Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?

Schwarzes Brett Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?

pilli †
pilli †
Mitglied

Re: Die Foren sind keine Kaffeefahrt
geschrieben von pilli †
als Antwort auf webmaster vom 16.05.2008, 09:49:47
danke,

dass weiterhin gelegenheit bleibt, dieses für mitlesende so wichtige thema: "wie verarsche ich senioren im netz?" als warnendes beispiel nach wie vor öffentlich bekanntzumachen!

da bleib mir noch gelegenheit elo, navallo und v.a. zu danken für die art und weise, wie diskussionen auch geführt werden können; ohne dass gleich brav geantwortet wird. ich dachte ich träume, als ich die ersten antworten las von albawill, ninna und barbarakary! nun ihre brave art, auf alles zu antworten, watt da im netz so angeboten wird, ist bekannt und manchmal mit die ursache, dass solche grufties überhaupt eine plattform finden?

ja angelottchen stimmt, ich habe ebenso wie du manches über suchmaschinen zu grufties umtriebigen versuchen gelesen und nur gestaunt, wie dumm da agiert wurde.


--
pilli
Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf navallo vom 15.05.2008, 20:48:13
navallo,

da verstehste was falsch;

ich will selbst die heiligenscheine produzieren und unters volk bringen. Du kannst mir gerne beim umsetzen dieser goldenen teller helfen. gut gemeinte ratschläge werden dankbar aufgenommen. dazu können wir dann die öffchen gebrauchen, die gruftie sooo preiswert im angebot hat.

für den papst ist hema zuständig. die hat einen besseren draht nach oben.

ackermann ist schon vergeben und ich habe kein bock auf die schlammschlacht mit seiner ollen.

meine beerdigungskosten sind mir so wurscht wie nur was. gruftie kann sich ja beteiligen.

--
plumpudding
Drachenmutter
Drachenmutter
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von Drachenmutter
als Antwort auf vom 16.05.2008, 13:21:36
Na das ist doch mal eine innovative Idee. Da sponsor ich doch gleich die Putzlappen, um die Heiligenscheine immer schön auf Hochglanz polieren zu können.
--
woelfin

Anzeige

navallo
navallo
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von navallo
als Antwort auf vom 16.05.2008, 13:21:36
Hallo plum,
ich sehe, daß Du schöpferisch begabt bist. Laß uns gemeinsam mit einem Do-it yourself-Buch berühmt werden. Arbeitstitel:
„Selbstinzenierung des Nachruhmes“
Was bleibt, wenn wir nicht mehr sind?
Eine Anleitung für jedermann

von navallo und plumpudding


Darin könnten wir z. B. Hinweise geben,
· wie man sich von verarmten Adeligen kostengünstig adoptieren lassen kann (Beratungstip: ganz, ganz V erschuldeten mit den eigenen letzten Kröten aus der Klemme helfen).
· wie man ohne Adel seine Ahnetafel bis hin zum eigenen Wappen fälschen kann (Ausnutzen berühmter Namensvettern, Blutsverwandtschaft nicht erforderlich)
· Eigenen Titel erfinden, z. B. „Ehrenakademiker“ (hatten wir schon, war das Größte) und damit ins Netz gehen,
· Ungeschützte Berufsbezeichnungen dem eigenen Namen hinzufügen. Empfehlenswert auf Visitenkarten (Journalist, Kapitän, Forscher, Entwickler, Gründer, Dichter, ‚Betriebswirt, unverständliche Kürzel, XY-Berater, Finanzoptimierer, Geschäftsführer, Gutachter, Gesprächstherapeut, Informatiker, XY-Manager, Logistiker, Mediator, Systemanalyst, Seelsorger, Seniorenbetreuer, Personaltrainer, Detektiv ... ...). Macht sich übrigens auch gut auf Grabsteinen.
· wie man sich in Talkshows reinschwafelt (z. B. eigenen Urin trinken oder mit exotischem Professorentitel medizinischen Schwachsinn verbreiten).
· wie man die Presse für sich interessieren kann (von der Pressemitteilung bis zur Ankündigung einer Straftat). Beachte: Die (Journalisten) treiben jede Woche ‚ne and’re Sau durchs Dorf. Da wirst’e schnell vergessen (Mist L).
· Einschleimungstechniken ala Adolf Hennecke oder Frieda Hockauf (veraltete DDR-Technik, im Polit- und Wirtschaftsbereich mancherorts noch brauchbar)
· wie man mit perversen Ambitionen (Leichenfledderei, Tabubrüche, Päderastie, Sodomie ...) in die Analen der VIPs (= very impotent persons) eingeht.
· Kauf akademischer Titel, die dummerweise in Deutschland nicht ohne entsprechenden amtlichen Zettel geführt werden dürfen (trauriges Beispiel Gunter van Hagen). Die Olympiade in China als neue Chance.
· wie man persönliche Vermutungen spürbar wissenschaftlich untermauern und Kritiker mundtot machen kann (z. B. Elektrosmog als Ursache der Fibromyalgie. Tut mir ja immer leid, jemands Glauben zu verunsichern.)
· Wen wie bescheißen? Chancen der Gewinnoptimierung. (Extra-Lehrbuch geplant)
· Vervielfältigung wissenschaftlicher Publikationen durch gleichlautende Schriften in exotischen Sprachen. Aufstieg in akademischen Hierarchien mit der Zahl wissenschaftlich bedeutungsloser Produkte garantiert. (von navallo im arabischen Sprachraum selbst beobachtet)
· Sieg über Arthrose ohne ärztliche Beteiligung. (Das Geheimnis müssen wir dem inzwischen inaktiven ST-Foristen noch entlocken)
· .usw. usw.

Für die etwas Betuchteren könnten wir auch günstigere Alternativen aufzeigen:
· „Seriöser“ Titelkauf (Preisfrage womit? Wo? Wie? Wo wird’s gefährlich? ...) hinterläßt besonders bleibenden Eindruck auf Grabsteinen.
· Ideenklau angstfrei (immer schön gucken, ob Copyright da steht)
· Was womit gründen? Ohne Geld von der „Gruftie-GmbH“ bis zur Xten-Welt-Hilfe
· Abwehrtechniken gegen unbequeme Fragen (wenn zu billig, dann zu wenig überzeugend)


Für bereits Endplazierte auf der politischen oder wirtschaftlichen Bühne (z. B. Dabbljuh Busch oder Osama bin Laden) bietet sich an:
· Wie erziele ich aus minimalen Anlaß maximale Opferzahlen ? (Hier sind unsere Tips noch Top-secret und nur gegen beträchtlichen Aufpreis andeutungsweise zu erahnen)



@plum,
da kein Verlag uns den Scheiß abnehmen wird, könnten wir entweder einen Selbstverlag gründen oder uns für schlappe 10.000 Euronen bei einem der zahllosen kostenpflichtigen Verlage einkaufen. Finanzierung schaffen wir spielend wir durch Spenden.

@alle
Wer also weitsichtig genug ist, plumpudding und navallo von Anfang an zu unterstützen:
Adaptionsbegehren, Vermögensverwaltung, Erbschaften; Immobilien, Blankoschecks sind durch Kontaktaufnahme über unsere PN durchaus erwünscht.

PS.: Warnung! Jeder Ideenkalauer wird gerichtlich zur Anzeige gebracht

Äh, ‚tschuldigung plum, hab ganz vergessen, dein Einverständnis einzuholen. Kannst du mir nur dies eine Mal noch verzeihen? Du willst es doch auch, oder?


--
navallo
navallo
navallo
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von navallo
als Antwort auf vom 16.05.2008, 13:21:36
Hallo plum,
ich sehe, daß Du schöpferisch begabt bist. Laß uns gemeinsam mit einem Do-it yourself-Buch berühmt werden. Arbeitstitel:
„Selbstinzenierung des Nachruhmes“
Was bleibt, wenn wir nicht mehr sind?
Eine Anleitung für jedermann

von navallo und plumpudding


Darin könnten wir z. B. Hinweise geben,
· wie man sich von verarmten Adeligen kostengünstig adoptieren lassen kann (Beratungstip: ganz, ganz V erschuldeten mit den eigenen letzten Kröten aus der Klemme helfen).
· wie man ohne Adel seine Ahnetafel bis hin zum eigenen Wappen fälschen kann (Ausnutzen berühmter Namensvettern, Blutsverwandtschaft nicht erforderlich)
· Eigenen Titel erfinden, z. B. „Ehrenakademiker“ (hatten wir schon, war das Größte) und damit ins Netz gehen,
· Ungeschützte Berufsbezeichnungen dem eigenen Namen hinzufügen. Empfehlenswert auf Visitenkarten (Journalist, Kapitän, Forscher, Entwickler, Gründer, Dichter, ‚Betriebswirt, unverständliche Kürzel, XY-Berater, Finanzoptimierer, Geschäftsführer, Gutachter, Gesprächstherapeut, Informatiker, XY-Manager, Logistiker, Mediator, Systemanalyst, Seelsorger, Seniorenbetreuer, Personaltrainer, Detektiv ... ...). Macht sich übrigens auch gut auf Grabsteinen.
· wie man sich in Talkshows reinschwafelt (z. B. eigenen Urin trinken oder mit exotischem Professorentitel medizinischen Schwachsinn verbreiten).
· wie man die Presse für sich interessieren kann (von der Pressemitteilung bis zur Ankündigung einer Straftat). Beachte: Die (Journalisten) treiben jede Woche ‚ne and’re Sau durchs Dorf. Da wirst’e schnell vergessen (Mist L).
· Einschleimungstechniken ala Adolf Hennecke oder Frieda Hockauf (veraltete DDR-Technik, im Polit- und Wirtschaftsbereich mancherorts noch brauchbar)
· wie man mit perversen Ambitionen (Leichenfledderei, Tabubrüche, Päderastie, Sodomie ...) in die Analen der VIPs (= very impotent persons) eingeht.
· Kauf akademischer Titel, die dummerweise in Deutschland nicht ohne entsprechenden amtlichen Zettel geführt werden dürfen (trauriges Beispiel Gunter van Hagen). Die Olympiade in China als neue Chance.
· wie man persönliche Vermutungen spürbar wissenschaftlich untermauern und Kritiker mundtot machen kann (z. B. Elektrosmog als Ursache der Fibromyalgie. Tut mir ja immer leid, jemands Glauben zu verunsichern.)
· Wen wie bescheißen? Chancen der Gewinnoptimierung. (Extra-Lehrbuch geplant)
· Vervielfältigung wissenschaftlicher Publikationen durch gleichlautende Schriften in exotischen Sprachen. Aufstieg in akademischen Hierarchien mit der Zahl wissenschaftlich bedeutungsloser Produkte garantiert. (von navallo im arabischen Sprachraum selbst beobachtet)
· Sieg über Arthrose ohne ärztliche Beteiligung. (Das Geheimnis müssen wir dem inzwischen inaktiven ST-Foristen noch entlocken)
· .usw. usw.

Für die etwas Betuchteren könnten wir auch günstigere Alternativen aufzeigen:
· „Seriöser“ Titelkauf (Preisfrage womit? Wo? Wie? Wo wird’s gefährlich? ...) hinterläßt besonders bleibenden Eindruck auf Grabsteinen.
· Ideenklau angstfrei (immer schön gucken, ob Copyright da steht)
· Was womit gründen? Ohne Geld von der „Gruftie-GmbH“ bis zur Xten-Welt-Hilfe
· Abwehrtechniken gegen unbequeme Fragen (wenn zu billig, dann zu wenig überzeugend)


Für bereits Endplazierte auf der politischen oder wirtschaftlichen Bühne (z. B. Dabbljuh Busch oder Osama bin Laden) bietet sich an:
· Wie erziele ich aus minimalen Anlaß maximale Opferzahlen ? (Hier sind unsere Tips noch Top-secret und nur gegen beträchtlichen Aufpreis andeutungsweise zu erahnen)



@plum,
da kein Verlag uns den Scheiß abnehmen wird, könnten wir entweder einen Selbstverlag gründen oder uns für schlappe 10.000 Euronen bei einem der zahllosen kostenpflichtigen Verlage einkaufen. Finanzierung schaffen wir spielend wir durch Spenden.

@alle
Wer also weitsichtig genug ist, plumpudding und navallo von Anfang an zu unterstützen:
Adaptionsbegehren, Vermögensverwaltung, Erbschaften; Immobilien, Blankoschecks sind durch Kontaktaufnahme über unsere PN durchaus erwünscht.

PS.: Warnung! Jeder Ideenkalauer wird gerichtlich zur Anzeige gebracht

Äh, ‚tschuldigung plum, hab ganz vergessen, dein Einverständnis einzuholen. Kannst du mir nur dies eine Mal noch verzeihen? Du willst es doch auch, oder?


--
navallo
Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von ehemaliges Mitglied
als Antwort auf navallo vom 16.05.2008, 19:56:23
aber nur diesen eine mal ! ich bin dabei. hast du schon ein konto eingerichtet, damit die leute wissen, wohin sie ihre spenden fliessen lassen müssen.

es ist schon merkwürdig "was bleibt von uns wenn wir mal gehen" geworden ist.
--
plumpudding

Anzeige

darklady
darklady
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von darklady
als Antwort auf vom 16.05.2008, 21:46:41

Nein ganz und gar nicht merkwürdig, sondern es zeigt, dass sich Senioren nicht einfach über den Tisch ziehen lassen.
Wobei ich zugeben muss, dass manche Antworten darauf schliessen lassen: "Jeden Tag steht ein Dummer auf ,man muss ihn nur finden !"
Aber ich bin zuversichtlich ,dass unsere Post ans Finanzamt und Herrn Prof. Röpke Früchte tragen wird.

darklady
nasti
nasti
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von nasti
als Antwort auf navallo vom 16.05.2008, 19:56:23

Hallo Navalo,


Deine Vorschläge zum Ruhm sind einfach unschlagbar. Dabei fiel mir aber ein, wo werden unsere nachfahren das lesen können und damit protzen?
Es ist nicht in Grabsteine fertigen, die meiste lassen Sie sich verbrennen.
An Passauer Friedhof habe ich neulich an einem Grabstein gelesen---„Journalisten Tochter“, und Ihre Seele könnte sich sehr freuen dabei, weil immer wenigere Leute besuchen das Friedhof. Die Zeiten mit einem ehemaligen Ruhm ahnende Grabsteine sind auch vorbei.
In ein 10 kg wiegende Lexikon könnte mich spielend für 500 Euro reintragen als Kunstmalerin, für 2 tausend Euro haben wir alle Angebot von Stern bekommen, das könnte beim lebendigen Leib noch ein Ruhm und Erfolg bringen, mein Telefon in Atelier klingelt häufig wo die „gutmutigen“ pausenlos sich bemühen mein „Ruhm“ gegen Bezahlung steigern.
Ich muss unterrichten die Anfänger/Innen damit sie nicht fallen in Netzt solchen Haien.
Die ganz raffinierte arbeiten mit „Torschlusspanik“ einiger ältere Leute, kenne ich 3-4 ältere Damen welche seine ganze Vermögen investierten für Druck Ihrer Bücher, und alle Zimmer sind mit unverkaufte Bücher voll belagert. Leider waren Sie nicht mit Internet informiert wie so etwas lauft. Groß ist das Elend mit suche nach Ruhm und Unsterblichkeit.


Nasti









peter25
peter25
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von peter25
als Antwort auf darklady vom 16.05.2008, 23:26:32
....."Aber ich bin zuversichtlich,dass unsere Post ans FINANZAMT und an Prof.Röbke Früchte tragen wird."

Was hat das Finanzamt denn damit zu tun??---(anschwärzen??)oder wie soll man das verstehen??
Wer ist ">>unsere<< Post"?
peter25
nasti
nasti
Mitglied

Re: Was bleibt von uns wenn wir mal gehen ?
geschrieben von nasti
als Antwort auf peter25 vom 17.05.2008, 21:35:39
Hi peter!

Das möchte ich auch gerne wissen, wer sind die „wir“ welcher solche Briefe nach Finanzamt senden.
Eine „aufgeweckte“ Seniorengruppe, wo wir nicht gehören? So eine Gendarmerie in ST?

Nasti

Anzeige