Schwarzes Brett Nachfrage

hl
hl
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von hl
als Antwort auf karl vom 26.07.2009, 18:08:37
.. Dass ihr die Beweislast umkehrt, ist euch doch hoffentlich bewusst? Schon seltsam, im Zweifel gegen den "Angeklagten". Was hier abgelaufen ist, hat mich erzürnt, deshalb lasse ich euch gerne noch zappeln, wenn ihr immer noch glaubt, das sei nötig. Irgendwann sind wir dann bei Seite 100 )
--
karl
..
geschrieben von karl


Lieber Karl, ich hoffe, du legst hier niemals irgendwelche "Beweismittel" auf den Tisch. Mit welchem Recht werden denn hier Beweise gefordert und wofür. Diese Hexenjagd sollte nicht noch unterstützt werden, indem diesen unverschämten Forderungen nachgegeben wird. Es ist einzig und allein eine Angelegenheit Floras.

Wenn jemand Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der ursprünglichen Mitteilung über die Veröffentlichung hat, ist das sein Problem und ganz gewiss kein Anlass, die Möchtegerndetektive auf die Spur zu setzen.

Es ist erbärmlich, was hier abgeht.

--
hl
seewolf
seewolf
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von seewolf
als Antwort auf hafel vom 27.07.2009, 18:38:02
Ich verstehe eigentlich die gesamte Aufregung nicht.

--
hafel


Ich auch nicht. Man hätte die "Zweifler" sich selbst überlassen können und es wäre überhaupt nicht erforderlich gewesen, sich vor den Karren eines "Ermittlungsverfahrens" spannen zu lassen. Jeder kann etwas erzählen, jeder kann sich darüber freuen oder nicht, jeder kann alles bezweifeln. Aber niemand sollte in einem Forum "Gericht spielen".

Insofern gebe ich auch hl in ihrem Beitrag recht.
--
seewolf
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hl vom 27.07.2009, 21:01:34
Lieber Karl, ich hoffe, du legst hier niemals irgendwelche "Beweismittel" auf den Tisch. Mit welchem Recht werden denn hier Beweise gefordert und wofür.

das hl, sehe ich jetzt ähnlich,

wozu sollte ich, wie vom webmaster gefordert, irgendetwas beweisen? ob mit oder ohne beweise weiß doch ich, watt ich nun weiß und das genügt mir? die meinung arabischer user lese ich in den arabischen blogs, dank der übersetzungen durch google und bekannten, mir genügt das zum vergleich inwieweit ich wem watt glauben könnte.

ich hätte schon längst schreiben sollen, dass ich der anfrage des webmasters nach beweisen, das thema erst dann wieder aufzunehmen, nicht folgen werde. shit happens!


Diese Hexenjagd sollte nicht noch unterstützt werden, indem diesen unverschämten Forderungen nachgegeben wird. Es ist einzig und allein eine Angelegenheit Floras.

ich empfand die bitte des webmasters nicht als unverschämt, sondern nur fair und gerecht!

Wenn jemand Zweifel an dem Wahrheitsgehalt der ursprünglichen Mitteilung über die Veröffentlichung hat, ist das sein Problem und ganz gewiss kein Anlass, die Möchtegerndetektive auf die Sour zu setzen.

sorry, wenn ich hier eine andere sichtweise haben sollte:

es ist nicht mein problem sondern mein recht, alles das zu tun, watt ich für richtig halte, mir ein eigenes bild zu schaffen, klar? die mitarbeiterin der unesco in Bonn möchte ich nicht als "Möchtegerndetektiv" bezeichnet wissen; ebenso auch niemand anderes, hl.

das ist eine wertung, die dir und anderen nicht zusteht!

geschrieben von hl




--
pilli

Anzeige

hl
hl
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von hl
als Antwort auf pilli † vom 27.07.2009, 21:32:21
Du hast dir zwar viel Mühe gegeben, Pilli aber diesmal sind dir die Wort- und Sinnverdrehungen misslungen.
--
hl
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf hl vom 27.07.2009, 21:35:57
meinst Du nicht, hl, dass es nun einmal unterschiedliche Interpretationen des Geschehens gibt? OK abdu ist Dein Freund und Du möchtest ihn verteidigen. Aber viele hier sind von ihm enttäuscht, vielen sind die Augen aufgeganen, auch mir. Und je mehr man sich mit abdu ausserhalb des Forums im Net ein wenig beschäftigt umso merkwürdiger wird alles - da sind öffentliche Einträge von ihm bei Verlagen, wo er seine Arbeit anbietet, da ist in arabischer Schrift immer nur die Rede davon, dass er Schriftsteller ist - von Journalist haben wir nichts gefunden - und ich musste mich nicht auf Google übersetzungen verlassen, ich habe genügend Leute um mich herum, die der Sprache mächtig sind. Ich bin nicht die einzige, die nun einmal genauer wissen will, wer da wen vorführt, hl. Gestatte es doch den Leuten, eben nicht nur das GUTE im Menschen sehen zu wollen sondern ein bisschen weier zu schauen ... so wenig, wie Du sonst schreibst und Dich nun ereifferst, so viel Engagement auch von Karl ... tja das macht stutzig .. und meine Frage von Vorgestern hat Karl auch noch nicht beantwortet.


--
cundinamarca
pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von pilli †
als Antwort auf hl vom 27.07.2009, 21:35:57
nö hl,

das war doch keine mühe?


--
pilli

Anzeige

peter25
peter25
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von peter25
als Antwort auf pilli † vom 27.07.2009, 21:59:47
.........aber es gibt bestimmt sinnvolleres zu tun.So seh ich das.
--
peter25
ehemaligesMitglied47
ehemaligesMitglied47
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von ehemaligesMitglied47
als Antwort auf peter25 vom 27.07.2009, 22:03:25
so sinnvolle Beträge schreiben wie Du?
--
cundinamarca

peter25
peter25
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von peter25
als Antwort auf ehemaligesMitglied47 vom 27.07.2009, 22:19:06
Ja...........da muß man sich schon mal den Kopf anstrengen? Was wollte er uns mitteilen oder sagen?
Ich mach es euch nicht leicht. ))
Meine Beiträge sind meist kurz und bündig?
Das ist doch sinnvoll,meint Peter
Peter brauch kein Wiki oder gogel u.a.?
cecile
cecile
Mitglied

Re: Nachfrage
geschrieben von cecile
als Antwort auf hl vom 27.07.2009, 21:01:34
Mal abgesehen von der Tatsache, daß ich die Auffassung, jeder könnte öffentlich etwas behaupten, und niemand hätte das Recht nachzufragen oder gar nachzuforschen, recht merkwürdig finde:

Wieso wird hier immer von Beweisen, von Beweislast gesprochen?

Wenn ich als Chefredakteur einer Zeitung etwas veröffentliche, dann ist es die normalste Sache der Welt, wie Hafel schon bemerkte, dem Autor ein Belegexemplar zu schicken - und zwar ohne Aufforderung.
Eine knappe Mail - und das auch noch mehrere Monate nach Veröffentlichung! - das ist nicht normal - in keiner Redaktion der Welt.

Besonders da es sich hier doch (immer laut Mailtext) um eine größere Sache handelt (Unesco-Dokument, Gedichte aus allen Kontinenten - in der ganzen arabischsprachigen Welt verteilt...)

Wenn die ganze Geschichte, sofern ich hl richtig verstanden habe, jetzt ad acta gelegt wird - mir soll es recht sein.Ich habe mir meine Meinung gebildet .. das darf man doch?





--
cecile

Anzeige