Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet

Schwarzes Brett Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von pilli †
als Antwort auf pilli † vom 17.05.2008, 21:40:24
ach wenn doch alle senioren und insbesondere die jungspundigen richtig lesen könnten, dann klappt datt auch mit dem analysieren! *seufz* :

Alle Beiträge werden selbstverständlich anonym ausgewertet. Das heißt auch die Nicknames werden in meiner Arbeit nicht genannt. Desweiteren werden keine Personenbeschreibungen vorgenommen, die auf einzelne Schreiber schließen lassen. Allerdings bin ich durch die Nachweispflicht verpflichtet, gegebenenfalls die Internetadresse im Literaturverzeichnis der Dissertation anzugeben.


erstmal anonymität zusichern...beruhigt die tumben ollen und wiegt sie in vermeintliche sicherheit...und dann wird mit dem einschränkenden wort "allerdings" der rückzug von dieser zusicherung eingeläutet:

gegebenenfalls die Internetadresse im Literaturverzeichnis der Dissertation anzugeben
geschrieben von o.a.


ahja...

dissertationen sind öffentlich lesbar! wo bleibt da die anonymität?

zur seriösen und sinnvollen arbeit, die Studien betrifft, darf ich anmerken, es ist usus, dass ein bestimmter personenkreis eine erklärung unter nennung sehr persönlicher angaben von name, alter u.s.w. erteilt, damit nicht ein begründeter verdacht entstehen kann, die Studie sei manipuliert; hat sich das mittlerweile geändert?

...

wie sinnlos eine befragung in foren sich zeigen könnte, möchte ich anhand...natüüürlich nur fantasievoll angedachter beispiele... hinterfragen:

ob mann oder frau wer weiß das schon so genau? agiert da mit niederrheinischem humor nun Bertold oder Birta? grüsst die gleiche person freundlich und vielhundertmal, weil sie freude schenken möchte oder sehr gerissen schlussfolgert, mit einer gleichen anzahl von rückmeldenden grüssen ist da sicherlich zu rechnen?

bissel schwieriger könnte es dann werden, wenn...nur angenommen... die selbe person doppelnickig sich eines virtuellen vogels, nennen wir ihn Peter, bedient, die ollen zu verarschen und der nun seinerseits zigfache rundflüge im forum unternimmt und selbst davor nicht zurückschrecken sollte, Freundschaftsangebote zu machen, damit analysiert werden könnte, wie dämlich sind die leutz tatsächlich und wie harmoniegeil zeigen sie sich, freund zu werden und sei es nur mit einem vogel?

von interesse ist m.e. auch eine analyse, wie wenig gesicherter informationen bedarf es eigentlich, dass bei persönlichen mitteilungen in foren gleich heerscharen von jubel-oder klageweibern erscheinen, die grosszügig rosen oder tränentulpen regnen lassen ohne auch nur nachzudenken?

ist es eine art von: *wir schmeissen uns auf alles denke* ?

nur wenige gedanken bei einer vielzahl von doppel- und mehrfachnick-persönlichkeiten in foren..


--
pilli , die datt bunte forenleben mag, bietet es doch eine reich gemischte palette, ditt oder datt zu analysieren aber als spassfaktor, der frei haus geliefert wird und nie nicht als seriöse Studie?
eko †
eko †
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von eko †
als Antwort auf karl vom 18.05.2008, 08:03:51
Ich bin ziemlich entsetzt über die Art und Weise, wie hier von Senioren, von denen man annehmen sollte, dass sie genügend Lebenserfahrung besitzen sollten, ein junger Mensch regelrecht abgebürstet wird.

Diese Doktorandin ist (zum Glück!!) noch nicht so abgebrüht, wie einige der hier Schreibenden. Man kann ihr vielleicht etwas Ungeschicklichkeit unterstellen, aber umso mehr hätte sie die Unterstützung von hier bekommen sollen. Das Mädchen hat sich offen und unverkrampft uns vorgestellt, sie hat die schroffe Ablehnung, die ihr aus manchen Beiträgen entgegenschlägt, wahrlich nicht verdient.

Sie hat ja eindeutig versichert, dass sie keine Namensnennung vornehmen wird und ich denke, soviel Vertrauen, dass sie sich auch daran hält, muss man ihr zubilligen. Ich kann das Misstrauen und die Ablehnung, die ihr aus verschiedenen Beiträgen entgegenschlägt, nicht nachvollziehen und mir kommt dabei das Sprichwort in den Sinn: "Wer anderen nicht traut, dem ist selbst nicht zu trauen".

Zum Glück hat karl m.E. die richtigen Worte gefunden und damit dieser heißen Diskussion ein bisschen die Schärfe genommen. Ich wünsche der Marion gutes Gelingen für ihr Vorhaben, hoffentlich hat sie sich nicht entmutigen lassen.

Schönen Sonntag allen Lesern wünscht

der e k o
--
eko
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von susannchen
als Antwort auf pilli † vom 18.05.2008, 10:35:48
Ich kann dein Problem nicht nachvollziehen.
Wenn dort steht dass es anonym ist und keine Nicks genannt werden, im nachhinein die Quelle angegeben wird, steht das in keinem Widerspruch!

Wie oft wurden wir hier ins besondere auch von dir angemacht wenn wir die Quelle nicht angeben.
Warum nicht jedem das Recht zugestehen was auch von uns eingefordert wird?

Ich habe fertig!
--
susannchen
die sich nun ans Meer begibt und die Sonne geniesst.

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von pilli †
als Antwort auf susannchen vom 18.05.2008, 10:46:41
isch habe keine probs

aber die deinen zu analysieren, datt spässchen gönne ich mir vielleicht mal, wenn Veronika den Lenz grüssen lässt...


--
pilli
karl
karl
Administrator

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von karl
als Antwort auf pilli † vom 18.05.2008, 10:35:48
Hallo Pilli,


ich kann dir nicht folgen. Dissertationen sind öffentlich lesbar, das ist richtig, aber sie werden in der Regel viel weniger gelesen als der Seniorentreff selbst.

Dass im Literaturverzeichnis einer Dissertation stehen muss, welche Webseite(n) ausgewertet wurde(n), ist selbstverständliche Pflichtangabe, trotzdem kann niemand aus einer solchen Dissertation mehr z. B. über dich, pilli, erfahren, als das, was du hier preisgegeben hast. Im Gegenteil, wenn überhaupt, wäre diese Information nur über den Aufruf des Seniorentreffs im Netz abrufbar, denn personalisierte Daten werden in der Dissertation ja gerade nicht publiziert.

Jeder hier hat unter seinen Profil/Homepage-Einstellungen die Kontrolle über seine Daten. Panik ist also nicht angebracht, allerdings scheint es sinnvoll zu sein, wieder einmal darauf zu verweisen, dass jeder darauf achten sollte, wie er sich darstellt. Texte im WWW sind nun einmal öffentlich, und zwar unabhängig davon, ob eine Anmeldung zu erfolgen hat oder nicht, wenn diese Anmeldung automatisiert erfolgt und keine Post-Ident-Verfahren durchgeführt wird.
--
karl
hl
hl
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von hl
als Antwort auf karl vom 18.05.2008, 10:50:14
Lieber Karl,
niemand ist hier panisch aber das Recht auf den eigenen Text (und sei er noch so banal) lässt sich nicht brechen indem man das Einverständnis der 'Autoren' voraussetzt und nur bei Widerspruch auf Zitate verzichtet.

Zwischen öffentlicher Lesbarkeit und Zitaten in einer Dissertation besteht doch ein kleiner Unterschied.

Die weitaus sinnvollere Möglichkeit für die junge Dame wäre, nach Selektion und Analyse die entsprechenden Poster anzuschreiben und um Zitaterlaubnis bitten.
--
hl

Anzeige

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von pilli †
als Antwort auf karl vom 18.05.2008, 10:50:14
ich möchte betonen, karl

dass es nicht meine sorge ist, watt nun wer unter meinem nick pilli veröffentlicht; auch unter der berücksichtigung, dass pilli nicht nur (m)ein nick ist, sondern eine seit mehr als 30 jahren von familie, freunde, bekannten und sogar von manchen kunden, die mir beruflich begegneten (selbst jetzt bei der freiwilligen seniorenarbeit), eine oft genutzte form der persönlichen anrede ist.

ob kegel- oder karnevalsverein...ich weiß mich nicht zu erinnern, dass ich mit meinem im geburtsregister eingetragenen vornamen angeredet worden bin. da ist nix zu schützen, watt meine person und meinen nick betrifft; ich bin nicht unbekannt in Köln und es braucht keines anonymen nicks, weil ich dazu stehe, watt ich denke und schreibe!

aber mit meinem nick und meinen texten eine Studie, die meiner einschätzung nach aufgrund der bereits geschilderten verfremdeten situationen und der jetzt schon m.e. zu erwartenden fehlerhaftigkeit aufzuwerten, dem bin ich, wie von der fragestellerin gewünscht, mit widerspruch begegnet.


--
pilli
susannchen
susannchen
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von susannchen
als Antwort auf hl vom 18.05.2008, 11:03:59
Ist eine Auswertung mit Zitaten denn konform?
Lese nichts davon dass sie zitieren will!.
Viel Dampf um nichts, wie ich finde.
--
susannchen
baerliner
baerliner
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von baerliner
als Antwort auf webmaster vom 18.05.2008, 01:58:48
.....

Eine solche Analyse kann nicht verhindert werden, da die Diskussionen jedem offen stehen. Was aber m. E. keinesfalls zulässig wäre, ist, dass einzelne Benutzer ohne ihre Erlaubnis mit gültigem Nick in einer Doktorarbeit zitiert werden. Das ist für eine wissenschaftliche Analyse auch nicht notwendig. Falls der Wunsch trotzdem besteht, ist die Bringschuld eindeutig beim Doktoranden, er muss den entsprechenden Benutzer fragen, was einfach per PN möglich und keinesfalls ein übertriebener Aufwand wäre.

--
webmaster


Ob mit oder ohne Autorennennung komplett oder auszugsweise zitiert wird, ist im Endeffekt dasselbe, denn den anonymen oder "realen" Autor kann man über Suchmaschinen einschließlich des kompletten Artikels herausfinden.

Ist es wirklich so, dass man eine rein zahlenmäßige Auswertung ohne jegliches Zitat als wissenschaftliche Arbeit bezeichnen kann und dafür einen Doktortitel bekommt?

Eine Anfrage zwecks Auswertungserlaubnis ist wohl das mindeste, was man erwarten kann. Das ist auch kein großer Aufwand.

--
baerliner
marianne
marianne
Mitglied

Re: Dissertation zum Kommunikationsverhalten älterer Menschen im Internet
geschrieben von marianne
als Antwort auf pilli † vom 18.05.2008, 10:35:48
"....agiert da nun.....Berthold oder Birta..?"

Bertha vom Niederrhein braucht meine Hilfe nicht...aber nicht wahr, Pilli,
Bertha agiert mit Intelligenz und nicht mit Krawall!

Marianne

Anzeige