

Papst Benedikt XVI. ist einem Bericht der römischen „La Repubblica“ zufolge wegen des Ausmaßes der „Vatileaks“-Affäre um gestohlene Dokumente, Sex und Korruption im Vatikan zurückgetreten.
Am 17. Dezember hätten ihm drei Kardinäle ihren nahezu 300 Seiten starken Geheimbericht zu der Affäre „Vatileaks“ vorgelegt, in dem es auch um homosexuelle Beziehungen und Erpressbarkeit gehe, berichtete das Blatt am Donnerstag, ohne genaue Quellen zu nennen. An diesem Tag habe Benedikt seine lange erwogene Rücktrittsentscheidung gefällt.
luchs35
luchs35
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von luchs35
als Antwort auf dutchweepee vom 22.02.2013, 03:26:06
Allerdings hat er zuvor auch darauf hingewiesen, dass es immer schwieriger werde, die katholische Kirche zu lenken. Die dramatische Anzahl von Katholiken, die der Kirche den Rücken kehrten, die Schwierigkeit Priesternchwuchs zu zu finden, und nicht zuletzt auch die Affäre um den Verrat der vertraulichen Papiere , die Missbrauchsfälle etc. mögen ein Anlass für den Papst gewesen sein, die Konsequenzen zu ziehen, denn er hat nicht mehr übersehen können, dass er die Kurie nicht mehr unter Kontrolle hatte.
geschrieben von Luchs35am 11.2.:


Siehste, Dutch, schon sind wir uns wieder einig

Luchs
Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf luchs35 vom 22.02.2013, 09:27:57
Ich finde, falsche Verallgemeinerungen sind ein Grundübel, bes. in Foren.

LG mart

Anzeige

luchs35
luchs35
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von luchs35
als Antwort auf mart1 vom 22.02.2013, 09:35:27
Die ganze Wahrheit, liebe Mart, verschwindet sowieso in den Annalen des Vatikans. Und ich denke auch, wo Rauch aufsteigt, ist zumindest auch ein Feuerchen.

Luchs
Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von mart1
als Antwort auf luchs35 vom 22.02.2013, 09:41:19
Lach, Luchs, dieselbe Antwort bekam ich gestern abends von meiner Tochter, als ich ihr den betreffenden Link schickte und sie schrieb, da habe ich wieder einmal Recht gehabt.

Auf jeden Fall hat zumindest jetzt dieser Papst meine Hochachtung, da er seine Kräfte, den Argusstall auszumisten, realistisch einschätzte und die Konsequenz zog.

Ach ja, ein Sprachwissenschaftler schrieb, dass es unrichtig wäre von einem "Rücktritt" zu schreiben, da es bei dieser Konstruktion der Macht nur einen "Thronverzicht" gäbe.

LG mart
olga64
olga64
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von olga64
als Antwort auf dutchweepee vom 22.02.2013, 03:26:06
Ich nehme an, der Papst hat auch mit italienischen Medien nicht über seinen Rücktrittsgrund gesprochen - es dürfte hier vieles zusammengekommen sein, was einen so alten Mann veranlasste, endlich für die Rente mit 86 einzutreten (Diskutanten in diesem Forum plädieren ja ihrerseits für die Rente mit spätestens 58 Jahren).
Meine italienischen Freunde sagten mir süffisant, dass mit uns deutschen Weicheiern seit langem nichts mehr los sei: immer jammern und für alles neue Krankheiten erfinden. Stimmt auch irgendwie.
Aber wäre das nicht ein neuer Job für Berlusconi? Für den Vatikan wäre er ja noch recht jung, er dürfte Prunk-Klamotten tragen und sich im Kreise seiner Männer rumstreiten - allerdings hätte dort natürlich ein Frauenproblem, da die dortigen doch meist nur diensteifrige Nonnen mit Grundsätzen sind. Olga

Anzeige

Gustav_49
Gustav_49
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von Gustav_49
als Antwort auf olga64 vom 22.02.2013, 15:57:07
Ja, warum nicht Berlusconi? Die italienische Mafia geht doch sowieso schon im Vatikan ein und aus.
Die Vatikanbank unterliegt keiner Kontrolle, hier werden Drogengelder der Unterwelt gewaschen.
Papst Benedict wusste das und wollte einen Kontrollmechanismus einsetzen, leider ist er damit gescheitert. Das wird der Hauptgrund sein, warum er nun zurücktritt.
Also nocheinmal: Unsere liebe Olga hat recht, warum nicht Berlusconi.....
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von weserstern
als Antwort auf Gustav_49 vom 22.02.2013, 17:27:01
Ja, warum nicht Berlusconi? Die italienische Mafia geht doch sowieso schon im Vatikan ein und aus.
Die Vatikanbank unterliegt keiner Kontrolle, hier werden Drogengelder der Unterwelt gewaschen.
Papst Benedict wusste das und wollte einen Kontrollmechanismus einsetzen, leider ist er damit gescheitert. Das wird der Hauptgrund sein, warum er nun zurücktritt.


Also mir soll es egal sein...

Berlusconi (* 29. September 1936 ) ist ja auch nicht mehr so ganz taufrisch... Er strebt ja auch wieder andere Ämter an...

hätte aber sicher den Vatikanstaat ein wenig aufgepeppt..
mit Bunga, Bunga und flotten Damen...

Ich wäre ja mal für ne Frau ... die in der Männerwirtschaft ordentlich aufräumt... Frau Käßmann

ich kann leider nicht mitwählen...

weserstern
hinterwaeldler
hinterwaeldler
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von hinterwaeldler
als Antwort auf weserstern vom 22.02.2013, 18:54:14
Und nun noch das. Der Vatikan beschwert sich über die ARD. Weshalb? Na weil eine Frau öffentlich den Antrag gestellt hat Päpstin zu werden: shortnews.de: Katholische Kirche wollte unfairen heute-show-Beitrag verbieten lassen Dabei geht es um diesen Ausschnitt: zdf.de: Die Päpstin Grund für ihre Ablehnung für diese Amt war, man höre und staune: Carolin Kebekus hat nicht die Figur dazu.
weserstern
weserstern
Mitglied

Re: "Wir" sind nicht mehr Papst
geschrieben von weserstern
als Antwort auf hinterwaeldler vom 24.02.2013, 18:00:36
HW
da waren Hameln und Fulda aber schon schneller ...

hier gibt es schon eine PÄPSTIN...

PÄPSTIN HAMELN

weserstern

Anzeige