Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?

Schwarzes Brett Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?

eleonore
eleonore
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von eleonore
als Antwort auf eleonore vom 03.02.2008, 07:06:53
pardon, ich meinte: nah am 60.
--
eleonore
Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf eleonore vom 03.02.2008, 07:18:07
ich geh zwar selten weg - aber sicherlich jetzt noch weniger. ich bin gespannt, wie viele kleine kneipen und gaststätten zu machen werden.
--
plumpudding
Doppelnick2gesperrt
Doppelnick2gesperrt
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von Doppelnick2gesperrt
als Antwort auf eleonore vom 03.02.2008, 07:06:53

Ich selbst bin Nichtraucher, habe nie geraucht und werde es auch künftig nicht tun.
Meine Eltern haben beide geraucht, es ist also keine Vorbildfunktion vorhanden gewesen. Meine Söhne rauchen jedoch aus Überzeugung auch nicht.

Mich stört Zigarettenqualm grundsätzlich nicht sooooo sehr, nur beim Essen - ob
im Lokal oder Zuhause - würde ich es nicht gern haben wollen, eingequalmt zu werden.
Viele haben im Lokal ja auch die Angewohnheit, "zwischen jedem Gang" des Essens zu rauchen. Das halte ich persönlich für rücksichtslos und für eine dumme Angewohnheit.

Ich bin also auch grundsätzlich FÜR ein Verbot, jedoch nicht in Kneipen, wo es irgendwie doch zur "Gemütlichkeit" gehört.


jenniferj

Anzeige

Medea
Medea
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von Medea
als Antwort auf Doppelnick2gesperrt vom 03.02.2008, 11:53:43
Kneipe, 'nen Kurzen, ein Bier und der Glimmstengel gehören irgendwie zusammen - ich sage das, obwohl ich Nichtraucherin bin und mich auch wegen meiner oft sehr bösen Bronchitis
seit vielen Jahren dem Qualm nicht mehr aussetze. Aber ich finde, irgendeinen Ort muß es auch noch für die Raucher geben, die es eben nicht lassen können oder wollen.

Medea
nasti
nasti
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von nasti
als Antwort auf Medea vom 03.02.2008, 12:29:14
Seit 3 Wochen,

also seitdem ist der Raucher verbot rauche ich glücklich wieder, suche mir mit Vergnügen die Plätze wo rauchen ist erlaubt.
Habe ich endlich erreicht die gewünschte Situation, wo ich KANN rauchen, aber MUSS ich nicht.
Das habe mir immer gewünscht, früher wenn ich eine Zigarette eingesteckt hatte, müsste ich dabei bleiben.
Es ist heerlich bei der Raucher verbot wieder qualmen.
Das einige Cafes gehen dabei pleite ist dramatisch, selber die starke Raucher Besitzer haben kein Lust weiter zu arbeiten.
Wir müssen in Flur, oder draußen rauchen, das hat auch seine Reize, habe ich einige neue Freund/Innen erobert damit, sogar ein Feind hat sich als Freund entpuppt bei der gemeinsamen „leid.“ *g*

karl
karl
Administrator

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von karl
als Antwort auf seewolf vom 02.02.2008, 19:23:10
Hallo Seewolf,


ich gehe wieder lieber (und öfter) in Kneipen.

--
karl

Anzeige

schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von schorsch
als Antwort auf seewolf vom 02.02.2008, 19:23:10
Im Moment bin ich bei jedem Restaurantbesuch vorher gespannt darauf, ob der Wirt seit meinem letzten Besuch bei ihm ein bisschen schlauer geworden sei. Heisst, ob auch er endlich ein Abteil eingerichtet hat, wo ich, ohne von qualmenden Zeitgenossen zum Kotzen gezwungen zu werden, mein Menü geniessen kann.

--
schorsch
navallo
navallo
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von navallo
als Antwort auf seewolf vom 02.02.2008, 19:23:10
Ich bin leidenschaftlicher Nichtraucher. Für den gesetzlichen Rundumschlag hege ich dennoch kein Verständnis. Er trifft die falschen Leute! Schließlich entscheidet der Gast, und nicht der Wirt, welche Kneipe besucht wird. Wäre der Vater Staat geradlinig, dann müßte er zuerst bereit sein, auf die Einnahmen aus der Tabaksteuer zu verzichten [Konsequenz: Tabakverbot )]. Weil er das, selbst wenn er es könnte, niemals tun wird, scheinen mir alle Argumente - z. B. Fürsorge gegen Gesundheitsbedrohung – als pure Heuchelei machtgeiler Politniks. Eine nennenswerte Einschränkung des Tabakkonsums ist von der Maßnahme nicht zu erwarten.

Es hat seit jeher Gaststätten gegeben, in denen zu bestimmten Zeiten (z. B. Mahlzeiten) oder in bestimmten Räumen nicht geraucht werden durfte. Die Entscheidung hierüber lag beim Wirt. Er ließ sich von vielen Faktoren leiten (Zusammensetzung der Gäste, Gewohnheiten seiner Stammgäste, Räumlichkeiten, Ausweichmöglichkeiten, Art und Umfang seiner Konzession, Umsatz, persönliche Einstellung, Altersstruktur der Kundschaft ...). Da er die für seinen Betrieb zutreffenden Parameter und deren Folgen am zuverlässigsten einzuschätzen vermag, ist er und nicht der Staat der kompetenteste Entscheidungsträger.

Das sogenannte Nichtraucherschutzgesetz entmündigt die Wirte, über ihre Räumlichkeiten im Sinne ihrer Gäste selbst entscheiden zu dürfen. Tun sie das, drohen ihnen jetzt Sanktionen und drastische Strafen bis hin zur Vernichtung der beruflichen Existenz. Die Gleichmacher schlagen rücksichtslos zu und treffen zuerst die Wehrloseren. Das stört mich mehr als ein Raucher am Nachbartisch.

--
navallo
dutchweepee
dutchweepee
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von dutchweepee
als Antwort auf navallo vom 03.02.2008, 23:48:30
jedes verbot beschneidet die freiheiten der bürger. ich würde nie ein kind vom rasen scheuchen, nur weil eine stadtverwaltung dort ein schild aufgestellt hat: BETRETEN VERBOTEN! in UK gab es bis in die 80er nichtmal ne vorfahrtsregelung (so wie in deutschland RECHTS VOR LINKS) und personalausweise sporadisch erst seit dem millenium. fragt nen briten - die stinken deshalb auf die EU. wir deutschen sind verbotsfanatiker und ich mag es, sie zu übertreten.

ich werde weiterhin meine ziggie und den joint geniessen und wenn mich ein polizist anspricht, drehe ich mich um und gehe weiter - der ist nämlich auch kein gott und kann mich mal wo´s bitter schmeckt.



mart
mart
Mitglied

Re: Rauchverbot - was ändert sich für Euch beim Ausgehen?
geschrieben von mart
als Antwort auf dutchweepee vom 04.02.2008, 00:03:53
http://community.seniorentreff.de/storage/pic/userbilder/f6a2ab6228528a561855726c437b28c5/blumen/45608_1_Blumen.jpg[/img]

[i]In Irland gibt es seit 29. März 2004 ein generelles Rauchverbot in öffentlichen geschlossenen Räumen und zum Schutz der Arbeitnehmer an allen Arbeitsplätzen, also auch in allen Pubs und Restaurants. Es drohen bei Verstößen Geldbußen bis 3.000 Euro.

Die Einführung wurde von einer umfassenden Gesundheitskampagne begleitet, in deren Verlauf es Rauchern durch staatlich unterstützte Hilfsmaßnahmen leichter gemacht werden soll, den Ausstieg zu schaffen. Innerhalb weniger Monate erhöhte sich die Akzeptanz für das Rauchverbot auf 80 %, und vielfach wurde das Gesetz als das beste der im Amt befindlichen Regierung gelobt. Der Gesundheitsminister wird aufgrund seiner hohen Popularitätswerte im Gefolge der Einführung sogar als künftiger Taoiseach (Premierminister) gehandelt. Irland war das erste Land der Welt, das ein Rauchverbot eingeführt hat.

Der Erfolg dieser Rauchverbote in Gaststätten und Pubs erscheint angesichts der Tatsache, dass in Irland das Rauchen in geschlossener Gesellschaft nach wie vor erlaubt ist, fraglich. Die so gegebene Möglichkeit zu rauchen wird genutzt, indem sich viele irische Pubs als „geschlossene Gesellschaft“ kennzeichnen.

Die strikte Anti-Rauch Politik hat dazu geführt, dass insgesamt weniger Iren rauchen.[52] Der Anteil jugendlicher Raucher ist dagegen gestiegen.[53]
--

mart

Anzeige