Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett heute Hart aber fair - auch zu Gaza

Schwarzes Brett heute Hart aber fair - auch zu Gaza

pea
pea
Mitglied

Danke für Deine Antwort!
geschrieben von pea
als Antwort auf niederrhein vom 25.01.2009, 21:54:15
Ich denke die Stellungnahme war es wert,
eine Ohrfeige zu riskieren

Es wäre schade, wenn Du hier Deine Meinung nicht mehr sagen würdest.

Der Protest innerhalb Israels wäre sicherlich ein interessantes Thema.

Obwohl ich es sehr gut verstehen könnte,
wenn Du Deine Zeit anders nutzen möchtest.






--
pea
miriam
miriam
Mitglied

Re: Danke für Deine Antwort!
geschrieben von miriam
als Antwort auf pea vom 26.01.2009, 07:18:15
Wieso verschwinden hier über Nacht teilweise oder sogar gänzlich manche Texte?

Als Beitrag von 26.01.09 00.29 war von hl die deutsche Übersetzung eines jiddischen Liedtextes hier noch zu lesen. Ein kämpferisches Lied - nur...dies hatte nichts mit dem Nahostkonflikt bzw. mit Gaza zutun, sondern war ein älteres Lied aus dem jüdischen Widerstand - wenn ich mich richtig entsinne, ging es um den Widerstand im Warschauer Ghetto.

Dies zeugt von der Ahnungslosigkeit nicht nur was Israel betrifft, sondern auch von der Geschichte in der Deutschland eine, wie ich es einschätze, wichtige Rolle gespielt hat: der zweite Weltkrieg.
Natürlich gab es da einen Widerstand, leider einen viel zu geringen - und bekanntlich hat jeder Widerstand auch seine Lieder.

Meine Frage aber lautet: wieso verschwinden über Nacht hier manche Texte?

--
miriam
karl
karl
Administrator

Re: Taktlose Nötigung
geschrieben von karl
als Antwort auf luchs35 vom 25.01.2009, 23:51:49
So habe ich das auch empfunden, luchsi.

@ miriam,

die innerisraelische Kritik am Krieg habe ich z. B. in Person von Uri Avnery zu Wort kommen lassen. Aber auch Barenboim hat die israelische Staatsbürgerschaft. Ich schlage vor, wie im Thread bereits geschehen, nun nicht nach zu karten, sondern nach vorne zu schauen und Politiker und Handlungen zu unterstützen, die die Chance in sich tragen, den Konflikt zu entschärfen. Ich gehe davon aus, dass dies hier allen am Herzen liegt. Wichtig wird es sein, die Interessen der Palästinenser gleichberechtigt zu berücksichtigen, sonst ist m. E. jeder Fortschritt blockiert.
--
karl

Anzeige

karl
karl
Administrator

Off topic
geschrieben von karl
als Antwort auf miriam vom 26.01.2009, 08:21:36
Wieso verschwinden hier über Nacht teilweise oder sogar gänzlich manche Texte?


Du sprichst einen Text an und redest trotzdem im Plural. Innerhalb der Editierfrist kann jeder seinen Beitrag löschen. Außerhalb der Editierfrist könnten Margit, Martin oder ich das in unserer Funktion als Webmaster in Absprache mit dem Autor tun. Ich bin nicht tätig geworden.
--
karl
eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Taktlose Nötigung
geschrieben von eleonore
als Antwort auf karl vom 26.01.2009, 08:36:14
Barenboim * 15. November 1942 in Buenos Aires, Argentinien) ist ein Pianist und Dirigent russischer Abstammung mit argentinischer, israelischer, spanischer und palästinensischer Staatsangehörigkeit.
geschrieben von tante wiki
@karl,

herr barenboim hat wesentlich mehr, als der israelische staatsbürgerschaft.


--
eleonore
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Danke für Deine Antwort!
geschrieben von schorsch
als Antwort auf miriam vom 26.01.2009, 08:21:36


............

Dies zeugt von der Ahnungslosigkeit nicht nur was Israel betrifft, sondern auch von der Geschichte in der Deutschland eine, wie ich es einschätze, [color=red]wichtige Rolle gespielt hat: der zweite Weltkrieg.


..........

--
miriam


Ich denke, du vermerkst dies noch seeehr human. War es denn nicht so, dass Deutschland den 2. Weltkrieg ausgelöst hat?

--
schorsch

Anzeige

miriam
miriam
Mitglied

Re: Danke für Deine Antwort!
geschrieben von miriam
als Antwort auf schorsch vom 26.01.2009, 09:19:39
Aber Schorsch, seit wievielen Jahren kennen wir uns schon?
Und du erkennst noch immer nicht meine kleinen Pfeilchen die ich von Zeit zu Zeit durch die Gegend schieße...

Macht nix - das gehört eigentlich auch zum Spiel, welches man manchmal sogar mitten in einem schwierigen Thema doch noch spielt.

Liebe Grüße

Miriam

hugo
hugo
Mitglied

Re: Danke für Deine Antwort!
geschrieben von hugo
als Antwort auf schorsch vom 26.01.2009, 09:19:39
hallo schorsch,,:War es denn nicht so, dass Deutschland den 2. Weltkrieg ausgelöst hat?

nee, ich kann mich nicht daran erinnern.

1939 hiess es noch: Seit 5 Uhr 45 wird zurück geschossen!


am 22.Juni 1941 -es war ein Sonntag Morgen-die allermeisten Deutschen schliefen noch fest und als sie erwachten und die Göpplschnauze anschalteten, hörten sie erstmal zackige Marschmusik und zwischendurch vom Unternehmen Barbaossa und das Deutschland mit über 149 Divissionen zum vorbeugendem Befreiungssschlag gegen den Bolschewismus angetreten sei,,,

Da haben die allemeisten Deutschen sicher was anderes gedacht als: ok endlich,, jetzt hab ich den Welt-Krieg ausgelöst,,

ich glaub das haben die meisten Deutschen erst nach 1945 so richtig geschnallt, was da Sache war und wer Wem an den Kragen ging und wer dafür Verantwortlich war und wer nicht,,,,und so wie ich es sehe, haben einige es heute noch nicht begriffen das Deutschand die Hauptschuld an diesem Kriege trug,,wenn Deutschland nicht gewollt hätte, dann hätte es diesen Krieg so niemals gegeben ,,,
--
hugo
pilli †
pilli †
Mitglied

blog
geschrieben von pilli †
als Antwort auf miriam vom 26.01.2009, 08:21:36
miriam

ist es vorstellbar, dass es der vielleicht unglücklich gewählte zeitpunkt war, an dem das lied, dass zur befreiung aufruft, im blog veröffentlicht wurde? nur mal so angedacht...

egal...nach vorne schauen gilt und das wurde am Sonntag bei der sendung "Dialog der Kulturen - Ist Frieden im Gelobten Land möglich?" auf west-art in nachahmenswerte weise gezeigt. eine gesprächsrunde, zu der folgende gäste geladen wurden, miteinander zu diskutieren:

- Halima Alaiyan, palästinensische Ärztin und Autorin ("Vertreibung aus dem Paradies. Die lange Flucht aus Palästina")

- Martin Beck, Politologe und Nahostexperte

- Michel Friedman, Rechtsanwalt, Journalist und Fernsehmoderator

- Faten Mukarker, Palästinenserin und Buchautorin ("Leben zwischen Grenzen")

- Tom Segev, israelischer Journalist und Historiker ("Die ersten Israelis")

während der diskussion wurde auch die sendung "Hart aber Fair" thematisiert und einige der vom moderator und anderen hierzu geäusserten sichtweisen habe ich mitgeschrieben, weil ich ähnlich empfand:

- "ältere Männer schreien sich an..."

- "Polarisierung und die altbekannte Art, schwarz-weiss bilder zu zeichnen"

- "das Hirn scheint ausgeschaltet zu sein, wenn unglaubliche Sprüche eines Ex-Ministers gesendet werden."

- "manche der *Generation Blüm* und deren Irrungen und Verwirrungen, Juden mit Israelis gleich zu setzen"

für mich stellte diese sehr kritische, verständnis für vielschichtige probleme und für jeden der diskutanten empfindende runde ein gegenbeispiel zur hier diskutierten sendung "Hart aber Fair" dar.

"Ursache und Wirkung spielen keine Rolle mehr..."

da war sich die runde einig und der von Friedman genannte lösungsansatz:

"...erst wenn die Palästinenser einen eigenen Staat haben, werden sie auf Augenhöhe miteinander am Tisch sitzen können und verhandeln.."

fand zustimmung.

vielleicht hast du die sendung gesehen, miriam?

west--art


--
pilli
niederrhein
niederrhein
Mitglied

Korrektur
geschrieben von niederrhein
als Antwort auf silhouette vom 25.01.2009, 23:27:31
Kleine Korrektur

Es ist nicht der Michael Wolffsohn; ich habe den Namen mit Absicht nicht genannt - das bitte ich zu respektieren!
Denn es ging bzw. geht mir nicht darum - etwa in besserwisserischer Absicht - zu demonstrieren, wie dumm man (zumindest in gewissen Phasen seines Lebens) daherreden kann und dann doch seine Meinung ändert ...
Der Hinweis sollte nur zeigen, in welche Widersprüche selbst Menschen jüdischer Herkunft (von mir auch auch: Juden) geraten können ... (mich schließe ich da voll ein.)


Die Bertha
vom Niederrhein

Anzeige