Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Hilfe bei Online-Studie

Schwarzes Brett Hilfe bei Online-Studie

stefan_kamin
stefan_kamin
Mitglied

Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von stefan_kamin
Hallo,

mein Name ist Stefan Kamin und ich studiere Alternswissenschaften (Gerontologie) an der Hochschule Vechta. Im Rahmen meiner Abschlussarbeit beschäftige ich mich mit dem Thema "Ältere Menschen und Internetnutzung". Hierbei untersuche ich welche Faktoren (vor allem psychologische, wie z.B. Lebensziele, Persönlichkeitseigenschaften, Technologiebereitschaft, Technologieakzeptanz) einen Einfluss auf die Art und Weise haben, wie Personen das Internet nutzen.

Ich möchte Sie für das Gelingen der Arbeit um Ihre Mithilfe bitten und Sie herzlich zu meiner Online-Studie unter www.stefan-kamin.de einladen. Das Ausfüllen der Studie nimmt ca. 10-15min. in Anspruch. Als kleines Dankeschön bekommen Sie unmittelbar nach Abschluss des Fragebogens eine Rückmeldung über Ihre Technologiebereitschaft, d.h. Ihre Einstellung zu Technologie und die Bereitschaft diese zu nutzen. Weiterhin besteht die Möglichkeit an der Verlosung von drei Amazon.de Einkaufsgutscheinen teilzunehmen.

Ich würde mich sehr über Ihre Mitarbeit freuen und stehe selbstverständlich für weitere Rückfragen zur Verfügung.

Mit besten Grüssen,
Stefan Kamin

--
stefan_kamin
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von silhouette
als Antwort auf stefan_kamin vom 07.04.2008, 21:56:52
Ich habe das ausgefüllt, aber mit mehrmaligem Stichen in der Bauchgegend oder so irgendwo: Auf den ersten Seiten sind viele Fragen doppelt gemoppelt, nur anders formuliert. Das verwirrt und bringt den Antworter in Entscheidungsnöte. In der zweiten Hälfte sind viele Fragen schwammig und wenig konkret, weil die dazugehörigen Schlüsselbegriffe schwammig und wenig konkret sind.

Was soll Technologie sein? Technologie reicht vom Rasierapparat mit eingebautem Bartlängenscanner (oder so ähnlich) bis zur Waschmaschine, die übers Mobiltelefon aus dem Auto gestartet wird, ohne dafür einen Finger krumm zu machen. Nur so als spontane Idee.

Ich habe vor einigen Tagen ein Telefon, schnurlos, mit allen erdenklichen Schikanen bekommen und mache derzeit die Einstellung und Einarbeitung in die Bedienungselemente in ganz kleinen Dosen, damit ich vor Ärger und Frust keinen Herzkaspar bekomme. Auch das ist Technologie von heute.
--
silhouette
stefan_kamin
stefan_kamin
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von stefan_kamin
als Antwort auf silhouette vom 07.04.2008, 22:28:12
Hallo,

vielen Dank für das Ausfüllen des Fragebogens, silhouette. In der Tat scheinen einige Fragen doppelt gemoppelt, was allerdings den Zweck hat die Zuverlässigkeit des jeweiligen Messinstruments zu erhöhen.

Was soll Technologie sein? Technologie reicht vom Rasierapparat mit eingebautem Bartlängenscanner (oder so ähnlich) bis zur Waschmaschine, die übers Mobiltelefon aus dem Auto gestartet wird, ohne dafür einen Finger krumm zu machen. Nur so als spontane Idee.


Das ist völlig richtig! Bei dem Instrument in der zweiten Testhälfte geht es eher darum eine allgemeine Disposition gegenüber Technologie zu messen. US Studien konnten die Nutzung von Technologien verschiedener Art durch das Ausmaß der Technologiebereitschaft (was in dieser Studie gemessen wird) vorhersagen. Es handelt sich hierbei um eine übersetzte Version des Instruments und ich bin schon sehr gespannt, wie dieses mit deutschprachigen Internetnutzern funktioniert und ob die Technologiebereitschaft einen Einfluss auf die Internetnutzung hat.

Ich habe vor einigen Tagen ein Telefon, schnurlos, mit allen erdenklichen Schikanen bekommen und mache derzeit die Einstellung und Einarbeitung in die Bedienungselemente in ganz kleinen Dosen, damit ich vor Ärger und Frust keinen Herzkaspar bekomme. Auch das ist Technologie von heute.


Viele Entwickler denken wohl "hey, da fügen wir noch diese und jene Zusatzfunktion hinzu", da sie denken, dass dies "gut" für die Menschen ist und die Funktionen sozusagen als Selbstläufer genutzt werden. Der Frage, unter welchen Umständen Menschen Technologie und überladene Zusatzfunktionen nutzen, akzeptieren oder auch nicht akzeptieren, wird allerdings kaum Beachtung geschenkt :/

Nunja.. ich danke für die Rückmeldung und die Teilnahme an der Studie! Es dürfen auch durchaus die Rückmeldungen zur Technologiebereitschaft gepostet und darüber diskutiert werden..z.B. inwiefern diese mit dem eigenen Selbstbild konform gehen.

Gruss,
Stefan

--
stefan_kamin

Anzeige

silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von silhouette
als Antwort auf stefan_kamin vom 07.04.2008, 22:59:57
Ich fürchte, du hast mich nicht verstanden. Mein Einwand bleibt.
--
silhouette
Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf silhouette vom 07.04.2008, 23:43:16
Es dürfen auch durchaus die Rückmeldungen zur Technologiebereitschaft gepostet und darüber diskutiert werden..


hi stefan,
ich freuen mich sehr, dass wir "dürfen".
--
plumpudding
rawk291
rawk291
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von rawk291
als Antwort auf vom 08.04.2008, 08:00:32
--
rawk291
Technologie ist die Lehre von der in der Technik angewendeten und anwendbaren Verfahren. Also kann ein Rasierer keine Technologie sein. Er ist ein technisches Produkt, denn Technik ist die Kunst, mit geeigneten Mitteln ein bestimmtes Ziel zu erreichen (griechisch: technikos = kunstvoll, sachverständig). Leider wird heutzutage der Begriff Technologie zu oft für Technik mißbraucht. Als Ingenieur fühle ich mich in erster Linie als Techniker, aber ich habe auch schon Technik gelehrt, da war auch mal "Technologe".

Dieser Beitrag bezieht sich nicht auf die Antwort von Plumpudding!

Anzeige

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von eleonore
als Antwort auf stefan_kamin vom 07.04.2008, 22:59:57
werter herr kamin,

ich hab ihre fragebogen angesehen, und schliesse mich silhouettes meinung an.
es ist mehrfach gemoppelt.
--
eleonore
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von silhouette
als Antwort auf rawk291 vom 08.04.2008, 10:15:35
Und? Hast du die Fragen gelesen, die sich der Diplomand beantworten lassen will?

Diese meine Antwort bezieht sich auf den Beitrag von rawk291.
--
silhouette
stefan_kamin
stefan_kamin
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von stefan_kamin
als Antwort auf silhouette vom 08.04.2008, 11:17:23
Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldungen!

hi stefan,
ich freuen mich sehr, dass wir "dürfen
geschrieben von plumpudding


Entschuldigung, das sollte nicht unverschämt gemeint sein :) Ich finde es sehr interessant, ob die Rückmeldungen auch der eigenen Einschätzung entsprechen - so ein Instrument ist immerhin nicht perfekt :)

werter herr kamin,

ich hab ihre fragebogen angesehen, und schliesse mich silhouettes meinung an.
es ist mehrfach gemoppelt.


Ja, das stimmt. Es tut mir leid, wenn dies für Irritierung sorgt. Lassen Sie mich versuchen die Intention die dahinter steckt zu erklären. Stellen Sie sich vor, Sie möchten herausfinden, inwiefern das Internet als "nützlich" empfunden wird, d.h. Sie haben eine Dimension "Nützlichkeit" und die dazugehörige Frage "Inwiefern finden Sie das Internet nützlich?". Nun kann sich "Nützlichkeit" natürlich auf verschiedene Kontexte beziehen, d.h. der eine findet das Internet "allgemein" recht nützlich für seine Lebensgestaltung, aber ein Anderer mag bei Nützlichkeit z.B. eher an Freizeitgestaltung oder Erwerbstätigkeit denken. Hier gilt es also durch verschiedene Fragen herauszufinden, inwiefern die Skala "Nützlichkeit" eindimensional ist, d.h. konkret: "messen die Fragen ein- und denselben Faktor?" Wenn mehrere Fragen eine Dimension messen, so ist dies ein Zeichen für die Zuverlässigkeit des Instruments, wie z.B. bei den Fragen über die Einfachheit der Nutzung.

Der Einwand an sich ist natürlich völlig berechtigt. Sowas kann sehr irritierend sein, ist aber leider für die konkrete Studie nicht zu ändern :(

Technologie ist die Lehre von der in der Technik angewendeten und anwendbaren Verfahren. Also kann ein Rasierer keine Technologie sein. Er ist ein technisches Produkt, denn Technik ist die Kunst, mit geeigneten Mitteln ein bestimmtes Ziel zu erreichen (griechisch: technikos = kunstvoll, sachverständig). Leider wird heutzutage der Begriff Technologie zu oft für Technik mißbraucht. Als Ingenieur fühle ich mich in erster Linie als Techniker, aber ich habe auch schon Technik gelehrt, da war auch mal "Technologe".


Hm, das ist interessant. Im Englischen wird nicht in Technik und Technologie differenziert Offensichtlich habe ich hier bei der Übersetzung geschludert. Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich die Arbeit in Englisch schreibe und da wohl etwas auf "Technology = Technologie" fixiert war :) vielen Dank für diesen Hinweis!

--
stefan_kamin
silhouette
silhouette
Mitglied

Re: Hilfe bei Online-Studie
geschrieben von silhouette
als Antwort auf stefan_kamin vom 08.04.2008, 14:58:57


Technologie ist die Lehre von der in der Technik angewendeten und anwendbaren Verfahren. Also kann ein Rasierer keine Technologie sein. Er ist ein technisches Produkt, denn Technik ist die Kunst, mit geeigneten Mitteln ein bestimmtes Ziel zu erreichen (griechisch: technikos = kunstvoll, sachverständig). Leider wird heutzutage der Begriff Technologie zu oft für Technik mißbraucht. Als Ingenieur fühle ich mich in erster Linie als Techniker, aber ich habe auch schon Technik gelehrt, da war auch mal "Technologe".


Hm, das ist interessant. Im Englischen wird nicht in Technik und Technologie differenziert Offensichtlich habe ich hier bei der Übersetzung geschludert. Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich die Arbeit in Englisch schreibe und da wohl etwas auf "Technology = Technologie" fixiert war :) vielen Dank für diesen Hinweis!

--
stefan_kamin


Mach dir nichts draus. Ich erinnere mich an eine Reaktortagung vor über 25 Jahren in Hamburg. Der damalige Bundeskanzler Schmidt war als "Festredner" geladen und hat sein Missfallen gegen den Gebrauch dieses Wortes deutlich zum Ausdruck gebracht, was mich und die Kollegen meiner Zunft damals sehr gefreut hat.

Wir haben dieses Don-Quichotte-Spiel in diesem Falle schon längst aufgegeben. Es gibt unendlich schlimmere Sprachpanschereien mit Anglizismen.

Wenn du allerdings nach IT und Kommunikationstechnik oder -technologie fragst und nicht auch nach Kernfusion, was man nur vermuten kann, solltest du das in deinem Fragebogen auch so sagen.

Das war aber jetzt ein letzter Versuch. Ich brauche keine Diplomarbeit mehr zu schreiben, das habe ich schon lange hinter mir.

--
silhouette

Anzeige