Schwarzes Brett Bildzeitungsleser

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf gila vom 05.08.2007, 18:11:09
ehemann stiess ehefrau in fleischwolf...................bild sprach als erste mit der bulette.

honi soit qui mal y pense.
--
eleonore
gila
gila
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von gila
als Antwort auf eleonore vom 05.08.2007, 19:05:48
Bei aller Gewogenheit - Deinen Beitrag kann ich nicht einordnen. Im Grund genommen weiß ich, was Du rüberbringen willst, aber - bitte, sags halt deutlicher. Damit wäre uns doch allen geholfen. - Danke -
Ich grüße Dich herzlich
gila
maggy
maggy
Mitglied

Re: für Karl
geschrieben von maggy
als Antwort auf karl vom 04.08.2007, 21:26:11
Karl,
falls Du Dich erinnerst, dann weiß maggy seit vielen Jahren, dass Du
bzgl. ST in die eigene Tasche greifst. Vielleicht erinnerst Du Dich
auch daran, dass ich mich einmal mit einem kleinen Betrag daran gerne
beteiligt habe.

Außerdem hast Du wohl übersehen, dass unter meinem 2. Zitat
(ist spassig gemeint) stand.

Karl, seit 7 Jahren bin ich im ST und ich denke, dass ich Dich
inzwischen bzgl. Deiner Community ganz gut einschätzen kann und
ich denke, dass Du Ernst und Spass bei mir unterscheiden kannst.
Bzgl. Provision an hugo, dass war von mir absolut spassig gemeint.

--
maggy

Anzeige

maggy
maggy
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von maggy
als Antwort auf hugo vom 04.08.2007, 21:27:42
hugo, du schreibst zwar an mart, aber ich gehe davon aus,
dass Du mich gemeint hast

Zu Deinem Beitrag möchte ich lediglich anmerken, dass ich
z.B. nicht weiß, was meine Freunde an Büchern in ihren
Schränken haben, da die Schränke nicht einsehbar sind

Nach wie vor möchte ich Menschen nicht danach beurteilen,
was sie lesen, da sich die Geschmäcker immer mal wieder
ändern können

meint maggy
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf gila vom 05.08.2007, 19:54:58
@gila,

ich hab ein spruch meines schwiegervaters zitiert, was in vielen hinsdicht sehr zutreffend auf das niveau von diese zeitung ist.
er meinte : 2 mal die woche muss man bild zeitung lesen, um zu wissen, wie das volk denkt.:o)))
--
eleonore
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf gila vom 05.08.2007, 18:11:09
Was bei euch die BILD ist für uns Schweizer der BLICK. Nun ist es interessant zu wissen, dass sowohl in den Büros wie in den Werkstätten diese Zeitung von Hand zu Hand geht. Sie wird aber nicht etwa öffentlich am Arbeitsplatz gelesen, sondern zwischen 8 und 11 Uhr finden diesbezügliche "Sitzungen" im WC statt! Ich nannte sie immer die "Neue Arbeitgeberzeitung" - weil die Arbeitszeit zu deren Lesung schliesslich vom Arbeitgeber bezahlt wird!

--schorsch

Anzeige

mart
mart
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von mart
als Antwort auf hugo vom 04.08.2007, 21:27:42
Ich denke du hast dich hier auf maggies Bemerkung bezogen.

< ich für verfehlt. Schließlich bleibt es jedem selbst
überlassen, was er/sie lesen möchte.<<


Dazu meine (marts) Meinung.
Es ist sicherlich verfehlt, einen Menschen ausschließlich danach zu beurteilen, was er liest. Aber einen Teil im Mosaik, das mein Bild über einen Menschen zusammensetzt, ist es allemal.


Sag mir was du liest, und ich weiß, was dich interessiert.
Sag mir welche Fernsehsendungen du anschaust, und ich weiß, was dich interessiert.

An maggy gerichtet bzg. der "Information", daß es jedem selbst überlassen bliebe, was er/sie lesen möchte:
Ich kann nicht erkennen, daß hier irgendjemand irgendjemanden diese Freiheit nehmen möchte
hugo
hugo
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart vom 06.08.2007, 11:04:49
hallo maggy und mart, meine eigenen Lesegewohnheiten haben sich im Laufe der letzten Jahrzehnte gar mächtig geändert.

Als Kind, so mit ca 10 Jahren gabs eine Phase da hab ich alles in mich reingewürgt an Belletristik, was immer ich vor die Nase oder in die Finger bekam.

Die örtliche, dörfliche Bibliothek, war wöchentlicher Anlaufpunkt und ohne drei vier dicke Wälzer kam ich da wohl niemals raus.

Auch später als ich schon eigenes Geld verdiente, wurde beschafft was gerade gängig war und was irgendwie zu bekommen war. z.B war ich Mitglied in einem Buchclubs mit monatlicher Lieferung (12 Bücher aussuchen und 14 Bücher bekommen, auch auf die Gefahr hin das man ab und zu einen Ausweichtitel annehmen musste.)

Noch später reduzierte sich das " Kaufen, Lesen und Sammeln auf einige bestimmte Autoren. Aber von denen musste es nach Möglichkeit so gut wie ALLES sein und einige hatten nicht wenige Bücher herausgebracht,,*g* und das ging ins Geld.

Dann gabs eine Phase da waren andere Dinge im Leben wichtiger, das Lesen wurde zweitrangig, aber während vieler Jahre -ich fuhr täglich mit dem Zug zur Arbeit, wurde diese halbe Stunde zum Lesen genutzt. Von da fing ich an solche Schriftsteller zu bevorzugen, die kurze abgeschlossene Berichte schrieben (Kisch, Twain usw..)

Was bei mir total fehlt sind die Lieblingsbücher die ich -wie viele andere von sich behaupten- zweimal oder mehrfach gelesen hätte.

Heute les ich Tageszeitungen, Internetnachrichten, Forenbeiträge, speziell ausgesuchte Literatur von ausgesuchten Autoren (oder zusammengestellt von ausgesuchten Leuten)
ich gucke auch keine Krimis, keine Hollywoodfilme oder ähnliches, der Fernsehr bleibt zumeist duster, aber einen guten Zeichentrikfilm, eine integere Talkrunde, bestimmte Dokureihen (in der Art von ruge bednarz pleitgen usw,,)ok da bin ich dabei,,*g*
--
hugo
nasti
nasti
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von nasti
als Antwort auf maggy vom 04.08.2007, 20:55:29

Ich lese Bild Zeitung fast jeden tag. Die Nachrichten sind frisch, manchmal treffen Sie auch zu, meistens aber sind auf Basis der guten Phantasien geschrieben, was ist nicht jedem gegeben worden :O))).
Ich lese von klassischer Literatur bis Psychiatrie alles durch. Es bremst mich nicht daran auch Bild Zeitung lesen, nur die intellektuell /Pseudointellektuell/ gehauchte Spießbürger behaupten das Sie das NICHT lesen, weil Sie gehören in eine „höhere“ Sphäre. Und wenn ich frage, sag mal, weiß du wer ist Jack London, wissen Sie es nicht, brauchen Sie es nicht, Hauptsache verbannen von seinem bekloppten Spießbürgerlichen Haus das Bild Zeitung. Das reicht, und gehören sofort in den „besseren“ Kreis, hören Sie mit tauben Ohren Beethoven seine Sonaten, gehen sie zum Lesungen, diskutieren über Goethe und wenn Sie in Spiegel schauen sahen sie statt eine Affe ein schönes Gesicht.
Ich erkenne die Spieße nachdem ich frage ob Sie Bild Zeitung lesen. Reich Reinicki ließt auch Bild Zeitung, er muss nicht damit protzen das er das nicht ließt.

mart
mart
Mitglied

Re: Bildzeitungsleser kein Klientel für den Senoirentreff?
geschrieben von mart
als Antwort auf nasti vom 06.08.2007, 11:52:30
Du hast noch selten einen so aufklärenden Beitrag geschrieben.))
mart

Anzeige