Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte

Schwarzes Brett Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte

fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von fritz_the_cat
Leider habe ich den Hinweis nicht mehr gefunden und weiß daher auch nicht mehr, von wem dieser Hinweis kam. Daher an die Unbekannte ein herzliches Dankeschön!
--
fritz_the_cat
rolf †
rolf †
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von rolf †
als Antwort auf fritz_the_cat vom 07.06.2009, 19:30:56
Er kam von pilli.
Ich schließe mich dem Dank an,
habe alle 6 Teile aufgezeichnet.
--
rolf
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von pilli †
als Antwort auf rolf † vom 07.06.2009, 20:03:48
gerne geschehen!

ich möchte an dieser stelle interessierte ST'ler erinnern, dass eine wiederholung (leider nur der 1. teil) der sendung:

Wir Europäer! (1): Europa beginnt zu denken (15. Jahrhundert)

morgen, Montag, 8. Juni 2009 um 09.10 Uhr auf Arte zu sehen ist.


--
pilli

Anzeige

carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von carlos1
als Antwort auf pilli † vom 08.06.2009, 00:04:36

"Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte." pilli


Habe die Sendung auch gesehen. War aber, um ganz ehrlich zu sein, nicht so angetan davon. Der übliche Zusammenschnitt.

Wer eine gut lesbare Geschichte Europas in die Hand nehmen möchte, wo auf jeder Seite neue Ausblicke und Zusammenhänge aufscheinen können, der möge mal die Geschichte Europas von Michael Salewski in die Hand nehmen. Erschienen bei C. H. Beck, München, 2000. Untertitel: Staaten und Nationen von der Antike bis zur Gegenwart.

c
fritz_the_cat
fritz_the_cat
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von fritz_the_cat
als Antwort auf carlos1 vom 08.06.2009, 07:57:59

Der übliche Zusammenschnitt.
c

Ich finde, genau diese Sendung war nicht er übliche Zusammenschnitt. Es wurden Biographien von Menschen herausgeholt, die nicht so bekannt sind und sie ins Zeitgeschehen implementiert. Das hat mir sehr gut gefallen.
--
fritz_the_cat
carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von carlos1
als Antwort auf fritz_the_cat vom 08.06.2009, 08:10:25
"Ich finde, genau diese Sendung war nicht er übliche Zusammenschnitt. Es wurden Biographien von Menschen herausgeholt, die nicht so bekannt sind und sie ins Zeitgeschehen implementiert. Das hat mir sehr gut gefallen." fritz

Hallo Fritz, der Umgang mit Quellenmaterial gehört zum Handwerk eines Historikers wie der PC zu dem eines Informatikers oder des Skalpells zu dem eines Chirugen.

Das Medium TV verstellt durch Bilder leicht den Zugang zur Wirklichkeit. Der Zuschauer unterliegt dem Schauer des Ungewöhnlichen, wenn eine Quelle vorgestellt (etwa die Hagendorfs) und "bewertet" wird, indem sie in einen zeitlichen Kontext gestellt wird. Wir "leiden" persönlich mit, bequem im Fersehsessel. Geschichte sollte auch deutlich machen, was Europa ist. Dazu reichen die paar Bildausschnitte und dürftigen Kommentare nicht für ein persönlichees Lebensschicksal aus. Interessant, gewiss. Ab er Religionskriege in Europa, davon erfuhren 15 Jährige früher mindestens ebenso viel. Heute mag das anders sein. Ich will nicht nörgeln. Ich habe es auch gesehen. Das Buch, das ich nebenbei las, war einfach besser. Ich will nur auf die Gefahren der Flimmerkiste hinweisen. Sie bietet uns viele Illusionen.

Ich werte Geschichtserzählungen nicht ab. Nur leicht überzogene Ankündigungen.

c.

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von eleonore
als Antwort auf carlos1 vom 08.06.2009, 10:25:50
mich hat ein wenig diese titel *europa beginnt zu denken* irritiert.

als hätten früher keine denker gegeben.
in meine augen wäre es realer gewesen, wenn es geheissen hätte:

dass denken feiert in europa eine rückkehr.

fritz, andrea vesalius hat bahnbrechendes getan, mit sicherheit, aber es gab schon vor ihm sezierende ärzte.

Galenos von Pergamon


--
eleonore
libelle
libelle
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von libelle
als Antwort auf carlos1 vom 08.06.2009, 07:57:59
wenn wir schon bei Bücher über Deutsche Geschichte sind, dann dürfen wohl die 5 Bände 'Deutsche Gesellschaftsgeschichte' von Hans-Ulrich Wehler nicht fehlen.
Vorallem der letzte Band ist ausgezeichnet.

Kommentare prominenter Wissenschaftler, Politiker und Wirtschaftsfachleute kann man im Lesesaal der FAZ lesen. Es lohnt sich!


--
libelle
carlos1
carlos1
Mitglied

Re: Danke für Hinweis für Arte-Ausstrahlung Europa-Geschichte
geschrieben von carlos1
als Antwort auf libelle vom 08.06.2009, 11:02:28

"wenn wir schon bei Bücher über Deutsche Geschichte sind, dann dürfen wohl die 5 Bände 'Deutsche Gesellschaftsgeschichte' von Hans-Ulrich Wehler nicht fehlen.
Vorallem der letzte Band ist ausgezeichnet." libelle


Keine Einwände. Jedoch nicht Bücher über Geschichte im Allgemeinen, oder Deutsche Geschichte im Besonderen, sind im Blick. Angesprochen ist europäische Geschichte, das heißt doch das spezifisch "Europäische" in der Geschichte des Kontinents, das, was Europäer verbindet, trotz allem Trennenden. Dazu gehören insbesonders die Fundamente Europas, die in der Antike und im Mittelalter gelegt wurden. Zwar ist deutsche Geschichte ein Teil der europäischen Geschichte, sie ist aber nur ein Teilaspekt. Begriffe wie Freiheit, Demokratie, Recht und Gesetz sind immer wieder kehrende Gestaltungselemente der europäischen Geschichte und der europäischen Staatenwelt.

Die Darstellung des Westfälischen Friedens in der Sendung hat mir gut gefallen. Auf den Kongressgedanken wurde verwiesen, auf die neue Staatenarchitektur nach den Relgionskriegen in Mitteleuropa mit ihren entsetzlichen Verwüstungen. Aber eigentlich hätte ich mehr erwartet in einer europäischen Darstellung. Selbst in und nach den größten Verwüstungen hat es in Kunst und Kultur immer wieder einen Neuanfang gegeben. Vergleiche wären angebracht mit Athen, das nach der Zerstörung durch die Perser 480 nicht dahinzukränkeln begann, sondern wenige Jahre später unter Perikles die eigentliche kulturelle und machtpolitische Blütezeit erlebte, die Ausgstaltung der attischen Demokratie. Ähnliches passierte auch in Deutschland nach 1945 im westlichen Teil: Spontanes Aufblühen von Kunst und Kultur in den Ruinen. Die kulturellen und wissenschaftlichen Normen, die die NS-Ideologie zu setzen versucht hatte, verschwanden. Der Hunger nach Geist war ungeheuer. Die angelsächsische Kultur brach sich in Westdeutschland Bahn. Amerikahäuser schossen aus dem Boden, sichtbares Zeichen für eine einsetzende Amerikanisierung, die auch Westeuropa erfasste. Auch aus Frankreich kamen Impulse. Es wurde nachgeholt, was in den Jahren der Diktatur versäumt worden war. Die grausame europäische Geschichte ist das eine. Das andere ist der geistige Austausch über die trennenden Grenzen hinweg. Deshalb ist Euroipa immer ein spannender Kontinent gewesen, ein "hotbed of ideas".

Das ist nicht leicht darzustellen in ein paar Fernsehstunden, die dazu noch vor allem unterhaltend sein müssen. Wahrscheinlich wurde einiges davon in Sendungen angedeutet, die ich nicht sehen konnte.

c.

Anzeige