Forum Allgemeine Themen Schwarzes Brett Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?

Schwarzes Brett Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?

marianne
marianne
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von marianne
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 18:29:08
Hugo, Schlaumeier du,
guck einfach mal auf meine Seite, ja?
Ich bin verheiratet.

Ich glaube, unsere Redakteurin/Doktorandin- oder wer sie ist, haben wir jetzt schon erschreckt.
Was lässt sie sich auch mit dem ST ein....

Marianne
hugo
hugo
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von hugo
als Antwort auf marianne vom 13.01.2009, 19:34:37
ok marianne,,,dacht ich mirs doch,, steht zwar viel in der Bibel von göttlicher Eingebung aber wenig, über daraus resultierender virtuelle Ehelichung,, und auf den Ödipuskonflikt will ich komplex nicht eingehen,,

wolln wir mal lieber bei unseren Leisten bleiben (würde Herr Schuster sagen) zumal uns dann ein Mann trauen müßte der sich selbst nicht trauen darf,, das allein schon wär für mich ein bitteres Erlebnis in der Kirche,,

in China hat ein junges Pärchen gleich dreimal in drei Wochen das Standesamt bemüht,,,jaja die alten Chinesen,,,

wenn die gewußt hätten wie man einen Mann im WEB ergoogelt, wieviele Mädchen könnten dort noch leben,,naja diese virtuelle Schwarzfahrerei bringt ja oft nichts ein,,da lob ich mir den ST (und das solltest Du auch tun,,)schon im Eigeninteresse,,,der ist ja sowas von seriös,,

übrigens wie konjunkdekliniert man seriös ? ich kanns nicht mal im Affirmativ geschweige denn in der bewältigten Vergangenheit. *g* ergo nutzt uns das geänderte Personenschutzdingsda eher wenig.
,,--
hugo
Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 19:19:59
Ja, diese Idee ist nicht von schlechten Vätern

Aber siehste, mit uns würde es nicht gehen.
Ich kann es dir mit LIEBE zubereitetes gutes Essen liefern, ich koche wirklich sehr gerne und sehr gut --
Aber was krieg ich dafür?


--
mart1

Anzeige

hugo
hugo
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 13.01.2009, 20:16:12
Hallo mart,,na was wohl, was kannste beim hugo schon erwarten,,

normalerweise hält der Dir stundenlang, nichtssagende, langweilige politische Vorträge, aber wenn Du -wie versprochen- was Gutes auf den Tisch bringst,,ich schwörs Dir, ich halt dann meine Klappe,,na, ist das nix ??

Ich geh auch mit zu Spaziergängen ,,also sparst Du Dir den Hund,,aber ich hab so eine Angewohnheit, ich kommentiere fast alles was ich sehe,,und,, ich sehe Vieles,, ,
Da wär der Hund schon erholsamer,,

und die Tageszeitung lese ich von vorn bis hinten -der Hund würde sie nur bringen- (manche sagen ich würde sie auswendig lernen,,) und dann ,, naja wieder kommt das kommentieren, auswerten, lamentieren,,,dafür bin ich Spezialist im Fenster putzen und, und, und,,,aber das wird den Pfarrer nicht interessieren wenn er mir gemeinsam mit Dir die formelle Absage verkündet, das dies alles nix nützt, ,, da kann ich Fenster putzen so gut auch immer und fleißig sein wie ein Wichtel,,aber da ich der falschen Konvention anhänge,,, muss er den entrüsteten Verweigerer spielen und mich hinweg bitten,,

Der trennt uns von Tisch und Tageszeitung, noch ehe wir an die virtuelle Dingsda denken können,,

ps aber ob der webchef sich das so vorgestellt hat, als er den Anfangsbeitrag einstellte ??

Es war wohl eher an eine Lebenshilfe für unglückliche Partner gedacht,,und ?? wir sind doch wohl glücklich gg
--
hugo
Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von mart1
als Antwort auf hugo vom 13.01.2009, 21:38:51
Es war wohl eher an eine Lebenshilfe für unglückliche Partner gedacht,,und ??

ja, Gottes offiziellen Segen unter Beibehaltung von weltlichen Sozialleistungen auf der einen Seite,
Glückliche und gesegnete Kirchensteuerzahler auf der anderen Seite.
--
mart1

PS: Ja, ich glaub, wenn ich es mir recht überlege, wars doch nur das phantasieanregende An-denken einer Schnapsidee. (Aber danke für die Beschreibung deines durchaus verlockenden Angebots)
hugo
hugo
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von hugo
als Antwort auf mart1 vom 14.01.2009, 07:59:27
oh ja mart,, du hast sicher von Anfang an nicht so recht an eine phantastische Auslegung und Inhaltgebung des neuen Personenstandsgesetzes gedacht als Du die Überschrift gelesen hast.

Es ist sehr dröge und regelt im Kern nur die formalen Voraussetzungen zur Begründung und Änderung des Personenstandes. Dies umfasst die Registrierung von Geburten, Heiraten, Sterbefälle und andere Änderungen im Personenstand der Familie. Zuständig ist das Standesamt bzw. der jeweilige Standesbeamte. (wiki)

Erst der Odem der Hörfunkredaktion Religion und Kirche des Bayerischen Rundfunks hat diesem Thema eine interessante Wendung und uns auf andere Gedanken gebracht.

danke für Deine innovativen Denkanstöße..aber die dürften obiger Institution nicht wesentlich und/oder kontofüllend -wie erwünscht- auf die Sprünge helfen.*g*

ps, aber hugo hat es sicher inspiriert und einige frohe Minuten bereitet,,
--
hugo

Anzeige

arno
arno
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von arno
als Antwort auf webmaster vom 13.01.2009, 16:04:42
Hallo,

es ist schon ein dicker Hammer, daß der Gesetzgeber so etwas zuläßt!
Und es ist ein noch dickerer Hammer, daß die so prüde und sexualfeindlich
eingestellte katholische Kirche jetzt langbestehende wilde Ehen sanktioniert!
Wahrscheinlich drückt der katholische Kirchenverein für die in wilder Ehe
lebenden Senioren auch noch große Steuervorteile durch, damit sie sich
für die kirchliche Trauung entscheiden. Der katholische Kirchenverein
ist mit einer Fläche von ca. insgesamt drei bundesdeutschen Stadtstaaten
ohnehin der größte Grundbesitzer in der Bundesrepublik!
Ob jetzt auch noch die Erbgesetze für diese neuen Lebensgemeinschaften
geändert werden, damit der Grundbesitz noch weiter und schneller vergrößert
werden kann, muß abgewartet werden!

Allmählich kann ich mir die Bundesrepublik als einen durch die Hintertür
errichteten Gottesstaat vorstellen!
Es gibt ja schon eigene Kirchengesetze, ein katholisches Gottesgericht,
riesige eigene Landflächen, ein (abnehmendes )Kirchenvolk,
eine stets gut überlaufende Kirchenkasse!
Es fehlt nur noch die Kirchenpolizei!
Wir sind dem katholischen Gottesstaat auf Erden viel näher
als wir denken!

Viele Grüße
--
arno
eliza50
eliza50
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von eliza50
als Antwort auf arno vom 14.01.2009, 09:58:46
Die ursprüngliche Frage war doch: Kennen Sie zufällig ein solches Paar.....
Sie wurde nur von marianne negativ beantwortet. Alle anderen Beiträge lassen sich sicherlich für eine Fernsehsendung a la Kommödienstadel verarbeiten, aber nicht für eine Hörfunksendung wie angdedacht. Ob wir die Sendung je zu hören bekommen?
--
eliza50
Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von mart1
als Antwort auf eliza50 vom 14.01.2009, 11:20:00
Sicherlich.... ich nehme aber an, dass die Pfarreien bzw. die Aushängetafel mit den angekündigten Trauungen die besseren Ansprech- und Auskunftspartner sind, als der St.


für die Hörfunkredaktion Religion und Kirche des Bayerischen Rundfunks
arbeite ich an einem Radiobeitrag zum geänderten Personenstandsgesetz.
geschrieben von Ausgangsthema


Vielleicht könnte auf diese Kritik, die hier herausgearbeitet wurde, in diesem Beitrag ebenfalls eingegangen werden?

Wie moralisch und ehrlich ist ein Verhalten, dass das kirchliche Sakrament der Ehe einem Paar gespendet wird, das sich ein NichtinSündeleben auf Kosten aller erkauft, ja erschwindelt?
Wie moralisch und ehrlich ist eine Kirche, die das ermöglicht?
carlotta
carlotta
Mitglied

Re: Wer nutzt das geänderte Personenstandsgesetz?
geschrieben von carlotta
als Antwort auf mart1 vom 14.01.2009, 11:30:24
in sünde leben? das ist doch ein ausdruck von vorgestern. was ist denn sündig daran wenn ein paar sich liebt, gut versteht und zusammenleben möchte auch ohne trauschein. die einzigen die hier sünde sehen ist wohl nur der klerus.
--
carlotta

Anzeige