Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett das neueste an unserer dürre

Schwarzes Brett das neueste an unserer dürre

hilde
hilde
Mitglied

das neueste an unserer dürre
geschrieben von hilde
es ist eine weile her, ich möchte doch all den lieben menschen die anteil an unserem schicksal genommen haben, das letzte von hier berichten.
seit gestern ist unser brunnen leer und wir müssen wasser kaufen. ich weis es hört sich für euch komisch an, da ihr soviel regen habt, leider hatten wir immer noch keinen regen und nun kaufen wir wasser für das vieh, wir haben noch wasser im haus glücklicher weise, aber das vieh hat keines mehr. so von morgen ab kommt ein tanker mit wasser, es sind immer 5000lt in dem tank, das reicht ungefähr 2 wochen. dafür zahlen wir dann 200 dollars. es hat in vielen stellen schon geregnet, leider hier noch nicht. aber wir haben immer noch hoffnung das es kommt. damit alles liebe, hilde
--
hilde
karl
karl
Administrator

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von karl
als Antwort auf hilde vom 31.07.2007, 12:55:30
Danke für das Update. Wir wünschen euch zur Abwechslung einmal viel Regen in down-under. Wir würden gern welchen um den Globus schicken, denn wir haben genug davon diesen Sommer. Heute scheint zwar die Sonne, aber es ist lausekalt, ich habe mir soeben einen Pullover angezogen. Eigentlich erwarte ich von meiner Urlaubszeit etwas anderes.
--
karl
gila
gila
Mitglied

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von gila
als Antwort auf hilde vom 31.07.2007, 12:55:30
Liebe Hilde,
Du lebst ja schon einige Zeit in Australien. Sicher ist es nicht die erste Dürre-Zeit, die Du mitmachst. Wann kommt Deiner Empfindung nach der Regen?Und - wenn der Regen kommt - kommt er dann "sintflut-artig"?
Ich denke so oft an Dich - und ich frag nochmal: Gibt es denn von der Regierung aus kein Programm, das Euch helfen könnte?
--
Sei ganz lieb gegrüßt
von
gila

Anzeige

hilde
hilde
Mitglied

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von hilde
als Antwort auf gila vom 31.07.2007, 21:30:11
hallo gila, wir sind schon an dürren gewohnt, dieses ist der drockenste continent, aber wir haben, solange ich hier bin, noch nie so lange so trocken gehabt, ja es wird drocken,wir müssen auch oft das vieh füttern, aber bisher ging das immer für ein paar monate dann kam der regen. diesesmal geht es schon seit jahren, gestern abend war an den nachrichten, brisbane, das sind 120km von uns, hat im juli 1mm regen gehabt, gewöhnlich sind es 150mm. unsere regierung versucht nun alles mögliche, aber es ist alles auf die städte gezielt, desalinierung usw. das hilft uns hier auf dem land nicht. das gemüse wird eben sehr teuer, weil kein wasser da ist. fleisch, unsere bananen, gewöhnlich werden die verkauft für 1,00dollar, kosten nun 7 dollars und hoch. nein unsere regierung hat keine ahnung was sie tun sollen und wollen, so etwas war halt noch nie da. und denen geht es ja nur um wahlen und da sind halt mehr wähler in der stadt denn auf dem land. so wursteln wir alleine weiter. hilde
--
hilde
gila
gila
Mitglied

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von gila
als Antwort auf hilde vom 01.08.2007, 00:33:51
Liebe Hilde,
ich schicke Dir von mir aus alle Kraft der Welt. Halte durch - !
Sei ganz lieb gegrüßt
--
von
gila
molly
molly
Mitglied

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von molly
als Antwort auf hilde vom 31.07.2007, 12:55:30
-würde dir gerne unseren regen schicken halte durch wenn nicht gibts die nächste aktion liebe grüsse
-
molly
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: das neueste an unserer dürre
geschrieben von eleonore
als Antwort auf molly vom 02.08.2007, 20:31:18
In Spiegel läuft eine Serie zurzeit * Die Retter der Welt*

In Ausgabe nr.32 von 06.08 ist teil III, und diese befasst sich mit der dürre in Australien.
In erste Linie geht es um die Fluss Darling, und um die Murray-Darling Becken, der Australien in erste Linie ernährt.
Im Südosten Australiens sind die Regenfälle in vergangenen 50 Jahren um 20% zurückgegangen.
Wenn man es so liest, sieht es nach nicht gravierende menge aus, aber in beide lebenswichtige Flüsse Darling und Murray fließen 70% weniger Wasser, als vor 50 Jahren.
Der Stadt Adelaide hat Reserven für 30 tage, und der Grundwasserpegel fällt unaufhaltsam.
In manche teilen Australien hat es seit 10!! Jahren nicht geregnet.

Quintessenz der Artikel ist:

Bislang reagierten Politiker selten vernünftig, sondern mit neuen Großprojekten auf Wasserknappheit.

In China versagten in letzte 50 Jahren 322 Staudämme, mit verheerende folgen, so durch ein Staudammbruch in 1975 gab es 86 000 tote, und weitere 145 000 starben durch die folgende Epidemien.
Libyen gab 30 Milliarden Dollar für eine 3500km lange künstlichen Fluss aus, der aus ein Grundwasser-Reservoir in Sahara gespeist wird.
Ständig platzen die rohre, und in Tripolis kommt kaum Wasser an.
Es ist auch eine sehr interessante Tabelle eingefügt, über die große Gewässer und Flüsse, wie Colorado Aral und Tschad Seen, Ganges, Jangtse usw., wie die in letzten Jahren schrumpften und Wasser verloren.

Aber in erste Linie befasst es sich mit der dürre in Australien, was beängstigend ist.
Leider lässt sich es nicht verlinken, da es in reguläre heft ausgabe ist, nicht in SPON:

--
eleonore

Anzeige