Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?

Schwarzes Brett Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?

webmaster
webmaster
Administrator

Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von webmaster
Sehr geehrte Mitglieder des Seniorentreffs,

für die Hörfunkredaktion Religion und Kirche des Bayerischen Rundfunks
arbeite ich an einem Radiobeitrag zum geänderten Personenstandsgesetz. Vielleicht haben Sie es ja aus Zeitung oder Fernsehen erfahren: Seit dem 01.01.2009 ist eine kirchliche Heirat (katholischerseits) auch ohne vorausgehende standesamtliche Eheschließung möglich. Vor allem viele ältere Paare können ja beispielsweise nicht standesamtlich heiraten, da sie sonst den Anspruch beispielsweise auf eine Witwenrente aus einer vorhergehenden Ehe verlieren würden. Für diese Paare soll die rein kirchliche Trauung eine Möglichkeit sein.

Meine Frage an Sie wäre nun: Kennen Sie zufällig ein solches Paar, das bisher aus ähnlichen Gründen nicht geheiratet hat und das nun eine rein kirchliche Trauung zumindest in Erwägung ziehen würde?
Vielleicht kennen Sie ja zufällig selbst jemanden oder könnten innerhalb des Seniorentreffs nachfragen?Vielleicht könnten Sie auch einfach meine Mail "unters Volk bringen"? Für einen entsprechenden Kontakt wäre ich Ihnen sehr dankbar. Telefonnummern und Mailadressen von mir finden Sie untenstehend.

Viele Grüße,
Friederike Weede

Friederike Weede
Tumblingerstr.42
80337 München
+49 (0)89 76 77 55 30
+49 (0)151 230 58 497
friederike.weede@brnet.de

--
i. A. webmaster
marianne
marianne
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von marianne
als Antwort auf webmaster vom 13.01.2009, 16:04:42
Nein, ich kenne niemanden...
aber ich las davon: auf evangelischer Seite wird das nicht so kommen.

Meine Überlegung: würden ältere Paare das so durchführen, dann wären sie "standesamtlich" immer noch verwitwet, geschieden...etc... und kirchlich verheiratet!

Gilt nur für mich: ich halte das für Heuchelei.

Grüße von
Marianne
heide
heide
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von heide
als Antwort auf marianne vom 13.01.2009, 17:30:15
....und für die vollzogene “Ehe“ würde keinerlei rechtlicher Schutz bestehen
--
heide

Anzeige

carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von carlotta
als Antwort auf marianne vom 13.01.2009, 17:30:15
für heuchelei halte ich es nicht. müssen aber erwachsene menschen wirklich einen segen bekommen? man kann doch in der heutigen zeit auch zusammen leben ohne verheiratet zu sein.
--
carlotta
floravonbistram
floravonbistram
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von floravonbistram
als Antwort auf carlotta vom 13.01.2009, 17:50:11
Sicherlich gibt es noch Menschen, denen das Versprechen vor Gott wichtiger ist, als das Standesamt, aber ob die alle katholisch sind? Wohl eher nicht
--
floravonbistram
Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von mart1
als Antwort auf marianne vom 13.01.2009, 17:30:15
Nun und so gibt es Menschen, die staatlich verheiratet und kath.kirchlich unverheiratet sind.
oder Menschen, die staatlich geschieden und kath.kirchlich verheiratet sind.
oder Menschen, die staatlich verheiratet und in "Sünde" leben

Na, ja..... ich nehme an, dass diese Regelung katholisch gläubigen Menschen auch offiziell ermöglichen soll, an den kath. kirchl. Geschehen teilzunehmen, was für sie von offizieller Seite her als in "Sünde" leben nicht so möglich ist.
Aber soll das gute katholische Gewissen auf Kosten der Steuerzahler erhalten werden?
--
mart1

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 13.01.2009, 18:20:07
hallo mart und marianne,,
könnte nun der hugo, auch wenn er standesamtlich veheiratet wäre, nun Euch beide kirchlich heiraten ?

oder muss er eine entsprechende Frage des Pfarrers mit Nein beantworten um eine von Euch zu ehelichen und welche Möglichkeiten hat der Pfarrer das nachzupüfen. Kommt er an sämtlich private Informationen,, gibt ihm Schäuble diese von mir frei ??
--
hugo
heijes
heijes
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von heijes
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 18:29:08
Hallo Hugo, ich glaube, dass du da schlechte Karten hast
Wahrscheinlich müssen die Heiratswilligen ihre Personenstandsdaten beim Pfarrer vorlegen, aber da kann dir jemand der kirchlich geheiratet hat, bestimmt besser Auskunfft geben oder du rufst im Parramt an.
--
heijes
Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 18:29:08
Rein praktisch gesehen müßtest du als erstes wohl katholisch werden *grins*
spätere Erg.: Falls du noch evangelisch bist, müßtest du dich auf jeden Fall verpflichten die Kinder katholisch zu erziehen.
Falls du ohne offizielles Bekenntnis bist, wird wohl nichts gehen.

Zweitens kann es mit Dir und Mir nicht gut gehen...
und drittens denke ich, nein.... siehe Link
--
mart1
hugo
hugo
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 13.01.2009, 18:45:49
hallo mart:
Zweitens kann es mit Dir und Mir nicht gut gehen...

mal eine indiskrete Frage (
kannst du nicht gut kochen ??
die einzige Antwort die ich mir passend zu Deiner Aussage vorstellen könnte... Nein)

mußte dem hugo sämtliche Hoffnungen zerstören, alle Flausen aus dem Kopf treiben, seine Phantasien den Bach runter gehen lassen ??Frauen können doch grausam ein *g*

nee im Ernst, ich denke auch das der Pfarrer drauf achtet Wen er vor sich hat (da dürfte es entsprechende Vorschriften geben)

aber die Idee ist recht pfiffig,,damit können einige Schäfchen von der freien Weide wieder in die Umzäunung eingefangen werden,,,und wer kirchlich verehelicht wird, sollte auch das Recht auf Zahlung von Kirchensteuer erworben haben und eine -für die Kirche- kostengünstige Beerdigung anstreben.
*g*
--
hugo

Anzeige