Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Warnung vor "Romance Scammern"

Schwarzes Brett Warnung vor "Romance Scammern"

pschroed
pschroed
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von pschroed
als Antwort auf heide vom 10.09.2019, 17:59:19

Besonders im Netz bzw. die Mailbox ist sehr gefährlich.
Ich bekam schon oft Rechnungen von Itunes oder AMAZON welche gefälscht waren, diese Mails werden sofort gelöscht.
Auch gerne, ihr Itune Account wurde gehackt.

Nie darauf etwas unternehmen, schon gar nicht in Richtung Zusteller.Phil.


 

olga64
olga64
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von olga64
als Antwort auf heide vom 10.09.2019, 17:59:19


Ein weiterer Vorfall, um mich mit irgendwelchen Aktionen im Netz auch weiterhin zurückzuhalten.

Böse Welt!
Das ist sehr vernünftig, aber auch nur eine Tropfen auf den heissen Stein dieser bösen Welt,die übrigens immer schon existierte.
Aber persönliche Daten sind ein hohes Kapital an das alle wollen. Und sie werden immer erfindungs- und trickreicher, damit es ihnen auch gelingt.
Bedenkt man die falschen Polizisten, die von Senioren Bargeld und Juwelen in der Plastiktüte am Hauseingang einsammeln, hat dies mit dem Netz nichts zu tun, weil sich diese oft hochbetagten Menschen dort gar nicht aufhalten.
Es ist die Gutgläubigkeit und die Ignoranz von Warnungen, die ja täglich ausgesprochen werden. DAs wundert mich dann am meisten, da viele Menschen doch sehr misstrauisch in vielen Bereichen sind.
Aber die böse Welt gab es immer; es gab immer schon Räuber,die an das Geld der anderen wollten. Das wird sich auch nie ändern, auch nicht bei verschärften Straften, weil jeder denkt, er oder sie würde nie erwischt werden. Olga
digizar
digizar
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von digizar
als Antwort auf heide vom 10.09.2019, 17:59:19
In diesem Zusammenhang frage ich mich, inwieweit es überhaupt möglich ist, dass ein Fremder Zugriff auf meinen Computer hat, wenn ich ihm nicht vorab ein paar Daten nenne.
geschrieben von heide
Der Zugriff per TeamViewer (Fernzugriff) ermöglicht es, ALLES auf dem PC auszulesen.
Wie ich in meiner Internethai-Episode beschrieb.
Wenn der Helfer fix ist, dann kriegt das Opfer das gar nicht mal mit. Helfer sind i.a. Virtuosen auf dem PC. Auch die Bösen Buben.

Genau deswegen hatte ich den Beitrag geschrieben, damit im Hilfefall SEHR bedachtsam umzugehen.
Ich erwähne es nochmal: Ich könnte ALLES auslesen. Selbst ohne daß es bemerkt wird.

Obwohl ich im Leben so manches Konto gesehen habe -auch bei Schweizer Banken (ohne Aufsicht)-, interessiert mich sowas überhaupt nicht. Als gelernter Fernmelder hab ich auch so manches zweifelhafte Gespräch (teilweise) mitgehört. Auch das interessiert mich nicht; ein so gutes Gedächtnis hab ich einfach nicht, mir alles zu merken. Ist mir auch zu lästig.
Das nur als Einleitung.

Warnen mag ich aber immer wieder besonders vor neu hier Aufgetauchten, die hier solche 'selbstlose' Hilfe anbieten. Und dabei versuchen, auch an KontoDaten zu kommen. Das macht ein lauterer TV Helfer ganz bewusst nicht, nie nicht.
Eine solche Sitzung kann vom Geholfenen jederzeit abgebrochen werden. Das jedenfalls wenn nach Passwörtern gefragt wird. Niemals preisgeben! Sofort abklinken!


Eine TeamViewer-Sitzung hat auch für den Helfer Bedenklichkeiten.
Nämlich derart, dass ihm bei zukünftigen Unpässlichkeiten untergeschoben werden könnte, er wäre dafür die Ursache. Könnte gar heissen, dass er bewusst den PC ausgepäht oder verhunzt hätte. Oder sich auf dem BankKonto breitgemacht hätte.
Dem kann vorgebeugt werden, indem (wie Mephisto schrieb) jeder Vorgang im voraus genau erklärt wird, und auch nachgefragt wird, ob dieser Vorgang auch wirklich verstanden wurde.
In jedem Fall ist anzuraten, hier (im ST) Erkundigungen über die Seriösität des Helfers nachzufragen. Vor dem TeamViewer-Zugriff.

Wieviele Sitzungen ich (auch hier) hinter mit habe, weiss ich nicht, halt einige.
*Clabautermann* (verzogen) hatte auch viele Sitzungen, *Hinterwäldler* (verzogen) lehnte Hilfe auf diese Art ab, weil er mal Bösem bezichtigt wurde; hat er natürlich nicht. An weitere Helfer kann ich mich hier nicht erinnern.

Deshalb Vorsicht, es ist eine bei Bösen Buben beliebte Methode, abzusahnen. Indem sie sich hier einschleichen - und Unfug treiben.
Meinerseit kann ich keine derartige (TeamViewer) Hilfe mehr anbieten, weil ich kein Win(-10) (mehr) nutze, und mit Hilfe auch Unheil anstellen könnte.

Halte aber immer ein Auge auf das Thema.

Auf Spam-Nachrichten NIEMALS antworten, weil damit die Adresse als 'aktiv' gilt - und teuerer verkauft werden kann an Spammer.

Anzeige

heide
heide
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von heide
als Antwort auf digizar vom 10.09.2019, 20:28:16

Digi, und ich würde das Thema TeamViewer bzw. Provider später gerne fortsetzen, frage mich nämlich, was der Anbieter auf meinem PC ! alles erkennen kann.

Gruß
Heide

digizar
digizar
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von digizar
als Antwort auf heide vom 11.09.2019, 08:19:50
Digi, und ich würde das Thema TeamViewer bzw. Provider später gerne fortsetzen, frage mich nämlich, was der Anbieter auf meinem PC ! alles erkennen kann.
geschrieben von heide
Das ist schnell erklärt: ALLES.
Du hast ihm den PC überreicht, und bist höchtens noch Zuschauer oder Mitspieler.
Besonders fatal wenn Passwörter gespeichert sind wie im Bild ganz unten (verwischt) gezeigt.
Das hat nun so gut wie nix mit Romance Scammern zu tun, aber sei's drum; weil auch diese Burschen sich einschleimen könnten.

Sorry, ich hatte Elko als Helfer vergessen zu erwähnen. Hole ich hiermit nach. Danke, Elko!

Was den Provider betrifft.
Bei großen, (kostenlosen) Providern, Postfächern, weiß ein BöserBube, dass es sich dort lohnt, dessen gesamten Komplex zu knacken. Denn dann hat er Zugang zu fast ALLEN Namen und Passwörtern dort. Das wären zB Web.de, Telekom, Amazon, ...
Diese Zeit ist allerdings seit einigen Jahren vorbei, und bei Banken/InternetBanking gibt es auch ein anderes Verfahren. Und es gibt noch weitere Sicherheiten, die hier nicht breitgetreten werden sollten.
Heute werden die Passwörter nicht mehr in Klartext dort nachgehalten - und beim Anmelden einfach verglichen.
Heute werden Passwörter verschlüsselt dort beim Provider/Bank/Postfach abgelegt.. Und zwar so, dass sie nicht aus dem Abgelegten rückwärts re-konstruiert werden können. Beim Anmelden müssen sie deshalb Daten in Klartext angeliefert werden. Sie werden dann genau so wie beim Anlegen des Postfaches/Passwortes verschlüsselt, und nur wenn diese beiden verschlüsselten Angaben überein stimmen, wird der Zugang erlaubt. Versucht einfach zu erklären.

Da ist die Frage dann noch offen, was wäre wenn das Passwort im Klartext unterwegs abgefangen würde (Man-in-the-middle).
Dagegen gibt es die 'UnterwegsVerschlüsselung', bekannt als SSL. Damit wird der gesamte Datenverkehr verschlüsselt und kann nur von den beiden Beteiligten (Sender-PC, Provider) wieder in Klartext zurück umgewandelt werden. Beim Provider in den Klartext, der dann verschlüsselt wird, und mit dem hinterlegten, verschlüsselten Passwort übereinstimmen muss. Da gibt es kaum noch eine Möglichkeit, die Sache auszupähen. Auch eventuell beteiligtes, bestochenes Personal der Nachtschicht sähe dort ziemlich alt aus.
Vorausgesetzt, das Verfahren wird auch benutzt. Erkenntlich ist das an dem httpS, an dem Schloss in der Adresszeile.


So sähe eine Datei mit Passwörtern aus (natürlich hier mit verwischten Zeichen) - s.u.
Es würde etwa 10 Sekunden (maximal) dauern, bis ein Böser Bube die ausgelesen hätte.
Ehe Du als 'Zuschauer' geschnallt hättest, was da vor sich geht, ist schon alles zu spät.
Deshalb sollte/muss der Helfer jeden solchen (auch ähnlichen) Vorgang -wie zB in Fotoalben schauen- im voraus genau erklären, und fragen ob das verstanden wurde - und erlaubt sei. Macht er das nicht, dann SOFORT abklinken.

Das wäre für Dich ein MouseKlick oder Steckerziehen, falls Du schnell genug bist. So fix kann aber kein Hilfesuchender sein, falls er überhaupt mitkriegt was da abläuft. Deshalb die Anregung, vor solch einer TeamViewer- Sitzung im Forum nachzufragen auf Vertrauenswürdigkeit des Helfers.
Ich glaube mich erinnern zu können, dass dafür mal ein besonderer Thread existierte, der nur von Karl persönlich bearbeitet/bestückt werden konnte.


Passwort-Einträge (FireFox):
001Einstellungen - Mozilla Firefox.jpg
heide
heide
Mitglied

RE: Warnung vor "Romance Scammern"
geschrieben von heide
als Antwort auf digizar vom 11.09.2019, 12:43:01

Danke Digi, Rückfragen erspare ich mir, bin mehr als bedient... Zwinker

Gruß
Heide
 


Anzeige


Anzeige