Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?

Schwarzes Brett Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?

old_go
old_go
Mitglied

Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von old_go
Eigentlich kein Grund für eine Diskussion
aber,ich bin unendlich traurig!

Meine Jugendfreundin,mit der mich seit 65 Jahren eine ganz besondere Freundschaft verbunden hat,lebt nicht mehr.

Sie starb nach einer geglückten Op an Herzversagen
in der Nacht darauf.

Es ist,als ob mir eine Lebenshälfte fehlt-sie ist die Letzte eines Freundeskreises,die meine Familie und alle Ereignisse ganz nah miterlebte.

Mein Vater fiel im Krieg 1944 auf der Krim
meine jüngeren Geschwister leben nicht mehr
die Jugendfreunde leben nicht mehr
meine Mutter pflegte ich bis zu ihrem fast 93.Lebensjahr bis April 2001,
sie starb in meinen Armen,ich betreute und pflegte sie-
meine Kinder gehören einer neuen Genration an-
die Vergangenheit lebt nun nur noch in meiner Erinnerung.

Ist Altwerden wirklich ein Geschenk des Schicksals?







vitaraw
vitaraw
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von vitaraw
als Antwort auf old_go vom 17.11.2008, 13:48:42


hallo gudrun

ich kann dir diese frage nicht beantworten gudrun , bin vieleicht auch noch ein wenig zu jung dazu ... aber ich frage meine mutter manchmal . sie ist 82 , hat zwei männer überlebt und einen großteil ihrers freundes und bekannten kreises .

vor gut fünf jahren mussten wir sie aus ihrem gebliebten kölle nach erftstadt verpflanzen da mein stiefvater über nacht zum schwerstpflegefall wurde , und die beiden alleine nicht klar gekommen wären .

aufs land , da wo sie nie hin wollte ... sie war kreuz unglücklich , trotz der nähe zu mir und ihren enkelinen .

heute gut fünf jahre danach , hat sie erneut einen großen bekanntenkreis . ist ins dörfliche leben ( stammtisch awo ) gut integriert , macht sämtliche ausflüge und veranstaltungen mit ( trotz einiger körperlichen wehwehchen ) , und fühlt sich glaube ich sehr zufrieden.

würde ich sie fragen ob sie das alter als geschenk ansehen würde , glaube sie würde es bejahen ...

du bist sicher jetzt sehr einsam und niedergeschlagen , aber geistig fit genug auch jetzt wieder einen anfang zu suchen gudrun .... und ich glaube das zählt sehr viel !

schicksalschläge können einen niederwerfen ...aufstehen kann man nur alleine . ich hab an meiner mutter das beste beispiel , und hoffe das sich das auf mich vererbt .

dir wünsche ich trotz allem leid eine gute zeit !


jutta
--
vitaraw
supi62
supi62
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von supi62
als Antwort auf old_go vom 17.11.2008, 13:48:42
grüsse dich gudrun,

auch ich vermag dir diese frage nicht zu beantworten...
und ich denke, das wird auch nur jeder für sich können, sind unsere empfindungen doch alle unterschiedlich...
ich glaube alles hat seine "zeit"...
und man sagt nicht umsonst "stirb - werde" und wenn wir es genau betrachten...
hat eben alles seinen raum, und ich habe zumindest bisher die erfahrung machen dürfen: das leben ist es wert gelebt zu werden (und hoffentlich auch bis zur letzen stunde)

hier ein paar zeilen von anselm grün:
VON HERZ ZU HERZ
Trösten geschieht vor allem im Reden, im Zusprechen von Worten, die wieder einen Sinn stiften in der Sinnlosigkeit, den jeder Verlust erst einmal verursacht. ...
Trösten aber heißt, Worte finden von Herz zu Herz, Worte, die aus meinem Herzen kommen und nicht auf irgendwelche leeren Floskeln zurückgreifen, Worten die das Herz des anderen berühren, die ihm einen neuen Horizont eröffnen und ihm einen festen Stand ermöglichen.

wenn du möchtest, ich bin noch ein weilchen auf, dann können wir gerne "reden"

herzlichst
supi62

Anzeige

marianne
marianne
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von marianne
als Antwort auf old_go vom 17.11.2008, 13:48:42
Liebe Gudrun,
ich habe auch eine Freundin verloren.

Helga war eine Mitschwester, dh. wir waren zusammen in der Krankenpflegeschule. Sie war Jahrgang 1935.

Weit auseinander wohnend, waren wir nicht immer in (telefonischer) Verbindung, aber wenn wir miteinander sprachen, war die alte Vertrautheit da...
-sie lebte im Betreuten Wohnen in einer Großstadt.

Als ich die bekannte Nummer wieder mal wählte, meldete sich eine andere Dame.
Die Heimleitung (sagt man so?! :) und auch die Telefonauskunft konnten mir gar nichts sagen.
Ich erinnere mich aber, sie wollte, falls ihr das Leben zuviel würde, dieses beenden...- bei ihrer Struktur denke ich, ja, das hat sie nun getan.
Es hat mir gutgetan, dies hier zu schreiben!

Bei dir sind alle meine herzlichen Gedanken,
Umarmung von
M

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf old_go vom 17.11.2008, 13:48:42
Mal zuerst: Ich fühle mit dir.

Dann aber: Die Evolution hat den Lebewesen die Augenanordnung verschieden gebaut. Die einen haben die Augen auf der Seite - mit dem handycap, dass sie nicht so gut nach vorne gucken können. Andere - wie der Mensch zum Beispiel - haben beide Augen nach vorne gerichtet. Da muss doch wohl die Evolution geplant haben, dass der Mensch hauptsächlich nach vorne schaue!

Natürlich ist ab und zu ein Blick nach hinten - in die Vergangenheit nützlich. Aber man sollte den Kopf nicht allzu lange nach hinten gedreht halten. Sonst riskiert man nämlich Genickstarre - und kann gar nicht mehr nach vorne drehen.

Also frei nach Schillers Wilhelm Tell: Schau vorwärts Gudrun und nicht - zu lange - hinter dich!

Das wünscht sich für dich der
--
schorsch
barbarakary
barbarakary
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von barbarakary
als Antwort auf old_go vom 17.11.2008, 13:48:42
Trauer und Wehmut darfst Du zulassen. Ich höre heute noch meine Oma mit über 90 Jahren klagen, dass keiner mehr da ist..., sie meinte niemand ihrer Generation, aus ihrer Jugend. Ich selbst bin dankbar, dass es noch einige Verwandte und Freunde gibt, mit denen ich über die Kindheit sprechen kann.
Es ist aber nicht gut, zu sehr zurück zu schauen, auch nicht nach vorne: denn das Leben findet jetzt statt, in diesem Augenblick!!!
Liebe Grüße - Roswitha
--
barbarakary
minu
minu
Mitglied

Re: Ist Altwerden wirklich ein Geschenk?
geschrieben von minu
als Antwort auf barbarakary vom 17.11.2008, 16:44:47
Für mich ist das Alter ein Geschenk, trotz Schmerzen an allen Ecken und Enden.
Mein ganzes Leben bestand aus Leid, Not, Elend, Arbeit, Arbeit, Arbeit.
Jetzt bin ich allein, die Kinder gross und ich kann endlich frei entscheiden, was ich tun will. Ich habe am neuen Ort viele Freundinnen gefunden. Es gibt sehr viele Menschen, die einsam sind und wo man wieder eine neue Freundschaft anknüpfen kann.
Man muss nur zu hören können. Für mich ist das Alter ein wunderbares Geschenk.
--
minu

Anzeige