Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook

Schwarzes Brett Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook

tina24
tina24
Mitglied

Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von tina24
Hallo,
ich bin Studentin im Studiengang "Journalismus" und schreibe gerade an meiner Bachelorarbeit zum Thema "Nutzungsverhalten der Generation 50 plus auf Facebook".

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit mache ich eine Online-Befragung. Damit die Befragung auch repräsentativ ist, möchte ich so viele Menschen über 50 auf Facebook wie möglich erreichen.

Sollten Sie also - neben dem Seniorentreff- auch noch auf Facebook angemeldet sein, wäre es super, wenn Sie meinen Fragebogen ausfüllen könnten.

Der Fragebogen ist anonym und Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Hier ist der Link zum Fragebogen:Fragebogen Facebook: http://www.studentenforschung.de/web/?id=320792

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie mir gerne eine Nachricht schreiben.

Viele Grüße,
Tina
Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf tina24 vom 18.02.2013, 11:14:41
Es erschreckt mich diese Anfrage der Unterstützung. - Vor allem diese Umfrage ausgerechnet über facebook hier im ST zu starten. So als ginge es um Bewertung eines einzigen Netzwerkes. Bewertung um was? Für was? Auch das ST ist ein sogenanntes Social Network. Neben vielen anderen sozialem Netzwerken im Netz. Weshalb nicht eine allgemeine „Bachelorarbeit“ über den Sinn solcher Netze an sich zu stellen? Ich empfehle einmal über Bewertung des Netzes nachzudenken. Ein System das ausschließlich Masse bewegt, erstickt an sich selbst. Mit statistischer Bewertung bekommen wir das nicht hin. - Vielleicht haben Sie sich schon einmal über die Semantik des Netzes Gedanken gemacht? Habe Ihnen dazu einen TubeLink über das Web 2.0 zwischen Teilnetzen und der empirisch recherierten Titanenaufgabe endlich damit zu beginnen. Das sind tausende von Teilaufgaben fachlicher Relevanz aller wissenschaftlicher Kräfte. Eine Antwort davon stammt von Prof. Peter Kruse aus Berlin.



Wünsche Ihnen dennoch weiter viel Erfolg bei Ihrer „Herkulesaufgabe.“ – „facebook allein und eine statistische Umfrage lösen es jedoch nicht.
tina24
tina24
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von tina24
als Antwort auf tina24 vom 18.02.2013, 11:14:41
Nach wie vor freue ich mich über Ihre Unterstützung bei meiner Bachelorarbeit.

Bis zum 15. März ist die Befragung noch online.

Befragung: http://www.studentenforschung.de/web/?id=320792

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Anzeige

tina24
tina24
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von tina24
als Antwort auf tina24 vom 26.02.2013, 12:51:15
Ein kleiner Zwischenstand:

Bisher haben 162 Personen an der Umfrage teilgenommen.
Die Umfrage läuft noch bis zum 15. März und ich freue mich sehr über Ihre Unterstützung!

200 Befragte wären ein Traum

Liebe Grüße,
Tina
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von schorsch
als Antwort auf tina24 vom 05.03.2013, 12:52:12
Eigentlich hatte ich die Absicht, an der Umfrage teilzunehmen - oder zumindest mal zu gucken, ob sie mich interessiere. Aber als ich las, das sei über Facebook zu machen, sträubten sich meine Nackenhaare - und die rechte Hand führte die Maus unwillkürlich zum nächsten Thema!
kirk
kirk
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von kirk
als Antwort auf schorsch vom 06.03.2013, 09:59:07
Das Thema ist Generation 50plus und Facebook.
Um diese Umfrage zu bearbeiten, musst du nicht in Facebook einloggen, blrauchst auch keinen Account bei Facebook.

Kirk

Anzeige

otti1
otti1
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von otti1
Nackenhaare müssen sich nicht sträuben.
Die Umfrage ist schnell beantwortet, habe es gerne getan.

Otti1
Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf otti1 vom 06.03.2013, 12:55:23
Das scheint ja im Seniorentreff mittlerweile fast zur Tagesordnung gehören: Umfragen über andere sozialen Netzwerke für Studienzwecke, wie facebook oder twitter. Hier für einen Bachelorabschluß. Woanders im ST für eine Doktorarbeit. Wozu das? - Und Studienzwecke und Promotion für was und über was? Um welche Inhalte geht es da? Wo bleibt die natürliche Skepsis zu wissen über was man da abstimmt? Das würde mich interessieren. Und wenn schon, wieso nicht einmal über den „Seniorentreff.“ Diese Antworten lesen wir hier bedauerlicherweise nicht. Vermutlich möchte man sie auch gar nicht beantworten.

1. Was sind die Netze?
2. Spannend sich im Netzwerk darzustellen
3. Spuren zu hinterlassen
4. Über die Netze mächtig werden kann
5. Die Menschen schließen sich zu Bewegungen zusammen

„Die erste Motivation der Menschen im Netz war Information. Sie wollten Zugang zur Information. Irgendwann habe sie gemerkt, na ja, es ist auch spannend sich im Netzwerk darzustellen. Da ging es darum „Spuren“ zu hinterlassen. Und was die Menschen im Moment merken ist, dass man über Netze „mächtig“ werden kann. Die Menschen schließen sich zu „Bewegungen“ zusammen.“ (Prof. Dieter Kruse)

Die Frage bleibt weiterhin unbeantwortet: „Weshalb muss es dann ausgerechnet facebook sein?“

Die Datenkrake Facebook sein? Allen öffentlichen Kritiken was man über „facebook“ mittlerweile weiß ? – Habe von 2008 - 2009 als damaliger Internetbeauftragter ausschließlich mit Mark Zuckerbergs „facebook“ zu tun gehabt. – Eine empirisch wissenschaftliche Studie und Recherche mit Informatikkollegen nur und ausschließlich über facebook und wie es in seinem „Inneren“ funktioniert. – Was es mit Usern macht.

Das waren mit Sicherheit keine nur „aus dem Bauch heraus Entscheidungen“ einer Umfrage zu einem „Bachelor- Abschluss, sondern „Verantwortungsbewusstsein“ gegenüber den Studierenden in unserem eigenem Hochschul-Netzwerk. – Ich weiß nicht weshalb ihre Hochschule Sie zu diesem Vorgang bewegt hat. Ich weiß auch nicht weshalb Sie „erfreut und stolz“ sind schon 162 „Abstimmungsergebnisse“ erreicht zu haben und nun den Ehrgeiz haben auch noch die „200“ zu toppen? – Denn diese Frage beantworten sie leider nicht. Sie antworten gar nicht darauf. - Vielleicht um sich dem Dialog, einer kritischen Auseinandersetzung nicht stellen zu müssen.

Die „Umfrage“ über facebook hat einen kleinen Schönheitsfehler, wie alle solche Umfragen nicht repräsentativen Inhalts. – Sie erhält in ihrem Abstimmungsparameter nur den „Likebutton“ und keinen „Dislike.“ – Sie erklärt auch nicht um was es im Eigentlichen geht. Damit soll im Vorhinein jede Möglichkeit verbaut werden, dass „Tun“ von facebook kritisch hinterfragen zu können. Ist auch nichts Neues und überall nachzulesen.

Ich bin mir ganz sicher, dass die Wenigsten die technischen Mechanismen von facebook und wie facebook auf seinen Servern „tickt“ und was es mit den Usern macht, genau so wenig kennen, wie eine menschlich natürliche „Skepsis“ zu und über facebook. - Das die kritische „Auseinandersetzung“ mit dem Netzwerk genauso deshalb ausbleibt. Zu groß ist wohl das Bedürfnis nicht dabei zu sein. (Wenn eine Milliarde Menschen dabei sind, kann das schließlich nicht falsch sein.) So bleibt auch dieses Bauchargument einer Antwort: „Ich habe es gern getan.“ – Der angeborene Herdentrieb im Menschen hat wieder mal obsiegt, die Karawane kann weiterziehen.

Ein Trost bleibt, wenigsten hier im ST gibt es noch ein paar kritische Köpfe die nach dem Sinn einer „Umfrage-Aktion“ nachfragen. Legt man die fast 11.000 Mitglieder hier zu Grunde, liegt auch diese Umfrage im Ergebnis nur im Promillebereich und ist nicht repräsentativ. - Also muss diese Umfrage möglichst über viele andere Netzwerke verteilt werden. Wird sie dadurch etwa Investigativer, Erkenntnisreicher oder gar besser?

Ich bin froh darüber, dass ein Nachdenken über facebook mittlerweile auch zu anderen Erkenntnissen und Ergebnissen geführt hat als zu diesem Ergebnis hier, indem man die „kritische Auseinandersetzung“ darüber nicht scheut. Ich bleibe dabei. - Weshalb eine solche Umfrage nicht einmal über den „Seniorentreff“ starten? - Zu uninteressant? Ich würde gern darauf antworten.
karl
karl
Administrator

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von karl
als Antwort auf vom 07.03.2013, 08:21:52
Weshalb eine solche Umfrage nicht einmal über den „Seniorentreff“ starten? - Zu uninteressant? Ich würde gern darauf antworten.
geschrieben von Waldo

Danke Waldo

für Deinen Beitrag, der ja viel vielschichtiger ist als das nun von mir vorangestellte Zitat. Aber zunächst dazu: Es würde mich durchaus interessieren einmal eine Umfrage zu machen: Warum Seniorentreff.de anstatt oder zusätzlich zu Facebook?

Wir haben hier im Seniorentreff durchaus die Tradition, dass Studenten uns als Plattform benutzen dürfen, um unsere Meinungen, die Meinungen der älteren Generationen, zu diversen gesellschaftpolitischen Fragen einzusammeln. Ich war aufgrund meiner eigenen beruflichen Erfahrungen den Nöten der Studenten gegenüber immer aufgeschlossen. Allerdings bemerke ich, dass durch die Einführung des Bachelorstudiums in den letzten Jahren doch eine zunehmende Verflachung der Aufgabenstellungen und der Fragebögen eingesetzt hat. Dies ist aber weniger den jungen Leuten anzukreiden, sondern vielmehr den sehr limitierten Zeitvorgaben, an die sich die Studenten zu halten haben. Auch scheinen einige Ausbildungsstätten in der Anfertigung von Fragebögen eine einfache, replizierbare Möglichkeit zu sehen, sich ihrer Lehraufgaben zu entpflichten, was teilweise sicherlich der Abfertigung in einem Massenbetrieb geschuldet ist.

Zu Deiner grundsätzlichen Kritik an Facebook wäre auch manches zu sagen, vielleicht sollten wir hierzu einmal eine Diskussion mit dem Thema "Facebook" beginnen. Wir als Seniorentreff kommen an Facebook nicht vorbei. Für viele Menschen ist Facebook das Internet und wir müssen dieses Medium nutzen, um auf uns aufmerksam zu machen.

Obwohl also auch der Seniorentreff auf Facebook präsent ist, fühle ich mich auf Facebook nicht zuhause. Warum Seniorentreff.de anstatt oder zusätzlich zu Facebook? wäre ein spannendes Thema.

Beste Grüße, karl
schorsch
schorsch
Mitglied

Re: Unterstützung bei Bachelorarbeit: Umfrage zum Thema: Generation 50plus und Facebook
geschrieben von schorsch
als Antwort auf kirk vom 06.03.2013, 11:43:49
Das Thema ist Generation 50plus und Facebook.
Um diese Umfrage zu bearbeiten, musst du nicht in Facebook einloggen, blrauchst auch keinen Account bei Facebook.

Kirk
geschrieben von kirk


Gerade deshalb

Ich war mal ein paar Wochen bei Facebook angemeldet. Ab Anmeldung wurde ich mit Anfragen - aber auch Werbung - bombardiert. Reaktion meinerseits: Sofort ausgetreten.

Anzeige