Schwarzes Brett Kino: Der Rote Baron

claro
claro
Mitglied

Kino: Der Rote Baron
geschrieben von claro
Hallo, liebe Seniorinnen und Senioren,
zum Kinostart und in den Folgetagen waren viele Zeitungen z.T.ganzseitig voll der schlechten Kritik über den Film : Der Rote Baron. Es wimmelte nur so von miesmachenden Ausdrücken, mit der Folge, dass viele, um nicht zu sagen die meisten Kinogänger Abstand vom Kinobesuch nehmen und genommen haben. (Steckt Absicht dahinter)?

Ich wollte mir jedoch durch Recherge im Internet meine eigene Meinung bilden und fand viele positive Bewertungen von Leuten, die den Film gesehen haben.
Ich habe mir den Film angesehen und ihn keineswegs als Poppkorn-Kino eingestuft.
Leider waren, aufgrund des nagativen Medienrummels, mit mir nur weitere 10 Kinobesucher anwesend. Unabhängig von dem Wahrheitgehalt der geschichtlichen Darstellung überzeugt der Film durch Brillianz und schauspielerische Leistung.
Es gibt wahrlich schlechtere Holywood-Streifen.

Gruss Claro

moritzz
moritzz
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von moritzz
als Antwort auf claro vom 16.04.2008, 17:04:25
Holla Claro -

habe den Film auch gesehen. Mit Richthofen hatte das aber nichts zu tun. Pop-corn-Movie trifft in so fern zu, dass keine einzige Flugaufnahme echt und alles computersimuliert ist.

Die schauspielerischen Leistungen
mußt Du aber bitte mal aufzählen, es finden doch so gut wie keine grossen Dialoge statt?

Der Hauptdarsteller hat eine Menge dummes Zeug geredet-
"Deutschland braucht doch wieder Helden"
"von Richthofen war doch Pazifist!"
"Er und seine Kameraden hatten doch noch grossen Sportgeist"

Wer sich so naiv zu Wort meldet, handelt unprofessionell und ziemlich dumm und so habe ich auch den Film empfunden. Wer aber in Richthofen tatsächlich noch einen "sportlichen Helden" sieht, dem wird´s gefallen. Eigentlich entsetzlich. Statt solche Figuren wie Richthofen endlich zu entmystifiziert, werden wieder Helden besungen.

--
moritzz
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf claro vom 16.04.2008, 17:04:25
na da haben wir ja mal einen von der ganz alten Sorte -
CLaro: ich HABE den Film gesehen - denn dank meines früheren Berufes, den ich zum Teil noch ausübe, habe ich öfter die Gelegenheit, an Pressevorstellungen neuer Filme teilzunehmen und ich fand den Film mindestens so schlecht wie seine Schauspieler. Im übrigen ist mir jede Art von Heldenverehrung zuwider.
Der "Rote Baron" ein Pazifist? Typen wie der würden heute wahrscheinlich mit grossen Flugzeugen in Hochhäuser krachen und das besonders sportlich finden. Sohn aus gutem Haus, der vor langer Weile nichts mit sich anzufangen weiss und dann eben auch gerne mal Menschen umbringt - möglichst effektvoll. Die Typen, die in die Twintower gerast sind und so viele Menschen und sich selbst töteten, waren aus dem selben Holz und solche Menschen kann man nur verachten. Dafür ist jeder Euro zu viel ausgegeben.
--
angelottchen

Anzeige

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2008, 09:28:57
angelottchen ich würde das zwar nicht so krass sehen aber mit dem wirklichen roten baron hat der film ja wohl kaum zu tun. seine arroganz und selbstverherrlichung sollen enorm gewesen sein. ich mag keine kriegsfilme egal um welches land es sich handelt und seh mir auch keine an. die gefahr nach so vielen jahren ist die glorifizierung eines krieges, dafür sind ja hinreichend die amerikaner bekannt.
--
plumpudding
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf vom 21.04.2008, 09:35:50
Ich denke, so weit ist der Mythos und die Realität der Terroristen und des Herrn Richthofen nicht von einander entfernt - vergessen wir nicht: die Heldenverehrung des Herrn Richthofen und der Mythos, der sich um ihn spinnt, stammt aus der glorifizierenden Propagandamaschine des morbiden deutschen Kaiserreiches und aus verklärenden Erzählungen deutscher Kriegsveteranen ... in "ihren Kreisen" werden die Terroristen des 1.. Septembers ganz ähnlich verehrt .. auch die Vorgeschichte ist durchaus ähnlich .. verwöhnte Söhne reicher Väter, die von Beruf eigentlich nur Sohn zu sein brauchen, sich jeden Luxus leisten konnten und eine Leidenschaft fürs Töten schon sehr jung hatten (Richthofen soll schon als kleiner Junge mit auf die Jagd gegangen sein) - Killer der übelsten Sorte - von wegen "ich schiesse nie auf diue Menschen, sondern auf die mASCHINE2 :: WIE ES IN DEM fILM BEHAUPTET WIRD ::

Aus Richthofens Aufzeichnungen:
"Die Realität des Krieges, die sich zwischen 1916 und 1918 in Flanderns Himmel in luftiger Höhe abspielte, ist jedoch erheblich ernüchternder als es diese Vorstellung vermuten lässt: "Ich schieße nie in die Maschine, schieße immer gleich den Führer ab", bekannte Richthofen. "Wenn noch ein Beobachter dabei ist, natürlich den Beobachter zuerst, damit ich aus dessen Maschinengewehrfeuer komme. Und doch, es ist ganz merkwürdig, dass meine letzten Abschüsse immer Brände waren. Aber, ich wiederhole Ihnen nochmals: nicht das Fliegen, sondern der Luftkampf ist mir zum Lebensbedürfnis geworden." Ganz unverblümt gesteht der Rote Baron 1918: "Es liegt nicht jedem Menschen, im letzten Augenblick noch die volle Geistesgegenwart zu behalten, ruhig zu zielen, über Visier und Korn und Kopf aufsitzen zu lassen. Diese Art Menschenjagd muss tatsächlich geübt werden."(Quelle: spiegel-online.de)

Vielleicht sollten so späte Heldenverehrer mal das Buch über Richthofen lesen, das Joachim Castan geschrieben hat ...


--
angelottchen
gila
gila
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von gila
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2008, 09:28:57
ph je,
das köingt hart - aber wahr....
--
gila
claro
claro
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von claro
als Antwort auf angelottchen vom 21.04.2008, 10:31:20
Hallo Angelottchen,
es sollte Dir wohl bekannt sein, dass es bei der Bundeswehr ein von Richthofen Geschwader gibt.
Terroristen und Mördern würde man sicher nicht solch eine Ehrung zu Teil werden lassen.
--
claro
angelottchen
angelottchen
Mitglied

Re: Kino: Der Rote Baron
geschrieben von angelottchen
als Antwort auf claro vom 23.04.2008, 21:08:58
Schlimm genug!
Noch schlimmer, dass es auch immer noch eine "Generaloberst Dietl-Kaserne" gibt und eine "Generalfeldmarschall Rommel-Kaserne"
--
angelottchen

Anzeige